Mac Pro & Pro Display ab 2018 – Die neue Generation

  1. pmau

    pmau MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    13.02.2008
    Beiträge:
    4.809
    Zustimmungen:
    1.169
    Der Trashcan war wegen dem thermalen Profil nicht aufrüstbar.
    Schon das Netzteil war quasi am Maximum.
    Das heißt aber nicht, dass Apple so viel zusätzliche Leistung als standard verbauen wird damit interne Komponenten davon profitieren.
    Das Ding wird eine Enttäuschung. Ich bin mir da leider ziemlich sicher.
    Apple wird nie eine Art Mini Tower bauen. Wollen sie nicht.
     
  2. Loki Mephisto

    Loki Mephisto MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    07.02.2005
    Beiträge:
    2.372
    Zustimmungen:
    290
    Die MPs bis 5.1 waren doch genau das (minus dem "Mini" Tower).
    Glaub nicht dass die Neuen eine Enttäuschung werden. Aber vermutlich brutal teuer
     
  3. davedevil

    davedevil MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    30.10.2010
    Beiträge:
    4.452
    Zustimmungen:
    781
    Da muss Apple mehr als Hardware bieten. Da gehört eine langfristige Infrastruktur dazu.
    Die ehemaligen MacProUser, die ich kenne, sind bei HP Workstations gelandet und damit nicht unglücklich. 9 Arbeitsplätze tauscht man nicht wegen eines Apfels aus.
     
  4. hr47

    hr47 MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    29.03.2016
    Beiträge:
    1.473
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    702
    Ich freue mich wirklich, das Apple hier scheinbar nun doch noch die Kurve kriegt - inzwischen hatte ich jede Hoffnung auf einen 2017/2018 verwendbaren Pro-Rechner von Apple aufgegeben. Doch das es mindestens noch ein Jahr dauern wird, kann ich einfach nicht nachvollziehen... Will Apple uns allen ernstes erzählen, dass das reichste und angeblich fortschrittlichste Unternehmen der Welt 4 Jahre brauchte, um zu erkennen, das die Tonne eine konzeptionelle Sackgasse war und man nun - nach dieser epochalen Erkenntnis - bei Null anfangen muss??? Hätte man tatsächlich seit 4 Jahren an der Fortführung des Konzepts gearbeitet, wären mit dem "Zwischenupdate", das kein Update, sondern nur der Wegfall des Einstiegsmodells ist, zumindest aktuellere CPUs/M2s/DDR4-ECCs angeboten worden.

    Ich glaube, das die Wahrheit viel simpler ist: Apple hat seit 2013 ÜBERHAUPT NICHT mehr am Mac Pro gearbeitet und insgeheim schon seit längerem geplant, diesen Pro-Desktop durch den iMac Retina zu ersetzen. Doch die Pro-User weigerten sich "völlig unverständlicherweise", auf einen verklebten Rechner mit schwächelnder Notebook-GPU umzusteigen, der mit professionellem 4k-Rendering "überraschenderweise" völlig überfordert ist... Unglaublich, diese undankbaren, bösen, bösen Leute, die so bockig und einfach nicht damit zufrieden sind, das man mit einem Mac surfen, Emails schreibem und Fotos/Videos schauen kann... Außerdem stellte man - wieder sehr überraschend (O-Ton Schiller) fest, das bei Apple ja jeder Mitarbeiter einen Mac hat und braucht und das es dort auch - man höre und staune - ENTWICKLER gibt, die tatsächlich etwas mit einem stärkeren Mac anfangen könnten.

    So viel Erkenntnis auf einmal - ich bin gerührt...

    Wie sagte Schiller 2013 zur Vorstellung des neuen Mac Pro so schön: "Cant innovate...? My Ass..."
    Heute könnte er sagen: "Cant kidding you longer...? My Ass..."

    Nichts desto trotz bin ich sehr gespannt auf den (dann wohl wirklich wieder "neuen") Mac Pro. Glücklicherweise gibt es nach wie vor geniale Leute bei Apple - wenn auch leider nicht mehr in der Führungsetage...
     
  5. Loki Mephisto

    Loki Mephisto MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    07.02.2005
    Beiträge:
    2.372
    Zustimmungen:
    290
    Liest man zwischen den Zeilen: könnte gut sein, daß man wirklich nach 2013 mal nix am MP gemacht hat. Und dann scheint man letztes Jahr bemerkt zu haben, daß man nicht einfach neuere CPUs und vor allem Graphikchips in den MP stecken zu können, da das termische Budget das überraschenderweise nicht hergibt.
     
  6. MacFangio

    MacFangio Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    05.01.2011
    Beiträge:
    1.125
    Zustimmungen:
    363
    @pmau @hr47 u.ä, bitte nochmal die Einleitung lesen.

    Ich wäre sehr dankbar wenn wir uns hier auf tatsächliche Neuigkeiten zur Technik oder Designideen beschränken, und diese diskutieren könnten, auch wenn die News zZt noch dünn gesät sind. Fl0r!ans Beitrag zB hat das richtig erkannt. Für das übliche, ster-bens-lang-weilige Apple-Bashing oder auch Constant Negativity, wie Apple das völlig zurecht genannt hat, gibt es bereits einen Thread im Fachforum (wo das im übrigen auch schon zigmal wiederholt wurde).

    So wie ich die Mods kenne, werden sie noch so einen in der Gerüchteküche kaum dulden, und diesen über kurz oder lang schliessen.. :hum: danke für euer Verständnis. #Damoklesschwert
     
  7. hr47

    hr47 MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    29.03.2016
    Beiträge:
    1.473
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    702
    Meiner Meinung nach war das weder Bashing noch "Constant Negativity". ,Dinge, die einfach schlecht bei Apple laufen und/oder gelaufen sind, müssen angesprochen werden, damit der Druck auf Apple erhöht wird, sich wieder auf die eigentlichen Stärken der Vergangenheit zu besinnen. Wenn jemand ohne Angabe von Gründen behauptet, das Apple sch... und dies und der besser ist, sehe ich das allerdings ebenfalls als wenig hilfreich an.
    Um herauszufinden, was genau Pro-Kunden an der Strategie der letzten Jahre ärgert, sollte Apple die gezielte Kritik aus dieser Richtung sorgfältig lesen und analysieren - deshalb sind solche Beiträge aus meiner Sicht so wichtig.

    Zum Mac Pro:
    Apple hat hier einige wie ich finde erstaunlich konkrete Angaben gemacht, die im übrigen sehr stark die Kritik der Pro-User der letzten Jahre bedienen (noch ein Hinweis darauf, das solche - detaillierten - Statements sinnvoll und zweckdienlich sein können).

    Modularer Aufbau heißt für mich klipp und klar, das Festplatte, CPU, GPU und Arbeitsspeicher auch außerhalb der Stores/Servicepartner und ohne Garantieverlust getauscht werden können.

    Es gab auch einige Hinweise, das diese austauschbaren Komponenten "marktüblich" sein könnten. Somit würden Fehlentscheidungen wie z.B. bei der SSD im aktuellen Mac Pro, die exklusive Anschlüsse hat, zurückgenommen werden.

    Der Rest ist reine Spekulation.

    Setzt Apple die eben genannten Punkte tatsächlich um, wird wahrscheinlich so etwas wie ein Tower dabei herauskommen. Andere Konstruktionen wären möglich, würden aber viele schwierige Fragen beim Kühlsystem stellen. An eine Wasserkühlung glaube ich nicht, da gute Systeme dieser Art immer noch recht wartungsintensiv sind und eben nicht nur Pros einen solchen Rechner kaufen würden. Schön wäre es, wenn das Gehäuse genug Platz für eine Custom-Kühlung lassen würde und auch sonst keine Wege gesucht werden würden, eine Wasserkühlung grundsätzlich zu verhindern.

    Ich rechne fest mit Thunderbolt 3, welches dann wirklich allerdings an allen Stellen abwärtskompatibel sein sollte. Wenn es tatsächlich ein Tower wird, sollten eigentlich auch wieder echte PCI-Slots zur Verfügung stehen.

    Im Grunde wäre das dann ein cMP, der hinsichtlich des Designs, der Komponanten und der Anschlüsse auf den Stand von 2018 gebracht werden würde. Könnte hier tatsächlich ein großes Spektrum marktüblicher Komponenten aus den Bereichen GPU, Festplatte, SSD, M2 und Pci-Erweiterungen genutzt werden, würden sicherlich sehr viele Pros zuschlagen. Auch mancher, der sich mangels Alternative in den letzten Jahren mit dem Thema "Hackintosh" auseinandergesetzt hat, könnte vermutlich wieder für einen Mac begeistert werden.

    Sehr wichtig ist nach meiner Auffassung aber auch die Weiterentwicklung der Software. Gerade Pro-User haben die stetig fallende Qualität und Zuverlässigkeit in den letzten Jahren zurecht immer wieder bemängelt. Des weiteren sollte die Software zumindest auf die von Apple mit dem neuen Mac Pro verkaufen Hardware-Komponenten optimal abgestimmt sein. Hier darf man sich nicht nur auf die Hersteller der Hardware verlassen, sondern muss ggfs. selbst tätig werden, damit eine Highend-CPU/GPU in einem soclhen Rechner mindestens genauso effektiv werkelt wie in einem vergleichbaren PC.

    Würde man all dies hinbekommen, wären selbst die zu erwartenden Mondpreise in diesem Fall nicht unbedingt ungerechtfertigt. Ich kenne viele, die fast jeden Preis für ein solches System bereitwillig zahlen würden - mich selbst eingeschlossen:)
     
  8. Macschrauber

    Macschrauber MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    08.02.2014
    Beiträge:
    1.849
    Medien:
    3
    Zustimmungen:
    460
    Wie ich auch schon geschrieben habe, es wäre SOO einfach. Einen Schritt zurück und zwei vorwärts und den Classic Mac Pro mit zeitgemässer Ausstattung wieder auferstehen lassen. Mal schauen ob die Eier gross genug sind das einzusehen...
     
  9. Loki Mephisto

    Loki Mephisto MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    07.02.2005
    Beiträge:
    2.372
    Zustimmungen:
    290
    Ich hab eine Käsereibe erworben; werde die nächsten Tage meine beiden 1070er da rein montieren und berichten
     
  10. DeKaWe

    DeKaWe MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    22.11.2008
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    4
    Hallo!

    Würde mir sehr gut gefallen. Hoffentlich noch etwas höher, damit man statt maximal 4 Festplatten auf 8 Festplatten erhöhen kann.

    So könnte ich endlich einen RAID Verbund einrichten. Ist bei mir derzeit leider nicht geistreich, da 2 Festplatten (Windows + Time Machine) anderweitig verwendet werden.

    Ciao/2 Kai
     

Diese Seite empfehlen