MacBook Air 2018 Totalschaden nach 2 Jahren ?

Madcat

Aktives Mitglied
Registriert
01.02.2004
Beiträge
16.858
Bin ich nicht ganz der Meinung, weil am Ende des Tages will jeder nur den maximalen Profit für sich.
maximaler Profit ist ja nicht verwerflich, die Autowerkstätten aber, die ich kenne bzw. in Anspruch nehme, gehen strukturiert vor und machen eine vernünftige Fehlersuche. Da wird der Fehler nicht durch den Freund Zufall weggetauscht.
 

FightingFalcon

Neues Mitglied
Registriert
09.06.2020
Beiträge
48
Ein Tausch des Mainboards für knapp 1.000,- ?? In den Laden würde ich sicher nicht gehen totale Abzocke !! Da ist selbst Apple ein paar hundert Euro günstiger !! Beim 2018/19/2020 Modell max 660,- + Reparatur Pauschale von € 69,- inkl Steuern egal welches Board mit welcher Spezifikation drin ist !!
 

DerKubi

Mitglied
Registriert
07.01.2021
Beiträge
118
Wer redet davon, daß sich jemand Schäden ausdenkt ? Das unterstelle ich dem Shop ganz sicher nicht !
Ich auch nicht :
Glaube nicht , dass man sich solche Schäden ausdenkt ...

Ich hab mir nur deine Mängelliste ansehen und gedacht :
Würde ich sagen , dass ich mein Auto in die Garage gestellt habe und nach 2 Wochen Urlaub komme ich zurück und die Scheinwerfer sind kaputt , die Motorhaube eingedellt , der Auspuff abgerissen und die Sitze aufgeschlitzt - aber keiner war in der Garage , was würdest du da vermuten ?
 

tocotronaut

Aktives Mitglied
Registriert
14.01.2006
Beiträge
27.029
Das ist ja keine Mänglliste, das ist nur die liste der Ersatzteile + Einbaukosten.

Zum Mangel selbst steht da nix.

Wenn der Akku sich aufgebläht hat kann er natürlich das innenleben zermatschen...
Hatte ich hier vor 3 tagen erst. Da ist das Trackpad vom akku nach oben herausgebrochen.
 

maccoX

Aktives Mitglied
Registriert
15.02.2005
Beiträge
13.147
Also das Reparaturangebot ist ja ein Witz und pure Abzocke, wie können die das überhaupt vorschlagen?

Ich sehe auch nicht wie ein Akku so schnell kaputt gehen kann, das darf einfach nicht sein. Punkt.
Blöd das du knapp von der Gewährleistung draußen bist... eventuell auf Kulanz versuchen vor allem wenn du es bei Apple gekauft hast!

Ansonsten auch direkt bei Apple anfragen oder einen gescheiten Reparaturdienst suchen und einen Kostenvoranschlag machen lassen.
 

SignoreRossi

Aktives Mitglied
Registriert
11.06.2008
Beiträge
3.249
Also das Reparaturangebot ist ja ein Witz und pure Abzocke, wie können die das überhaupt vorschlagen?

Ich sehe auch nicht wie ein Akku so schnell kaputt gehen kann, das darf einfach nicht sein. Punkt.
Blöd das du knapp von der Gewährleistung draußen bist... eventuell auf Kulanz versuchen vor allem wenn du es bei Apple gekauft hast!

Ansonsten auch direkt bei Apple anfragen oder einen gescheiten Reparaturdienst suchen und einen Kostenvoranschlag machen lassen.
Daher meine Frage auf Seite 1 wo das Gerät gekauft worden ist. Wenn sie den schaden schon im April gemeldet hat, dann ist der bei Apple dokumentiert. Logicboards können, soviel ich weiss, nur offizielle Service Partner von Apple bekommen. Von daher, mit Glück könnte man über die Gewährleistung noch was erreichen.
 

deep volt

Mitglied
Registriert
03.10.2006
Beiträge
518
Und vor allem lohnt sich das Geld für die Reperatur ?
Apple hat gerade Refurbished 2020 Intel MacBook Air für 784€ im Refurbished Store. Reparatur zu diesem Preis lohnt also definitiv nicht.
Seit den, ich meine, 2015er Modellen ist der Akku aber fies verklebt und zumindest Apple macht dann bei einem Akkutausch einen kompletten Top-Case-Tausch.
Im genannten MBA ist der Akku mit Pulltabs verklebt, der Akku ist zwar grob das letzte was aus dem Top-Case raus kommt, aber an und für sich ist der Tausch recht einfach (Siehe ifixit).

Ich würde es erstmal eine Nacht oder so am Ladegerät lassen, vielleicht fängt sich der Akku wieder.
 

Lor-Olli

Aktives Mitglied
Registriert
24.04.2004
Beiträge
9.392
Leute, dass "Reparaturangebot" ist eine Umschreibung für "möchten wir nicht machen, da veredienen wir nix"…
Hintergrund: Der Akkutausch ist mit dem kompletten Auseinanderbau und dem lösen der FIESEN Verklebung (habe ich schon mal selbst gemcht…) eine langwierige Arbeit. Dazu kommt, dass der Akku vermutlich über Apple bestellt wird (und selbst für die Werkstätten ist das teuer!). Lange Rede kurzer Sinn: lohnt für die Werkstätten nicht, weil die Arbeitszeit nicht voll vergütet wird.

Vorschlag: Akkutausch bei Apple anfragen, die haben Werkstätten mit entsprechendem Werkzeug und viel Erfahrung, da geht der Tausch viel flotter (arbeitszeittechnisch) und ist damit rentabler. Preise für den Akkutausch gibt es hier >https://support.apple.com/de-de/mac/repair/service
 

frado08

Mitglied
Registriert
30.03.2020
Beiträge
95
Fehler hatte ich auch schon, war der Akku. Da gibt es genug Werkstätten die dir den wechseln würden wenn du das wegen der Kleberei nich selber machen kannst.
 

OmarDLittle

Aktives Mitglied
Registriert
21.05.2017
Beiträge
2.432
Leute, dass "Reparaturangebot" ist eine Umschreibung für "möchten wir nicht machen, da veredienen wir nix"…
Aus Kundensicht kommt da wenig Verständnis auf, wozu wird man AASP wenn man schon einen relativ simplen Akkutausch nicht durchführen möchte? Wenn Apple dafür 139 aufruft, oder bei den Pros 204 Euro, dann kann ich nicht nochmal soviel für Arbeitszeit draufschlagen (oder gar einen Tausender für Reparaturen die mutmaßlich nicht notwendig sind).

Das Spiel hatte ich bei einem AASP bereits, der wollte nochmal soviel für das Ersatzteil (Akku) nur um das Ding einzubauen (nix verklebt, Gerät aus 2012). Die haben mir am Ende dann das Ersatzteil originalverpackt vom Zulieferer aus Tschechien in die Hand gedrückt und dafür haben wir vereinbart, dass keine Gewährleistung übernommen wird. Das war damals für mich der einzige Weg (weil es damals bei mir noch keinen Apple Store gab) um überhaupt an ein originales Ersatzteil zu kommen.

Ich hab null Mitleid mit AASPs die meinen auf die Apple-gesalzenen Preise nochmal was drauflegen zu müssen.
 

Drachenfee

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
06.05.2021
Beiträge
9
Also, nach Rückfrage beim Provider wurde mir erklärt, daß das Top Case getauscht werden muß, weil da die Batterie mit dranhängt und das nicht anders möglich ist. So gibt Apple es vor.
Für beide Probleme gibt es auch kein hinterlegtes Programm von Apple, sodaß da seitens Apple auch kein Teil bezuschusst wird.
Also wirtschaftlicher Totalschaden, 2 Wochen aus der Gewährleistung ( Saturn), nach 18 Monaten in Benutzung....
Mein Ur Vertrauen in Qualität= Apple ist gerade mächtig erschüttert.....
Kann ich das Unfall Teil noch irgendwo verkaufen und wenn ja kann hier jemand einschätzen zu welchem Preis ? Danke erstmal
 

tigion

Aktives Mitglied
Registriert
21.06.2006
Beiträge
1.295
Die Reparatur über Apple mit den von @Lor-Olli verlinkten Preisen für einen Akku-Tausch kommen nicht in Frage?

Akkus können leider unberechenbar defekt gehen, so selten es auch ist, es kann passieren egal wie gut die Hardware ist. Mehrmonatiges Nichtbenutzen kann dies leider fördern.
 

Lor-Olli

Aktives Mitglied
Registriert
24.04.2004
Beiträge
9.392
Apple tauscht Akkus in der Regel auch ohne Topcasetausch > in der Garantiezeit ohnehin.
Hast Du mal bei Apple direkt angefragt? (Nicht beim Provider!) Freundlich bleiben und auf die Umstände hinweisen (langer Krankenhausaufenthalt, gerade erst abgelaufene Gewährleistung) . Sie werden vermutlich das Gerät sehen wollen, in diesem Fall Vorgaben machen > Akkutausch ok, bei mehr Rückruf vor Ausführung!
 

Fl0r!an

Aktives Mitglied
Registriert
19.09.2015
Beiträge
4.837
Es ist gut möglich, dass Apple eine Reparatur zum "Batterie-Service-Pauschalpreis" hier nicht machen wird, da nicht absehbar ist, ob es "nur" der Akku ist oder mehr. Aber fragen kostet ja nix.
 

OmarDLittle

Aktives Mitglied
Registriert
21.05.2017
Beiträge
2.432
Also, nach Rückfrage beim Provider wurde mir erklärt, daß das Top Case getauscht werden muß, weil da die Batterie mit dranhängt und das nicht anders möglich ist. So gibt Apple es vor.
Das mag ja sein, aber Apple verrechnet das Topcase nicht! Apple verrechnet eine Pauschale für den Akkutausch. Sonst wäre mit dieser Argumentation bei jedem Macbook ein Akkutausch ein wirtschaftlicher Totalschaden! Und warum da ein neues Logicboard eingetragen ist weiß auch niemand.

Bring das Ding bitte zu einem Apple Store und lass dich nicht von einem schwindligen AASP für blöd verkaufen!

Es ist gut möglich, dass Apple eine Reparatur zum "Batterie-Service-Pauschalpreis" hier nicht machen wird, da nicht absehbar ist, ob es "nur" der Akku ist oder mehr. Aber fragen kostet ja nix.
Natürlich ist das absehbar, die booten im Store übers Netzwerk ihren internen Hardwarecheck und wenn der ok durchläuft tauschen sie den Akku, sonst nicht. Das ist Standard in jedem Store seit langer Zeit...
 

lulesi

Aktives Mitglied
Registriert
25.10.2010
Beiträge
7.300
Ich würde es erstmal eine Nacht oder so am Ladegerät lassen, vielleicht fängt sich der Akku wieder.

Das würde ich auch machen.
Die Macbooks benötigen einen Akku um zu funktionieren, am Ladegerät ohne Akku laufen sie nicht.
Wenn man ein Macbook mit einem geleerten Akku weglegt und ein paar Moante liegen lässt, dann kann
er tiefentladen sein. (oder ist es sogar sehr häufig)

Mit viel Glück fängt er sich nach 1-2 Tagen am Ladegerät wieder, ansonsten einfach einen neues Akku verbauen lassen.
Ich würde dazu immer zu Apple direkt gehen, da ich mit ASPs nur schlechte Erfahrungen gemacht habe.
 

lulesi

Aktives Mitglied
Registriert
25.10.2010
Beiträge
7.300
Natürlich ist das absehbar, die booten im Store übers Netzwerk ihren internen Hardwarecheck und wenn der ok durchläuft tauschen sie den Akku, sonst nicht. Das ist Standard in jedem Store seit langer Zeit...

Wie macht Apple das denn mit einem Macbook, das sich nicht mehr booten lässt?
 
Oben