Macbook Pro 2018 Akku aufgebläht

OmarDLittle

Mitglied
Mitglied seit
21.05.2017
Beiträge
1.761
Gestern noch einen HP Laptop gekauft. Bin mir ziemlich sicher dass ich den gegen die Wand knallen werde bevor der Akku kaputt geht. ;)
Wenns kein Elitebook ist -> kein Wunder. Die gefallen mir zwar auch nicht, dürften aber objektiv betrachtet in Ordnung sein.

Ist im Kaufpreis inkludiert! ;)
Ich werd doch wohl die Garantiedauer meiner eigenen Geräte kennen. Ich weiß worauf du hinaus willst, ja und? Am Ende ist immer alles eingepreist, no na ned.
 

Maringouin

Mitglied
Mitglied seit
20.11.2016
Beiträge
1.016
Aufgeblähte Akkus kann es heutzutage absolut bei jedem Gerät geben.

Die Marke ist dabei völlig egal.

Das passiert sogar bei fast neuen Geräten. Und ja, man sollte solche Geräte nicht weiternutzen und auch nicht in der Wohnung lagern.

Ich habe für solche Fälle eine uralte Mülltonne aus verzinktem Stahl, da kommt dann durchaus auch ein Macbook über Nacht rein, wenn ich den Akkuwechsel gerade nicht schaffe.

Für Interessierte - hier nachlesen:

https://www.akkushop.de/de/news/akku-stark-aufgeblaeht-was-ist-die-ursache-und-was-kann-ich-tun/

Und mir ists egal, hat hier einer mit Windows Probleme, bekommt er von mir genauso gut Hilfe wie beim Mac.
 

ikaruz

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
28.10.2007
Beiträge
282
Ja stimmt aufgeblähten Akkus kann es bei jedem Gerät geben, mein Problem ist, ich weiß dass der Akku im 2018er MBP in einem komplett ungünstigen Betriebszustand arbeiten muss. Ich habe istat menues am Start, ich sehe welche Temperaturen im Inneren herrschen, ich habe jede Woche mindestens 1 mal den kernel_task hart am rotieren, der das System bis zur nicht Nutzbarkeit throttelt, deshalb habe ich im Übrigen auch den Vergleich zum Note 7 gezogen. Man kann als Hersteller solche Akkuprobleme auch durch ein Fehldesign der Geräte forcieren, wenn ich nen Akku über Stunden in nen Backofen packe oder in ein zu enges Gehäuse ist die Lebensdauer drastisch reduziert. Aber egal, ich hab's ja bald hinter mir, habe mich jetzt 2 Jahre mit dem Gerät rumgeärgert, war jetzt einfach der letzte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat und in puncto Electrics lustigem Porsche Vergleich, ich hätte jeden Trabi diesem Technikschrott vorgezogen, wenn sowas grundlegendes wie ne Tastatur nicht ordentlich funktioniert, das ist vielleicht verschmerzbar wenn man das Gerät einmal am Tag nach Feierabend für paar Stunden anschmeißt, nicht aber wenn es einem bei der Arbeit tagtäglich in der Produktivität einschränkt.
 

w4tchd0g

Mitglied
Mitglied seit
16.05.2020
Beiträge
41
Wenn ein Akku im MacBook sich aufbläht, merkt man das ja meistens an der nicht mehr richtig funktionierenden Tastatur, oder gewölbter Bodenplatte. Treten diese Fehler nach einem Austausch des Akkus noch auf sodass evtl. eine neue Bodenplatte oder Tastatur benötige?

Viel Spass mit deinem Lenovo. Ernsthaft.
Ich hatte in den letzten Jahren verschiedene ThinkPads der X und T Serie und kein Notebook war ohne Fehler bzw. hat im Laufe der Zeit Fehler bekommen. Bei dem einen war schon beim auspacken eine Taste defekt sodass ich den Vor-Ort Service in Anspruch nehmen musste, das andere hatte innerhalb eines halben Jahres einen Mainboardschaden und das andere hat nach kurzer Zeit angefangen am Gehäuse zu knarzen. Letztendlich sind ThinkPads auch nicht "besser" oder "schlechter" als MacBooks, es kommt halt auf den Verwendungszweck an. Ich war mit meinen immer mehr oder weniger zufrieden ;)
Ich finde das die Qualität der Geräte aller Hersteller in den letzen Jahren leider nachgelassen hat.
 

ikaruz

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
28.10.2007
Beiträge
282
Ein aufgeblähter Akku kann wohl auch für Tastaturprobleme verantwortlich sein, aber ich hatte die Tastatur Probleme im Grunde ab Kauf gehabt und liegt einfach am Design der Butterfly Tastatur, die bei kleinsten Verunreinigungen schon nicht mehr richtig funktioniert. Deshalb hat Apple sie jetzt auch in den neuen Modellen durch die Magic Tastatur ersetzt, die wohl wieder einwandfrei arbeitet. Lustig war immer durch unsere IT-Abteilung zu laufen und jeder mit nem neuem MBP hatte so ein Luftspray am Schreibtisch stehen zum Rausblasen von Verunreinigungen, schon verrückt.
 

OmarDLittle

Mitglied
Mitglied seit
21.05.2017
Beiträge
1.761
Wenn ein Akku im MacBook sich aufbläht, merkt man das ja meistens an der nicht mehr richtig funktionierenden Tastatur, oder gewölbter Bodenplatte. Treten diese Fehler nach einem Austausch des Akkus noch auf sodass evtl. eine neue Bodenplatte oder Tastatur benötige?
Nein, das hinterlässt keine bleibenden Schäden, aber bei aktuellen Geräten wird mit dem Akku sowieso gleich das ganze Topcase getauscht, d.h. du bekommst ein brandneues Gehäuse, Trackpad und Tastatur um die 208 Euro, die der Tausch kostet.

Letztendlich sind ThinkPads auch nicht "besser" oder "schlechter" als MacBooks, es kommt halt auf den Verwendungszweck an.
So ist es. Man macht mit einem Hersteller eine ganz schlechte Erfahrung, den vermeidet man dann in Zukunft. In Wahrheit kann man überall gute und schlechte Erfahrungen machen. Der TS hat eben wirklich ein Modell mit Tastatur-Serienfehler, sowas würde ich auch nicht freiwillig kaufen, damals konnte er das vielleicht noch nicht wissen bzw. wer recherchiert schon vor dem Kauf nach Serienfehlern. Das heißt nicht dass alle MacbookPros schlecht sind, die bis 2015 und die ab 2020 finde ich ausgezeichnet.

Ich finde das die Qualität der Geräte aller Hersteller in den letzen Jahren leider nachgelassen hat.
Eigentlich nicht... wenn ich bedenke wie meine MacbookPros vor der Unibody-Reihe dran waren, anno 2007/2008, die waren okay aber bei weitem nicht so schön verarbeitet wie Unibody-Geräte. Auch softwareseitig hat MacOS in meinen Augen bis heute mehr Fortschritte gemacht ggü. OSX als es sich Nachteile und Bugs eingefangen hat. Kurz gesagt taugen mir aktuelle schnelle Geräte viel besser als die lahmen schweren Laptops von früher.

ich hatte die Tastatur Probleme im Grunde ab Kauf gehabt und liegt einfach am Design der Butterfly Tastatur
So ist es, du hast einfach ein mieses Modell erwischt, ist natürlich unseriös was Apple da unter die Leute bringt und da verstehe ich deinen Frust - ich habe bei Bekanntwerden der Probleme direkt mein 2017er verkauft und bin zurück aufs 2015er bis sie die Tastatur im 2020er erneuert hatten. So könntest du es auch machen. Dein Gerät ist gebraucht mit neuem Akku noch genug wert und die aktuellen Geräte sind günstig genug, um umzusteigen.
 

Maringouin

Mitglied
Mitglied seit
20.11.2016
Beiträge
1.016
Es wäre ja schon eine riesige Verbesserung, wenn die Geräte reparaturfreundlicher gebaut würden.

Eine Tastatur kann man durchaus so designen, dass sie in wenigen Sekunden zu ersetzen wäre.

Dasselbe mit Akkus.
 

tocotronaut

Mitglied
Mitglied seit
14.01.2006
Beiträge
24.530
Die "dann geh doch zu Windows" Sprüche sind da eher fehl am Platz. Einige werden sich noch umgucken, wenn Apple mit ARM die Verschmelzung zu iOS verkündet. So gut ich den Plattformwechsel finde, so sehr frage ich mich, wohin das führen wird.
Warte mal ab, bis die Geräte (0815 Wintendo und Apple Silicon Mac) im Media Markt nebeneinander stehen und die Batterielaufzeiten angeschlagen werden.
Ich glaube ja das viele sich umschauen werden, wenn die Notbookhersteller flächig den Umstieg auf Windows für ARM bekannt geben um konkurrenzfähig zu bleiben. ;)

Es ist vermutlich nicht so, dass der Windows bereich von den Umwälzungen in Richtung Effizienz verschont bleiben wird....
 
Zuletzt bearbeitet:

ikaruz

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
28.10.2007
Beiträge
282
So ist es, du hast einfach ein mieses Modell erwischt, ist natürlich unseriös was Apple da unter die Leute bringt und da verstehe ich deinen Frust - ich habe bei Bekanntwerden der Probleme direkt mein 2017er verkauft und bin zurück aufs 2015er bis sie die Tastatur im 2020er erneuert hatten. So könntest du es auch machen. Dein Gerät ist gebraucht mit neuem Akku noch genug wert und die aktuellen Geräte sind günstig genug, um umzusteigen.
Das Schlimme ist ja das 2016-2019 im Grunde miese Modelle waren, ich hatte damals gekauft weil die Tech Reviewer bei erscheinen des 2018er einen Fix für das Tastaturproblem verkündet hatten (dieses kleine Plastikhäubchen wenn ihr euch da noch dran erinnern könnt) hätte ich mal besser paar Monate gewartet und dem keinen Glauben geschenkt.

Aber Tastatur ist ja auch gar nicht das einzige Problem, könnte dir ne Liste schreiben so viele Probleme hat das Teil, weshalb ich auch beim 2020er meine Zweifel habe ob das drei Jahre hält, zumal ich da auch schon von Überhitzungsproblemen und Throttling gelesen habe, obwohl das natürlich wesentlich besser sein soll als bei meinem. Als Normalnutzer würde ich glaub ich mittlerweile eher zu nem iPad Pro mit Tastatur greifen.

Die ganze Bredouille hat mir I.ü. auch aufgezeigt wie abhängig ich mich von Apple gemacht habe (ist jetzt wieder für Privatnutzer weniger schlimm als für gewerbliche Nutzer). Im Grunde muss ich darauf hoffen, dass Apple ordentliche Produkte in den nächsten Jahren rausbringt und so geil ich den Schritt zu ARM finde, die werden zu Beginn definitiv auch ihre Kinderkrankheiten haben und man ist gefickt, wenn man nen neuen Rechner braucht und die ersten ARM Modelle nix taugen. In der PC Welt hab ich mehr Auswahl, Sicherheit und Freiheit muss aber leider auf MacOS verzichten. Wird kein leichter Switch aber auch Preis-Leistungstechnisch macht er zumindest für meinen Use Case leider Sinn.
 

iQuaser

Mitglied
Mitglied seit
25.07.2008
Beiträge
597
Ja. Wir haben jetzt alle mittlerweile kapiert dass Du von Apple enttäuscht bist und Apple nur Schrott ausliefert.

@Admins: Kann man hier so langsam schließen? Danke.
 

electricdawn

Mitglied
Mitglied seit
01.12.2004
Beiträge
11.343
Ich denke, jeder sollte seine eigenen Erfahrungen machen. Dazu muss man nicht nachtreten. Entweder er wird hellauf begeistert sein, und sich fragen, warum er es so lange mit Apple hat aushalten koennen, oder er wird merken, dass das Gras auf der anderen Seite auch nicht gruener ist als hier.

Eins von Beidem wird passieren. :noplan:
 

pitbullfighter

Mitglied
Mitglied seit
04.05.2010
Beiträge
616
Ich kann Ikaruz voll und ganz verstehen.
Du solltest nur abwarten ob Apple inst setzt bzw. Austauscht.
Wenn du auf dem Schaden sitzen bleibst,Haleluja........
Bei so einem teuren Gerät muss der Hersteller nachbessern auf Kulanz. Das ist ja gerade mal knapp über 2 Jahre alt. Die Schrottdinger haben so viele Probleme.
Mein Apple TV 3 Generation war in einem Austauschprogramm vorgesehen. Kurz nach Ablauf defekt und wurde nicht getauscht. Finde ich auch ne Sauerei.Da wird mir was Fehlerhaftes verkauft und nicht mehr ersetzt. Mach das mal in der Automobilbranche.....
 

ikaruz

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
28.10.2007
Beiträge
282
Um das Thema abzuschließen und vielleicht für den ein oder anderen ganz nützlich die Info wenn einem das Gleiche passiert. Wie OmarDLittle geschrieben hat wird tatsächlich das Topcase, Tastatur, Trackpad und Akku immer im Bundle getauscht, warum auch immer. Das macht es coolerweise recht einfach bei den Butterfly MBP’s an ein kostenfreies Akkureplacement auch außerhalb der Garantie/Gewährleistung zu kommen, da man die Butterfly Tastatur in den ersten 4 Jahren bis zu drei mal auf Apples Kosten tauschen lassen kann. Mein Akkureplacement läuft jetzt auch als Tastaturreplacement und wird von Apple bezahlt. Es ist also angeraten nicht bei jedem Butterfly-Tastaturproblem zur Reparatur zu rennen, sondern das weise auf die 4 Jahre zu verteilen. So kann man sich z.b. Im vierten Jahr auch nochmal problemlos nen nagelneuen Akku besorgen.
 

icetiger991

Mitglied
Mitglied seit
12.07.2014
Beiträge
1.057
Nur zur Ergänzung. Das gilt beim Pro aber nicht für die 12 inch MacBooks mit Butterfly Tastatur. Da wird bei einem Akkutausch nur das »Bottom Case with Battery« getauscht.
 

mj

Mitglied
Mitglied seit
19.11.2002
Beiträge
8.743
Und noch eine Ergänzung: ich weiß nicht, woher die Information mit "in den ersten 4 Jahren bis zu drei mal auf Apples Kosten" tauschen lassen. Die Anzahl ist nicht auf dreimal beschränkt, man kann sich die Tastatur so häufig tauschen lassen wie sie kaputt geht. Je nach Region und Land kann es aber sein, dass man nach dem dritten Ausfall von Apple ein neues Austauschgerät erhält.
 

ikaruz

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
28.10.2007
Beiträge
282
Hatte mir der Apple Techniker auf meine Nachfrage hin mitgeteilt, da der die internen Vorgaben kennt würde ich mich auch nur darauf verlassen.
 

iQuaser

Mitglied
Mitglied seit
25.07.2008
Beiträge
597
Wird bei Lenovo bei Problemen auch so oft und so problemlos getauscht?
 

raubsauger

Mitglied
Mitglied seit
09.04.2004
Beiträge
143
Ich hatte 2 Retina 2012er, bei einem ist der Akku nach 13 Monaten ausgefallen, habe dafür keine Kulanz oder Gewährleistung bekommen. Der Andere zuhause hielt gut 5 Jahre durch. Wenn Dir Apple keine Kulanz gibt dann z.B. hier (MacBook Akku 2018). Der Einbau braucht in der Werkstatt ca. 1 Arbeitsstunde.