neuer Monitor zum MB Pro mit M1 Pro - ein Allrounder mit Fokus auf Videobearbeitung gesucht

Bene21a

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
09.08.2022
Beiträge
22
Punkte Reaktionen
3
Hallo zusammen,

nachdem ich nun schon hier schon sehr gut zu meinem neuen MacBook Pro M1 Pro beraten wurde und mit der Beratung sowie dem Gerät an sich sehr zufrieden bin geht es wie im damaligen Thread angekündigt mit der nächsten Baustelle weiter (Vision möglichst kabelloses und cleanes Schreibtsich-Setup).

Ich bin nun auf der Suche nach einem neuen Monitor. Aktuell schaue ich auf zwei Monitore (Full-HD 24" & nichtmal HD 20" Monitor - beide sind >10 Jahre alt). Besonders jetzt wo ich mein 14" MB Pro mit dem Retina Display (Auflösung, Kontrast, Helligkeit, ProMotion) täglich vor Augen habe merke ich wie dringend ich einen neuen Monitor benötige.

Ich suche nun einen neuen Monitor der meine bisherigen Monitore ersetzt. Bei Bedarf kann ich ja immernoch mein MacBook aufklappen und dies zusätzlich nutzen :)
Der Monitor soll für Videobearbeitung (inkl. Bildbearbeitung) geeignet sein. Hierbei muss ich erwähnen das ich damit gerade erst starte und noch keine genaue Ahnung habe was da alles wie zu berücksichtigen ist. Ich mache dies hobbymäßig und später möchte ich mir dadurch ein paar Euros dazu verdienen. Das heißt ich bin kein Profi möchte dies aber gerne berücksichtigt wissen. Den Monitor möchte ich (wenn es beim Kauf nicht dabei ist) gerne mit einer Wandhalterung bzw. Monitorarm versehen. Wenn der Monitor einen KVM-Switch eingebaut hat oder man das MacBook hierüber laden kann wäre das schön - ist hierbei aber kein Muss, da ich dies durch einen Kauf eines KVM-Switch nachrüsten kann (wichtiger sind mir die anderen Punkte). Ein dünner Rahmen und ein schickes cleanes Äußeres fände ich wünschenswert.
Zudem zocke ich in meiner Freizeit ab und zu League of Legends. Das Spiel läuft nach meinen Bedürfnissen sehr gut auf dem MacBook. Daher wäre es mir lieb wenn wir hier eine Bildwiederholungsrate von >100 hinbekommen. Das ist hierbei auch vielleicht schon der Knackpunkt, alle Monitore die ich in irgendwelchen Kaufberatungen zum Thema Videoschnitt etc. durchgelesen habe empfehlen Monitore die lediglich 60 Hertz haben. Ich frage mich deshalb ob dies vlt. ein Ausschlusskriterium für mich darstellt und ich davon Abstand nehmen muss. Ich finde es irgendwie komisch das mein Handy und mein Laptop-Bildschirm dann mehr FPS hätten als der Monitor den ich mir zulege. Versteht mich nicht falsch ich bin nur Hobby-Gamer und es wird mit Job, Haus und Familie sowieso immer weniger aber trotzdem wirkt das auf mich skurril.

Zum Schluss geht es noch einmal um die Größe des Monitors. Ich sitze hier ca. 70-80cm vom Bildschirm entfernt (kommt auf die Tiefe des neuen Monitors an). Angedacht sind hier definitiv 27 Zoll oder 32 Zoll im 16:9 Format. Nach etlichem Lesen von Guides etc. sollen für den Videoschnitt 32 Zoll geeigneter sein, sodass ich hierzu tendieren würde (wobei vom Sitzabstand laut Internet glaube ich eher 27 Zoll sein sollten). Mein Schreibtisch ist 1,50m breit und 75cm tief sodass 32 Zoll definitiv auch drauf passen würden. Anstreben würde ich 32 Zoll aber vielleicht ratet ihr mir davon ab? Dann würde ich dies noch einmal überdenken.

Zum Schluss noch eins, beim MacBook muss man ja auf vieles achten (Stichwort MacScaling). Ich bin mir jetzt unsicher inwie weit ich dies beachten sollte. Was ich mir jetzt angelesen habe, ist das Apple um Faktor 2 skaliert um größere Icons mit einer besseren Schärfe darstellen zu können. Dies wäre auch mein Ziel also der neue Monitor würde denke ich auch skaliert werden da mir sonst die Icons zu klein werden. Bin zwar noch jung und benötige auch keine Brille aber nichts desto trotz möchte ich keine Lupe nutzen müssen :D
Beim skalieren soll ja die Performance darunter leiden, ich bin mir unsicher wie stark und ob das dann eher ein Grund für ein 5k oder 4k Monitor wären...

Achja und Budget muss für den Monitor ja auch noch da sein. Das ganze Setup frisst ne Menge Geld aber ein guter Monitor ist mir auch echt wichtig. Daher hätte ich jetzt einmal zwischen 400 bis 800 € gesagt. Wobei weniger natürlich immer besser sind, es auf 50 € auch nicht ankommt und ich mich hier dann für die Qualität entscheiden würde. Aber ihr merkt ein Apple Studio Display ist nicht drin ;)

Ich bin auf eure Beratung gespannt! Viele Grüße
 

Froyo1952

Aktives Mitglied
Dabei seit
14.10.2019
Beiträge
3.244
Punkte Reaktionen
1.835
Zum Thema existieren hier etliche, auch sehr aktuelle Threads. Einfach mal die Forumssuche bemühen.
 

Tom2109

Mitglied
Dabei seit
02.03.2021
Beiträge
557
Punkte Reaktionen
292
Schau mal für die Basisinfos bei prad.de und Lichtrebell.com ....
 

Bene21a

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
09.08.2022
Beiträge
22
Punkte Reaktionen
3
@Tom2109 danke dir für deine Rückmeldung. Auf beiden Seiten war ich tatsächlich schon unterwegs jedoch war hier auch das Problem mit den >60 Hertz für die Monitor für Videobearbeitung.

@Froyo1952 auch hier habe ich schon geschaut jedoch zu dem konkreten Problem mit dem Wunsch nach mehr Hertz bei den genannten Bildschirmen keine Treffer im Forum erhalten.

@Gregors Apfel danke dir! Den werde ich mir direkt einmal anschauen.

Was ich vielleicht vergessen hatte zu erwähnen, ich tendiere zu einem IPS Panel (OLED wäre natürlich auch schön aber in der Preisklasse wohl nicht machbar).
Aber was mir gerade erst auffällt und vielleicht die Sache vereinfacht (auch wenn es nicht schön wäre): Unterstützt das MacBook Pro überhaupt >60 Hertz bei externen Monitoren? Ich finde bislang nur Ergebnisse das es 6k Monitore mit 60 hertz unterstützt. Wäre die Frage ob bei 5k/4k/etc. mehr Hertz unterstützt werden?
 

Nicolas1965

Aktives Mitglied
Dabei seit
07.02.2007
Beiträge
3.837
Punkte Reaktionen
1.215
Ich könnte jetzt sagen „vergiss es“ oder aber etwas positiver „entscheide Dich“.

Gaming oder Bildbearbeitung?
Hübsch oder gut?
 

Veritas

Aktives Mitglied
Dabei seit
26.11.2007
Beiträge
23.067
Punkte Reaktionen
7.607
Wenn du einen Monitor für die Bildbearbeitung suchst, darfst du dich nicht wundern, wenn bei 60Hz schluss ist. Bei 144fps und 3840x2160px jagst du knapp 4.5GB/s durch. Bei 8bit sind es „nur“ ~3.6GB/s. Ein 6K bei 8bit übersteigt die maximalen Datenraten von Thunderbolt.
 

XBenX

Aktives Mitglied
Dabei seit
03.08.2008
Beiträge
1.135
Punkte Reaktionen
175
Ich kann definitiv den LG Ultra Wide 34WK95U empfehlen. 5K Auflösung, 34 Zoll (kein Curved) und Thunderbold 3 Anschluss. An meinem MacBook Air M1 funktioniert er tadellos. Da sollte es mit deinem MacBook Pro auch keine Probleme geben.
 

Tom2109

Mitglied
Dabei seit
02.03.2021
Beiträge
557
Punkte Reaktionen
292

Tom2109

Mitglied
Dabei seit
02.03.2021
Beiträge
557
Punkte Reaktionen
292
@Tom2109 danke dir für deine Rückmeldung. Auf beiden Seiten war ich tatsächlich schon unterwegs jedoch war hier auch das Problem mit den >60 Hertz für die Monitor für Videobearbeitung.
Verstehe ich nicht. Was willst Du nun? Einen 144Hz-Monitor fürs Spiel und gleichzeitig einen 60Hz Monitor wg. der Empfehlung für Videobearbeitung.

Auf beiden genannten Seiten findest Du Info und Empfehlungen für Gaming wie auch Videoschnitt und Bildbearbeitung. Spitzenmodelle und erschwingliche.

Die eierlegende Wollmilchsau unter den Monitoren habe ich noch nirgendwo gesehen … und fürchte, auch Du wirst sie leider nicht finden.
 

XBenX

Aktives Mitglied
Dabei seit
03.08.2008
Beiträge
1.135
Punkte Reaktionen
175
Hatte ich schon mal im Blick…

Sorry - OT aus Eigeninteresse: Darf ich fragen, wie Dein MBA konfiguriert ist? RAM (16?) GPU (7 oder 8C) SSD (256/512/..)?
Tochter denkt gerade über Wechsel von Intel zu AS nach…
Habe 16 GB RAM, 8 GPU-Kerne und 512 MB SSD. Bearbeite damit vor allem InDesign Dokumente. Hin und wieder etwas Bildbearbeitung (in der Regel kein RAW).
 

Bene21a

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
09.08.2022
Beiträge
22
Punkte Reaktionen
3
@Tom2109 da habe ich mich wohl missverständlich ausgedrückt. Auf den Seiten werden ausschließlich (wie überall sonst wo ich geschaut habe) Monitore für Videoschnitt empfohlen die lediglich 60 Hertz unterstützen. Ich suche einen Monitor der sich gut für den Videoschnitt eignet jedoch >100 Hertz unterstützt.

Ich bin bislang bei meiner Recherche jedoch auch nicht weitergekommen ob das MacBook Pro mit dem M1 Pro überhaupt externe Monitore mit mehr als 60Hz unterstützt? Auf der offiziellen Apple Seite sowie weiteren Seiten steht immer so etwas "zwei externe Displays mit bis zu 6K Auflösung bei 60 Hz (Apple M1 Pro)". Da bin ich mir jetzt unsicher ob mein MacBook überhaupt mehr als 60 Hz beim externen Monitor mit 4k Auflösung bspw. unterstützt. Ist dies nicht der Fall, kann ich mich ja in Ruhe ausschließlich mit den für Videoschnitt empfohlenen Monitoren umschauen die lediglich 60 Hz unterstützen.
 

carsten_h

Aktives Mitglied
Dabei seit
14.01.2004
Beiträge
3.817
Punkte Reaktionen
1.149
ob das MacBook Pro mit dem M1 Pro überhaupt externe Monitore mit mehr als 60Hz unterstützt?
Ich habe hier einen Mac mini M1 und einen Monitor mit 144Hz über Thunderbolt 3 angeschlossen. Das funktioniert völlig problemlos. Der Monitor hat aber auch nur 3840x1600x10, ist also kein 4K Monitor.
Das MacBook sollte ja mindestens das Gleiche können.
 

Nicolas1965

Aktives Mitglied
Dabei seit
07.02.2007
Beiträge
3.837
Punkte Reaktionen
1.215
@Bene21a
Was macht für Dich einen für Videoschnitt geeigneten Monitor aus? Könntest Du das eingrenzen?
Da versteht hier im Forum jeder etwas anderes darunter.
Und dann Bildbearbeitung: Was macht für Dich einen Monitor für Bildbearbeitung aus?
Welche Rolle spielt Auflösung? Welche Rolle spielt Farbverbindlichkeit (zumindest in Ansätzen)?
Sind 800 € das Ende Fahnenstange? Das ist nicht negativ gemeint; aber gewisse Monitore fallen dann einfach aus.
Einen Eizo CS2740 braucht man dann gar nicht vorschlagen. Das ist sicherlich kein Gaming-Monitor.

@Veritas hat Dir oben mal eine Rechnung aufgemacht, welche Datenmengen zum Monitor zu bewegen wären.
Das sollte - wie mein Hinweis auch mit "entscheide Dich" - der Hinweis darauf sein, dass Deine Wünsche und Ideen in einem Monitor nicht realisierbar sind.
Vielleicht hast Du das aber auch nicht verstanden. Zwischendurch stand dann wieder die Optik des Gerätes im Vordergrund.

Klasse wäre, wenn Du die von Dir verwendeten Begrifflichkeiten (Video, Foto, Gaming) mit Anforderungen an den Monitor konkret ausgestalten könntest.
Dann wird vielleicht auch klar, dass dies mit heute verfügbaren Geräten nicht in alle Richtungen zu 100 % geht.
Und dann ist die Frage ob Du lieber einen Bildschirm willst, der alles ein bisschen aber nix richtig kann, Du ggf. eine Zielrichtung aufgibst oder Du zur idealen Abdeckung Deiner Wünsche zwei Monitore (je nach Schwerpunkt) anschaffst.

Vielleicht bin ich mit meinem Qualitätsanspruch aber auch ein schlechter Ratgeber für Dich.
Kann ich gerade nicht einschätzen.
 

Veritas

Aktives Mitglied
Dabei seit
26.11.2007
Beiträge
23.067
Punkte Reaktionen
7.607
Vielleicht bin ich mit meinem Qualitätsanspruch aber auch ein schlechter Ratgeber für Dich.
Kann ich gerade nicht einschätzen.
Daher meine Rechnung, warum so etwas nicht möglich ist. Ratschläge gebe ich auch keine, welcher Monitor geeignet ist, sehe es aber wie du, zwei Monitore zu nehmen. Nur lese ich keine hohen Ansprüche heraus, wofür man z.B. einen CS oder CG auch nur ansatzweise rechtfertigen könnte. Foto- und Video lassen sich vereinen, Gaming aber nicht.
Da sollte der TE mal konkreter werden, was er machen möchte und für wen.
 

mib2000

Aktives Mitglied
Dabei seit
14.10.2004
Beiträge
1.183
Punkte Reaktionen
103
Hallo

Ich habe aktuell bei mir 2 Apple Studio Displays im Einsatz, die beiden sind an einem OWC Thunderbolt 4 Dock angeschlossen und von da kommt ein Thunderbolt Kabel an mein Macbook Pro M1. Grundsätzlich läuft es so, manchmal schaltet ein Monitor nicht aus dem Standby ein oder ein Monitor flackert und man muss kurz das Kabel vom MBP trennen. Eigentlich dachte ich mit einem Apple Monitor seien all meine Verbindungsprobleme gelöst, scheint aber nicht so zu sein. Was mir jedoch aufgefallen ist, ist das ich eigentlich immer nur auf einem Monitor arbeite und der 2. Monitor ist mehr so ein Reserve-/Ablage Monitor wo die Fenster landen, die nicht gebraucht werden, der Grund ist weil halt der Streifen in der Mitte von den beiden Monitoren stört.

Nun habe ich den LG 40WP95C-W gesehen und frage mich, ob ich mich von den Apple Monitoren trennen soll, was gewinnt, was verliert man damit. Hat da vielleicht schon jemand etwas Erfahrung damit oder auch solche Problem/Überlegungen gemacht?

Viele Grüsse
 

Nicolas1965

Aktives Mitglied
Dabei seit
07.02.2007
Beiträge
3.837
Punkte Reaktionen
1.215
Nun ja, mit Deinem Dock "überlistest" Du ja das MBPM1. Da geht offiziell ja nur ein Monitor.
Da würde ich mich nicht wundern, dass es Störungen gibt.

Eine Frage zu den Fenstern auf Deinem "Ablage-Monitor": Liegen die da nur oder entnimmst ihnen für Deine Arbeit am Hauptmonitor Information?
Sofern die da nur liegen wäre meine Frage ob es ein wesentlicher Unterschied ist, die einfach im Hintergrund liegen zu haben.

Ich habe einen EV3285 am MBP2021 und arbeite faktisch nur noch am Hauptschirm. Das MBP stellt irgendwelche Sachen dar, die halt "mitlaufen", also ggf. Aktivitätsanzeige, Musik oder Mail.
Hatte früher neben dem 32'' noch einen 24''. Der Strich/Abstand hat mich aber nie gestört. 2 Monitore haben für mich den Vorteil z.B. mit der App Magnet die
Fenster besser arrangiere zu können. Bei einem Bildschirm nimmt es mir mehr Platz weg wenn ich z.B. das Fenster in das linke obere Viertel befehle.

Wenn Du viele Fenster im Überblick halten willst und nicht in diesen Fenstern arbeitest, dann könnte der große besser geeignet sein.
Ist aber nur meinen Meinung nach 3 Jahren an 32''. Liebhaber/Besitzer von Curved sind da vielleicht ganz anderer Meinung.
 

mib2000

Aktives Mitglied
Dabei seit
14.10.2004
Beiträge
1.183
Punkte Reaktionen
103
@Nicolas1965 wie meinst du mir überlisten der Dock, ich war der Meinung dass man an dieser OWC TB4 Doch mehrere Monitore über Thunderbolt anschliessen kann oder habe ich da was falsch verstanden?

Der "Ablage Monitor" sind inder Regel Fenster wo ich bei Gelegenheit Infos entnehmen muss oder Fenster wo eine Verarbeitung läuft. Die App Magnet werde ich mir mal anschauen, vielleicht ist die ja auch was für mich.

Oder meinst Du das -> Apple Studio Display ist ja 5K
1669198006219.png
 

Nicolas1965

Aktives Mitglied
Dabei seit
07.02.2007
Beiträge
3.837
Punkte Reaktionen
1.215
Ich habe Deinem Beitrag oben entnommen, dass Du ein MBP M1 2020 hast. Oder liege ich da falsch?
Und auch wenn Du an das Dock 2 Monitore anschließen kannst, ist fraglich, ob das Book genug Daten dafür liefert. Das ist meine Überlegung dazu.
Ohne in die Specs gekuckt zu haben. In der Zeit, als ich 2 Monitore an ein MBP 15'' 2017 oder an das MBP 2021 16'' M1Pro angeschlossen hatte (32'' 4K und 24'' 1920x1200) hatte ich genau nie Probleme.
Um 2 x 5K anzusteuern braucht es eine Menge Grafik-Daten. Die muss das Book liefern und die müssen auch über das Kabel bis zum Dock.
Vielleicht kommen Deine Störungen daher.

PS: Gerade die Hinweise zum Dock in Deinem Beitrag #19 gelesen. Da steht es ja quasi auch: Das Dock kann die Datenmenge für 2 x 5K nicht managen

PPS: Sorry, Deinen kompletten Post erst beim 3. mal Lesen ganz gelesen (passiert, wenn man nebenzu auch noch produktiv sein darf ;-)
Ok, also dann macht ein Nebenmonitor schon Sinn (oder auch eine erweiterte Fläche zum Vorhalten der Infofenster). Ob es der 5K sein muss hängt dann vom Budget, optischen Vorlieben und "vielleicht auch" von den vorhandenen Anschlussmöglichkeiten ab.

Als ALternative zu MAgnet gibt es auch noch das Better Snap Tool. Ich sehe leider nicht mehr im AppStore, was Magnet gerade kostet. Gibt auch immer mal Discount; ich habe das seit Jahren im Einsatz
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben