neuer Monitor zum MB Pro mit M1 Pro - ein Allrounder mit Fokus auf Videobearbeitung gesucht

mib2000

Aktives Mitglied
Dabei seit
14.10.2004
Beiträge
1.183
Punkte Reaktionen
103
Ich habe ein Macbook Pro 16" M1Pro, aber dann wäre Deine Empfehlung mal zu prüfen ob die Probleme weniger sind, wenn ich die beiden Apple Monitore direkt an den beiden Thunderbolt Ports am MBP angeschlossen habe? Sprich dann ohne der Dock arbeite.
 

Nicolas1965

Aktives Mitglied
Dabei seit
07.02.2007
Beiträge
3.837
Punkte Reaktionen
1.215
Ich habe ein Macbook Pro 16" M1Pro, aber dann wäre Deine Empfehlung mal zu prüfen ob die Probleme weniger sind, wenn ich die beiden Apple Monitore direkt an den beiden Thunderbolt Ports am MBP angeschlossen habe? Sprich dann ohne der Dock arbeite.

Zu dem Missverständnis kam es, weil Du zunächst von einem MBP M1 geschrieben hast.
Ok, das MBP 16'' 2021 kann also die erforderlichen Daten für 2x5K bereit stellen.
Bleibt die Engstelle des Kabels zum Dock und die Verarbeitung im Dock.
Wenn Du die beiden 5K direkt an das MBP hängst, sollten die Probleme eigentlich Geschichte sein.

1669200066113.png
 

mib2000

Aktives Mitglied
Dabei seit
14.10.2004
Beiträge
1.183
Punkte Reaktionen
103
Dann werde ich mal versuchen die beiden Apple Display direkt am MBP anzuschliessen und schau mal wie es dann läuft.
 

Tom2109

Mitglied
Dabei seit
02.03.2021
Beiträge
557
Punkte Reaktionen
292
@Tom2109 da habe ich mich wohl missverständlich ausgedrückt. Auf den Seiten werden ausschließlich (wie überall sonst wo ich geschaut habe) Monitore für Videoschnitt empfohlen die lediglich 60 Hertz unterstützen. Ich suche einen Monitor der sich gut für den Videoschnitt eignet jedoch >100 Hertz unterstützt.

Ich bin bislang bei meiner Recherche jedoch auch nicht weitergekommen ob das MacBook Pro mit dem M1 Pro überhaupt externe Monitore mit mehr als 60Hz unterstützt? Auf der offiziellen Apple Seite sowie weiteren Seiten steht immer so etwas "zwei externe Displays mit bis zu 6K Auflösung bei 60 Hz (Apple M1 Pro)". Da bin ich mir jetzt unsicher ob mein MacBook überhaupt mehr als 60 Hz beim externen Monitor mit 4k Auflösung bspw. unterstützt. Ist dies nicht der Fall, kann ich mich ja in Ruhe ausschließlich mit den für Videoschnitt empfohlenen Monitoren umschauen die lediglich 60 Hz unterstützen.
Sorry - wenn ich da nochmal einhake...

Warst Du tatsächlich auf der "Lichtrebell"-Seite?
https://lichtrebell.com/monitor-kaufberatung/#Die_besten_Monitore_fuer_Gaming_die_auch_fuer_Bildbearbeitung_und_Videoschnitt_taugen

Dort empfohlen (alle mit mind 100Hz):
Dell S2721DGFA
ViewSonic VP3481A
LG UltraGear 38GN950-B:
MSI Optix MPG321URDE-QD
 

Bene21a

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
09.08.2022
Beiträge
22
Punkte Reaktionen
3
Sorry für meine zeitliche Abzinenz von meinem Beitrag. Leider bin ich bislang nicht viel weitergekommen. Trotz Live anschauens in den bekannten E-Märkten weiß ich leider noch nicht ob ich 27" oder 32" möchte. Ein anderes Format (34" o. ä.) kommt jedoch nicht in Frage.

Ich habe schon gemerkt das ich "schwierige" Anforderungen habe und es die so in meinem Preisbereich leider nicht gibt. Ich versuche hier jetzt noch einmal auf alle Kommentare einzugehen. Nichts desto trotz muss ich wohl meine Anforderungen noch einmal konkretisieren bzw. ich glaube die Anforderungen sind ziemlich klar jedoch mein zukünftiger Anwendungsbereich nicht.

Ich möchte in Zukunft gerne Thumbnails, Bilder und Videos für die gängigen Social-Media Plattformen schneiden . Dazu kommt der Wunsch eigene Urlaubsfotos etc. bearbeiten zu können und nicht mehr vor einem verpixelten 24" & 20" Monitor zu hocken. Der zukünftige Monitor soll dabei dann noch "gut" aussehen, d. h. für mich schlanke Displayränder, nicht nach Gaming aussehen und diesen möchte ich mit einem Monitorarm ausstatten (falls nicht bereits vorhanden).
Ich werde definitiv keine Bilder für irgendwelche Printmedien bearbeiten. Ich weiß nicht wie gut der Farbraum (sRGB, AdobeRGB, DCI-P3/BT.2020) sowie HDR (400, 600 etc.) oder die Farbtiefe für die oben genannten Anwendungen sein sollte. Nichts desto trotz sollte ich erwähnen das dies nicht mein Job ist und ich maximal mit den Bearbeitungen Nebeneinkünfte erziele also keinen Eizo Bildschirm farbkalibriert für >1000 Euro benötige. Gleichwohl bin ich auch gerade erst dabei mich in diese ganzen Materien einzuarbeiten das heißt ich schneide gerade mein erstes Video. Auch das nur mit Shotcut weil ich noch gar nicht weiß wo das alles hinführt bei mir und ich erst einmal Lust habe anzufangen ohne direkt für FinalCut o. ä. 300 Euro auszugeben :)

@Nicolas1965: Ich hoffe das ich mein Anwendungsgebiet etwas deutlicher machen konnte. Du hattest Recht das ich die eierlegende Wollmichsau gesucht habe. Wären wir hier noch einmal 2-3 Jahre weiter bin ich mir sicher das der Aspekt Gaming hier total vernachlässigt werden könnte, vielleicht sollte ich auch so an die Sache herangehen und dann wäre das Argument >100 Hz weg. Tatsächlich könnte ich auch 1000 Euro für den Monitor ausgeben aber ich sehe den Use Case bei mir dafür tatsächlich (noch) nicht. Also klar sind die Monitore dann noch besser aber so ein LG 32UN880 für die Hälfte würde es für mich dann wohl auch tun und ich hätte Budget für Software etc. Also ich glaube dafür bin ich einfach noch zu wenig in der Materie und habe zu wenig dran gemacht um mehr als 800 Euro auszugeben. Was für mich jedoch definitiv klar ist, dass ich nur einen Monitor möchte der dann im Zweifelsfall ein Allrounder (nix gut aber alles befriedigend) oder eben ein guter Grafikmonitor bzw. guter Gamingmonitor (für sehr gut reicht wohl das Budget nicht ;)) ist. Und hierbei würde ich entweder zu einem befriedigenden Allrounder oder guten Grafikmonitor tendieren als zu einem Gamingmonitor.
@Veritas da hast du mich leider komplett überfordert was mit den Datenraten hierbei gemeint ist :D
@Gregors Apfel Das ist tatsächlich ein Monitor der mir optisch gefällt, die 144 Hz hat und wohl auch gut für Video/Bildbearbeitung ist. Würde das Budget auch ganz schön ausreizen, da ich hier ja noch einen KVM-Switch, Monitorarm und Kabel benötige und das für "nur" 27 Zoll... Neben der Tatsache das ich von der Marke noch nichts gehört habe im Gegensatz zu den großen wie BenQ, LG, Dell etc.
@Tom2109 ja die habe ich tatsächlich auch gesehen, hier kämen dann nur der Dell oder der MSI also 27" und 32" in Frage. Der MSI sieht nur sehr stark nach Gaming aus, was neben den ganzen Apple-Produkten hier optisch eine Katastrophe wäre also rein subjektiv meine Meinung und der überzieht das Budget. Der Dell sieht nicht ganz so stark nach Gaming aus, hat aber keine 4k und ich möchte gerne 4k Videos aufnehmen und schneiden können und das dann eben auch auf einem 4k / 5k Monitor.
 

Veritas

Aktives Mitglied
Dabei seit
26.11.2007
Beiträge
23.067
Punkte Reaktionen
7.607
@Veritas da hast du mich leider komplett überfordert was mit den Datenraten hierbei gemeint ist :D
Das sind die Gigabyte pro Sekunde, die bei den Auflösungen, Bittiefen und Frames benötigt werden. Das gibt halt kein Protokoll her. Ein 4K Monitor bei 8bit und 144fps braucht 3.600Megabyte pro Sekunde.
Wenn du keine Ahnung von Video und Foto hast, nimm einen Gaming Monitor mit sRGB. DCI und BT sind für Video, Wide Gamut, HDR etc. Damit musst du dich erst gar nicht beschäftigen, dann kommst du nie zum Ziel. Colormanagement ist nichts, was man mal eben lernen kann.
 

Nicolas1965

Aktives Mitglied
Dabei seit
07.02.2007
Beiträge
3.837
Punkte Reaktionen
1.215
Nimm den verlinkten LG, der wurde von einigen im Forum als "gut" bezeichnet.
Den gibt es wohl auch in 27'', da wirkt das Bild schärfer.
Die UNterschiede zwischen 27'' 4K und 32'' 4K sind mit dem bloßen Auge erkennbar, auch wenn 32'' 4K nicht wirklich pixelig ist.
Monitore mit Glasscheibe/ glänzender Bildschirmoberfläche wirken kontrastreicher. Das mag für Deine Belange und Deine "Kunden" evtl. besser passen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bene21a

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
09.08.2022
Beiträge
22
Punkte Reaktionen
3
Ich werde morgen noch einmal in einen Media Markt rennen um endgültig die Frage zwischen 27" und 32" zu klären, tendiere aber weiterhin zu 32". Merkt man denn so einen Unterschied zwischen 4k 27" und 32"? Also unabhängig von meinem Wunsch lieber 32" zu haben empfiehlst du mir @Nicolas1965 ja 27" 4k oder gilt die Empfehlung nur bei diesem LG Monitor?

@Veritas das mit den Datenraten habe ich glaube ich nun verstanden und erklärt für mich dann auch wieso Grafikermonitore "nur" 60Hz haben.

Ich habe noch einmal etwas recherchiert und habe bislang diese Liste zusammengestellt. All diese Monitore besitzen einen KVM-Switch, USB-C Power Delivery, 4k und ein für mich ansprechendes Design. Die Farbtiefe sowie Farbraum kann ich hierbei leider nicht so gut beurteilen dennoch sind alle für mich auf den ersten Blick hier gut(?). Ihr kennt ja nun meinen Anwendungsbereich und ich bin mittlerweile soweit das ich ernsthaft überlege ob die Monitore was Farbraum, Farbtiefe etc. angeht sowieso alle "viel zu gut" für mein Vorhaben sind. Liege ich da falsch oder gibt es bei den u. g. Monitoren doch noch erhebliche Unterschiede die ich kennen müsste und berücksichtigen sollte?
Ich würde gerne morgen bzw. Montag die Blackfriday / Cybermonday Angebote nutzen und einen Monitor nun final kaufen daher wäre ich über eine endgültige Rückmeldung sehr froh und vielen Dank schon einmal an alle die mir hierbei helfen!

Bei allen folgenden Modellen gibt es auch einen kleinen Bruder in 27" sodass ich hier jetzt einmal nur die 32" Variante aufgeführt habe. Falls ich hier einen Monitor vergesse der viel bessere Eigenschaften hat gerne noch ergänzen aber optisch sowiese meinen Anforderungen entsprechend sind es die folgenden:

- BenQ PD3200U bzw. BenQ PD3205U
- LG Ultrafine 32UN880-B bzw. LG Ultrafine 32UN88A-W
- Dell U3223QE
 

Nicolas1965

Aktives Mitglied
Dabei seit
07.02.2007
Beiträge
3.837
Punkte Reaktionen
1.215
Merkt man denn so einen Unterschied zwischen 4k 27" und 32"?
Absolut!
Ich habe mich damals für den 32'' entschieden, weil ich da eine DinA4-Seite größer darstellen konnte.
Der Vorteil der physisch größeren Fläche besteht natürlich beim 32''; den schärferen Eindruck macht ein 27'' bei gleicher Auflösung (4K).

Jetzt gibt es natürlich auch 4K für 400 €. Ohne dass ich diese preisliche Einstiegsklasse leistungstechnisch (Bildqualität) beurteilen kann,
nehme ich da Anstand. Du kannst Dir auf Prad mal den Kriterienkatalog für die Qualitätseinstufung eines Monitors ansehen.

Es ist für mich nachvollziehbar, dass mal als "Amateur", also jemand der nicht mit dem Blick auf den Monitor (das sind nicht nur Kreative) sein Geld verdient,
nicht für jedes Geld zum Spitzenprodukt greift.
Ich verfahre da aber so: Die Auswahl des Geräts kostet Zeit, die ich auch in entgeltliche Arbeit stecken kann.
Deshalb mache ich es mir einfach und kaufe einen Eizo. Ob ich da jetzt 200 € "zu viel verbrate" (also es ein gleichwertiges Gerät für 200 € weniger gibt) ist da gerade egal, wenn ich durch die schnelle Entscheidung 2 h Zeit spare.

Die EV-Serie ist per se nicht für Video und Foto gedacht. Da fehlt halt der Farbraum und die letzte Akkuratesse bei der Farbgenauigkeit.
EV ist für Office-Arbeit gedacht. Und wenn man dann schon mal zwei im Büro hat, bleibt man bei der Marke, damit die irgendwie gleich aussehen.
Das Design der Eizos ist leider kein "Augenschmeichler". Mein Sohn hat rebelliert, als ich sagte ich wolle einen CS2470 neben meinen iMac 5K stellen,
weil sich sein 6K im gleichen Raum gestört fühlen würde durch das Design :LOL:.
Ich finde sie ok.

Die LGs sind da nicht so ohne - was man so liest hier - und haben teils auch nette Features wie den Monitorarm (keine Ahnung, ob der von Dir verlinkte das hat). Bestelle Dir etwas, bei dem Du ein gutes Gefühl hast und schicke ihn zurück, wenn er Mist ist.

Man sollte aber nicht erwarten, für 300 € ein in allen belangen erstklassiges 27''-4K-Gerät zu bekommen.

https://www.idealo.de/preisvergleich/MainSearchProductCategory.html?q=ev2785
Gerade nachgesehen: Damit ist man soweit gut aufgestellt, wenn man an das Farbthema keine Top-Anforderungen hat. LG hat etwas ähnliches, günstiger.
Es soll auch gute BenQ- und Asus-Monitore geben, da kenne ich mich aber nicht aus.
Bei Eizo weiß ich einfach, dass ich allenfalls etwas mehr Geld ausgebe, aber immer ein in seiner Sparte sehr gutes Gerät habe.
Wie gesagt: Lies Dich in Prad mal in die Beurteilung von Monitoren ein. Ich meine allgemein fachlich, nicht im Hinblick auf ein spezielles Modell.
Monitore die Mist sind, erkennt man sofort am Bild; aber ob der Monitor gut oder sehr gut ist, in den man kuckt, erkennt man erst am Ende eines 12-Stunden-Tages. Da 12-Stunden-Tage bei Dir nicht anstehen - zumindest nicht an Deinem privaten Monitor - tut es also auch ein guter. Da kannst Du Dich dann auch tipmäßig von Prad inspirieren lassen.
 

Bene21a

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
09.08.2022
Beiträge
22
Punkte Reaktionen
3
@Nicolas1965 danke dir für deine schnelle und ausführliche Rückmeldung!
Das 4k auf 27" schärfer ist als auf 32" liegt auf der Hand, da ich aber zu 32" tendiere und 5k/6k hier mir zu teuer ist wäre die Frage ob dann 32" überhaupt in Frage kommen. Ich werde mein Geld dann ja nicht unbedingt mit der Bildbearbeitung en detail verdienen.
Bei einem muss ich dir widersprechen bzw. habe ich es schlicht nicht erwähnt. Ich habe zu 80% im Homeoffice und schaue täglich privat sowohl beruflich bestimmt 12 Stunden auf diesen Monitor, daher ist mir da eine gewisse Qualität sehr wichtig. Also ich verdiene als ITler mein Geld mit dem Blick auf den Monitor und möchte dies um das Skillset Videoschnitt erweitern was schlussendlich auch heißt das ich noch mehr auf den Monitor schaue :D

Die Monitore von Eizo werden im Zuge der Bildbearbeitung für Kreative immer erwähnt und sind ja laut diversen Einträgen auch für viele wie du es schon sagtest die erste Anlaufstelle. Also keine Frage sehr gute Monitore, ich frage mich nur ob das für mich nicht vielleicht ein Overkill ist. Ja ich schaue viel auf Monitore doch werde ich die letzten 2% im Farbraum wirklich merken? (Ich glaube nicht).
 

Veritas

Aktives Mitglied
Dabei seit
26.11.2007
Beiträge
23.067
Punkte Reaktionen
7.607
Die Monitore von Eizo werden im Zuge der Bildbearbeitung für Kreative immer erwähnt und sind ja laut diversen Einträgen auch für viele wie du es schon sagtest die erste Anlaufstelle. Also keine Frage sehr gute Monitore, ich frage mich nur ob das für mich nicht vielleicht ein Overkill ist. Ja ich schaue viel auf Monitore doch werde ich die letzten 2% im Farbraum wirklich merken? (Ich glaube nicht).

Sagen wir es so, es sind nicht 2%, es sind einige mehr. Zudem sind sie homogen ausgeleuchtet, kalibrieren sich selbst (CG-Serie), sind nach 3-7min warm und bleiben farbstabil, haben geringste Farbabweichungen, dienen im Druck für den Softproof, sind hardwarekalibriert, 5 Jahre Garantie mit Vor-Ort-Service, Blendschutz, Clipping- und Farbraumnarnung im Gerät, du kannst für Video Masken einblenden lassen, mehrere Kalibrierungsziele hinterlegen, 10bit Darstellung, 16bit LUT usw. Nur weil ein Monitor auf dem Datenblatt Farbräume angibt, heißt das nicht, dass vollumfänglich abgedeckt werden, schon gar nicht, wie genau Farben dargestellt werden.
Aber wie gesagt, wenn du davon keine Ahnung hast, nutzt es dir auch nichts, abgesehen davon, dass sie dein Budget gut sprengen. Meiner hier kostet in 27" 2.000€, 27" 4K sind wir bei 3.000€ und 32" 4K bei 4.500€...

Zu deinen 60Hz, für Bildbearbeitung brauchst du gar nicht mehr, da reichen auch 30Hz. Das Bild ist ja statisch.
 

Bene21a

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
09.08.2022
Beiträge
22
Punkte Reaktionen
3
Die von dir angesprochenen Punkte sind wirklich mehr als "nur" 2% Farbraum mehr. Das war vielleicht von mir zu spitz formuliert. Ich frage mich nur als kompletter Neuling der lediglich Videos für Social-Media Plattformen schneiden möchte und dazu vielleicht ein Teaser-Bild bearbeitet (und hobbymäßig in Zukunft wenn mal eine Kamera da ist seine Urlaubsfotos bearbeitet) ob ich da genau das von dir genannte benötige oder ob es da ein LG 32UN880 oder ein Dell U3223QE etc auch langt.
Der von dir angesprochene Eizo scheint dann noch um einiges höherwertiger zu sein als der EV2785-bk. Nichts desto trotz würde ich meinen sind beide Bildschirme geeignet für Grafiker. Doch befinde ich mich mit meinem Videoschnitt in dem Bereich wo ich das brauche? Die von dir genannten Dinge @Veritas sagen mir alle (noch) nichts und ich weiß nicht ob ich da bei meinen Videobearbeitungen die ich zukünftig anstrebe vorbeikomme. Daher ist eigentlich die entscheidende Frage ob ich diese ganzen Merkmale bei der Videobearbeitung (inkl. eines Vorschaubildes) überhaupt benötige.
 

Nicolas1965

Aktives Mitglied
Dabei seit
07.02.2007
Beiträge
3.837
Punkte Reaktionen
1.215
@Nicolas1965 danke dir für deine schnelle und ausführliche Rückmeldung!
Das 4k auf 27" schärfer ist als auf 32" liegt auf der Hand, da ich aber zu 32" tendiere und 5k/6k hier mir zu teuer ist wäre die Frage ob dann 32" überhaupt in Frage kommen. Ich werde mein Geld dann ja nicht unbedingt mit der Bildbearbeitung en detail verdienen.
Bei einem muss ich dir widersprechen bzw. habe ich es schlicht nicht erwähnt. Ich habe zu 80% im Homeoffice und schaue täglich privat sowohl beruflich bestimmt 12 Stunden auf diesen Monitor, daher ist mir da eine gewisse Qualität sehr wichtig. Also ich verdiene als ITler mein Geld mit dem Blick auf den Monitor und möchte dies um das Skillset Videoschnitt erweitern was schlussendlich auch heißt das ich noch mehr auf den Monitor schaue :D

Die Monitore von Eizo werden im Zuge der Bildbearbeitung für Kreative immer erwähnt und sind ja laut diversen Einträgen auch für viele wie du es schon sagtest die erste Anlaufstelle. Also keine Frage sehr gute Monitore, ich frage mich nur ob das für mich nicht vielleicht ein Overkill ist. Ja ich schaue viel auf Monitore doch werde ich die letzten 2% im Farbraum wirklich merken? (Ich glaube nicht).
Nochmal: Die EV-Serie sind Office-Monitore. Den EV3285 nutze ich seit ca. 3 Jahren.
Aber sieh Dir den Unterschied zu 27“ an, damit es keine Ernüchterung gibt.

Zum Thema Farbe ist Veritas der bessere Ansprechpartner. Nur 2 Dinge dazu:
Es hat lange keinen CG in 27“ mit 4K gegeben, weil 4K eine höhere Temperatur auf der Mattscheibe bedeuten was sich dann wieder auf die Farbdarstellung auswirkt.
Und: Je beschränkter der vom Monitor darstellbare Farbraum ist, desto mehr Farben fehlen Dir bei der Darstellung Deiner kreativen Inhalte.
Ich habe früher semiprofessionell fotografiert und vor über 20 Jahren mein Ökonomiestudium mit Werbefotografie finanziert. Meine Devise war immer „am Zeug soll es nicht liegen, wenn Murks rauskommt“.
Kuck zu Prad und dann entscheide. Zu Deiner obigen Vorauswahl kann ich nur sagen, dass hier einige den LG schon gelobt haben und einige geschrieben haben, dass sie mit ihrem Dell (welchem auch immer) zufrieden sind. BenQ versucht gerade, sich durch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis zurück ins Spiel zu bringen. Ich kenne von eigenem Anschauen aber keinen der genannten Monitore. Habe ich schon erwähnt, dass ich es mir da einfach mache. 😉
 

Veritas

Aktives Mitglied
Dabei seit
26.11.2007
Beiträge
23.067
Punkte Reaktionen
7.607
Ich sagte ja, wenn du keine Ahnung davon hast, nutzt dir so ein Monitor nichts. Für deine Vorhaben schon gar nicht. Social Media wird am Smartphone konsumiert, nicht im Kino. 99.99% der Zielgruppe juckt sowas nicht. Zumal du dafür recht tief in die Materie eintauchen musst. Sollte es in ein paar Jahren so weit sein, kannst du immer noch was Besseres holen.
Ich kann dir aber sagen, dass je nach Kunde oder Kollege ein EIZO CG auch richtig nerven kann. Die schauen sich die Farben auf ihren völlig farbstichigen Monitoren an, drucken es auf einem Office-Laserdrucker aus, sagen dir, es sei zu dunkel, oder im "Druck" muss das Blau mehr strahlen, was technisch nicht möglich ist.
Ich hatte neulich eine Photoshop Datei meinem Vater geschickt, bei mir war der Unterschied deutlich zu sehen, bei ihm nicht. Ich schau mir das mal die Tage live bei ihm an. Ich will damit sagen, so ein Monitor ist für bestimmte Workflows ausgelegt, du kannst dich selbst daran erfreuen, wie schön es bei dir aussieht, aber der Rest sieht es nicht.

BenQ versucht gerade, sich durch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis zurück ins Spiel zu bringen. Ich kenne von eigenem Anschauen aber keinen der genannten Monitore. Habe ha schon erwähnt, dass ich es mir da einfach mache.
😉
@Tommac187 arbeitet mit Benq.
 

Nicolas1965

Aktives Mitglied
Dabei seit
07.02.2007
Beiträge
3.837
Punkte Reaktionen
1.215
Wieso wird der Smiley im Zitat so groß? Genmanipulation?🤪😜
 

genexx

Mitglied
Dabei seit
10.11.2022
Beiträge
62
Punkte Reaktionen
25
4K und 27" oder auch 32" würde ich lassen weil:

In Apple´s World a 4K should be 20" or 40"

110ppi oder 220 ppi

Das skalieren kostet Leistung:

Screenshot 23.11.2022 um 16.06.26 PM.png



Screenshot 23.11.2022 um 16.06.51 PM.png


Screenshot 23.11.2022 um 16.07.15 PM.png



Thats why i choosed a 27" 1440p as i am older and my eyes not getting any better i could not find Pixel Problems or uncharpnes in this Kind of Resolution.

5 K 27 Inch Retina
5120 x 2880

2K 27Inch
2560 x 1440

http://www.retracked.net/pixeldichte/

Screenshot 11.11.2022 um 14.43.13 PM.png
Screenshot 11.11.2022 um 13.41.09 PM.png




 

Nicolas1965

Aktives Mitglied
Dabei seit
07.02.2007
Beiträge
3.837
Punkte Reaktionen
1.215
Wenn ich mich entscheiden muss, ob ich den Rechner skalieren lasse oder ein für mich unangenehmes, weil in der Wahrnehmung zu grobes (das ist natürlich individuell) Bild habe, dann lasse ich den Rechner skalieren.
Und wer einen iMac mit pinkem Rand hat, der kauft sich keinen Ultrafine 5K.

Meine Erfahrung: Ich merke nicht, dass der Rechner in irgendeiner Weise mit meinem 4K überfordert wäre.
Weder das MBP M1Pro noch das MBP 2017 15''.
 

Bene21a

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
09.08.2022
Beiträge
22
Punkte Reaktionen
3
Ich war heute im MediaMarkt und tatsächlich fand ich 32" schon recht groß, der 32" Monitor dort war zwar nicht auf der passenden Höhe wie ich darauf schauen würde aber so auf Anhieb hätte ich da tatsächlich eher 27" genommen. Die fand ich nämlich schön groß aber nicht zu groß. Naja eventuell bestelle ich mir auch beide Größen und entscheide.

Das größere Problem (vielleicht suche ich sie aber auch) ist, das ich zwei Dinge nicht ganz beachtet habe und zwar zum einen das ich die Möglichkeit haben will das MB per LAN mit dem Internet zu verbinden, da es zu 90% im stationären Betrieb genutzt wird und ich keine so gute WLAN Verbindung habe. Zum anderen habe ich gesehen das manche Monitore wie bspw. der LG Ultrafine 32UN880 einen softwarebasierten Switch haben. Ich konnte dazu leider keine näheren Informationen finden aber ich gehe mal davon aus das ich dann eine Software installieren müsste und darüber dann auf einen Knopf drücke und vom MacBook zum Arbeits-PC zu schalten (oder täusche ich mich da, kennt sich jemand mit softwarebasierten Switches aus? Ist dies im Monitor verbaut?). Mein Problem hierbei ist nämlich das ich keine Software an meinem Arbeitslaptop installieren kann. Sodass ich schon überlegt habe zwecks weitere Anschlüsse etc. auf ein Hub wie bspw. das CalDigit zu gehen und dort beide Rechner anschließe. Aber ich glaube das ist ausschließlich ein Hub und kein Switch und dann wüsste ich nicht wie ich dort den Switch integrieren sollte. Hat dazu jemand eine Idee?
 

Nicolas1965

Aktives Mitglied
Dabei seit
07.02.2007
Beiträge
3.837
Punkte Reaktionen
1.215
So, erst mal ein paar sssssss, damit aus das auch mal dass werden kann.

Und im Übrigen verweise ich auf Beitrag #6 Satz 1 (was Deinen Wunsch nach einem integrierten LAN-Anschluss anbelangt).
Im übrigen bedenke: Daten vom Rechner zum Bildschirm und gleichzeitig "LAN-Daten" vom Bildschirm zum Rechner.

Nach der Devise "keep it simple" sind die Lösungen zwar meist nicht so smart dafür aber weniger störanfällig.
Ich empfehle mich - allerdings nicht ohne den Hinweis, dass es auch bald keine Elektronikmärkte mehr geben wird, wenn jeder alles im Netz bestellt. Und die Menschen vor Ort haben dann keine Arbeit mehr und die Stadt wird leer.

In diesem Sinne viel Spaß unterm Baum.
 
Oben