Kann ich bei meinem M1 Macbook air die Akkuladung begrenzen?

Nemo3006

unregistriert
Thread Starter
Mitglied seit
24.01.2021
Beiträge
8
Hallo zusammen, ich besitze seit etwas mehr als einer Woche ein Macbook Air mit M1-Chip und bin vollkommen begeistert. Das Teil war nicht billig, ist aber jeden Cent wert :giggle:. Ich bin jemand, der versucht, seinen Akku immer zwischen 40 und 80 Prozent zu halten. Ich habe damit gute Erfahrungen bei all meinen Geräten gemacht und dass es dem Akku guttut, ist mittlerweile ja auch bewiesen. Ich bin mir auch im Klaren darüber dass andere das anders sehen, aber die Diskussion will ich hier gar nicht führen. Ich wollte fragen, ob jemand von euch eine App / Erweiterung /was auch immer kennt, das die Ladung bei einem festgelegten Wert begrenzt. "AlDente" kann sowas, läuft aber nicht auf M1. Gibt's da Alternativen? Kennt jemand sowas? Danke schonmal und viele Grüße, Daniel
 

Nemo3006

unregistriert
Thread Starter
Mitglied seit
24.01.2021
Beiträge
8
Macht's bei mir aber nicht :unsure: Es lädt brav weiter, bis voll.
 

MacGiver2000

Neues Mitglied
Mitglied seit
26.12.2020
Beiträge
26
Benutzt du deinen Mac denn immer zur etwa gleichen Zeit oder immer sehr unterschiedlich? Bei letzterem Verhalten kann ein System natürlich nur schwer erlernen, wann eine Erhaltungsladung durchgeführt werden kann.
 

BSU

Mitglied
Mitglied seit
15.07.2013
Beiträge
177
Macht's bei mir aber nicht :unsure: Es lädt brav weiter, bis voll.
Bei mir am M1 MacBook Pro das Gleiche, sobald ich es ans Ladegerät hänge, wird auf 100% voll geladen. Egal zu welcher Uhrzeit. Dieser intelligente Akkuladelademechanismus mag ja bei Usern funktionieren, die immer morgens ihr MacBook voll geladen abstöpseln, tagsüber mobil nutzen und abends wieder zum Laden ranhängen, ich unterstelle aber einfach mal, dass die KI mit unregelmäßiger Nutzung nicht zurechtkommt.

Andererseits frage ich mich auch, wie diese intelligente Ladetechnik funktionieren soll: Ich war z.B. Freitag nur bis Mittags arbeiten, das MacBook ist bei 60%. Um 14:00 Uhr hänge ich es ans Netzteil, weil ich abends übers Wochenende mit vollem Akku verreisen will. Dann sagt die Ladetechnik aber, ich lade nur bis 80% und morgen früh auf 100%, dann wird der Nutzer ja erst wieder arbeiten gehen?
 

Nemo3006

unregistriert
Thread Starter
Mitglied seit
24.01.2021
Beiträge
8
Benutzt du deinen Mac denn immer zur etwa gleichen Zeit oder immer sehr unterschiedlich?
Unterschiedlich. Derzeit oft von morgens bis mittags und dann abends nochmal. Wenn corona wieder besser wird, dann wohl eher nachmittags bis abends.
 

thorstenhirsch

Mitglied
Mitglied seit
17.03.2015
Beiträge
849
Dem neuen Batteriemanagement gegenüber war ich anfangs auch skeptisch eingestellt. Als der Akku in der ersten Woche mal nicht auf 100% war, als ich das MBP vom Strom nehmen wollte, hab' ich es verflucht. Aber es hat gelernt. Danach ist es nicht mehr vorgekommen. Es entädt den Akku nach wie vor immer mal wieder (vielleicht 2x am Tag auf ca. 85%), wenn es am Strom hängt und ein paar Stunden auf 100% steht, aber das Timing passt gut... dabei hab' ich gar nicht den Eindruck als würde ich das MBP jeden Tag um die gleiche Zeit mobil nutzen.

Also... ich kenne die Empfehlung mit den 40% bis 80% auch (manchmal heißt's 30% bis 80%), aber diese Empfehlung ist schon ziemlich alt, damals gab's noch überhaupt kein automatisches Batteriemanagement. Mein altes MBP hat mit dem alten Batteriemanagement nach 6 Jahren und rund 1000 Ladezyklen noch über 80% Kapazität, obwohl ich es immer auf 100% aufgeladen habe. Ich habe nur darauf geachtet, dass es nie länger als ein paar Tage bei 100% stand, sondern regelmäßig entladen wurde... und wenigstens 2x pro Jahr sogar ganz entladen, also MBP laufen lassen bis es von selbst ausgeht und dann ohne Nutzung voll aufgeladen. Einige halten das für Esoterik und empfehlen gar keine Rücksicht auf den Akku zu nehmen, sondern das MBP einfach nutzen so wie man's braucht. Nun ja... meiner Ansicht nach kann man schonend mit dem Akku umgehen ohne sich selbst einzuschränken.

Naja und zumindest das regelmäßige Entladen um von den 100% runter zu kommen, macht das neue Batteriemanagement automatisch. Ich kann mir echt nicht vorstellen, dass man mit dem Akku heutzutage schonender umgehen kann als macOS es jetzt von sich aus tut. Selbst wenn es eine App gäbe, würde ich dieser bzw. der alten Empfehlung weniger vertrauen als dem neuen macOS Batteriemanagement.
 

MacGiver2000

Neues Mitglied
Mitglied seit
26.12.2020
Beiträge
26
Die Ladeelektronik wird immer nur dann bei 80% stoppen, wenn eine Regelmäßigkeit beim Benutzen erkannt werden konnte. Andernfalls müsste der Mac ja deine Gedanken lesen können, um zu wissen, wann du den Rechner mit vollem Akku brauchst und wann nicht.
Im Zweifel wird die Batterie immer voll geladen.
Man sollte da als Nutzer aber auch nicht mit irgendwelchen Tools nachhelfen, nach dem Motto „viel hilft viel“. Apple hat sich dabei schon was gedacht.
 

Nemo3006

unregistriert
Thread Starter
Mitglied seit
24.01.2021
Beiträge
8
apple hat sich dabei schon was gedacht.
Das mag schon sein, andererseits ist diese Elektronik darauf ausgerichtet, einen möglichst hohen Ladestand zu haben, wenn das Gerät mobil eingesetzt wird. Dies stellt aber einen nicht idealen Zustand auf Dauer dar. Aber wie gesagt, ich will da gar nicht über Sinn und Unsinn diskutieren. Ich möchte nur wissen, ob es eine App wie AlDente auch für M1 gibt :)
 

walfreiheit

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.06.2004
Beiträge
30.864
Oh man, benutz einfach das tolle Gerät. Den Akku musst du ohnehin nach ein paar Jahren tauschen. Das ist alles den Aufwand nicht wert.

Mit dem Batteriemanagement sind 100 Prozent nicht mehr 100 Prozent vom gesamten Akku, sondern 100 Prozent von dem, was dem Akku zur Schonung zugemutet wird. Deshalb ist dann auch die Laufzeit kürzer. Also einfach weniger Gedanken machen. Die Funktion macht, was du willst: Die Akkuladung begrenzen. Nicht ganz so arg wie du es vor hast, das ist aber auch völlig übertrieben.

Es ist ein Verschleißteil. Natürlich kannst du ihm beim Altern zusehen, wenn du stündlich auf irgendwelche Prozentwerte glotzt. Lasst doch den beknackten Akku einfach Akku sein und genießt das Leben. Du musst ihn so oder so in ein paar Jahren ersetzten, ganz gleich wie du dich jetzt verhältst, oder wie oft du dir irgendwelche Daten anschaust. Merkst du Einschränkungen im Alltag? Musst du nach einer Stunde surfen an die Steckdose? Ja? Dann mach die Gedanken und reklamiere den Akku bei Apple. Nein? Hol dir einen Kaffe, lehn dich zurück und arbeite mit dem tollen Gerät. Ich habe es schon so oft geschrieben: Ich habe mir früher auch einen Kopf um Akkus gemacht; Voodoo angewendet, um möglichst den Akku zu schonen; Prozentwerte verglichen; Meinungen eingeholt … Hat es irgendwas gebracht? Nein. Was aber etwas gebracht hat: Sich frei zu machen von diesem ständigen Denken an den Akku. Das befreit einfach so sehr.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nemo3006

unregistriert
Thread Starter
Mitglied seit
24.01.2021
Beiträge
8
Ich geb's auf. Es ist offenbar wie in jedem Forum. Man stellt eine klar formulierte Frage, schreibt auf, was man nicht möchte und geantwortet wird genau das, was man NICHT gefragt hat. Danke für die konstruktiven Beiträge einiger hier. Grüße
 

Gwadro

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.06.2012
Beiträge
1.353
Ich geb's auf. Es ist offenbar wie in jedem Forum. Man stellt eine klar formulierte Frage, schreibt auf, was man nicht möchte und geantwortet wird genau das, was man NICHT gefragt hat. Danke für die konstruktiven Beiträge einiger hier. Grüße
Na dann, auf auf ins nächste Forum. Warst du schon auf apfeltalk.de?
 

lulesi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25.10.2010
Beiträge
6.422
Auch eine klar formulierte Frage gibt Dir nicht die Garantie dass es so etwas gibt.

Wenn Dir die Antworten nicht zusagen, steht Dir immer noch der Weg offen selbst mittels Google oder Bing zu suchen, ob es eine solche Software gibt. Was meinst Du was es für eine Genugtuung für Dich ist, wenn Du diese dann hier nennst.

Ich frage mich mit welcher Software Du das bei all deinen anderen Geräten so gut hin bekommst.
 

walfreiheit

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.06.2004
Beiträge
30.864
Ich geb's auf. Es ist offenbar wie in jedem Forum. Man stellt eine klar formulierte Frage, schreibt auf, was man nicht möchte und geantwortet wird genau das, was man NICHT gefragt hat. Danke für die konstruktiven Beiträge einiger hier. Grüße
Die klare Antwort ist: Es geht nicht!

Die lange Antwort: Es ist auch ziemlich unnötig, daher geben wir Tipps.

Viel Erfolg dabei, in anderen Foren genau die gleiche Antwort zu bekommen.;)
 

dg2rbf

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.05.2010
Beiträge
7.530
Hi,
auf Apfeltalk bekommt er die gleichen Antworten, bin zufällig auch bei Apfeltalk aktiv und weis wie die User dort ticken.
Franz
 

digitomm

Mitglied
Mitglied seit
05.04.2005
Beiträge
851
Ich geb's auf. Es ist offenbar wie in jedem Forum. Man stellt eine klar formulierte Frage, schreibt auf, was man nicht möchte und geantwortet wird genau das, was man NICHT gefragt hat. Danke für die konstruktiven Beiträge einiger hier. Grüße
Also, ich hab jetzt alle Beiträge wiederholt durchgelesen, ich fand sie alle ziemlich konstruktiv. Noch dazu, da ja die Frage nach Alternativen war und diese Alternative kann natürlich auch sein, darauf zu verzichten, da es das OS selbst am besten macht.
 

walfreiheit

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.06.2004
Beiträge
30.864
Also, ich hab jetzt alle Beiträge wiederholt durchgelesen, ich fand sie alle ziemlich konstruktiv. Noch dazu, da ja die Frage nach Alternativen war und diese Alternative kann natürlich auch sein, darauf zu verzichten, da es das OS selbst am besten macht.
Genauso ist es. Heutzutage sind die Leute aber immer gleich beleidigt, wenn man nicht das sagt, was ihnen gefällt. Komischerweise nimmt man im realen Leben gerne Tipps und konstruktive Kritik an. Im Internetforum wird immer gleich "das habe ich nicht gefragt!!!!!1111elf" geschimpft.
 

Nemo3006

unregistriert
Thread Starter
Mitglied seit
24.01.2021
Beiträge
8
Ich habe im Eingangspost darauf hingewiesen, was ich gerne hören/lesen möchte und was nicht. @walfreiheit : Du hast in einem Post ziemlich am Ende die Antwort gegeben: "Es geht nicht." Warum nicht am Anfang? Und selbstverständlich habe ich google bemüht. Die Ergebnisse sind jedoch so vielfältig, dass man ganz schnell den Überblick verliert. Daher stelle ich meine Fragen gerne in Fachforen, weil ich dort nun einmal die Leute, die tief in der Materie stecken, tummeln. Ich bin ganz und gar nicht beleidigt, erwarte aber, dass man auf meine Fragen klare Antworten gibt und akzeptiert, dass ich bestimmte Dinge nicht lesen möchte. Das hat auch nichts damit zu tun, dass ich keine Kritik annehmen kann. Ich wurde ja nicht direkt kritisiert, aber es wird behauptet, dass es unnötig ist, was ich vorhabe. Dies sehe ich nun einmal anders und ich erwarte, dass man mir dies auch zugesteht. Und an alle, die es als Unsinn abtun: Warum geben immer mehr Elektroautohersteller die Möglichkeit, die Maximalladung zu begrenzen? Weil es auf Dauer für den Akku einfach gesünder ist und er so nicht fünf (oder wie viele Jahre auch immer, die Zahl habe ich mir gerade ausgedacht) sondern 1 oder 2 Jahre mehr lebt. Klar ist das nicht übermäßig teuer, einen Akku wechseln zu lassen. Wenn ich aber die Möglichkeit habe, dies herauszuzögern, dann mache ich das.
 
Oben