Moslemisches "Recht": Versuchter Mord 7 Jahre, Flucht vor Ehemann 12 Jahre Knast

lars_munich

unregistriert
Thread Starter
Mitglied seit
11.01.2007
Beiträge
6.509
Folgenden Artikel finde ich sehr interessant und bedenklich:

http://www.focus.de/politik/ausland...ter-mit-kindern-in-sippenhaft_aid_352724.html

Was ist das für eine asoziale Gesellschaft, in der eine Frau 12 Jahre dafür bekommt, weil sie von ihrem prügelnden Ehemann wegläuft und eine Attentäterin, deren Bombenanschlag missglückt ist (versuchter mehrfacher Mord) 7 Jahre?


Wie kann man bloss solchen Irrsinn beenden? Wie bekommt man in die Köpfe Grundzüge eines menschlichen Verhaltens?

Na ja, die Taliban waren da ehrlicher, die hätten die Frauen gleich erhängt.

Sorry, diese afghanische Rechtssprechung ist indiskutabel. Ich weiss aber nicht, was man da machen könnte.

Was würdet ihr tun?
 

falkgottschalk

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.08.2005
Beiträge
24.083
Eine Justiz, die auf frischer Tat ertappte Drogendealer laufenlassen muss wegen Überlastung der Gerichte die gleichzeitig Nachbarschafts-Streitereien über Obstzweige, Hundegebell, Kinderlärm oder ähnlichen Quatsch bearbeiten sind auch grenzwertig.

Zum Thema: von außen machen kann man da gar nichts, der Ruck muss schon von innen kommen.
 

Langeweile

Mitglied
Mitglied seit
20.09.2004
Beiträge
709
Die Frage ist ja: Darf man sich in die inneren Angelegenheiten eines anderen Staates einmischen oder nicht? Direkt oder indirekt? Ich weiss es nicht.

Die Diskussion wird sich aber ziemlich bald in eine "Wer liest schon Focus?"-Bashingaktion wandeln, ich seh's schon kommen!

don't feed the troll.
Der ist kein Troll, der hat nur Zynismus versucht.
 

lars_munich

unregistriert
Thread Starter
Mitglied seit
11.01.2007
Beiträge
6.509
Genau das ist die Frage. Wir haben (und das fand ich bislang ok) in Afghanistan die Bundeswehr, die Terroristen bekämpfen soll und auch Aufbauhilfe leistet. Genauer gesagt, wo deutsche Soldaten ihr Leben riskieren (und leider schon gegeben haben), um diese Ziele zu erreichen.

Die moralische Frage ist doch: Darf ich einen Staat (so massiv und direkt) unterstützen, der solche Urteile spricht?

Allerdings bin ich auch der Auffassung, dass sich die Lage von innen ändern muss, zum Beispiel durch gezielte Bildung. Die Frage ist bloss, wie bekommt man das für die weibliche Bevölkerung auch hin?
 

Friedemann

Aktives Mitglied
Mitglied seit
19.10.2003
Beiträge
3.052
Eine Justiz, die auf frischer Tat ertappte Drogendealer laufenlassen muss wegen Überlastung der Gerichte die gleichzeitig Nachbarschafts-Streitereien über Obstzweige, Hundegebell, Kinderlärm oder ähnlichen Quatsch bearbeiten sind auch grenzwertig.

Zum Thema: von außen machen kann man da gar nichts, der Ruck muss schon von innen kommen.
Noch mehr niveaulose und komplett am Thema vorbeigehende Kommentare bitte!!

Man muss übrigens auch als Deutscher nicht krampfhaft alle schlimmen Umstände in anderen Ländern durch den Versuch ähnliche Umstände im Heimatland zu finden, ins Lächerliche reden.

Wenn es dann noch derart hinkende Vergleiche sind wie hier kann ich nur bitten: einfach mal die Fresse halten.
 

Maximilia

Mitglied
Mitglied seit
19.09.2008
Beiträge
79
Steht "moslemisches" schon so im Focusartikel? Dann weiß ich wenigstens, warum ich seit Jahren einen weiten Bogen um dieses Blatt bzw. die von ihm verteilte Information mache.

Falls nein, dann sollte der TE sich erstmal mit der simplen Rechtschreibung befassen, bevor er probiert aus der Ferne über andere Kulturen zu urteilen.
Ich bin kein orthographischer Ritter, aber MOSLEMISCH tut schon beim Hören so weh, da wünschen sich meine Öhrchen Oropax und beim Sehen derart Augen die Augen, dass ich mir diese verdecke.
 
Zuletzt bearbeitet:

walfrieda

Aktives Mitglied
Mitglied seit
29.03.2006
Beiträge
9.292
Ich weiss aber nicht, was man da machen könnte.

Was würdet ihr tun?
also auf jeden Fall erstmal nen Thread bei Macuser eröffnen, das macht die Welt gleich besser :rolleyes:
 

helkan

Mitglied
Mitglied seit
21.11.2008
Beiträge
106
Der ist kein Troll, der hat nur Zynismus versucht.
er will nur provozieren. holt sich popcorn und sieht sich dann das treiben im faden an.
 

erikvomland

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10.06.2006
Beiträge
3.001
Steht "moslemisches" schon so im Spiegelartikel? Dann weiß ich wenigstens, warum ich seit Jahren einen weiten Bogen um dieses Blatt bzw. die von ihm verteilte Information mache.

Falls nein, dann sollte der TE sich erstmal mit der simplen Rechtschreibung befassen, bevor er probiert aus der Ferne über andere Kulturen zu urteilen.
Ich bin kein orthographischer Ritter, aber MOSLEMISCH tut schon beim Hören so weh, da wünschen sich meine Öhrchen Oropax und beim Sehen derart Augen die Augen, dass ich mir diese verdecke.
Ein orthographischer Lapsus empört Dich, der Inhalt eher nicht mit dem Verweis auf eine ander Kultur? Mein Beileid..
 

Friedemann

Aktives Mitglied
Mitglied seit
19.10.2003
Beiträge
3.052
Wenn ich mir die Kommentare bisher so anschaue können wir den Thread doch mit folgendem Abschlusssatz beerdigen:

"Die wussten doch vorher worauf sie eingelassen wurden."
 

Maximilia

Mitglied
Mitglied seit
19.09.2008
Beiträge
79
nein, ich glaube nicht daß das so im Spiegel steht.
Vielen Dank Walfrieda, das kommt davon, wenn man gleichzeitig bei SPON etwas liest und hier etwas schreibt. Ist editiert!
 

schabenpfel

Mitglied
Mitglied seit
05.01.2006
Beiträge
188
Sorry, diese afghanische Rechtssprechung ist indiskutabel. Ich weiss aber nicht, was man da machen könnte.
Das ist nicht die afghanischen Rechtssprechung sondern das islamische Recht (um es auch mal richtig zu schreiben...)

Und wenn wir nicht aufpassen haben wir so ein dolles Recht und noch viel mehr von dieser Friedensreligion hier in Europa, dann müssen wir nicht mehr so weit wegkucken. Prosit den Folgen der ignoranten Toleranz :drink:
 

Apfelpower

Mitglied
Mitglied seit
12.12.2006
Beiträge
416
...das ist hier doch der Typische Journalisten-Schrott. In Indien wären es normal nur Terroristen gewesen und die Journalisten machen gleich einen Glaubenskrieg draus. Da waren es gleich Islamisten... ohne auch nur einen gesprochen zu haben...
Eigentlich müßten Journalisten einen Ethik-Test bestehen, bevor man sie auf die Menschheit los läßt. Prangen fände ich für solche Possenschmierer angebrachter...
 

traxx110

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.03.2004
Beiträge
1.440
Wie kann man bloss solchen Irrsinn beenden?

Was würdet ihr tun?

Die Frage ist doch vielmehr warum es dich beschäftigt, betrifft dich doch nicht...

Und tun würde ich schonmal garnichts, erstmal vor der eigenen Haustür kehren.
Es gibt hier schon genug worum man sich kümmern sollte.
 

Maximilia

Mitglied
Mitglied seit
19.09.2008
Beiträge
79
Ein orthographischer Lapsus empört Dich, der Inhalt eher nicht mit dem Verweis auf eine ander Kultur? Mein Beileid..
Was heißt es empört mich? Aus meiner Sicht ist es natürlich tragisch und mit der Sicht des Okzidents nicht zu erklären, allerdings sollte man dann genau DORT auch mit der Argumentation beginnen.

Ich halte es eben nicht mit Czempiel und der Aufklärung durch intelligente Mächte. Die Menschen dort leben seit Jahrtausenden mit diesen moralischen Normen und Werten und nur weil sie UNS nicht passen müssen wir nicht mit der typisch-demokratischen Missionierung sofort die Waffen packen und wieder einmal alles verschlimmern, indem wir es verbessern wollen.
 

starbuckzero

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15.01.2006
Beiträge
1.006
Der ist kein Troll, der hat nur Zynismus versucht.
Der aufrechte Xenophob kennt keinen Zynismus. Nur Angst. Und der gute lars hat vor vielem Angst, warens bisher nur die alles verstaatlichenden Linken sind es jetzt die bösen Musels. Mal gucken was nächsten Monat dran ist.
 

SonOfNyx

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.03.2007
Beiträge
1.606
Mit welchem Recht erhebst du Anspruch darauf, in der einzig gerechten Gesellschaft zu leben? Wie ignorant und selbstverherrlichend muss man eigentlich sein, um die eigene Gesellschaft und die lokal herrschenden Gesetze für unumstößlich und die einzig richtigen zu halten? Schon einmal daran gedacht, dass Menschen aus einer anderen Gesellschaft, in denen Frauen sich nur verhüllt in der Öffentlichkeit zeigen dürfen, mindestens genauso entsetzt über unsere Gesellschaft sind, dass wir es akzeptieren können, dass Frauen so herumlaufen können wie sie wollen?
Die Lebensweisen und Gesetze fremder Kulturen stehen schlichtweg nicht zur Debatte, bzw. Maßnahmen, diese Lebensweisen und Gesetze, die in unser Rechtsverständnis nicht passen wollen, abzuschaffen. Finde ich es gut, bzw. gerecht, wie dort mit Frauen umgegangen wird? Gewiss nicht! Habe ich das Recht mich dort einzumischen, bzw. darüber zu urteilen? Genauso wenig! Es stehen auch keine Maßnahmen zur Debatte, wie man in Amerika die Todesstrafe abschaffen und das Waffenrecht ändern könnte, ebenso wenig wie Mittel und Wege, den Kanibalismus bei einigen Naturvölkern abzuschaffen.

Sollte man irgendwann mal in die Situation kommen, mit jemandem direkt zu sprechen, der beispielsweise nach den im Artikel beschriebenen Gesetzen lebt und an sie glaubt, kann man sicherlich mit sorgfältiger Wortwahl über deren Sinnhaftigkeit diskutieren, aber einfach fremde Kulturen wegen nach unseren Maßstäben ungerechten Gesetzen abzuurteilen zeugt einzig und allein von Ignoranz und Selbstverliebtheit!
 
Oben