Fähigen Reparaturservice gesucht - Bastler welcome

iPille

Mitglied
Thread Starter
Registriert
18.06.2002
Beiträge
187
Hallo miteinander!

Beim Mac meines Sohnes ist das leidige Problem mit dem Fehler "-36" beim Kopieren von hunderten Dateien aufgetreten.

Wir haben schon div. Versuche mit dem Terminal (nach Recherche im Web) etc. gemacht, aber nichts hilft. Daher brauchen wir mal einen fähigen Reparaturservice.

Wir hatten das gute Stück wegen eines anderen Fehlers schon mal bei einem lokalen Fachhändler, aber der wollte ihm nur noch die Absolution erteilen. Da hat ein Windows-Kistenschieber sich den Teiles mal angenommen und konnte für ein kleines Geld alles wieder gangbar machen. Den Herren der Äpfel ist der "Handwerkergedanke" abhanden gekommen. Die wollen nur noch tauschen oder gleich ganz neu. Nix da mit reaparieren.

Ich suche quasi einen guten(!) Bastler im PLZ-Bereich 0XXXX oder 1XXXX (nördlich maximal bis Berlin).
 

Ciccio

Aktives Mitglied
Registriert
29.08.2007
Beiträge
1.978
#ipille,

dann liste als Erstes auf, welche "diversen Versuche (nach Recherche im Web) du schon unternommen hast, und mit welcher Fehlermeldung diese gescheitert sind.

Als Zweites nenn Roß und Reiter - Gerät, Betriebssystem, anderweitig installierte Software und so weiter.

Das kann den Beratungs-Aufwand deutlich verringern, wenn der quasi gute Bastler (übrigens ein nettes Negativ-Kompliment an jeden, der helfen will, denn wenn es nicht funktioniert, ziehst du über den ja wahrscheinlich genauso her wie über den apple Fachservice) sich Gedanken machen soll.

Frohe Ostern,

Ciccio
 

iPille

Mitglied
Thread Starter
Registriert
18.06.2002
Beiträge
187
Den Bastler nehme ich zurück und sage halt Schrauber, Experte oder was auch immer. Hauptsache er ist hilfreich und zielführend. Ich empfinde "Bastler" nicht als Schimpfwort, eher als eine Auszeichnung, aber da schließe ich mich natürlich der Merheitsmeinung an. Schließlich erbitte ich Hilfe und Unterstützung.

Es erscheint beim Kopieren diese Fehlermeldung "Der Finder konnte diesen Vorgang nicht abschließen, da einige Daten nicht gelesen oder geschrieben werden konnten (Fehler: -36)".

Es werden viele Dateien kopiert, dann plötzlich der Abbruch (ohne genaue Rückmeldung, was schon kopiert wurde) und ohne Optionen (zB Überspringen).


Der Fehler ist allgemein schon bekannt:

https://blog.pcrisk.com/mac/13187-how-to-fix-error-36-on-mac

und wurde hier im Forum schon besprochen:

https://www.macuser.de/threads/fehler-36-probleme-beim-kopieren.786798/

Wir haben bereits versucht:

- HDD reparieren mit Festplattendienstprogramm (incl. Start im Recovery-Modus) ---> Platte i. O.
- Zugriffsrechte reparieren bzw. auf Lesen & Schreiben setzen
- Terminal-Befehl "dot_clean " mehrfach genutzt
- TM-Backup ist auch abgebrochen

Es ist IMHO ein MacBook Pro 15" Model 2011 mit High Sierra 10.13.6
(bin mir jetzt nicht ganz sicher, aber das ist auch nicht ganz so wichtig)

Die genauen Daten liefere ich später nach. Habe gerade keinen Zugriff auf das Gerät.

Dies mal für's Erste. Und vielen dank vorab.

Frohe Restostern...

Servus iPille
 

MiketheBird

Mitglied
Registriert
07.02.2021
Beiträge
403
Wieso? Ich nenne mich ja auch immer Bastler. Seit wann ist das denn negativ belastet?
Das liegt bereits an der Definition, als "Bastler" wird gemeinhin ein Mensch bezeichnet der aus Liebhaberei an Dingen bastelt, das eigentliche Fachwissen dazu aber nie erlernt hat. Fachlich darüber angesiedelt ist dann der "Un- oder Angelernte", der zumindest schon mal von jemandem an der Aufgabe eingewiesen wurde, der das mal gelernt hat, oder auch als "Fachkraft" bezeichnet wird. Unter dem Bastler kommt nur noch der Laie.

Die negative Konnotation des Begriffs ist leider im Kielwasser des 1969ff Schwachsinns "Jeder kann Alles, wenn man ihn nur lässt" ein wenig vergessen worden. Die anzubringende Erwartungshaltung an die Arbeit eines "Bastler" ist dann auch einfach zu fassen: so billig wie nur irgend möglich und ohne Gewährleistung eines Erfolges oder auch nur Ansätzen von fachlicher Korrektheit - damit aber leider auch zeitgenössisch im Trend.

Einziger Vorteil des risikobehafteten Einsatzes eines Bastlers: der*die*das fasst auch Dinge an und frickelt die zusammen bei denen jeder mit Ahnung die Hände über dem Kopf zusammen schlägt ... ;)
 

Roman78

Aktives Mitglied
Registriert
02.10.2006
Beiträge
4.720
Hmmm ich kenne als basteln das Ausüben eines handwerklichen Hobbys.

Hmmm dass das in Deutschland so negativ belastet ist. Im niederländischen, wo ich 23 Jahre gewohnt habe, gibt es zwei Begriffe die laut Google Translate beides als basteln übersetzt wird. Eins ist negativ und das andere positiv.
 

MiketheBird

Mitglied
Registriert
07.02.2021
Beiträge
403
Hmmm ich kenne als basteln das Ausüben eines handwerklichen Hobbys.

Hmmm dass das in Deutschland so negativ belastet ist. Im niederländischen, wo ich 23 Jahre gewohnt habe, gibt es zwei Begriffe die laut Google Translate beides als basteln übersetzt wird. Eins ist negativ und das andere positiv.
Passt doch. Hobby heisst ja privat und ohne jegliche Minimum Qualitätssicherung. Unter den Hobby-Bastlern gibt es durchaus sehr gute Talente, aber eben ungelernt. Wirklich schlimm kann es allerdings werden wenn sich die Untalentierten dann, aus welchen Gründen auch immer, selbstständig machen als "Profi-Bastler" ...
 

WollMac

Aktives Mitglied
Registriert
18.06.2012
Beiträge
10.426
Wieso? Ich nenne mich ja auch immer Bastler. Seit wann ist das denn negativ belastet?
Ich hatte mal ein Zeit lang in einer Fahrradwerkstatt gearbeitet. Erst hatte ich auch nicht verstanden, warum der Meister bei den Ausdrücken "basteln" und "schrauben" an die Decke ging. Als ich dann ein paar von "Bastlern" reparierte Fahrräder gesehen hatte, wusste ich warum. Lampen und Bremshebel mit Leukoplast angeklebt usw usf...
 

Schiffversenker

Aktives Mitglied
Registriert
25.06.2012
Beiträge
12.111
Hobby heisst ja privat und ohne jegliche Minimum Qualitätssicherung.
Wieso heißt Hobby "ohne Qualitätssicherung"?
Hobby heißt, daß man etwas aus Liebe an einer Sache macht und nicht für Geld gerade soviel Qualität abliefert, daß der Kunde nicht zuschlägt.

Was du meinst, ist Dilettantismus.
Wobei "Dilettant" im 19. Jahrhundert eher positiv besetzt war.
 

Madcat

Aktives Mitglied
Registriert
01.02.2004
Beiträge
16.664
Fehler -36 ist ein Zugriffsfehler. Ich tippe auf sterbende Festplatte, insbesondere wenn es die originale Festplatte von 2011 ist ;)
 

iPille

Mitglied
Thread Starter
Registriert
18.06.2002
Beiträge
187
Die genauen Daten liefere ich später nach. Habe gerade keinen Zugriff auf das Gerät.

Es ist ein MacBook Pro 15" Modell Ende 2011
Intel Core i7 2,2GHz
(2017 Mainboard komplett getauscht dank APPLE Kulanz irgendwas)
4 GB RAM (eine Bank ist defekt, warum das beim neuen Mainboard konnte uns der Kistenschieber nicht erklären)
Samsung SSD 250GB
Samsung HDD 2TB
(beide 2020 neu)

Das Teil tut weiterhin seinen Dienst. Es gibt zwar einige kleinere Probleme, aber für ein fast 10 Jahre altes Teil funktioniert es noch super. Man kann hervorragend damit arbeiten, die Massenspeicher flutschen, es gibt keine Schreibfehler oder so etwas. Internet geht flüssig.


Jetzt steht der Umzug auf ein neues MacBook an und es lassen sich nicht alle Daten kopieren. Wenn man einen mehrer GB großen Ordner kopieren möchte, dann werden eben 500 Dateien ohne weiteres kopiert, dann kommt eine die er nicht mag und schon bricht der ganze Prozess ab. Ohne Rückmeldung wie weit er gekommen ist, ob er überspringen soll etc.

Wenn man dann alles einzeln von Hand machen soll, wird man meschugge.

Das ist das Problem.


Servus iPille
 

iPille

Mitglied
Thread Starter
Registriert
18.06.2002
Beiträge
187
Bei der alten Möhre wird wohl die die Festplatte sterben. Ich hoffe ihr seid in Sachen Datensicherung nicht auch so unbeholfen.
Ich hoffe es auch nicht. Die ganzen alten Daten sind gesichert, aber es gab scheinbar schon öfters Probleme bei TM. Eigentlich weiß Sohni Bescheid, aber er hat es halt auf irgendwas geschoben und nicht korrigiert/korrigieren lassen.

PS: Meine eigenen Daten sind guuuut gesichert.
 

lulesi

Aktives Mitglied
Registriert
25.10.2010
Beiträge
6.613
Basteln an technischen Produkten geht in der Praxis oft ein einher mit grossem Enthusiasmus aber fehlendem Fachwissen.
Dies hat oft stümperhaftes Arbeiten zur Folge, häufig fehlt es nicht nur an Fachwissen und
Fachverstand sondern auch am geeigneten Werkzeug.
Klassiker sind rundgenudelte Schrauben, falsche Schraubenlängen oder rausgerissene Kabel,
letztere sind bei iPhones häufig der halbe Todesstoss.
 
Oben