Kleiner Erfahrungsbericht Umstieg Windows - Mac

RealRusty

Aktives Mitglied
Registriert
06.06.2019
Beiträge
5.903
Netter Erfahrungsbericht. Ich arbeite beruflich mit Win10 und privat überwiegend mit macOS. Beide OSs finde ich gut.

Es zeigt sich mal wieder das:

- OSs Unterschiede haben
- Das man manches mit Apps lösen kann
- Das man nie alles kennt was geht und immer dazu lernen muss
- Das man einfach auch mal was anderes annehmen sollte und dann einfach damit arbeitet da nie alles gleich sein wird

Und am Ende des Tages nutzt man das OS oder nicht.

Ich habe mir angewöhnt Tastenkürzel zu lernen statt nur mit der Maus zu fummeln.
Ich nutze Spotlight um Dinge zu finden oder zu starten.

Manchmal tut es gut sich zu ändern ...
 

uwolf

Mitglied
Registriert
26.09.2006
Beiträge
675
Zur Anzeige einer Vorschau der laufenden Programme: Hyperdock (Appstore & Download) funktioniert sehr gut (Big Sur).
 

fa66

Aktives Mitglied
Registriert
16.04.2009
Beiträge
15.376
Vermutlich redet ihr aneinander vorbei, im Dock abgelegte Dokumente unterscheidet sich von im Dock als aktiv angezeigte Programm
Ja und nein.
1. Das Programm sei gestartet, es sind ein oder mehrere Dokumente/Dokumentfenster des Programms geöffnet.
2. Ich minimiere eins geöffnetes Dokument ins Dock; hier eine Arbeitsmappe,
3. die dann mit Namen (bei Mouse-over) angezeigt wird:

____
InsDockMinimiert.jpg


Diese Anzeigeweise kann im Kontrollfeld »Dock« gewählt werden.
Ich unterstelle freilich, dass der Anwender die Systemeinstellungen schon mal durchgegangen war:

____ SYS-Dock.jpg

Du beschreibst die andere Anzeigeoption, alle Dokumente unter dem Programmsymbol (langer Klick drauf) anzeigen zu lassen.
 

shorafix

Aktives Mitglied
Registriert
24.03.2008
Beiträge
2.299
Wisst Ihr, was mich am meisten an Windows stört? Dass die Entwickler bei jeder neuen Version glauben, das Rad neu erfinden zu müssen. Der Thread ist gerade erst mal ein paar Tage alt. Warten wir ein oder zwei Jahre ab, sieht das bei Windows 11 oder 12 wahrscheinlich alles schon wieder komplett anders aus. Es wäre schön, wenn Microsoft in Zukunft mehr Konsistenz bei der Weiterentwicklung ihrer Oberfläche einhalten würden. Windows 7 war schon recht ordentlich und Windows 10 ist wirklich gut - aber dazwischen....

P.S.: Unsere gesamte Warenwirtschaft läuft auf Windows, da muss ich mich zwangsläufig auch damit beschäftigen. Mit XP kam ich gut zurecht und mit Windows 7 und 10 auch. Trotzdem bin ich froh, dass ich selbst mit einem MacBook Pro arbeiten kann. Warenwirtschaft läuft dann über Microsoft Remote auf dem Firmen Server.
 

Arcane

Mitglied
Thread Starter
Registriert
14.05.2018
Beiträge
363
@shorafix Jetzt musst du allerdings auch mal ein paar Beispiele nennen, denn einfach was in den Raum werfen kann jeder.

Windows 8 kam 2012 auf den Markt und war der erste Schritt hin zu einem moderneren Design, woraus schließlich drei Jahre später Windows 10 wurde. Und in den 6 Jahren hat Microsoft doch genau das gemacht, was du bemängelst - sie haben konsequent an Windows 10 und dessen Oberfläche gearbeitet. Deswegen ist das jetzige Windows auch das beste, dass es je gab. Warum bemängelst du also die Zeit davor?

Laut Berichten wird es in absehbarer Zeit auch kein Windows 11 geben, sondern Microsoft wird Windows 10 weiterhin mit kleineren und größeren Updates versorgen. Irgendwann wird es auch eine optische Anpassung/Veränderung geben.
 

troubadix2004

Aktives Mitglied
Registriert
16.04.2006
Beiträge
2.971
ich denke man kann nicht alles pauschal sagen warum dies oder jenes besser / schlechter ist .. jeder hat unterschiedliche Anwendungszenarien und nutzt den Rechner anders. Man sollte sich allerdings vorher im klaren sein das man sich auf ein neues OS auch einlassen muss, es bringt rein gar nichts zu vergleichen warum der Arbeitsablauf bei Windows so ist und bei MacOS anders ist .. wenn man einen Arbeitsablauf wie unter Windows möchte, sollte man bei Windows bleiben.

Ich 2008 auf Mac umgestiegen und möchte nicht mehr zurück zu Windows. Für mich ist das gute Zusammenspiel aller Komponenten maßgeblich und fühle mich hier super wohl, das ist aber meine subjektive Meinung.

Ob nun der Windows Explorer mehr Funktionen hat, der Finder oder sonstwas, ist mir ehrlich gesagt relativ egal, habe bisher noch nichts vermisst… zumal für mich auch ein Argument ist das weniger manchmal auch mehr sein kann.

Man kann vortrefflich darüber streiten was besser ist, Windows oder MacOS .. beides hat seine Daseinsberechtigung :)

Apps starte ich mittlerweile zu 95% über spotlight, einfach cmd + Leertaste und den Namen eingeben + Enter drücken .. mache ich in ähnlicher form auch unter ios
 

shorafix

Aktives Mitglied
Registriert
24.03.2008
Beiträge
2.299
@shorafix Jetzt musst du allerdings auch mal ein paar Beispiele nennen, denn einfach was in den Raum werfen kann jeder.

Windows 8 kam 2012 auf den Markt und war der erste Schritt hin zu einem moderneren Design, woraus schließlich drei Jahre später Windows 10 wurde. Und in den 6 Jahren hat Microsoft doch genau das gemacht, was du bemängelst - sie haben konsequent an Windows 10 und dessen Oberfläche gearbeitet. Deswegen ist das jetzige Windows auch das beste, dass es je gab. Warum bemängelst du also die Zeit davor?

Laut Berichten wird es in absehbarer Zeit auch kein Windows 11 geben, sondern Microsoft wird Windows 10 weiterhin mit kleineren und größeren Updates versorgen. Irgendwann wird es auch eine optische Anpassung/Veränderung geben.
Da warten wir doch besser mal die zukünftige Entwicklung ab. Davon abgesehen finde ich jetzt Windows 10 nicht so viel besser als Windows 7, mit dem ich wie auch mit XP recht gut zurechtkam. Lediglich die Fehlentwicklungen von Windows 8 wurden mit 10 wieder korrigiert. Ansonsten bleibt es bei meiner Meinung: "Es wäre schön, wenn Microsoft in Zukunft mehr Konsistenz bei der Weiterentwicklung ihrer Oberfläche einhalten würden." Ich habe da keine großen Erwartungen oder Wünsche, weil ich zu 90% auf dem Mac arbeite und unsere Warenwirtschaft ohnehin mehr oder weniger mit einer eigenen GUI "on Top" steht. Da merke ich keinen Unterschied, ob ich auf Windows XYZ oder MacOS mit Remote auf dem Server arbeite. Lästig ist nur, wenn etwas auf beigestellten Windows Rechnern nicht klappt und die Mitarbeiter von der WaWi Hotline erfahren: "Ist ein Windows Problem!". Da muss ich dann notgedrungen ausserhalb der Geschäftszeiten des PC-Händlers via Teamviewer aushelfen und wundere mich, wo denn nun die Funktionen je nach Rechner und Betriebssystem wieder neu eingruppiert wurden.
 

fa66

Aktives Mitglied
Registriert
16.04.2009
Beiträge
15.376
Ich habe da keine großen Erwartungen oder Wünsche, weil ich zu 90% auf dem Mac arbeite und unsere Warenwirtschaft ohnehin mehr oder weniger mit einer eigenen GUI "on Top" steht.
Das ist so ’ne Sache, wenn Entwickler »ihrer« Anwendung »ihr« GUI aufpfropfen.

Ziel der Apple User Interface Guidelines etwa war es immer, alle Programme »ähnlich« aussehen zu lassen. Sämtliche Standardbefehle sollen immer in den gleichbenannten Menüs unter gleichem Namen erscheinen; Schaltflächen und Regler wiedererkennbar gleichartige Funktionen ausführen lassen.

Die Diversion, dass gewisse, zunächst für Windows bekannte – oder auf beiden Plattformen gebräuchliche, Programme aus »Ablage« »Datei« oder aus »Sichern« »Speichern« machen, ist Mac-intern eine Abweichung, plattformübergreifend aber immer noch Resultat genau der gleichen Absicht: dass alle Nutzer der Programme den gleichen Befehl wiederfinden.

Ein richtig »eigenes« GUI ist aber ebenso richtig Mist. Bis man etwa in Lotus Notes auch nur im besten Sinne Standard zu nennende Menüeinträge beisammen hat, vergeht m.E. unnötig Einarbeitungszeit.
 

warnochfrei

Aktives Mitglied
Registriert
02.03.2019
Beiträge
1.683
Als jemand, der macOS und Windows ungefähr gleichberechtigt nutzt, kann ich einen Teil des Eingangsbeitrags teilen. Entscheidend ist aber: Es gibt Windowssoftware, die unter macOS nicht existiert - was je nach Anwendungsfall verzichtbar oder essenziell ist. (Mir fällt spontan Visual Studio ein, das unter macOS nicht ansatzweise so mächtig ist wie unter Windows; und auch einen wirklich guten IRC-Client vermisse ich unter macOS schmerzlich.)
 

maccoX

Aktives Mitglied
Registriert
15.02.2005
Beiträge
13.682
Hatte jetzt nur Zeit für die ersten Beiträge... wurde das Bild Durchblättern schon sauber gelöst?

Klar geht Quickview mit der Leertaste aber das ist nur quick und nicht immer schön, geht z.B. auch nicht Vollbild, also mit Durchschalten.

Schau dir einfach gescheite Programme an die so funktionieren wie man es erwartet:
Xee
Phönix Slides
ApolloOne
PicArrange
 

maccoX

Aktives Mitglied
Registriert
15.02.2005
Beiträge
13.682
Ja aber das ist doch mit Verlaub totaler Quark. Sehe keinen Grund sich so eine grottige Bedienung freiwillig an zu tun wenn es eben gescheite Programme gibt.

Klar nutz ich auch als QuickLook um ein oder zwei Dinge schnell anzusehen, dafür ist es super.

Aber für durch mein Bildarchiv blättern gibts halt gescheite Apps. Bisher hab ich das mit Xee 2 gemacht was kostenlos war, komplett konfigurierbar inkl. aller Tasten und ultraschnell (selbst mit HDD) und jetzt wird Phönix Slides bzw. neu ApolloOne benutzt.
 

bernie313

Aktives Mitglied
Registriert
20.08.2005
Beiträge
24.488

maccoX

Aktives Mitglied
Registriert
15.02.2005
Beiträge
13.682
Echt jetzt? 🤣

Du bist ja ein ganz kluges Kerlchen... du hast 0 Plan was ich weis und was das Richtige für mich ist, Hauptsache große Klappe und schön unfreundlich.

Ich kenn mein System und das ich die Option mit alles Markieren in meinem Satz ignoriert habe hat unter anderem den Grund weil der TE ja einfach so weiterblättern will (wofür hier ja Quickview empfohlen wurde statt Vorschau!) aber genau das geht so im Vollbild Modus eben nicht mehr. Aber warum mach ich mir hier überhaupt die Mühe, du bist eh nur auf Ärger aus.
 

JackTirol

Aktives Mitglied
Registriert
06.10.2005
Beiträge
3.436
Ja aber das ist doch mit Verlaub totaler Quark. Sehe keinen Grund sich so eine grottige Bedienung freiwillig an zu tun wenn es eben gescheite Programme gibt.
Wieso so aggressiv? Du darfst gerne deine eigene Meinung haben. Aber stelle diese bitte nicht als allgemeingültig hin. Akzeptiere einfach, dass andere Leute auf manche Dinge eine andere Sichtweise haben. Das nennt man Meinungsvielfalt, wenn du magst auch -freiheit.
 

Frobisch

Neues Mitglied
Registriert
02.04.2021
Beiträge
7
Ja aber das ist doch mit Verlaub totaler Quark. Sehe keinen Grund sich so eine grottige Bedienung freiwillig an zu tun wenn es eben gescheite Programme gibt.

Klar nutz ich auch als QuickLook um ein oder zwei Dinge schnell anzusehen, dafür ist es super.

Aber für durch mein Bildarchiv blättern gibts halt gescheite Apps. Bisher hab ich das mit Xee 2 gemacht was kostenlos war, komplett konfigurierbar inkl. aller Tasten und ultraschnell (selbst mit HDD) und jetzt wird Phönix Slides bzw. neu ApolloOne benutzt.
Hey, danke für den Tipp mit ApolloOne. Funktioniert erstaunlich schnell auch mit vielen Bildern auf dem NAS.
 

Arcane

Mitglied
Thread Starter
Registriert
14.05.2018
Beiträge
363
Bisher hab ich das mit Xee 2 gemacht was kostenlos war, komplett konfigurierbar inkl. aller Tasten und ultraschnell (selbst mit HDD) und jetzt wird Phönix Slides bzw. neu ApolloOne benutzt.
Apollo One funktioniert super! Eigentlich schade, dass es für so eine selbstverständliche Option eine zusätzliche App benötigt.

Was bekomme ich denn für die Bezahlversion? Finde gerade keinen Hinweis darauf.
 

Marie Huana

Aktives Mitglied
Registriert
25.02.2006
Beiträge
1.821
einfach im Finder das Bild anklicken (nicht doppelt) und Leertaste für Quickview drücken, dann kannst du dich durch alle Dateien blättern. Das ist viel mächtiger als unter Windows, hast du halt nur noch nicht gefunden.
Kannte ich auch noch nicht. :faint: (y)
 
Oben Unten