FAQ: Android und Mac. Eine kleine Einstiegshilfe

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Ezekeel

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
29.03.2004
Beiträge
8.096
Punkte Reaktionen
7.676
Einleitung:

Auch wenn die Zusammenarbeit zwischen iOS-Geräten und dem Mac naturgemäß einfacher out-of-the-box funktioniert, muss man mittlerweile in Zeiten von Android 4.x nicht mehr auf (fast) denselben Komfort verzichten sofern man bereit ist, sich mit den google-Diensten und deren Eigenarten zu arrangieren.

Dieser kleine Guide soll die immer wieder auftretenden Fragen nach der Kompatibilität beantworten und Empfehlungen für Apps und Einstellungen geben. Naturgemäß sind aufgrund der Breite der Androidpalette nicht immer alle Wege gleich, aber die Grundrichtung stimmt eigentlich immer und mit etwas "links und rechts" schauen sollte sich eigentlich alles realisieren lassen.

1. Der google-Account:

Ihr braucht einen google-Account. Punkt. Ja, es existieren Anleitungen, wie das auch ohne geht, aber das kann dann der geneigte Leser dann selbst ergooglen ( :hehehe: ) . Hier geht es um das Syncen mit dem Mac, so wie google es gewollt hat. Zudem benötigt ihr diesen um unter anderem aus dem Playstore Apps laden zu können.

Auf www.google.de legt ihr euch den Account zu. Sobald ihr diesen habt, stehen euch sämtliche Dienste zur Verfügung. Um diese auch am Mac zu nutzen tragt bitte die Account-Informatiionen in den Systemeinstellungen des Mac ein. Bei 10.9 sieht das so aus: Systemeinstellungen —> Internetaccounts —> Google. Nach der Eingabe der Daten könnt ihr noch auswählen, was ihr mit google Synchronisieren wollt.

google-account.png

Für’s Smartphone sollten hier zumindest Kontakte und der Kalender ausgewählt werden. Aber dazu gleich im Einzelnen mehr.

2. Mail

Auf den üblichen Androiden gibt es 2 Mail-Apps (und es können weitere aus dem Playstore geladen werden, wenn Euch der Standardclient nicht gefällt): Einmal den für Gmail und einen für alle anderen Accounts. Der gmail-Account ist bereits vorkonfiguriert durch die Eingabe eurer google-Accountdaten bei der Ersteinrichtung des Smartphones. Den anderen Mail-Account konfiguriert ihr durch Starten der Mail-Anwendung oder in den Android-Einstellungen unter Konten. In der Regel reicht es hier aus, Eure Adresse einzugeben (beispielsweise jemand@icloud.com) und natürlich das Passwort. Die entsprechenden Infos zum Postfach (Serveradressen etc.) sollte sich das Smartphone bei den jüngeren Androidversionen selbst holen. Schlägt das fehl, kann man die entsprechenden Daten aber auch manuell eingeben.

3. Kontakte:

Hier reicht es aus, in der Kontake-App bei Accounts auf google klickt (sollte das noch nicht vorhanden sein, weil ihr das nicht in den Systemeinstellungen aktiviert habt - siehe oben - , könnt ihr durch klick auf das +-Symbol Euren google-Account hinzufügen. Zusätzlich müsst ihr noch die checkbox „Diesen Account aktivieren“ setzen.

Kontakte.png

Eure Daten werden nun mit google synchronisiert und sollten auf Eurem Smartphone erscheinen. Adressen, die ihr nun dort eingebt landen auf Eurem Smartphone, die, die ihr auf dem Handy anlegt landen auf dem Mac. Als dritte Möglichkeit könnt ihr auch das Webinterface von gmail nutzen und dort Eure Kontakte verwalten. Funktioniert prima!

4. Musik:

Früher war es eine regelrechte Pest Inhalte aus iTunes auf dem Androiden zu nutzen. Neben gerätespezifischen Diensten wie Samsungs Kies gab es auch reichlich Drittanbietersoftware, die das Problem lösen sollten. Als populärste sei hier Doubletwist zu nennen.

Alternativ kann man auch die Songs einfach in das Musikverzeichnis des Handys schieben, hat dann aber immer noch keine gescheite Playlistverwaltung etc.

Nachteil: Hat man DRM-geschütze Musik via iTunes erworben funktionierte das nicht. Alles in allem recht unbefriedigend, gerade wenn man den Komfort von iTunes gewohnt ist.

Abhilfe schafft hier die App Google Play Music. Mit Hilfe dieses Dienstes und der App Music Manager kann man bis zu 20.0000 eigene Titel in die google-cloud laden und diese dann entweder via Webplayer anhören oder eben auch aufs Android-Handy stremmen respektive dort herunterladen für den offline-Betrieb. Auch ein erneute Download der Musik aus der google-cloud auf einen Mac ist möglich. SO hat man quasi ein Backup seiner Musik. Eventuell fehlende Cover werden wie bei iTiunes auch ergänzt und man bekommt noch Infos und Empfehlungen zu anderen Bands etc. Das funktioniert ähnlich wie spotify. Einzig ein Desktop-Client fehlt.

All Diese Funktionen sind kostenlos. Nebenher bietet google (natürlich) auch einen gut sortierten Shop an, wo man Musik kaufen kann. Diese können hierüber dann auch in iTunes importiert werden.

Erster Schritt ist die Installation der App via Playstore und das herunterladen des Music Managers.

Wenn man diesen installiert hat und startet, kann man die Grundeinstellungen festlegen (Beispielsweise wo die lokale Musik gespeichert wird).

musicmanager.png

Nun kann der Upload in die Cloud beginnen. Das kann je nach Umfang schon was dauern. Man kann den Upload aber jederzeit pausieren oder sich den Status anzeigen lassen.

Nach Abschluss des Uploads steht die Musik in der Smartphone-App zur Verfügung und kann entweder gestreamed oder heruntergeladen werden.

Wenn ihr google music nutzt, gibt es hier einen wrapper, der das ganze in eine app einbindet. nun lassen sich endlich auch die steuerungstasten der apple keyboards nutzen. etwas, was mit wirklich fehlte im vergleich zu itunes oder spotify.

Anhang anzeigen 124414

5. Photos

Das ist entweder ein denkbar einfaches Thema oder kann recht kompliziert ausarten, je nach Art und Weise wie man seine Bilder auf dem Mac verwaltet. Organisiert ihr Eure Fotos selbst in Verzeichnissen könnt ihr diese einfach auf das Handy verschieben. Mittels der Galerie oder jünger der Fotos-App auf dem Smartphone werden diese ganz normal angezeigt und können auch bearbeitet werden. Natürlich stehen auch zich andere Alternativen zur Verfügung um die Bilder zu betrachten oder zu bearbeiten.

Komplizierter wird es, wenn der Sync automatisch stattfinden soll. Fotos, die mit dem Smartphone gemacht werden können auf diverse Wege den Weg auf dem Mac finden. Entweder via USB, WLAN oder eben auch über die Cloud. Caschy hat in seinem Blog eine wunderbare Anleitung geschrieben, wie man via dropbox die Fotos vom smartphone in iphoto bekommt:

Eine weitere Möglichkeit wäre das Benutzen von Picasa. Im Picasa-Download ist auch eine kleine App enthalten, die google+-Auto Backup heisst. Diese führt ein Backup von frei zu definierenden Ordnern oder aber auch der iPhoto-Bibliothek durch. Bilder ab einer Größe von > 2048 Pixel belegen den Speicher, welchen ihr mit Eurem google-Account bekommt (Kostenlos sind es 15 GB, kann man allerdings auch erweitern 100 GB für 5 $).

g+-backup.png


6. Browser und Bookmarks

Mittlerweile benutze ich auch am Mac nur noch Chrome. Der Grund sind die vielfältigen Extensions (beispielsweise Pushbullet oder Lastpass), die hohe Geschwindigkeit aber hauptsächlich die Synchronisierung zwischen dem Android-Smartphone. Lesezeichen werden automatisch synchronisiert, ich kann Tabs geräteübergreifend nutzen (in beide Richtungen).


7. Sonstiges / Nutzen des Smartphone als Laufwerk

Hier gibt es zwei Möglichkeiten: Via Kabel oder via W-LAN. Ersteres gestaltet sich teilweise von Gerät zu Gerät unterschiedlich. Bei den meisten Androiden sollte aber ein kleines Tool, welches sich hier runterladen lässt.

Achtung: Beim ersten Start kann es passieren, dass OS X den Start verweigert weil der Hersteller nicht zertifiziert sei. Hier hilft es, mit rechts auf die App zu klicken und dann „öffnen“ zu wählen.

Stöpselt ihr nun euer Telefon an den Mac startet ein kleines Fenster und ihr seht die Filestruktur Eures Telefons. Mittels des Tools könnt ihr dann per Drag & Drop Dateien hinzufügen, diese löschen, etc.

Über W-LAN gibt es diverse Tools, die einiges an Mehrwert bieten. Empfehlenswert ist hier insbesondere Airdroid. Habt ihr diese App aus dem Playstore geladen und auf Eurem Telefon ausgeführt bekommt ihr eine IP-Adresse angezeigt. Gebt ihr diese in eurem Browser ein könnt ihr nach einer kurzen Bestätigung auf Eurem Telefon via Browser auf das Telefon zugreifen.

airdroid.jpg

Neben einem Dateimanager könnt ihr auch hier Kontakte, Fotos, Musik etc. verwalten und habt noch kleinere andere Tools zur Verfügung.

Da Airdroid den Upload ganzer Ordner via Chrome gestattet ist ES File Transfer eine Alternative.

Pushbullet: Ein weiteres nettes Tool ist Pushbullet.

Dieses kleine Tool nebst Chrome-Extension bietet bequeme Möglichkeiten vom Browser des Macs (wenn es denn Chrome ist) zum Androiden zu pushen. Seien es Bilder, URL, die Zwischenablage. Andersrum funktioniert das ebenso. Hilfreich beispielsweise, wenn ihr Eure Passwörter via Passwortmanager auf dem Mac verwaltet und diese aufs Handy bekommen müsst.

Ebenso übermittelt das Tool auch die Android-Notifications, also die kleinen Meldungen die bei eintreffenden Mails, Anrufen etc. aufpoppen. Diese seht ihr dann am Rechner direkt in der Mitteilungszentrale und braucht nicht aufs Handy schauen. Sehr nette Sache.

Hier ein Video der Funktionsweise:

 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Ezekeel

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
29.03.2004
Beiträge
8.096
Punkte Reaktionen
7.676
Reserviert für Ergänzungen. :)
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Dabei seit
23.11.2004
Beiträge
64.021
Punkte Reaktionen
13.141
wobei bei airdroid alle browser außer chrome nicht das übertragen von ordnern zulassen, bisschen nervig auf dauer.
eine gute alternative wäre über WLAN halt der kostenlose ES datei explorer und SFTP auf dem mac aktiviert...
 

AlexMR

Mitglied
Dabei seit
23.11.2007
Beiträge
289
Punkte Reaktionen
60
Sehr schöne und vor allem hilfreiche Zusammenstellung. Danke!
 

Ezekeel

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
29.03.2004
Beiträge
8.096
Punkte Reaktionen
7.676
Update: Wenn ihr google music nutzt, gibt es hier einen wrapper, der das ganze in eine app einbindet. nun lassen sich endlich auch die steuerungstasten der apple keyboards nutzen. etwas, was mit wirklich fehlte im vergleich zu itunes oder spotify.

gmusic.jpg

Hm, wieso kann ich den Ausgangsbeitrag nicht mehr editieren, liebe Mods?
 

TouchMan

Mitglied
Dabei seit
20.07.2010
Beiträge
676
Punkte Reaktionen
160
Wer die iCloud nutzt, kann auch ganz einfach ein Android-Phone für den Abgleich von Kontakten und Kalendern integrieren:

Für Kalender und für Kontakte.

Grüße,
TouchMan
 

moertel

Mitglied
Dabei seit
05.01.2007
Beiträge
246
Punkte Reaktionen
31
@ Ezekeel

schön gemachte Anleitung, so etwas ähnliches habe ich hier auch schon mal reingestellt https://www.macuser.de/forum/thema/684880-Daten-vom-Mac-auf-Android aber solche Themen werden leider nicht angepinnt damit sie neue User schneller finden.

Die Kontakte über Google zu synchronisieren habe ich leider schlechte Erfahrungen gemacht, Google rechnet die Kontakt Bilder falls vorhanden so klein das sie auf dem Bildschirm am Smartphone total verpixelt waren, da habe ich dann doch lieber den weg über die iCloud mit SmoothSync genommen.
 

MacMo

Aktives Mitglied
Dabei seit
27.08.2004
Beiträge
1.012
Punkte Reaktionen
83
Update: Wenn ihr google music nutzt, gibt es hier einen wrapper, der das ganze in eine app einbindet. nun lassen sich endlich auch die steuerungstasten der apple keyboards nutzen. etwas, was mit wirklich fehlte im vergleich zu itunes oder spotify.

Anhang anzeigen 124414

Hm, wieso kann ich den Ausgangsbeitrag nicht mehr editieren, liebe Mods?

Genial! Der Tip ist Goldwert! Vielen Dank.
 

Ezekeel

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
29.03.2004
Beiträge
8.096
Punkte Reaktionen
7.676
Google hat seine Preise für's gdrive gesenkt. Kosten (inkl. Steuern) sind nun für 100 GB 2,37 Dollar im Monat also zur Zeit ca. 1,72 Euro. Damit kriegt man problemlos sogar mittelgroße Fotobibliotheken, etc. bequem synchronisiert. Das Ganze ist monatlich kündbar und im Vergleich zu anderen Diensten ein echtes Schnäppchen. Für Android-Benutzer zumindest eine Überlegung wert. :)
 

Ezekeel

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
29.03.2004
Beiträge
8.096
Punkte Reaktionen
7.676
Eine Kleinigkeit, über die ich neulich beim surfen gestoßen bin: Falls man, wie hier nahegelegt, viele google-Dienste nutzt um Daten zu synchronisieren (Bei mir Bilder und eben die Musik) gibt es seitens google eine sehr einfache Möglichkeit, die gesammelten Daten kompletto wieder herunterzuladen. Takeout heisst das Ganze und ist hier zu finden:

https://www.google.com/settings/takeout

Neben Musik und Bildern kann man natürlich auch andere Dinge aus der Cloud wieder auf die Erde holen. Kontakte, Mails etc. pp.

Dadurch wird das ganze als Backuplösung noch eine Spur interessanter.
 

Ezekeel

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
29.03.2004
Beiträge
8.096
Punkte Reaktionen
7.676
Update: Wenn ihr google music nutzt, gibt es hier einen wrapper, der das ganze in eine app einbindet.

Das Ding ist mittlerweile bei version 1.1.3 angekommen und heisst nun radiant player. hat neben einigen fixes auch ein anderes icon bekommen. eine appinterne updatefunktion bei der altenhabe ich nicht gefunden, daher: wenn ihr es nutzt, aktualisiert mal. dann gibt es auch diese... :)
 

weltenbummler

Aktives Mitglied
Dabei seit
01.08.2004
Beiträge
11.232
Punkte Reaktionen
3.041
Hallo zusammen,

nun ist es soweit: die Hölle ist zugefroren. :teeth:
Ich bin etwas iOS-müde und liebäugle relativ ernsthaft mit dem bald kommenden LG G3. Dazu kommt, dass ich mit einem 4s unterwegs bin und irgendwie keine Lust habe, für ein 32GB iPhone 6 ca. 800€ auf den Tisch zu legen. Nun habe ich versucht, mich über's Wochenende in die Thematik einzulesen, ein paar Punkte hätte ich aber gerne aus erster Hand beantwortet bzw. ich habe nur ältere Themen gefunden.

- iCloud-Sync:
Eigentlich ist es ja völlig Wurscht, ob ich alles zu Google umziehe oder mittels Tools wie Smoothsync bei iCloud bleibe.
Trotzdem würden mich aktuelle Erfahrungen mit diesem Tool interessieren.

- iTunes:
Ich habe meine ganze Musik in iTunes. Das soll auch so bleiben, denn ich mag iTunes.
Mir stellt sich daher eigentlich nur eine Frage: doublewist oder isyncr?

- Omnifocus:
Ich benutze am Mac Omnifocus und liebe diese App heiß und innig. Ich bin auf eine Android-App namens "Quantus Tasks" gestoßen, die angeblich mit Omnifocus zusammenarbeiten soll. Gibt es da Erfahrungswerte eurerseits?

Schon mal Danke vorab! :)
 

faarikaal

Aktives Mitglied
Dabei seit
02.04.2012
Beiträge
2.291
Punkte Reaktionen
655
Herzlich willkommen! :)

Ich kann nur zum Thema iTunes beitragen. Meine Frau und ich nutzen beide iSyncr im WiFi-Modus. Das macht was es soll sehr zuverlässig. Ich hab auch AirDroid installiert, das kann mir jedoch schon viel zuviel. Termine und Kontakte werden ja über Google abgeglichen, Fotos kommen über Dropbox auf die Rechner und iPads.
 

weltenbummler

Aktives Mitglied
Dabei seit
01.08.2004
Beiträge
11.232
Punkte Reaktionen
3.041
Vielen Dank! :)

Weitere Meinungen sind herzlich Willkommen!

Heute lese ich allerdings, dass LG noch vor der Veröffentlichung des G3 bereits eine überarbeitete Version ankündigt...:hum:

Da ich das Ding gerne etwas länger benutzen möchte, schaue ich mir das erstmal an.
 

faarikaal

Aktives Mitglied
Dabei seit
02.04.2012
Beiträge
2.291
Punkte Reaktionen
655
Ja, die Hersteller haben momentan einen Produktzyklus, dass einem schlecht werden kann. Sony haut jedes halbes Jahr ein neues Flaggschiff raus und diejenigen, die in den letzten Wochen ein Samsung S5 gekauft haben muessen nun vielleicht zugucken, wie ihr Telefon womoeglich schon in den naechsten Wochen durch ein noch besseres Modell unterminiert wird.

Ich hab nun schon das zweite Note, bin damals mit dem 2er eingestiegen und hab das im Februar gegen ein 3er ausgewechselt obwohl ich wusste, dass es im Herbst schon wieder ein neues geben wird. Das Teil ist aber Klasse und wird wohl fruehestens durch das 5er ersetzt werden.

Was will ich damit sagen? Die Android-Welt ist schnelllebig. Wenn dir ein Telefon gefaellt kauf es und nutze es. Es wird ja nicht automatisch schlechter, nur weil ein halbes Jahr spaeter der Nachfolger auf der Matte steht.
 

Spueli

Aktives Mitglied
Dabei seit
24.08.2008
Beiträge
1.159
Punkte Reaktionen
153
Hi,@weltenbummler _Willkommen_ :)
Bei mir werden auch Termine bzw. Kontakte über Google abgeglichen. iTunes steuer ich mittels _Remote for iTunes_
 

Ezekeel

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
29.03.2004
Beiträge
8.096
Punkte Reaktionen
7.676
Du kannst iTunes auch ganz normal weiterbenutzen. google play music synct neu hinzugefügte Titel aus iTunes automatisch in die Cloud, so dass Du dann mit der app auf dem Androiden deine Playliste erstellen kannst. Am Mac oder Windows oder Apple TV kann ganz normal die iTunes-Bibliothek weiterbenutzt werden.
 

Starter0815

Mitglied
Dabei seit
19.06.2014
Beiträge
111
Punkte Reaktionen
6
Hallo
Darf ich mich in deinen Thread einklinken ? Bin neu und versuche es nach zu vollziehen, um meine Musik am S3 auf den Mac zu bekommen.
Am S3 in Play Music habe ich die Titel. Sync mit Google Play Music ist aktiv. Aber im Browser unter Google Music ist nichts drin ?
Dann kann ich das mit dem Automator nicht nachvollziehen. Stehe beim "Ordneraktion wirkt sich auf folgenden Ordner aus > hier euren Camera Uploads-Ordner wählen" an.
SG
 

Ezekeel

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
29.03.2004
Beiträge
8.096
Punkte Reaktionen
7.676
Wenn bei Play Music im Browser nichts zu sehen ist, hast Du vermutlich die Musik nicht mit google synchronisiert. Ist auch nicht schlimm. Du kannst sie immer noch durch Zugriff auf das Dateisystem des Smartphones kopieren. Keine Ahnung, ob bei S3 die kleine App "Dateiübertragung für Android" von Google funktioniert. Falls nicht: Lade Airdroid aus dem Playstore (siehe im Ausgangsbeitrag), starte die App auf dem Handy, verbinde dich mit deinem Browser und lade die Musik dann manuell runter.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten