Fähigen Reparaturservice gesucht - Bastler welcome

MacKaz

Aktives Mitglied
Registriert
12.01.2020
Beiträge
1.512
So würde ich das auch machen, alternativ mit einem Zwei-Fenster-Dateimanager die (Haupt-)Ordner schrittweise rüberkopieren.
Ansonsten bliebe evtl. noch je nach Ursache (die wir ja nicht kennen) die Möglichkeit, zunächst eine 1:1-Kopie der Disk anzufertigen, zum Beispiel mit Disk Drill. Falls sowas schon gemacht wurde, habe ich es überlesen, da der Thread ja mittlerweile etwas zugemüllt ist.
 

MOM2006

Aktives Mitglied
Registriert
21.09.2011
Beiträge
1.117
haben die 2011er nicht "suboptimale" sata kabel verbaut gehabt, wo es beim kopieren immer zu lustigen fehlern kam?
 

iPille

Mitglied
Thread Starter
Registriert
18.06.2002
Beiträge
190
Ich glaube Dir ja viel, aber sicherlich nicht dass bei Apple irgendjemand solche Ausdrucksweisen wie "Abdecker" nutzt.

Welche Probleme gingen denn damals los? Was ist denn nun verbaut eine HDD oder eine SSD?
Ich kann mir ferner bei einem Gerät mit austauschbaren Massenspeicher nicht vorstellen das man bei Apple
sagt "man könnte es nicht reparieren".

Und zum Schluss, wo wart ihr eigentlich "bei Gravis" oder "bei Apple"?
Ach bitte, dafür gibt es doch die Gänsefüßchen. "Abdecker" war metaphorisch gemeint!

Wir waren bei beiden. Bei GRAVIS in einer Großstadt und dann hier beim lokalen APPLE-Händler und über den bei der Hauptniderlassung in einer anderen Großstadt.

Da die Garantie ja längst abgelaufen war, haben wir halt 2 Versuche gemacht.

Klar können die Dir das Gerät reparieren, in dem sie die HDD und die SSD austauschen. Die machen auch einen einfachen Versuch, ob sich die Daten retten lassen. Dann fragen sie nach dem Backup und wenn Du das nicht hast, dann zucken die einfach mit den Schultern.

Auf die Aussage "die Daten müssen ja noch da sein, wenn man sie öffnen und damit arbeiten kann" und "warum kann man sie dann nicht kopieren" sind die gar nicht eingegangen.
Ach bitte, das ist doch alles Murks. Probier es halt in kleinen Happen mit den Daten. Wenn es dann irgendwo an einer einzigen Datei scheitert, sieh es als Lehrgeld an, in Zukunft deine Energie, die du hier ins Rumstänkern investierst, in eine ordentlich Datensicherung zu stecken.
Nein, kein Murks. Es sind hunderte von Dateien und die unterbinden einen globalen Kopiervorgang.

Wenn man dann händisch losleght, gehen eben einige Dateien und andere nicht. Die nicht kopierfähigen kann man aber dennoch öffnen.
 

iPille

Mitglied
Thread Starter
Registriert
18.06.2002
Beiträge
190
Ach bitte, das ist doch alles Murks. Probier es halt in kleinen Happen mit den Daten. Wenn es dann irgendwo an einer einzigen Datei scheitert, sieh es als Lehrgeld an, in Zukunft deine Energie, die du hier ins Rumstänkern investierst, in eine ordentlich Datensicherung zu stecken.
Ich stänkere hier nicht rum, sondern habe eine Frage gestellt und - vielleicht - meine Wortwahl nicht ganz bedacht. Mea culpa.

Und was ich mit meiner Energie mache, überlässt Du bitte mir.
 

iPille

Mitglied
Thread Starter
Registriert
18.06.2002
Beiträge
190
Kopiers doch einfach per rsync rüber?
Das wird doch hoffentlich nicht einfach den ganzen Kopiervorgang abbrechen wie der Finder. Dann hast du schonmal alles rüber, außer den Dateien die mit "-36" abbrechen. Dann siehst du ja auch, was genau das für Dateien sind?

https://www.digitalocean.com/community/tutorials/how-to-use-rsync-to-sync-local-and-remote-directories-de

Meine Erfahrung mit dem Fehler -36 war, dass das alles mögliche sein kann. Das muss definitiv kein hardware fehler sein. Ich hatte das imho auch schonmal mal bei Dateinamen mit denen das Ziel Dateisystem nicht klar kam. Ist aber auch schon etliche Jahre her, dass ich mit OS X viel gemacht hab.

Und die eigentlichen SMART-Werte hab ich hier übrigens noch nicht im Thread gesehen. Der Status ist nur bedingt aussagekräftig. Notfalls auch mal ein Blick in die Konsole schauen, nachdem der Kopiervorgang mit dem Fehler abgebrochen ist.
Vielen Dank für diese Bestätigung und hilfreiche(!) Auskunft. So komme ich vielleicht zum Ziel.

Ja, rsync wäre vielleicht eine Möglichkeit. Habe ich noch nie gemacht, aber mittels Tutorial ist das bestimmt machbar. Werde es mir dann gleich mal anschauen.
 

iPille

Mitglied
Thread Starter
Registriert
18.06.2002
Beiträge
190
So würde ich das auch machen, alternativ mit einem Zwei-Fenster-Dateimanager die (Haupt-)Ordner schrittweise rüberkopieren.
Ansonsten bliebe evtl. noch je nach Ursache (die wir ja nicht kennen) die Möglichkeit, zunächst eine 1:1-Kopie der Disk anzufertigen, zum Beispiel mit Disk Drill. Falls sowas schon gemacht wurde, habe ich es überlesen, da der Thread ja mittlerweile etwas zugemüllt ist.
1:1 Kopie habe ich noch nicht gemacht - da hast Du nix überlesen.

Das häppchenweise Kopieren haben wir schon angefangen. Macht zwar viel Arbeit, aber geht schon.

Bleibt als Problem, dass sich bestimmte Dateien nicht kopieren lassen, diese sich aber vom vorgesehenen Programm öffnen lassen (zB die iPhoto/Foto-Dateien).
 

iPille

Mitglied
Thread Starter
Registriert
18.06.2002
Beiträge
190
Mach mit ddrescue ein Image.
Das liest defekte Stellen mehrmals, um an die Daten zu kommen.
Ich bin mir nicht sicher - und dies sollte ja auch Aufgabe des Fachmanns/"Bastlers" sein - ob sich die Dateien echt nicht lesen lassen. Sonst würde es ja nicht funktionieren, dass man die Dateien ohne weiteres öffnen kann:

zB die Foto-Bibliotheken lassen sich öffnen und bearbeiten. Aber sie lassen sich nicht kopieren --> Fehler -36.
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Registriert
23.11.2004
Beiträge
60.009
Ich bin mir nicht sicher - und dies sollte ja auch Aufgabe des Fachmanns/"Bastlers" sein - ob sich die Dateien echt nicht lesen lassen. Sonst würde es ja nicht funktionieren, dass man die Dateien ohne weiteres öffnen kann:

zB die Foto-Bibliotheken lassen sich öffnen und bearbeiten. Aber sie lassen sich nicht kopieren --> Fehler -36.
Das mag dir als Laie gleich vorkommen, aber das ist schon unterschiedlich.
Kannst ja mal versuchen mit cat in eine neue Datei zu speichern.
cat datei > neuedatei
Ob da auch -36 kommt.

Wenn du die in den Programmen öffnen kannst, warum soeicherst du nicht neu und kopierst die Datei?
Könnte aber Fehler enthalten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Macschrauber

Aktives Mitglied
Registriert
08.02.2014
Beiträge
8.551
Ich denke der Hauptpunkt hier ist dass es einen großen Unterschied macht ob man vom Reparaturservice einen Austausch eines defekten Datenträgers wünscht oder eine Datenrettung.

Beides sind vollkommen andere Gewerke um in der Handwerkersprache zu bleiben.
 

iPille

Mitglied
Thread Starter
Registriert
18.06.2002
Beiträge
190
Vielen Dank für diese Bestätigung und hilfreiche(!) Auskunft. So komme ich vielleicht zum Ziel.

Ja, rsync wäre vielleicht eine Möglichkeit. Habe ich noch nie gemacht, aber mittels Tutorial ist das bestimmt machbar. Werde es mir dann gleich mal anschauen.
Sooooo, ich habe das inzwischen angeworfen, nachdem ich mir Deinen Link (habe ich nicht ganz kapietr) und diesen Link

https://martin-sautter.com/osx-backup-mit-rsync-meine-persoenlichen-favorites/

mal zu Gemüte geführt habe. So habe ich es gestartet:


ARCHIVIEREN VON DATEN (BACKUP)
$ rsync -arvhP source/ destination/

Ergebnis: Funktioniert erstmal ganz gut. Erunterbricht nicht wegen eines Fehlers den gesamten Vorgang. Danke - bestens.

Folgende Probleme traten auf:

1.
Fehlermeldung: "read errors mapping".....Input/output error (5) ---> er macht aber anstandslos weiter

2.
Geschwindigkeit max. ca. 50MB/s sinkt tw. auf 5MB/s ---> soviel Zeit muss sein, Hauptsache es geht.

Nochmals besten Dank.
 

iPille

Mitglied
Thread Starter
Registriert
18.06.2002
Beiträge
190
Ich denke der Hauptpunkt hier ist dass es einen großen Unterschied macht ob man vom Reparaturservice einen Austausch eines defekten Datenträgers wünscht oder eine Datenrettung.

Beides sind vollkommen andere Gewerke um in der Handwerkersprache zu bleiben.
Ja, das stimmt natürlich. Wobei wir ja jetzt nicht von "Rettung einer verkohlten Festplatte" oder so reden. Die HDD hat ja die Prüfung per "Festplattendienstprogramm" und "DriveDX" anstandslos gemeistert. Und jetzt schiebt sie massig Daten während "rsync" rüber ---> ohne Murren. Ich gehe mal davon aus, dass wir kein massives Hardwareproblem haben.

Gewerke:
Bei meinem WINTEL-Fritzen machen sie halt beides. Die bauen Hardware aus/ein und managen dann auch die ganzen Prozesse, um Daten zu übertragen bzw. auch mal zu retten.
 

iPille

Mitglied
Thread Starter
Registriert
18.06.2002
Beiträge
190
Das mag dir als Laie gleich vorkommen, aber das ist schon unterschiedlich.
Kannst ja mal versuchen mit cat in eine neue Datei zu speichern.
cat datei > neuedatei
Ob da auch -36 kommt.

Wenn du die in den Programmen öffnen kannst, warum soeicherst du nicht neu und kopierst die Datei?
Könnte aber Fehler enthalten.
Wir haben gestern mal paar Filme auf das MacBook kopiert und versucht, sie wieder zurück zu kopieren --> Fehler -36.

Cat/cat sagt mir jetzt nix?

Manche Dinge lassen sich ja nicht einfach speichern wie zB die Bibliotheken von Foto.

Wir haben dann, nachdem rsync geklappt hat, alle anderen Versuche erstmal zurückgestellt.


Was mich - wie gesagt - schwer verwundert hat ist, dass der Kopiervorgang auch bei großen Dateien nie die 10MB/s erreicht hat. Beim normalen Kopieren über FW800 waren immer 50MB/s drin. Entsprechend lange hat alles gedauert, aber man konnte rsync ja parallel in mehreren Fenstern laufen lassen und dann habe ich halt 23Uhr alles angeworfen und bin in die Heija. Früh war alles erledigt...

Nochmals besten Dank für die angebotene Unterstützung.
 

iPille

Mitglied
Thread Starter
Registriert
18.06.2002
Beiträge
190
Deswegen ja auch arRsync, da brauchst du kein Terminal. Ist im Prinzip eine Oberfläche mit rsync unter der Haube.

Aber du scheinst es ja auch direkt mit rsync hinbekommen zu haben.
Ja, rsync hat, nach Lektüre des Tutorials, alles hinbekommen. Mir fiel ein Stein vom Herzen und ich habe es erstmal so gemacht. Das arRsync habe ich mir dann heute früh geholt. Werde mal schauen, was das kann. Sieht aber gut aus.

Danke.
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Registriert
23.11.2004
Beiträge
60.009
Wir haben gestern mal paar Filme auf das MacBook kopiert und versucht, sie wieder zurück zu kopieren --> Fehler -36.

Cat/cat sagt mir jetzt nix?
Ist ein Terminal Befehl, gibt halt eine Datei als Stream aus, Byte für Byte.
Was mich - wie gesagt - schwer verwundert hat ist, dass der Kopiervorgang auch bei großen Dateien nie die 10MB/s erreicht hat. Beim normalen Kopieren über FW800 waren immer 50MB/s drin.

Bei Lesefehlern wird halt wiederholt gelesen, was halt die Geschwindigkeit einbrechen lässt.
 

iPille

Mitglied
Thread Starter
Registriert
18.06.2002
Beiträge
190
Oben Unten