Mac Pro & Pro Display ab 2018 – Die neue Generation

Diskutiere das Thema Mac Pro & Pro Display ab 2018 – Die neue Generation im Forum Gerüchteküche.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. MacFangio

    MacFangio Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.433
    Zustimmungen:
    724
    Mitglied seit:
    05.01.2011
    Bekanntlich hat sich Apple dazu durchgerungen, vor kurzem in einer für sie ungewöhnlichen Ankündigung auf ihre Pläne mit dem Mac Pro einzugehen. Die gute Nachricht: er wird nicht ausrangiert, sondern hat weiterhin eine Zukunft im Produkt-Portfolio.

    http://daringfireball.net/2017/04/the_mac_pro_lives

    Stattdessen ist ein komplettes „re-thinking the Mac Pro” angesagt. Offensichtlich hat es nicht funktioniert, den nMP von 2013 im runden Design mit aktuellen, leistungstärkeren Komponenten auszustatten, ohne an bauartbedingte, v.a. thermische Grenzen zu stossen. Marketingchef Phil Schiller hat zudem ein modulares, besser aufrüstbares Konzept in Aussicht gestellt.

    Mit dem Erscheinen sei laut Schiller und Federighi allerdings „nicht in diesem Jahr” zu rechnen. Das lässt viel, sehr viel Zeit für Gerüchte und Spekulationen, bis es dann soweit ist. Wie der neue mMP (m für modular) und das Pro-Display aussehen könnten, und was an Details zu Design, Hardwareausstattung, GPUs (!), Produktionsort oder sonstigen News bis dahin durchsickert (möglichst mit Quellenangabe bitte, entsprechend den MU Gerüchteküche-Regeln), kann hier zusammengefasst werden.

    Ich fang mal mit dem idR gut informierten Blog von Pikeralpha an, und dem hier schon irgendwo erwähnten, etwas kryptischen Nebensatz zum Display in diesem Beitrag

    https://pikeralpha.wordpress.com/2017/04/05/imac181-with-xeon-e3-1280-v6-processor/

    ... Apple is also working on a 8K display for the next generation of Mac Pro’s, which by the way will be much more like a PC with the next generation EFI BIOS.



     
  2. Rednose

    Rednose Mitglied

    Beiträge:
    5.754
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    3.766
    Mitglied seit:
    26.04.2007
    Ist es eine gute Nachricht? :kopfkratz:
    Ist der Gaul noch nicht tot geritten?
    Lieber ein Schrecken mit Ende als ein Schrecken ohne Ende :cool:
     
  3. Scum

    Scum Mitglied

    Beiträge:
    770
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    357
    Mitglied seit:
    20.02.2011
    Finde ich ja eigentlich gut das Sie was total neues Modulares entwickeln wollen...aber der wird dann vermutlich bei 5000+ anfangen. Halt extra für 'Pros'.
    Peinlich finde ich den neuen aufguss des Mac Pro (Tonne). Nach so langer zeit hätte men die Schnittstellen zumindest auf den aktuellen Apple stand bringen können.
     
  4. diver68

    diver68 Mitglied

    Beiträge:
    410
    Zustimmungen:
    67
    Mitglied seit:
    24.07.2011
    Ja, 12 USB-C Schnittstellen... sonst nichts.;)
     
  5. Fl0r!an

    Fl0r!an Mitglied

    Beiträge:
    3.356
    Zustimmungen:
    1.424
    Mitglied seit:
    19.09.2015
    Naja, das ist ja gerade das Problem, ein wirkliches technisches Update hätte im bisherigen Formfaktor einen großen Aufriss bedeutet. TB3 ließe sich ggf. an Ivy Bridge-E anbinden (auch wenn das bisher niemand gemacht hat), allerdings braucht der Alpine Ridge Controller ja doppelt so viele PCIE-Lanes wie sein Vorgänger, was größere Anpassungen am Mainboard bedeuten würde. Die Aufteilung der PCIE-Lanes ist ja so schon auf Kante genäht, ohne da was zu ändern wäre TB3 kaum schneller als die bisherigen TB2-Ports. Und wenn man das schon macht, kann man auch gleich auf Broadwell-E upgraden.

    Wenn ich das richtig im Kopf habe, hat Apple die TB-Leitungen auch über die GPUs geroutet, sodass auch die angefasst werden müssten. Auch hier würde es dann mehr Sinn machen, neue Hardware zu verbauen, als nur ein neues PCB für eine 201er GPU zu designen (was aber thermisch schwierig ist, wie Apple selbst sagt).

    Und wenn man eh schon alles anfasst, ist ein komplettes Redesign nicht weit weg...
     
  6. Coati

    Coati Mitglied

    Beiträge:
    2.437
    Zustimmungen:
    88
    Mitglied seit:
    23.10.2003
  7. Impcaligula

    Impcaligula Mitglied

    Beiträge:
    8.165
    Zustimmungen:
    7.902
    Mitglied seit:
    17.05.2010
  8. davedevil

    davedevil Mitglied

    Beiträge:
    6.359
    Zustimmungen:
    1.822
    Mitglied seit:
    30.10.2010
    Dann hat die Apple Design Abteilung aber richtig gebockt. Was haben sie sich dabei gedacht ein Design für die Tonne zu entwickeln? Der Alubolide war jahrelang updatefähig. Absurd. Gibt mir das Gefühl da arbeiten nur kopflose Hühner.
     
  9. pmau

    pmau Mitglied

    Beiträge:
    5.807
    Zustimmungen:
    1.920
    Mitglied seit:
    13.02.2008
    Selbst wenn der neue MacPro "modular" wird, heißt das noch lange nicht dass man plötzlich Komponenten austauschen kann. Ich tippe auf RAM und Storage, dazu GPU Optionen im nicht-standard Format.
    Vermutlich kann man eine Custom Option von NVidia wählen unf ist dann wieder 8k los.

    Die Idee vom Monitor mit GPU und TB3 ist für kleine MacBooks interessant. Dann hätte man genug Leistung und vor allem genug Strom für die ganzen Pixel.

    Preislich wird alles was kommt jenseits von Gut und Böse liegen.

    Das man im Store Upgrades für diesen MacPro kaufen kann glaube ich kaum.
    (Außer RAM, aber das geht heute ja auch)

    Platz für drehende Platten oder Brenner werden auch nicht kommen.
    Alles im "Pro" Bereich soll extern sein. Storage RAID Boxen, Videoschnitt Boxen mit HDMI und TB3 etc.
     
  10. Loki M

    Loki M unregistriert

    Beiträge:
    3.513
    Zustimmungen:
    1.032
    Mitglied seit:
    07.02.2005
    Das mit mit den externen Peripherie glaube ich ebensowenig wie die Vermutung es wäre weiterhin nichts austausch/upgradebar.
    Denn: wenn alles extern bliebe und nichs aufrüstbar wäre könnte man auch bei der Trashcan bleiben.
    Bei Apple müssten lauter Autisten arbeiten wenn sie das nicht kapiert haben - und immerhin haben sie schon mal erkannt, daß man mit der Trashcan den falschen Weg eingeschlagen hat. Jetzt eine Trashcan II abzuliefern würde keinen Sinn ergeben.

    Daß der Nächste Pro nicht billig wird - darauf würde ich auch wetten
     
  11. pmau

    pmau Mitglied

    Beiträge:
    5.807
    Zustimmungen:
    1.920
    Mitglied seit:
    13.02.2008
    Der Trashcan war wegen dem thermalen Profil nicht aufrüstbar.
    Schon das Netzteil war quasi am Maximum.
    Das heißt aber nicht, dass Apple so viel zusätzliche Leistung als standard verbauen wird damit interne Komponenten davon profitieren.
    Das Ding wird eine Enttäuschung. Ich bin mir da leider ziemlich sicher.
    Apple wird nie eine Art Mini Tower bauen. Wollen sie nicht.
     
  12. Loki M

    Loki M unregistriert

    Beiträge:
    3.513
    Zustimmungen:
    1.032
    Mitglied seit:
    07.02.2005
    Die MPs bis 5.1 waren doch genau das (minus dem "Mini" Tower).
    Glaub nicht dass die Neuen eine Enttäuschung werden. Aber vermutlich brutal teuer
     
  13. davedevil

    davedevil Mitglied

    Beiträge:
    6.359
    Zustimmungen:
    1.822
    Mitglied seit:
    30.10.2010
    Da muss Apple mehr als Hardware bieten. Da gehört eine langfristige Infrastruktur dazu.
    Die ehemaligen MacProUser, die ich kenne, sind bei HP Workstations gelandet und damit nicht unglücklich. 9 Arbeitsplätze tauscht man nicht wegen eines Apfels aus.
     
  14. hr47

    hr47 Mitglied

    Beiträge:
    2.058
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    1.373
    Mitglied seit:
    29.03.2016
    Ich freue mich wirklich, das Apple hier scheinbar nun doch noch die Kurve kriegt - inzwischen hatte ich jede Hoffnung auf einen 2017/2018 verwendbaren Pro-Rechner von Apple aufgegeben. Doch das es mindestens noch ein Jahr dauern wird, kann ich einfach nicht nachvollziehen... Will Apple uns allen ernstes erzählen, dass das reichste und angeblich fortschrittlichste Unternehmen der Welt 4 Jahre brauchte, um zu erkennen, das die Tonne eine konzeptionelle Sackgasse war und man nun - nach dieser epochalen Erkenntnis - bei Null anfangen muss??? Hätte man tatsächlich seit 4 Jahren an der Fortführung des Konzepts gearbeitet, wären mit dem "Zwischenupdate", das kein Update, sondern nur der Wegfall des Einstiegsmodells ist, zumindest aktuellere CPUs/M2s/DDR4-ECCs angeboten worden.

    Ich glaube, das die Wahrheit viel simpler ist: Apple hat seit 2013 ÜBERHAUPT NICHT mehr am Mac Pro gearbeitet und insgeheim schon seit längerem geplant, diesen Pro-Desktop durch den iMac Retina zu ersetzen. Doch die Pro-User weigerten sich "völlig unverständlicherweise", auf einen verklebten Rechner mit schwächelnder Notebook-GPU umzusteigen, der mit professionellem 4k-Rendering "überraschenderweise" völlig überfordert ist... Unglaublich, diese undankbaren, bösen, bösen Leute, die so bockig und einfach nicht damit zufrieden sind, das man mit einem Mac surfen, Emails schreibem und Fotos/Videos schauen kann... Außerdem stellte man - wieder sehr überraschend (O-Ton Schiller) fest, das bei Apple ja jeder Mitarbeiter einen Mac hat und braucht und das es dort auch - man höre und staune - ENTWICKLER gibt, die tatsächlich etwas mit einem stärkeren Mac anfangen könnten.

    So viel Erkenntnis auf einmal - ich bin gerührt...

    Wie sagte Schiller 2013 zur Vorstellung des neuen Mac Pro so schön: "Cant innovate...? My Ass..."
    Heute könnte er sagen: "Cant kidding you longer...? My Ass..."

    Nichts desto trotz bin ich sehr gespannt auf den (dann wohl wirklich wieder "neuen") Mac Pro. Glücklicherweise gibt es nach wie vor geniale Leute bei Apple - wenn auch leider nicht mehr in der Führungsetage...
     
  15. Loki M

    Loki M unregistriert

    Beiträge:
    3.513
    Zustimmungen:
    1.032
    Mitglied seit:
    07.02.2005
    Liest man zwischen den Zeilen: könnte gut sein, daß man wirklich nach 2013 mal nix am MP gemacht hat. Und dann scheint man letztes Jahr bemerkt zu haben, daß man nicht einfach neuere CPUs und vor allem Graphikchips in den MP stecken zu können, da das termische Budget das überraschenderweise nicht hergibt.
     
  16. MacFangio

    MacFangio Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.433
    Zustimmungen:
    724
    Mitglied seit:
    05.01.2011
    @pmau @hr47 u.ä, bitte nochmal die Einleitung lesen.

    Ich wäre sehr dankbar wenn wir uns hier auf tatsächliche Neuigkeiten zur Technik oder Designideen beschränken, und diese diskutieren könnten, auch wenn die News zZt noch dünn gesät sind. Fl0r!ans Beitrag zB hat das richtig erkannt. Für das übliche, ster-bens-lang-weilige Apple-Bashing oder auch Constant Negativity, wie Apple das völlig zurecht genannt hat, gibt es bereits einen Thread im Fachforum (wo das im übrigen auch schon zigmal wiederholt wurde).

    So wie ich die Mods kenne, werden sie noch so einen in der Gerüchteküche kaum dulden, und diesen über kurz oder lang schliessen.. :hum: danke für euer Verständnis. #Damoklesschwert
     
  17. hr47

    hr47 Mitglied

    Beiträge:
    2.058
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    1.373
    Mitglied seit:
    29.03.2016
    Meiner Meinung nach war das weder Bashing noch "Constant Negativity". ,Dinge, die einfach schlecht bei Apple laufen und/oder gelaufen sind, müssen angesprochen werden, damit der Druck auf Apple erhöht wird, sich wieder auf die eigentlichen Stärken der Vergangenheit zu besinnen. Wenn jemand ohne Angabe von Gründen behauptet, das Apple sch... und dies und der besser ist, sehe ich das allerdings ebenfalls als wenig hilfreich an.
    Um herauszufinden, was genau Pro-Kunden an der Strategie der letzten Jahre ärgert, sollte Apple die gezielte Kritik aus dieser Richtung sorgfältig lesen und analysieren - deshalb sind solche Beiträge aus meiner Sicht so wichtig.

    Zum Mac Pro:
    Apple hat hier einige wie ich finde erstaunlich konkrete Angaben gemacht, die im übrigen sehr stark die Kritik der Pro-User der letzten Jahre bedienen (noch ein Hinweis darauf, das solche - detaillierten - Statements sinnvoll und zweckdienlich sein können).

    Modularer Aufbau heißt für mich klipp und klar, das Festplatte, CPU, GPU und Arbeitsspeicher auch außerhalb der Stores/Servicepartner und ohne Garantieverlust getauscht werden können.

    Es gab auch einige Hinweise, das diese austauschbaren Komponenten "marktüblich" sein könnten. Somit würden Fehlentscheidungen wie z.B. bei der SSD im aktuellen Mac Pro, die exklusive Anschlüsse hat, zurückgenommen werden.

    Der Rest ist reine Spekulation.

    Setzt Apple die eben genannten Punkte tatsächlich um, wird wahrscheinlich so etwas wie ein Tower dabei herauskommen. Andere Konstruktionen wären möglich, würden aber viele schwierige Fragen beim Kühlsystem stellen. An eine Wasserkühlung glaube ich nicht, da gute Systeme dieser Art immer noch recht wartungsintensiv sind und eben nicht nur Pros einen solchen Rechner kaufen würden. Schön wäre es, wenn das Gehäuse genug Platz für eine Custom-Kühlung lassen würde und auch sonst keine Wege gesucht werden würden, eine Wasserkühlung grundsätzlich zu verhindern.

    Ich rechne fest mit Thunderbolt 3, welches dann wirklich allerdings an allen Stellen abwärtskompatibel sein sollte. Wenn es tatsächlich ein Tower wird, sollten eigentlich auch wieder echte PCI-Slots zur Verfügung stehen.

    Im Grunde wäre das dann ein cMP, der hinsichtlich des Designs, der Komponanten und der Anschlüsse auf den Stand von 2018 gebracht werden würde. Könnte hier tatsächlich ein großes Spektrum marktüblicher Komponenten aus den Bereichen GPU, Festplatte, SSD, M2 und Pci-Erweiterungen genutzt werden, würden sicherlich sehr viele Pros zuschlagen. Auch mancher, der sich mangels Alternative in den letzten Jahren mit dem Thema "Hackintosh" auseinandergesetzt hat, könnte vermutlich wieder für einen Mac begeistert werden.

    Sehr wichtig ist nach meiner Auffassung aber auch die Weiterentwicklung der Software. Gerade Pro-User haben die stetig fallende Qualität und Zuverlässigkeit in den letzten Jahren zurecht immer wieder bemängelt. Des weiteren sollte die Software zumindest auf die von Apple mit dem neuen Mac Pro verkaufen Hardware-Komponenten optimal abgestimmt sein. Hier darf man sich nicht nur auf die Hersteller der Hardware verlassen, sondern muss ggfs. selbst tätig werden, damit eine Highend-CPU/GPU in einem soclhen Rechner mindestens genauso effektiv werkelt wie in einem vergleichbaren PC.

    Würde man all dies hinbekommen, wären selbst die zu erwartenden Mondpreise in diesem Fall nicht unbedingt ungerechtfertigt. Ich kenne viele, die fast jeden Preis für ein solches System bereitwillig zahlen würden - mich selbst eingeschlossen:)
     
  18. Macschrauber

    Macschrauber Mitglied

    Beiträge:
    4.044
    Medien:
    3
    Zustimmungen:
    1.752
    Mitglied seit:
    08.02.2014
    Wie ich auch schon geschrieben habe, es wäre SOO einfach. Einen Schritt zurück und zwei vorwärts und den Classic Mac Pro mit zeitgemässer Ausstattung wieder auferstehen lassen. Mal schauen ob die Eier gross genug sind das einzusehen...
     
  19. Loki M

    Loki M unregistriert

    Beiträge:
    3.513
    Zustimmungen:
    1.032
    Mitglied seit:
    07.02.2005
    Ich hab eine Käsereibe erworben; werde die nächsten Tage meine beiden 1070er da rein montieren und berichten
     
  20. DeKaWe

    DeKaWe Mitglied

    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    6
    Mitglied seit:
    22.11.2008
    Hallo!

    Würde mir sehr gut gefallen. Hoffentlich noch etwas höher, damit man statt maximal 4 Festplatten auf 8 Festplatten erhöhen kann.

    So könnte ich endlich einen RAID Verbund einrichten. Ist bei mir derzeit leider nicht geistreich, da 2 Festplatten (Windows + Time Machine) anderweitig verwendet werden.

    Ciao/2 Kai
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...