1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mac Pro & Pro Display ab 2018 – Die neue Generation

  1. Impcaligula

    Impcaligula MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    17.05.2010
    Beiträge:
    3.281
    Zustimmungen:
    2.339
  2. KumpelKalle

    KumpelKalle MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    13.02.2015
    Beiträge:
    974
    Zustimmungen:
    294
    Vielleicht gibt Apple auch einfach eine Empfehlung für PC Hardware raus und beschränkt sich auf die Laptoplinien. Wäre doch sehr Modular. Geld will Apple doch sowieso mit Appstore, iTunes, iCloud - also Dienste verdienen. Apple macht zwar keinen Verlust mit iMacs und MacPro aber Geld könnten sie einfacher verdienen.
     
  3. Rednose

    Rednose MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    26.04.2007
    Beiträge:
    4.557
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    1.109
    Und wovon träumst du Nachts? :nervi:
     
  4. hr47

    hr47 MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    29.03.2016
    Beiträge:
    1.456
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    693
    Nicht vom Mac Pro, soviel ist sicher.

    So groß ist die Anforderungsliste ja nun mal nicht. Der cMP beweisst, das es geht. Apple muss nur wollen - und es scheint ja so zu sein, das dies nun wieder der Fall ist.

    Mich interessiert: Welche Form von "Redesign, welche die Wünsche der Pro-User abdeckt" (O-Ton) könnte deiner Meinung nach sonst bei einem solchen Projekt herauskommen?
     
  5. hr47

    hr47 MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    29.03.2016
    Beiträge:
    1.456
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    693
    So etwas würde konzeptionell zu Apple passen, aber ich vermute, das sie an der Bereitstellung/Aktualisierung der Bausteine scheitern würden und somit mittelfristig das gleiche Problem wie beim nMP hätten.
    Ich glaube auch, das Apple inzwischen erkannt hat, das sie so etwas nicht leisten können/wollen - letztlich scheiterte daran auch der nMP.
    Würde man hingegen zulassen, das zum Chipsatz/Prozessor/Bord-Anschlusstechnik passende Komponenten zumindest im "Pro-Desktop" grundsätzlich laufen, hätte man diesen Stress nicht. Und hinsichtlich der Umsätze spielt ein Mac Pro ohnehin eine sehr untergeordnete Rolle - hier geht es mehr darum, den Kreativen (wohl auch im eigenen Haus) gute Hardware bereitstellen zu können.
     
  6. Coati

    Coati MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    23.10.2003
    Beiträge:
    2.206
    Zustimmungen:
    53
    bei apple sehe ich noch einen einzigen vorteil: keine probs mit viren/trojanern. is ja auch was naja
     
  7. Impcaligula

    Impcaligula MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    17.05.2010
    Beiträge:
    3.281
    Zustimmungen:
    2.339
    Dumm nur dass Viren heute eh kaum noch ein Thema sind - wenn dann Trojaner. Und selbst die sind abgelöst worden (Anzahl) durch Andere wie zum Beispiel Pishing Aktionen. Und da ist auch der Mac (User) betroffen...
     
  8. Holger721

    Holger721 MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    16.01.2010
    Beiträge:
    2.662
    Zustimmungen:
    583
    Korrekt. Es geht um den User. Der, der alles anklickt bzw. Links anklickt und Daten herausgibt.
    Da bin ich auch der Meinung, das hat so gut wie nix mehr mit dem verwendeten System zu tun.
    In diese Richtung geht es...
     
  9. Coati

    Coati MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    23.10.2003
    Beiträge:
    2.206
    Zustimmungen:
    53
    ich meinte es dahingehend, das bei macs keine malware das system verlangsamt... egal ob viren, trojaner oder sonst irgend nem quark..
     
  10. Impcaligula

    Impcaligula MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    17.05.2010
    Beiträge:
    3.281
    Zustimmungen:
    2.339
    Natürlich geht es in die Ruchtung, denn diese Art der Kriminalität ist Plattform unabhängig und mit Sicherheitsmechanismen wie AV - Firewalls und Co nur schlecht zu bändigen, wenn der User mal wieder auf einen Link klickt....
     

Diese Seite empfehlen