MacBook Pro 2017 A1708 SSD Upgrade von 128GB auf 512GB

Jedermann

Registriert
Mitglied seit
10.01.2021
Beiträge
1
Okay hab‘s. Jetzt wird Big Sur installiert :)
Läuft dein MAC noch?
Ich bin gerade auf den Verlauf gestoßen und denke ebenfalls über das upgrade nach.
Beste Grüße
 

gillem

Mitglied
Mitglied seit
28.09.2014
Beiträge
112
Hab auch die Sabret 1TB und den Sintech Adapter im Mac Book Pro 2017 ( A1708 ).
Laeuft wenn man alle Schritte beachtet von Anfang an. Sprich Backup der alten SSD auf
externem Speicher. SSD Tauschen. Vom externen Speicher ins Mac OS booten und im
Terminal die SSD erst mal Partitionieren ( Mit dem Festplattenprogramm unter OS X wird
sie solange nur als unpartitionierbares Laufwerk erkannt ).
z.b. mit :
diskutil erasedisk JHFS+ OSX disk0

Nachdem per Terminalbefehl
eine Partitionstabelle vorhanden ist kann man das Laufwerk auch im Festplattenprogramm
unter OS X Partitionieren wie man will. Danach das Backup des alten SSD auf die
neue SSD zurueck schreiben und fertig.

Soltest Du dann bei einem Neustart nur die Disk mit Fragezeichen sehen und das Book
nicht booten weil es die SSD nicht erkennt keine Panik. Einfach das Netzteil mal abstecken
und wieder anstecken. Denn mit angestecktem Netzteil macht
das Book mit diesen SSD Adaptern keinen reboot. Ohne Netzteil oder wenn man das Netzteil
nur kurz absteckt und dann bootet geht alles ohne Probleme. Soll heissen bei einem
Neustart und einem Start nach runterfahren muss das Netzteil einmal kurz abgesteckt werden
( warum auch immer ). Denn "Fehler" kannst Du aber auch umgehen. Wenn Du die ohnehin
nervende Funktion des automatischen Starten beim oeffnen des MacBook oder einstecken
des Netzteils ausschaltest ( ist sowieso besser allein schon damit das MAcBook nicht weiter
laeuft unbemerkt nur weil beim Transport mal etwas der Deckel aus Versehen geoeffnet wurde )
ist das Problem auch weg. Einfach im Terminal :

sudo nvram AutoBoot=%00

eingeben und der automatische Start beim oeffnen des MacBooks ist ausgeschaltet. ( mit
sudo nvram AutoBoot=%03 kannst Du die Funktion wieder aktivieren ). Danach geht auch ein
reboot bei eingestecktem Netzteil oder ein Start bei eingestecktem Netzteil nach dem runterfahren.

TRIM war bei mir auch von ganz alleine direkt an ohne das man es fuer das
"nicht APPLE Laufwerk" einschalten musste.

Wenn man auf das letzte bischen Geschwindigkeit aus ist sollte man auch die 1TB oder
2TB Sabret nehmen. Die 512GB Sabret ist etwas langsamer. Bei dem geringen Preis lohnt ohnehin
gar nicht erst ueber die 512GB nach zu denken sondern man kann auch gleich die 1TB nehmen
fuer 140 Euro.

Kleiner Nachtrag.... solltest Du einen ungewoehnlich hohen Akkuverbrauch im Standby mit
der neuen SSD haben kannst Du das per folgendem Terminalbefehl auch fixen:

sudo pmset sleep 10 disksleep 5 hibernatemode 25 autopoweroff 0 standbydelaylow 300 standbydelayhigh 300
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

fridgebox

Registriert
Mitglied seit
15.01.2021
Beiträge
4
Okay hab‘s. Jetzt wird Big Sur installiert :)
Kannst du mir sagen wie du es am Ende hinbekommen hast?

Ich habe zwei Sabrent Rocket 512GB, sowie zwei NVMe Adapter (einmal von Sintech, einmal von "NFHK").
Beide SSDs werden nach dem Einbau und Reboot ins Recovery Menü im Festplattendienstprogramm nicht angezeigt.

Woran kann das liegen?
Ich fände es tatsächlich sehr merkwürdig, wenn mir Amazon ZWEI defekte SSDs zuschickt...

Nachtrag: Wenn ich die alte originale Apple SSD wieder einbaue, funktioniert wieder alles perfekt.
 

gillem

Mitglied
Mitglied seit
28.09.2014
Beiträge
112
Ich habe zwei Sabrent Rocket 512GB, sowie zwei NVMe Adapter (einmal von Sintech, einmal von "NFHK").
Beide SSDs werden nach dem Einbau und Reboot ins Recovery Menü im Festplattendienstprogramm nicht angezeigt.
Hast Du das Netzteil mal abgesteckt beim Start ( siehe mein Beitrag ) und hast Du sie auch im Terminal erst mal
inizialisiert ( siehe mein Beitrag also z.b. im Terminal mit diskutil erasedisk JHFS+ OSX disk0 ) denn sonst wird sie vom
Festplattendienstprogramm nicht erkannt.

Wenn du wie in meinem Beitrag beschrieben vorgehst dann laufen neue SSD ohne Probleme. Einfach mal wie
ich es oben beschrieben hab vorgehen mit allen Schritten.

Backups fuer sowas schreibe ich aber nicht mit Timemachine zurueck. Sondern ich mache ein Backup als
dmg mit dem Festplattendienstprogram und schreibe das Backup mit dem Festplattendienstprogram auch zurueck
schreibe dann mit CarbonCopyCloner nur die Recover Partition noch nach.
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.11.2004
Beiträge
56.597
Kannst du mir sagen wie du es am Ende hinbekommen hast?

Ich habe zwei Sabrent Rocket 512GB, sowie zwei NVMe Adapter (einmal von Sintech, einmal von "NFHK").
Beide SSDs werden nach dem Einbau und Reboot ins Recovery Menü im Festplattendienstprogramm nicht angezeigt.

Woran kann das liegen?
Welche Version hat denn die Recovery?
Wenn die zu alt ist, hat das System eventuell noch keinen NVMe Support.
 

gillem

Mitglied
Mitglied seit
28.09.2014
Beiträge
112
Welche Version hat denn die Recovery?
Wenn die zu alt ist, hat das System eventuell noch keinen NVMe Support.
Ein älteres Recovery als das mit dem das Mac Book ausgeliefert wurde kann er ja nicht haben/nutzen
so das da nicht das Problem liegen kann.
 

gillem

Mitglied
Mitglied seit
28.09.2014
Beiträge
112
So mal ausprobiert da ich ja normal nur HighSierra nutze. Im Webrecovery wird einem sowieso mittlerweile
Big Sure aufgezwungen ( und nicht wie früher die Version mit dem das System ausgeliefert wurde ) aber auch
im Web-Recovery, eben dann unter Big Sure, wird die SSD erkannt. Sein Problem wird wirklich das fehlende
inizianlisieren der jungfräulichen SSD im Terminal sein oder das Problem bei eingestecktem Netzteil. Also wirklich
mal wie ich es oben beschrieben hab mit ALLEN Schritten abarbeiten. Also SSD erst mal im Terminal einrichten
und solange bis man sich sicher ist das es läuft das Netzteil nicht einstecken.

Mein Mac Book mit 1tb Sabrent ins Web Recovery gestartet. Das System startet im Webrecovery nicht das
Auslieferungssystem mehr wie in der Vergangenheit sondern Big Sure. War mir auch neu da ich auf keinem
System Big Sure nutze sondern 10.13.6 oder 10.15.7 und das immer per Backup zurück schreibe:
 

Anhänge

oneOeight

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.11.2004
Beiträge
56.597
Sein Problem wird wirklich das fehlende
inizianlisieren der jungfräulichen SSD im Terminal sein oder das Problem bei eingestecktem Netzteil.
Oder der Klassiker der Fehlbedienung im FPDP:
Oben links nicht die Geräte einblenden.

Wenn das Formatieren im Terminal geht, ist ja die SSD im System vorhanden.
 

gillem

Mitglied
Mitglied seit
28.09.2014
Beiträge
112
Wenn das Formatieren im Terminal geht, ist ja die SSD im System vorhanden.
Aber nicht im Festplattendienstprogramm. Da erscheint sie erst sobald sie
eine gültige Partitionstabelle hat.

Wenn die jungfräuliche SSD eingebaut wird zeigt das Dienstprogramm sie nicht
an... sobald man sie aber im Terminal mal formatiert hat und somit eine
Partitionstabelle da ist ist sie auch im Festplattendienstprogramm sichtbar.

Ist aber ein altbekanntes "Feature" des Festplattendienstprogramm. Und das
ist genau das Problem warum die meisten die nicht mehr mit dem Terminal
umgehen können an so einem Upgrade beim Mac scheitern.

Also einfach mal die Sabrent mit dem Sintech Adapter einbauen.
Mac Book Pro OHNE NETZTEIL per alt-cmd-r ins Webrecovery starten.
Dort im Terminal per:
diskutil list

nachschauen ob die SSD da ist ( siehe letztes Bild oben )
Wenn sie vorhanden ist per :
diskutil erasedisk JHFS+ OSX disk0

einmal einrichten. Dann ggf. noch mal neu ( immer noch ohne Netzteil )
ins Webrecovery starten. Jetzt sollte sie im Festplattendienstprogramm
auch dort erkannt werden und es kann Big Sure installiert werden.

Wichtig ist auch bis man sicher ist das alles läuft ( siehe Beschreibung oben ) das
Netzteil nicht am Mac Book eingesteckt zu haben da die SSD dann auch nicht
beim Start erkannt wird. Wenn alles läuft kann man dann das Workaround bei
eingestecktem Netzteil ( siehe ebenfalls Antworten zuvor ) ausführen.
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.11.2004
Beiträge
56.597
Aber nicht im Festplattendienstprogramm. Da erscheint sie erst sobald sie
eine gültige Partitionstabelle hat.

Wenn die jungfräuliche SSD eingebaut wird zeigt das Dinstprogramm sie nicht
an... sobald man sie aber im Terminal mal formatiert hat und somit eine
Partitionstabelle da ist ist sie auch im Festplattendienstprogramm sichtbar.

Ist aber ein altbekanntes "Feature" des Festplattendienstprogramm.
Äh wo soll das ein Feature sein?
Ich noch kein Laufwerk gesehen, das nicht ohne MBR vom Hersteller kam.
 

gillem

Mitglied
Mitglied seit
28.09.2014
Beiträge
112
WIe gesagt kannst gerne weiter diskutieren es ist aber so. Die SSD erscheint erst im Festplattendienstprogramm sobald sie per Terminal einmal eingerichtet wurde. Das ist auch nicht nur meine Meinung das kannst Du auch in den zahlreichen englischsprachigen Beiträgen in zich einschlägigen Foren zum SSD upgrade im Macbook Pro 2017 nachlesen. Dort ist auch der Fehler was das nicht erkennen der SSD beim Start mit eingestecktem Netzteil ohne Workaround angeht nach zu lesen.
Solche Spielchen kenne ich aber auch von manchen USB Sticks wenn sie mal richtig im Format versaut sind das sie im
Festplattendienstprogramm nicht mehr erscheinen bis man sie im Terminal mal einmal wieder richtig eingerichtet hat.
So hab ich hier so manchen USB-Stick kostenlos bekommen weil er angeblich defekt war weil er im Dienstprogramm
nicht mehr erkannt wurde :p:D und nach richtigem einrichten im Terminal auch wieder voll funktionierte und wieder im
Dienstprogramm angezeigt wurde. Vielleicht sollte ich mal anfangen die ganzen "defekten" Sabrent SSDs aus
gescheiterten Upgradeversuchen günstig auf zu kaufen.
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.11.2004
Beiträge
56.597
Solche Spielchen kenne ich aber auch von manchen USB Sticks
USB Sticks kommen auch gerne mal ohne Partitionstabelle, aber haben trotzdem eine Formatierung drauf.
 

gillem

Mitglied
Mitglied seit
28.09.2014
Beiträge
112
USB Sticks kommen auch gerne mal ohne Partitionstabelle, aber haben trotzdem eine Formatierung drauf.
Wie gesagt kannst gerne noch weiter diskutieren aber solange der Fragesteller das Ganze nicht wie
oben beschrieben abarbeitet kommt er nicht zum Erfolg. Lese dich mal ggf. durch die zahlreichen
amerikanischen Foren was das Upgrade angeht. Ansonsten kaufe ich dem Fragesteller auch gerne seine
ja defekten SSD für 30 Euro das Stück ab :p
 

gillem

Mitglied
Mitglied seit
28.09.2014
Beiträge
112
Die beiden Sachen sind eben zu beachten. Erst im Terminal einrichten und vor allem Mac Book ohne
eingestecktem Netzteil starten bis alles läuft. Sind beides bekannte Fehler zum SSD Upgrade beim
Mac Book Pro 2017 ( A1708 )... eben das die SSD sonst nicht erkannt wird. Wenn man später auch
den Workaround wegen des eingestecktem netzteil beim Start ausführt oder das Netzteil erst ansteckt
wenn das Mac Book gestartet ist gibt es auch keine Probleme.
 

fridgebox

Registriert
Mitglied seit
15.01.2021
Beiträge
4
So, habe es jetzt nochmal genau wie von dir, gillem, beschrieben gemacht.
Im Terminal zeigt mir der Befehl „diskutil list“ trotzdem keine SSD an... daran lag es also nicht
 

gillem

Mitglied
Mitglied seit
28.09.2014
Beiträge
112
Netzteil auch nicht am Mac Book ?
Von wo probiert ( Web-Recovery, anderer Recovery, gebootet von einem externen System )?

Beim Aus/Einbau auch immer brav den Akku vom Mainboard getrennt ?

Ansonsten kannst Du dich zu dem Thema auch z.b. mal hier komplett durchlesen : https://forums.macrumors.com/threads/found-this-adaptor-for-2016-2017-non-touch-bar-for-ssd-upgrades.2231881

Da ist das alles mit dem "nicht erkennen" und die Ursachen auch noch mal beschrieben.

Morgen tausche ich jetzt auch endlich noch die interne 256GB mSATA gegen eine 1TB mSATA ( mit Adapter )
in meinem alten 2012er 15" Retina MBP. Mal sehen was mich da erwartet :D:D:LOL::ROFLMAO:.
In meinem 2017er MBP hatte ich die SSD ja schon mitte letzten Jahres getauscht.
 
Zuletzt bearbeitet:

fridgebox

Registriert
Mitglied seit
15.01.2021
Beiträge
4
Danke für den Link, werd ich mich gleich mal dransetzen!
Ja hab alles so gemacht wie von dir beschrieben:
-natürlich Akku abgetrennt
-Webrecovery mit CMD+R
-kein Netzteil angeschlossen
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.11.2004
Beiträge
56.597
Ansonsten kannst Du dich zu dem Thema auch z.b. mal hier komplett durchlesen : https://forums.macrumors.com/threads/found-this-adaptor-for-2016-2017-non-touch-bar-for-ssd-upgrades.2231881

Da ist das alles mit dem "nicht erkennen" und die Ursachen auch noch mal beschrieben.
Ich hab das mal überflogen, aber da steht nur das mit dem Netzteil drin.
Das nicht erkennen wurde da mit verschiedenen Install Sticks bzw defekten Adapter in Verbindung gebracht.
Das Formatieren in GPT wird wie üblich wegen dem macOS Install genannt.
 
Oben