MacPro 5.1 Mojave stürzt ab - Hitzeproblem?

Tzunami

Aktives Mitglied
Dabei seit
18.10.2003
Beiträge
6.288
Punkte Reaktionen
1.030
Außerdem kann ich - als meiner Ansicht nach bessere Alternative zu Macs Fan Control - absolut das Kontrollfeld „Fan Control“ empfehlen.

Kann ich nicht bestätigen. Ich habe das Tool schon mal benutzt und da ging alles schief. Als ich Einstellungen vorgenommen habe sind auf einmal alle Lüfter ausgerastet und liefen auf voller Kraft, das ließ sich erst mit NVRAM Reset wieder lösen.

Des weiteren geistern da scheinbar mehrere Versionen rum und ich weiss nicht welche nun die passende für einen MacPro Dual ist. hast du da den passenden Link?

Theoretisch wäre das genau das was ich suche, die Minimaldrehzahl bei einigen Lüftern soll einfach etwas höher liegen.
 
Zuletzt bearbeitet:

flyproductions

Aktives Mitglied
Dabei seit
04.11.2004
Beiträge
3.935
Punkte Reaktionen
1.784
Kann ich nich bestätigen, ich habe das tool mal benutzt und da ging alles schief. Als ich Einstellungen vorgenommen habe sind auf einmal alle Lüfter ausgerastet und liefen auf voller Kraft, das ließ sich erst mit NVRAM Reset wieder lösen.
Das mit dem NVRAM kann ich wiederum nicht bestätigen. Dass die Lüfter zunächst mal hochdrehen, ist dokumentiert und normal. Das sollte aber mit der ersten Eingabe konkreter Werte in die Felder erledigt sein. Bei mir hat das zumindest genau so funktioniert wie beschrieben und läuft seitdem völlig problemlos.

Was allerdings stimmt, ist das mit den verschiedenen Versionen. Nicht empfehelen kann ich hierbei die letzte Version, die auch Einstellmöglichkeiten für den PCI- und PSU-Lüfter bietet. Die führte bei mir zu immer wieder vorkommendem unmotivierten Hochdrehen des PCI-Lüfters ohne irgendeinen erkennbaren Mehrwert zu liefern. Selbst wenn dieser Fehler nicht auftreten würde, kann man meiner Ansicht nach auf diese Einstellmöglichkeit gut verzichten. Mit den Default-Einstellungen dieser Lüfter, speziell im Hinblick auf den Geräuschpegel, lässt sich an sich gut lebent. Da ist der untere Bereich des Kontrollfelds in „meiner“ Version, mit der übersichtlichen Darstellung der aktuellen Drehzahlen und Temperaturen, zumindest für mein Empfinden deutlich sinnvoller genutzt.

Ich benutze die Version V2.0b11. Müsste auf einer der früheren Seiten des entsprechenden MR-Threads zu finden sein. Link kann ich, bei Bedarf, aber gerne noch raussuchen.
 

flyproductions

Aktives Mitglied
Dabei seit
04.11.2004
Beiträge
3.935
Punkte Reaktionen
1.784
Ein Link wäre echt nett.
Dem Manne kann geholfen werden! :)

Im Thread gibt es auch eine Anleitung zum Beseitigen eventueller Störungen bzw. der kompletten Deinstallation des Ganzen. Wird auch jedesmal empfohlen, bevor man eine neue Version installiert. Also vielleicht vor dem Installieren mal gucken...

„You have to remove the following files and then do a SMC reset.

/Library/LaunchDaemons/FanControlDaemon.plist

/usr/local/libexec/FanControlDaemon“
 

Indio

Aktives Mitglied
Dabei seit
16.06.2004
Beiträge
2.383
Punkte Reaktionen
961
TGpro ist immer noch die beste variante was die steuerung betrifft.

aber ihr bastelts da herum, anstatt die lüfter von haus aus manuell etwas höher drehen zu lassen.

und wenn euch der rechner zu laut ist, dann lasst etwas hard rock musik daneben laufen,
in entsprechender lautstärke, dann stören die lüftergeräusche überhaupt nicht +g*
 

Tzunami

Aktives Mitglied
Dabei seit
18.10.2003
Beiträge
6.288
Punkte Reaktionen
1.030
TGpro ist immer noch die beste variante was die steuerung betrifft.

aber ihr bastelts da herum, anstatt die lüfter von haus aus manuell etwas höher drehen zu lassen.

und wenn euch der rechner zu laut ist, dann lasst etwas hard rock musik daneben laufen,
in entsprechender lautstärke, dann stören die lüftergeräusche überhaupt nicht +g*

Ähm, ich hatte TGpro zum testen, aber manuell einfach höher stellen ist der letze Müll und vielleicht was für Leute, die ihren Rechner nur Eier schaukeln lassen.

Wenn ich was berechne und alle Kerne auf Volldampf laufen und z.B. die Booster manuell auf 1500RPM gestellt wurden, ist das schon mal ein Megafail, weil meine Booster auch schon mal auf 2000+ laufen. Dann wird gethrottled was nicht im Sinn der Sache ist.

MANUELL IST VÖLLIG RAUS
 

flyproductions

Aktives Mitglied
Dabei seit
04.11.2004
Beiträge
3.935
Punkte Reaktionen
1.784
aber ihr bastelts da herum, anstatt die lüfter von haus aus manuell etwas höher drehen zu lassen.
Ja, weil ich da eben absolut kein Benefit sehe!

Meine Lüfter drehen im Allgenmeinfall eben niedriger als normal. Und die Temperaturen sind trozdem ok. Und, wenn sie müssen, drehen sie hoch, wie vorgesehen. Einzige Ausnahme: Die Booster. Weil hier höhere Drehzahl kaum mehr Geräuschkulisse aber deutlich bessere Kühlung bringt. Das ermöglicht dann eben, die deutlich mehr „Krach“ machenden Hauptlüfter langsamer laufen zu lassen.
 

Tzunami

Aktives Mitglied
Dabei seit
18.10.2003
Beiträge
6.288
Punkte Reaktionen
1.030
Erst mal ein Danke für den Link.

Ich habe hier allerdings ein Problemchen. Die Booster gehen nicht unter 2000 RPM, egal was ich einstelle.

Bildschirmfoto 2021-06-26 um 19.05.33.png
 
Zuletzt bearbeitet:

Indio

Aktives Mitglied
Dabei seit
16.06.2004
Beiträge
2.383
Punkte Reaktionen
961
Ja, vor allem manuell mit fixem Wert: 90% der Zeit zu viel Krach und, wenn es drauf ankommt, zu wenig Kühlung.

ihr habt das ganze nicht verstanden ; -)

auch im manuellen modus wird bei überschreiten der eingestellten drehzahl
diese erhöht wenn gewisse temperaturen erreicht werden.
nur das dieser punkt viel später, oder gar nicht, erreicht wird
wenn der rechner von haus aus kühler läuft.

beim rausrendern aus resolve zB fangen nur die GPU lüfter
zum durchdrehen an, die anderen langweilen sich weiterhin,
im gegensatz wenn sie noch im schlummermodus sind
und dann auf einmal feuer am dach spüren.

aber, ich will euch auch nicht belehren,
sondern nur meine erfahrungen vermitteln.

und krach macht die musik, oder eben das video welches geschnitten wird +g*
nein, im ernst - soviel krach macht der cMP auch wieder nicht das es stören würde.

es macht aber auch einen unterschied wenn man auch noch 26TB im maximal bestückten rechner hat.
daher würde er bei euren einstellungen ständig die lüfter rauf und runter fahren, was er eben so gar nicht macht.
 

Tzunami

Aktives Mitglied
Dabei seit
18.10.2003
Beiträge
6.288
Punkte Reaktionen
1.030
Wir sind unbelehrbar 🤪

Dann macht TGPro nichts anderen als FanControl, nur in verdammt kompliziert. Da müsste ich ja gefühlt 1 Mio. Temperaturpunkte festlegen und der Guide auf der Webseite ist länger als alle Harry Potter Bände zusammen.

P.S. Meine Kiste ist auch voll bestückt, 4 HDs, 4 PCIe Slots, 2 DVD/BD-Laufwerke und ein ständiges rauf und runter gab es bisher noch nie.
 
Zuletzt bearbeitet:

Indio

Aktives Mitglied
Dabei seit
16.06.2004
Beiträge
2.383
Punkte Reaktionen
961
na dann ist eh alles gut ; -)
 

flyproductions

Aktives Mitglied
Dabei seit
04.11.2004
Beiträge
3.935
Punkte Reaktionen
1.784
Wir sind unbelehrbar 🤪

Dann macht TGPro nichts anderen als FanControl, nur in verdammt kompliziert.
Ja, sehe ich ähnlich. Ich sehe absolut nichts, was das könnte, was FanControl nicht kann. Nur, dass FanControl, neben der durchaus einfacheren und übersichtlicheren Bedienung, halt ein Kontrollfeld ist, also nicht jedesmal eine App gestartet werden muss. Aber immerhin scheint es ja zumindest gegenüber Macs Fan Control den Vorteil zu haben, dass die manuelle Konfiguration nicht die lastabhängige außer Kraft setzt.

Ansonsten halt: Jeder, wie er mag. Aber für mich ist die Geräuschentwicklung eben ein ganz entscheidender Punkt. Und da hat halt jeder seine eigene Schmerzgrenze. Als „langweilen“ würde ich die Ausgangs-Drehzahlen auf deinen Screenshots jetzt „nicht direkt“ bezeichnen. Im Gegenteil! Ich hab das ja ausprobiert und als dauerhaft vorhandenes Grundgeräusch fände ich das absolut unerträglich. Ist gefühlt lauter als der G5 Quad zum Schluss war.
 

flyproductions

Aktives Mitglied
Dabei seit
04.11.2004
Beiträge
3.935
Punkte Reaktionen
1.784
es macht aber auch einen unterschied wenn man auch noch 26TB im maximal bestückten rechner hat.
daher würde er bei euren einstellungen ständig die lüfter rauf und runter fahren, was er eben so gar nicht macht.
Ach so, und, was Massenspeicher jetzt an der Temperaturentwicklung ändern sollte, ist mir eher schleierhaft. Ich hab 7 TB, verteilt auf 5 SSDs. Und ich glaube kaum, dass die 860er EVOs viel wärmer würden, wenn es 4er statt 2er wären. Drehende HDDs sind für mich ein Ding der Vergangenheit. Bleibt also ein „professioneller“ Controller für die NVMes, der die PCI-Ambient Temperatur minimal erhöhen könnte, wobei die Dinger doch in der Regel eh selbst nochmal einen Lüfter haben. Das ist aber dann schon alles.

Aber klar, wenn die Lüfter eh durchgängig fast auf maximaler Drehzahl rennen, dann „laufen sie natürlich auch nicht rauf und runter“. 😆
 

Tzunami

Aktives Mitglied
Dabei seit
18.10.2003
Beiträge
6.288
Punkte Reaktionen
1.030
Von meinem Receiver weiss ich auf jeden Fall, dass eine klassische Festplatte das Innere wesentlich mehr aufheizt also eine SSD. Der Unterschied lag bei ca. 5-8 Grad. Der Receiver hat allerdings keinen Lüfter und benutzt den natürlichen Luftstrom.
 

flyproductions

Aktives Mitglied
Dabei seit
04.11.2004
Beiträge
3.935
Punkte Reaktionen
1.784
Von meinem Receiver weiss ich auf jeden Fall, dass eine klassische Festplatte das Innere wesentlich mehr aufheizt also eine SSD.
Gut, SSDs sind natürlich nach wie vor noch „ein bißchen“ teurer als HDDs. Und es gibt sie, von dem QVO-Schrott mal abgesehen, halbwegs bezahlbar nur bis 4 TB. Aber, wenn ich mir das sonstige SetUp so anschaue, scheint Geld ja keine Rolle zu spielen. ;) Dafür hat man die rund doppelte Transferrate...

...und mit voller Einschub-Bestückung von 16 TB plus dem, was an NVMes auf dem HighPoint steckt, sollte sich ja auch einigermaßen auskömmlich arbeiten lassen.
 

Tzunami

Aktives Mitglied
Dabei seit
18.10.2003
Beiträge
6.288
Punkte Reaktionen
1.030
Naja, Geld spielt im Moment schon eine risige Rolle. Das meiste sind ja Altlasten.
Wenn Geld keine Rolle spielen würde, hätte ich ja einen 7,1er

Ist ja auch alles Privates Zeug und nicht beruflich. Musste letztens wegen einem vermeintlich defekten Block (schwebender Sektor) bei meiner WD Black die Platte ersetzten, die ungeplanten 250 Euro für eine 6 TB WD Gold taten schon weh.
 
Zuletzt bearbeitet:

flyproductions

Aktives Mitglied
Dabei seit
04.11.2004
Beiträge
3.935
Punkte Reaktionen
1.784
Naja, Geld spielt im Moment schon eine risige Rolle.
Na damit meinte ich auch eher den Kollegen mit dem 400-Euro-SSD-Controller und den 26 TB. ;)

Was die Einstellung der Booster-Drehzahlen angeht, so ist wichtig, dass du die auf jeden Fall ohne Tausender-Punkt eingibst, auch wenn sie nachher dann mit angezeigt wird. Wieso das so ist, weiß ich auch nicht. Aber dann funtioniert das bei mir problemlos.

Ach ja, ...und du musst natürlich sämtliche eventuell noch vorhandenen fixen Macs Fan Control Settings wieder auf „auto“ stellen.

Edit: Ach so, und stell mal die Thresholds was konservativer ein! So, wie du das hast, werden die Booster erst bei einer Northbridge-Temperatur von 100ºC (!) (25 + 75) getriggert. Schau dir mal meine Werte an...

Screen Shot 2021-06-27 at 22.09.35.png

Ansonsten ist meine Empfehlung ganz klar: Mehr Booster, weniger Hauptlüfter! Wie du siehst, hab ich bei weniger als der halben Hauptlüfter-Drehzahl klar kühlere CPUs. Ok, bei etwas niedrigerer Umgebungstemperatur. Aber bei den Boostern hört man so gut wie keinen Unterschied zwischen 1.500 und 2.000. Bei den Hauptlüftern allerdings einen sehr deutlichen schon pro 100 U/Min. Und, wenn einem Laufruhe am Herzen liegt, sollten die Hauptlüfter nie gleich schnell laufen. Immer mindestens 50 Unterschied. Wobei sich der Intake nicht niedriger einstellen lässt als der Exhaust.

Ok, die Northbridge wird bei diesesm SetUp etwas wärmer. Aber um die 70 Grad sollten da eigentlich kein Thema sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

SirVikon

Aktives Mitglied
Dabei seit
05.10.2005
Beiträge
8.696
Punkte Reaktionen
2.015
@flyproductions
Ich hatte das auch früher und dann auch das Problem mit dem PCI Lüfter ... bei mir liegt es wohl daran, dass die GraKa keinen Wert ausgibt und dann der Lüfter meint, er müsse durchdrehen.

Habe mir das jetzt auch mal wieder installiert und werde es testen ... muss aber noch sehen, welche Werte für mich am "angenehmsten" sind.

Hast du mal den Link zu Macrumours, wo das für den Mac Pro beschreiben ist? Ich finde da irgendwie nichts.
 

Tzunami

Aktives Mitglied
Dabei seit
18.10.2003
Beiträge
6.288
Punkte Reaktionen
1.030
Na damit meinte ich auch eher den Kollegen mit dem 400-Euro-SSD-Controller und den 26 TB. ;)

Was die Einstellung der Booster-Drehzahlen angeht, so ist wichtig, dass du die auf jeden Fall ohne Tausender-Punkt eingibst, auch wenn sie nachher dann mit angezeigt wird. Wieso das so ist, weiß ich auch nicht. Aber dann funtioniert das bei mir problemlos.

Ach ja, ...und du musst natürlich sämtliche eventuell noch vorhandenen fixen Macs Fan Control Settings wieder auf „auto“ stellen.

Edit: Ach so, und stell mal die Thresholds was konservativer ein! So, wie du das hast, werden die Booster erst bei einer Northbridge-Temperatur von 100ºC (!) (25 + 75) getriggert. Schau dir mal meine Werte an...

Anhang anzeigen 335771
Ansonsten ist meine Empfehlung ganz klar: Mehr Booster, weniger Hauptlüfter! Wie du siehst, hab ich bei weniger als der halben Hauptlüfter-Drehzahl klar kühlere CPUs. Ok, bei etwas niedrigerer Umgebungstemperatur. Aber bei den Boostern hört man so gut wie keinen Unterschied zwischen 1.500 und 2.000. Bei den Hauptlüftern allerdings einen sehr deutlichen schon pro 100 U/Min. Und, wenn einem Laufruhe am Herzen liegt, sollten die Hauptlüfter nie gleich schnell laufen. Immer mindestens 50 Unterschied. Wobei sich der Intake nicht niedriger einstellen lässt als der Exhaust.

Ok, die Northbridge wird bei diesesm SetUp etwas wärmer. Aber um die 70 Grad sollten da eigentlich kein Thema sein.

Das Problem mit Intake und Exhaust liegt wohl an einem festen Verhältnis. Bei dem verwendeten Demon drehen die Booster wohl immer mindestens ~190% vom Exhaust.
 
Oben Unten