Optibay: 2te Festplatte im MacBook Pro - Erfahrungen?

Diskutiere das Thema Optibay: 2te Festplatte im MacBook Pro - Erfahrungen? im Forum MacBook.

  1. spaceman88

    spaceman88 unregistriert

    Beiträge:
    5.043
    Zustimmungen:
    853
    Mitglied seit:
    07.08.2009
    Hm, das hab ich auch.

    Wirklich hardcore-mäßig getestet hab ich das nur in der nicht-FusionDrive Konfiguration damals. Jetzt mit dem FusionDrive nur, ob er es schreibt und ob er wieder aufwacht.

    Mein OptiBay ist so ein Fenvi-Teil, das LosDosos damals empfohlen hatte.

    Hab den hibernate-Kram jetzt allerdings wieder abgeschaltet, weil mir das zu lange dauert.
     
  2. kermitd

    kermitd Mitglied

    Beiträge:
    5.506
    Zustimmungen:
    1.576
    Mitglied seit:
    16.02.2006
    ah, ok :) Also falls Du trotzdem noch Interesse dran hast die Frage zu klären, würde ich in der Konsole mal schauen, ob die Einträge dem ersten oder dem zweiten von mir hier geposteten Fall entsprechen. Ansonsten wird das Image bei mir nämlich durchaus scheinbar geschrieben und erscheint als Datei in der passenden Größe im Finder. Es gibt auch keine offensichtlichen Probleme beim Schlafen oder Aufwachen. Soweit hat man also den Eindruck, es funktionierte alles. Einzig das Aufwachen aus dem (stromlosen) Tiefschlaf schlägt fehl. Da der Fall aber wenn überhaupt selten eintritt, fällt das u.U. gar nicht auf. Vermutlich die meisten hier (wie Du jetzt auch) schalten die Funktion ja auch ab.
     
  3. rolinn

    rolinn Mitglied

    Beiträge:
    1.467
    Zustimmungen:
    36
    Mitglied seit:
    22.06.2005
    MH, so richtig den Vorteil hab ich jetzt nicht gesehen. Ich bleib bei dem "normalen" Betrieb von SSD und HDD.
     
  4. kermitd

    kermitd Mitglied

    Beiträge:
    5.506
    Zustimmungen:
    1.576
    Mitglied seit:
    16.02.2006
    Ja, Ist denke ich für viele auch die bessere Wahl. Ich persönlich bin sehr glücklich mit der Fusionslösung, weil ich eine Sache weniger habe um die ich mich kümmern muss – insbesondere bei sehr kleiner SSD. In der Praxis funktioniert das Ganze bei mir bisher auch so wie ich es mir wünsche, d.h. ich habe den Eindruck, ständig mit der SSD zu arbeiten, aber bin nicht durch deren geringe Größe eingeschränkt. Für andere ist der sich ergebende Kontrollverlust aber lästig oder aufgrund ihrer Tätigkeit oder Arbeitsweise nicht hinnehmbar. Muss jeder selbst sehen.
     
  5. rolinn

    rolinn Mitglied

    Beiträge:
    1.467
    Zustimmungen:
    36
    Mitglied seit:
    22.06.2005
    Naja, Programme laufen alle auf der SSD und Photos, Video, Musik usw sind auf der HDD. Läuft alles blitzschnell und problemlos.
     
  6. scharc

    scharc Mitglied

    Beiträge:
    317
    Zustimmungen:
    15
    Mitglied seit:
    25.11.2008
    ist das bei dir immer so?? Seit ich eine neue(nicht originale) Batterie eingebaut hab, muss ich nach dem Aufklappen des Rechners den Rechner erst durch drücken des Powerbuttons aus dem Sicherungsmodus wecken. Ist aber wie gesagt nur durch die neue Batterie der Fall, die ist aber sonst nicht schlechter als eine original Apple und soll aus deutschen Markenakkus zusammengesetzt worden sein. Kontaktprobleme gibts eigentlich auch nicht, nur wenn ich das Book längere Zeit im Ruhezustand lass, passierts dass es aus geht.
     
  7. hard2handle

    hard2handle Mitglied

    Beiträge:
    3.933
    Zustimmungen:
    293
    Mitglied seit:
    03.08.2006
    Wie ist denn bei Dir das Verhältnis im Fusion Drive? Ich hätte hier eine 240er SSD und eine 1TB-HDD...
     
  8. rolinn

    rolinn Mitglied

    Beiträge:
    1.467
    Zustimmungen:
    36
    Mitglied seit:
    22.06.2005
    Verhältnis im FusionDrive? Ich hab einfach eine SSD und die HDD in einem Caddy anstelle des SuperDrives. Habe alle Programme auf der SSD und alle Daten auf der HDD. iPhoto, iTunes, Downloads usw einfach so eingestellt, das alles auf die HDD gelegt wird. Nichts etra umgestellt oder so.
     
  9. marcel151

    marcel151 Mitglied

    Beiträge:
    672
    Zustimmungen:
    33
    Mitglied seit:
    03.10.2007
    Ich stehe Fusion Drive auch eher skeptisch gegenüber. Habe da lieber selber ein Auge drauf, was alles auf die SSD bzw. was auf die HDD kommt. Ist ja auch nicht schwer, wie schon gesagt: OSX und Programme auf die SSD und alles was viel Daten verbraucht auf die HDD, dafür brauch ich kein Fusion Drive!

    Was passiert eigentlich wenn mal eine der beiden Platten von Fusion Drive ausfällt? Verhält sich das wie ein RAID 0 und nichts geht mehr oder wie ist das gelöst?
     
  10. spaceman88

    spaceman88 unregistriert

    Beiträge:
    5.043
    Zustimmungen:
    853
    Mitglied seit:
    07.08.2009
    Dann isst komplett kapott.


    Ist aber zu verschmerzen, Backups laufen eh stündlich und wenn ohne FusionDrive die SSD oder die Festplatte kaputtgingen, wär an arbeiten auch nicht zu denken, bis Ersatz da ist.
     
  11. marcel151

    marcel151 Mitglied

    Beiträge:
    672
    Zustimmungen:
    33
    Mitglied seit:
    03.10.2007
    Ja das stimmt, besonders bei SSDs sollte man Backups machen. Die fallen ja auf einmal aus und kündigen sich nicht vorher an wie das bei vielen HDDs der Fall ist.

    Naja, bei HDD-Ausfall könnte ich immerhin noch meinen Mac starten und Programme nutzen. :D Fusion Drive ist nett, ich werde es trotzdem nicht verwenden. ;)
     
  12. hard2handle

    hard2handle Mitglied

    Beiträge:
    3.933
    Zustimmungen:
    293
    Mitglied seit:
    03.08.2006
    Das meinte ich nicht, das würde ich OS X auch regeln lassen - das ist ja der Sinn des Fusion Drives. Nein, ich meinte wie gross Deine SSD und wie gross Deine HDD sind...
     
  13. rolinn

    rolinn Mitglied

    Beiträge:
    1.467
    Zustimmungen:
    36
    Mitglied seit:
    22.06.2005
    ssd 256gb
    hdd 500gb
     
  14. kermitd

    kermitd Mitglied

    Beiträge:
    5.506
    Zustimmungen:
    1.576
    Mitglied seit:
    16.02.2006
    Nur mit der Optibay-Lösung, und jetzt eben dem FD. Das betrifft wie gesagt nur den ausgeschalteten Zustand, mit (offensichtlich nicht erfolgreich) geschriebenem Sleepimage.
     
  15. KampfFrettchen

    KampfFrettchen Mitglied

    Beiträge:
    264
    Zustimmungen:
    14
    Mitglied seit:
    14.06.2009
    Hey guys,

    eine Frage.

    Ich habe über das Optibay mein book mit einer SSD aufgerüstet. Diese dient als OS Festplatte und ist mit Filevault verschlüsselt. Die alte Festplatte dient als Datengrab und war(als sie die einzige Platte war) ebenfalls mit Filevault gesichert.
    Jetzt liegen nur noch die Bilder, Musik Ordner ect. drauf.

    Ich will nun ein Dualboot mit Linux einrichten. Dazu muss ich logischerweise die Platten partitionieren. Da das bei aktivem Filevault nicht geht muss ich den Schutz temporär deaktivieren. Bei der SSD schon klar wie das geht, aber wie kann ich den Schutz bei der HDD aufheben, wenn kein OS mehr oben ist?

    Da wird vermutlich nur mehr komplett formatieren, partitionieren und Daten vom Backup wieder rüberschaufeln helfen oder?
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...