Externe SSD für Final Cut Pro

Apfelschimmel

Apfelschimmel

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
29.10.2009
Beiträge
387
Reaktionspunkte
12
Hallo zusammen,
ich benötige für Final Cut eine ordentliche SSD. Hauptsächlich mache ich damit Urlaubsfilme für die Familie und mich. Denke 2 TB sollten reichen.
Könnt ihr mir evt. ein paar Tipps geben in welche Richtung ich mich umschauen sollte?
Ich bin dankbar für Eure Hilfe!
LG
AS
 
Nvme oder normale 2.5 SATA ssd ?
 
Sorry, aber wo ist der Unterschied?
NVMe ist der deutlich schnellere Anschluss als SATA.
Vor dieser Wahl steht man z. B. vor dem PC-Bau, da gibt's auch die schnelleren NVMe-Steckkärtchen im M.2-Format und die schon deutlich langsameren (bei normalen Aufgaben aber nicht spürbar) 2,5" SATA-SSDs.

Auch fertige externe SSDs sind intern so angeschlossen, und den Unterschied sieht man relativ gut beim Vergleich Samsung T5 (intern SATA) vs. Samsung T7 (intern NVMe): Die T7 ist (zumindest theoretisch) fast doppelt so schnell (540 MB/s vs 1050 MB/s).

Für Videoschnitt würd ich eine NVMe empfehlen; ich glaub, ein Preisunterschied von ca. bis zu 100€ tut nicht so weh, dafür dürften die Ladezeiten in einem guten Verhältnis zum Preis besser werden.
 
NVMe ist der deutlich schnellere Anschluss als SATA.
Vor dieser Wahl steht man z. B. vor dem PC-Bau, da gibt's auch die schnelleren NVMe-Steckkärtchen im M.2-Format und die schon deutlich langsameren (bei normalen Aufgaben aber nicht spürbar) 2,5" SATA-SSDs.

Auch fertige externe SSDs sind intern so angeschlossen, und den Unterschied sieht man relativ gut beim Vergleich Samsung T5 (intern SATA) vs. Samsung T7 (intern NVMe): Die T7 ist (zumindest theoretisch) fast doppelt so schnell (540 MB/s vs 1050 MB/s).

Für Videoschnitt würd ich eine NVMe empfehlen; ich glaub, ein Preisunterschied von ca. bis zu 100€ tut nicht so weh, dafür dürften die Ladezeiten in einem guten Verhältnis zum Preis besser werden.
Danke nochmal für die Info. Würde gerne diese hier nehmen.
https://www.amazon.de/SanDisk-tragbare-2-000-MB-wasserbeständig-Karabinerhaken/dp/B08GV9M64L/

Meine Frage noch: Schafft es mein Mac diese Power auch wirklich auszunutzen ?
 
Welcher Mac?
Gen 2x2 mit 20Gbit kann eventuell das 2021 MBP, da bin ich aber nicht sicher, Apple das auch unterstützt.
Andere nur Gen 2 mit 10Gbit.
Oder wenn noch älter nur Gen 1 mit 5Gbit.
 
Welcher Mac?
Gen 2x2 mit 20Gbit kann eventuell das 2021 MBP, da bin ich aber nicht sicher, Apple das auch unterstützt.
Andere nur Gen 2 mit 10Gbit.
Oder wenn noch älter nur Gen 1 mit 5Gbit.
Hallöchen,
reicht die Angabe?
iMac (Retina 5K, 27-inch, 2017), 3,8 GHz Intel Core i5, 24 GB 2400 MHz DDR4, Radeon Pro 580 8192 MB,
iPhone SE 32 GB
 
Ich habe nochmal nachgeschaut:

Anschlüsse und Erweiterung​

Thunderbolt (bis zu 40 Gbit/s)
USB 3.1, 2. Generation (bis zu 10 Gbit/s)

Wenn ich es richtig verstehe, würden sich die Mehrkosten nicht rechnen, oder?
 
Ein sehr schnelles NVMe Gehäuse ist das Acasis USB 4.0 (Abwärtskompatibel zu TB3) Hier am M1 MacBook Air mit einer SandiskExtreme 500GB NVMe:
 

Anhänge

  • Bildschirmfoto 2021-10-27 um 15.45.00 acasis.png
    Bildschirmfoto 2021-10-27 um 15.45.00 acasis.png
    676,2 KB · Aufrufe: 267
@Apfelschimmel

Bei einem Mac, der "nur" Thunderbolt 3 hat (und nicht Thunderbolt 4 wie die neuen MacBook Pros), bringt Dir das Upgrade von SanDisk Extreme V2 (die in #3 verlinkte) auf die Extreme Pro genau: Gar nichts ;)

Das liegt daran, das die Pro USB 3.2 Gen 2x2 nutzt statt nur 3.2 Gen 2. Ersteres ist mit 20 GBit/s doppelt so schnell, wird aber von Thunderbolt 3 nicht unterstützt und läuft mit halber Geschwindigkeit wie ein 3.2 Gen 2, das heißt, die Pro könnte nur die Hälfte ihrer Geschwindigkeit ausreizen und ist somit betrieben an Deinem iMac genauso schnell wie die Extreme.
 
@Apfelschimmel

Bei einem Mac, der "nur" Thunderbolt 3 hat (und nicht Thunderbolt 4 wie die neuen MacBook Pros), bringt Dir das Upgrade von SanDisk Extreme V2 (die in #3 verlinkte) auf die Extreme Pro genau: Gar nichts ;)

Das liegt daran, das die Pro USB 3.2 Gen 2x2 nutzt statt nur 3.2 Gen 2. Ersteres ist mit 20 GBit/s doppelt so schnell, wird aber von Thunderbolt 3 nicht unterstützt und läuft mit halber Geschwindigkeit wie ein 3.2 Gen 2, das heißt, die Pro könnte nur die Hälfte ihrer Geschwindigkeit ausreizen und ist somit betrieben an Deinem iMac genauso schnell wie die Extreme.
Dann wäre ich hiermit auf dem richtigen Weg: ?

https://www.mediamarkt.de/de/produc...inkgenerator-AO&emid=61804bc27fe9721bfc094ef3
 
Vielen Dank an alle, die sich hier den Kopf zerbrochen haben :drum:
 
Welcher Mac?
Gen 2x2 mit 20Gbit kann eventuell das 2021 MBP, da bin ich aber nicht sicher, Apple das auch unterstützt.
Andere nur Gen 2 mit 10Gbit.
Oder wenn noch älter nur Gen 1 mit 5Gbit.
Hallo OneOnight wie kannst du 60 tausend beiträge haben????
 
OneOeight ist wie der Name vermuten lässt ein Fan älterer Science Fiction und damit auch schon lange bei MU dabei (seit 2004, wie ich ;)), viel wichtiger aber: Er hat VIEL und oft mit "sachdienlichen" Hinweisen geholfen - übrigens immer schön kurz gefasst… (anders als lor-olli…)

Zum thread: Ich verwende an meinem privaten Rechner (iMac 2019) zwei externe SSDs, eine NvME die über Thunderbolt und USB-C verfügt und entsprechend unterschiedliche Übertragungswerte liefert (knapp 2000 MB/s über TB und knapp 1000 MB/s über USB-C). Bemerkbar macht sich dies bei Übertragung sehr großer Datenmengen (z.B. kompletter Kopie), bei FinalCut ist der Unterschied eher nebensächlich, da entscheidet in erster Linie die Rechenleistung des verwendeten Rechners. Wenn also Zeit nicht die allergrößte Rolle spielt ist am Rechners des TE eine Thunderbolt nicht wirklich sinnvoll.

Rechner der neuesten Generation die Thunderbolt in der maximalen Ausbaustufe mit sehr schnellen SSDs verwenden, zeichnen da schon ein etwas anderes Bild (im Studio verwenden wir ein raid aus SSDs, da gehen ca. 7500 MB/s, die sich beim kopieren von 1-2 TerraByte schon klar bemerkbar machen). Bei den extremen Übertragungswerten ist eine SEHR GUTE Kühlung wichtig, denn schon die NvME mit USB-C werden bei der Nutzung richtig heiß!
 
Ich schließe mich bei dem Thema mal an. Habe das neue MacBook Pro 14" mit dem M1 Pro und möchte mir nun eine weitere, externe SSD mit 2 TB Speicher zulegen. Auf dieser SSD möchte ich bspw. meinen Lightroom-Katalog sowie Video-Files meiner Gopro (4k) deponieren, die ich dann von der Festplatte aus bearbeiten möchte.

Ich schwanke zwischen der Samsung T7 und der SanDisk Extreme Portable SSD 2 TB (beide mit angegebenen 1050 MB/s Lesen und 1000 MB/s Schreiben. Hat eine dieser SSD nennenswerte Vorteile oder funktioniert besser mit dem M1 Mac?

Ich habe bereits eine T7 mit 1 TB Speicher, die läuft im Blackmagic Disk Speed Test ca. mit 700- 750 MB (lesen und schreiben). Probleme hatte ich mit ihr bisher nicht. Ich frage mich halt nur, ob die SanDisk ggf. noch besser wäre.
 
Hallo Marcel,

deine Frage ist schon etwas älter, habe sie gerade erst gesehen. Falls du noch eine Antwort brauchst:
Ich habe beide SSDs hier, die T7 und die Sandisk Portable V2.
Die Sandisk ist etwas schneller, kopiert mit weniger Aussetzer (Test mit AJA) und hat 2 Jahre mehr Garantie.
Also ich kann beide empfehlen, würde selber bei Neukauf eher zur Sandisk greifen.
 
Auch ich bin auf der Suche.
Leider hat ja mein MacBookPro M1Max (2021) nur eine Festplatte mit 1 TB, die zwar 5 GB/s kann, aber zu klein ist.
Trotz diverser Neukäufen und Tests (mit teuren Anker (Thunderbolt 4) - Kabel) schafft bisher keine gekaufte SSD-Platte auch nur 1 GB.
Die bisher schnellste war die Samsung T7 mit 700 MB/s, während die SanDisk Extreme 2 TB Portable SSD auf 300 MB/s kam und alle anderen bei 150 MB/s herumkrepeln, mit HDD speed.
Was kann man tun? Bringt es was, ein Gehäuse zu kaufen, um 2,5 GB/s zu erreichen, wie Artsketch schrieb?
"Ein sehr schnelles NVMe Gehäuse ist das Acasis USB 4.0 (Abwärtskompatibel zu TB3) Hier am M1 MacBook Air mit einer SandiskExtreme 500GB NVMe" oder liegt sein Tempo daran, dass er nur eine so kleine Festplatte (250 GB) angeschlossen hat?
Warum gibt es keine SSD-Hersteller, die das, was so ein Gehäuse leistet, auch ohne hinbekommen (ist das eine Temperaturfrage)?
Bevor ich mit dem Schnitt eines größeren Projekts (Material rund 1 TB) richtig anfange, für die ich fcp Madiatheken zusammenlegen will, will ich die richtige Wahl treffen.
Bitte um Hilfe.
 
schafft bisher keine gekaufte SSD-Platte auch nur 1 GB.
Du musst auch darauf achten, was für ein Interface die SSD hat.
Dein TB4 Kabel bringt ja nichts, wenn die SSD nur mit USB 10Gbit angebunden ist und dazu noch im Gehäuse ein SATA 6G Interface ist.
oder liegt sein Tempo daran, dass er nur eine so kleine Festplatte (250 GB) angeschlossen hat?
Nein, in dem Thema zu den Gehäusen hat der ursprüngliche Empfehler des Acasis diverse SSD drin gehabt und andere Gehäuse probiert.

NVMe mit PCIe 4.0 können inzwischen 5-7GB/sek.
 

Ähnliche Themen

Zurück
Oben Unten