Steve vs Bill Gates

Liegt es am Chef, dass Apple so erfolgreich ist?

  • Ja, klar!

    Stimmen: 195 79,3%
  • Nein, wieso denn?

    Stimmen: 51 20,7%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    246

goldmusic

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
07.09.2006
Beiträge
293
^^ i'm it one more time...

Findet ihr nicht auch, dass Steve viel symphatischer ist als Bill Gates? Mal ehrlich, wieso hat MS diesen schlechten Ruf und Apple dieses Edel-Designer-Image?

Liegt das nicht am Chef?

Würde gerne eure Meinung wissen!
 

m45h

Mitglied
Mitglied seit
17.09.2004
Beiträge
145
also für mich hat bill gates nicht mehr viel mit MS zu tun. denn im gegensatz zum konzern finde ich die sozialen bemühungen des herrn gates sehr löblich. mögen viele wieder schreien, dass es ein leichtes ist von so viel vermögen ein wenig herzuschenken. doch es gibt genug die es nicht tun. außerdem ist gates nicht nur ein passiver geldgeber sodern engagiert sich persönlich sehr viel und das ist mit geld nicht aufzuwiegen.
steve jobs macht seine arbeit denkbar gut, der erfolg der letzten jahre wurde aber keineswegs von ihm alleine herbei gezaubert.vielmehr hat er einfach gute angestellte :)
 

iManu

Mitglied
Mitglied seit
04.04.2006
Beiträge
89
von mir ein NEIN, weil es eben nicht nur am Chef liegt. Eventuell liegt es an einem Chef, dass er ein gutes Team zusammen sucht, aber der erfolg ist immer eine Teamleistung.

Auf die Frage: "wer ist der sympatischere Geschäftsführer" wäre Steve nicht zu schlagen, aber zum Erfolg: Auch wenn Apple immer mehr Boden gut macht, und viel, viel besser als Microsoft ist - Gates hat es geschafft, dass die mehrheit der Bevölkerung sein Betriebssystem nutzt.

Zu den Wohltätigkeiten des Herrn Gates:
Wer viel verdient kann nicht nur, sondern sollte auch viel spenden, da Spenden steuerlich gefördert werden. Löblich aber, dass er sich persönlich einbringt. Würde ich auch gerne machen... also auf zur erten Million (die folgenden verdienen sich ja dann angeblich von selbst) :-D
 

Aida_w

Mitglied
Mitglied seit
10.01.2004
Beiträge
1.862
Mir ist Bill Gates erheblich sympathischer als Herr Jobs. In den Anfängen von Apple waren ja dessen Einlassungen und als Gipfelpunkt die jeweilige Keynote originell, und auch nachdem er zu Apple zurückgekehrt war, ging's. Die letzten Auftritte waren aber mehr und mehr die eines tatsächlichen Psychopathen - unangetastet sei dabei seine Fähigkeit das absaufende Tretboot "Apple" zum durchaus prächtigen Dampfer gepusht zu haben.
Gates verdient allein durch seine millionenschwere Stiftung höchste Achtung. Das eine mal, da ich ihn persönlich gesehen - wenn auch nicht gesprochen - habe, wirkte er sehr bescheiden und "geerdet" - ebenfalls sympatische Eigenschaften.
 

Ezekeel

Mitglied
Mitglied seit
29.03.2004
Beiträge
7.175
gates ist wirklich ein mensch, dessen soziales engagement man wirklich bewundern muss. und er war zur rechten zeit am rechten ort. sein unternehmen ist mir allerdings recht unsympathisch, was an diversen taten in der vergangenheit liegt. apple hingegen ist mir sehr sympathisch, weil sie eben wirklich durchdachte technik anbieten, mit denen es sich prima leben lässt. jobs selbst ist sicher ein visionär und ein begnadeter redner und performer. rein menschlich hingegen soll er ein ziemlich kleines licht sein. man denke nur an die geschichte mit seiner tochter oder das verhalten gegenüber der angestellten in früheren tagen.

somit sehe ich den erfolg apples als erfolg des teams, dessen redner und darsteller in der öffentlichkeit jobs ist. aber ohne woz, ive, tavanian oder raskin und vielen weiteren weniger bekannten wäre das jetzige apple kaum möglich gewesen.
 

-memo-

Mitglied
Mitglied seit
10.01.2007
Beiträge
351
Ezekeel schrieb:
man denke nur an die geschichte mit seiner tochter oder das verhalten gegenüber der angestellten in früheren tagen.
Du machst es ja spannend ;), was war denn da genau?

Ich persönlich finde Gates sympathischer, jedoch die Lösungen von Steve besser.
 

walfrieda

Mitglied
Mitglied seit
29.03.2006
Beiträge
9.292
sicher liegt es an Steve Jobs, daß Apple erfolgreich ist. Er ist einfach ein genialer Verkäufer, und hat Spaß an der Sache. Das ändert aber nichts daran daß er als Chef ein übler Typ sein muß, nach allem was man so hört.
Ist Gates sympatischer? Ich weiß nicht. Er wirkt oft vertrottelt, zB. in Interviews, das kann für mache Leute sympatisch rüberkommen. Und er spendet viel Geld. Das ist das einzige was ich an Gates wirklich gut finde.
 

Cicero81

Mitglied
Mitglied seit
02.08.2003
Beiträge
649
@-memo-: Was ich beispielsweise "nur" aus dem Film "Pirates of Silicon Valley" in Erinnerung habe, ist, daß er die Vaterschaft seiner Tochter Lisa nicht (anfangs) anerkannt hatte, Mutter und Kind erst einmal alleine gelassen hatte.
Es ranken sich firmentechnisch auch diverse Anekdoten um ihn: wenn man ihn morgens im Aufzug traf und er mies gelaunt war, konnte es passieren, daß man den Aufzug als Exmitarbeiter verlassen durfte. Oder daß indiskrete Fragen bei Einstellungsgesprächen von ihm gestellt wurden.

Das oben Geschriebene basiert weitgehend auf dem Film; die Biographie habe ich nicht gelesen.

Im Vergleich Jobs/Gates ist Jobs für mich eher der Marketingtyp, ein Kerlchen, das sogar eine Nonne aus dem Kloster quatschen kann. Gates scheint da nicht so diese Art von "Labertasche" zu sein. Ich würde Gates eher in die Nähe von Wozniak stellen, als jemand, der in der Progammierkenntnis Jobs um einiges voraus ist (bzw. war).
 

Kermet

Mitglied
Mitglied seit
24.02.2005
Beiträge
1.464
Ich lese hier nur immer vom Spender Gates, der so Gutes tut.
...ein so guter Mensch ist, weil er so viele Millionen spendet...

Ich bin mir da nicht so ganz 100%ig sicher, aber ich meine da was gelesen zu haben, dass diese Spenden nicht so ganz freiwillig waren. Irgendwie soll dem Guten da die Steuerfahndung / Finanzamt mächtig im Nacken gesessen haben...
Oder warum sollte er sonst so plötzlich so extrem wohltäterisch veranlagt sein?
 

crab

Mitglied
Mitglied seit
07.02.2004
Beiträge
5.029
Vielleicht bin ich zu skeptisch, aber ich denke bei derart Spenden immer an Marketing. Kauf' ich Windows, helf' ich hintenrum auch noch der Dritten Welt. Oder so ähnlich.
 

simply

MacUser Mitglied
Mitglied seit
01.11.2004
Beiträge
258
Kermet schrieb:
Ich lese hier nur immer vom Spender Gates, der so Gutes tut.
...ein so guter Mensch ist, weil er so viele Millionen spendet...

Ich bin mir da nicht so ganz 100%ig sicher, aber ich meine da was gelesen zu haben, dass diese Spenden nicht so ganz freiwillig waren. Irgendwie soll dem Guten da die Steuerfahndung / Finanzamt mächtig im Nacken gesessen haben...
Oder warum sollte er sonst so plötzlich so extrem wohltäterisch veranlagt sein?
wenn ich mich recht erinner, ist es Gates Frau, die da so engagiert ist...
der Gates Haushalt spendet jedes Jahr mehrere 100 Mio Dollar in verschiedene Stiftungen!
das finde ich gut!
 

Kermet

Mitglied
Mitglied seit
24.02.2005
Beiträge
1.464
Die mehrere 100 Mio Dollar gehen erst übern Tresen, seit die Steuerfahndung anklopft...
Wenn er das nicht tun würde, um die Steuern zu drücken, sehs wohl nicht schön aus...

Gespendet hat er schon vorher auch (bzw seine Frau), aber im erwähnten und beachteten Maße erst nachher...

Ohne Druck von außen wäre es beachtenswert, aber so ist es doch eigentlich nur wieder Kalkül und hat für mich nicht diesen Stellenwert.
 
Zuletzt bearbeitet:

donelehon

Mitglied
Mitglied seit
10.01.2007
Beiträge
16
ich bin neuer macuser, bin ebenfalls begeistert von meinem mac, trotzdem hat die maccommunity für einen aussenstehenden manchmal ein bisschen was sektenhaftes... wenn steve über ein touchscreen eines handys fährt, johlt der ganze saal....so eine art designerhardwareguru..... der Bill wirkt halt nur wie ein bissi seltsamer Informatiker
..und wenn man der reichste mann der welt ist, kann man ruhig mindestens die hälfte hergeben
___________
peace . ilove my macbook pro
 

Uncle Ho

Mitglied
Mitglied seit
24.10.2005
Beiträge
2.231
goldmusic schrieb:
^^ i'm it one more time...

Findet ihr nicht auch, dass Steve viel symphatischer ist als Bill Gates? Mal ehrlich, wieso hat MS diesen schlechten Ruf und Apple dieses Edel-Designer-Image?

Liegt das nicht am Chef?

Würde gerne eure Meinung wissen!
Weiß nicht, ob ich Jobs sympathisch finden soll. Als meinen Bier&Grillabend-Kumpel könnte ich mir den eigentlich nicht vorstellen...
 

raka

Mitglied
Mitglied seit
14.01.2003
Beiträge
222
Näh! Keiner von beiden. Wenn schon, dann ist Phil Schiller der sympatischere von denen. Da gibt's immer was zu schmunzeln. :)
 

soderbergh

Mitglied
Mitglied seit
20.10.2006
Beiträge
19
donelehon schrieb:
ich bin neuer macuser, bin ebenfalls begeistert von meinem mac, trotzdem hat die maccommunity für einen aussenstehenden manchmal ein bisschen was sektenhaftes... wenn steve über ein touchscreen eines handys fährt, johlt der ganze saal....so eine art designerhardwareguru..... der Bill wirkt halt nur wie ein bissi seltsamer Informatiker
..und wenn man der reichste mann der welt ist, kann man ruhig mindestens die hälfte hergeben
___________
peace . ilove my macbook pro
das is vollkommen normal bei solchn veranstalungen..
ichdurfte einmal dabei sein, als von Fiat ein neus modell den händlern präsentiert wurde...da gings genauso ab...
 

mpinky

Mitglied
Mitglied seit
07.11.2005
Beiträge
5.043
Das Apple so erfolgreich ist, um mal wieder auf den Threadtitel zurückzukommen, liegt mit Sicherheit nicht nur an Steve Jobs.

Auch wenn er und einige hier, dass anders sehen mögen.

Der Erfolg von Apple ist ersten immer auch der Erfolg des Teams, wie ein Vorschreiber das schon richtigerweise Anmerkte und zweitens ein Erfolg des "Know How".

Hier im speziellen des Betriebssystems als auch des Designs der Hardware.

Natürlich nicht zu vergessen ist die Philosophie die hinter Apple steht sowie die Kundenbindung die dieses Unternehmen (Apple) hat.
Bestes Beispiel hierfür sind sicher die "Store down Thread`s" auf MU und anderen Seiten ...

So etwas kenne ich von keinem anderen Hersteller!