Die Dunkle Seite ... des Apfels.

Diskutiere das Thema Die Dunkle Seite ... des Apfels. im Forum MacUser TechBar.

  1. MrBaud

    MrBaud Mitglied

    Beiträge:
    2.050
    Zustimmungen:
    1.853
    Mitglied seit:
    09.02.2019
    Ich hab die auf Papier, da geht nichts mit verlinken.....
    Du erinnerst Dich, Bücher und so altmodisches Zeugs....

    Die sagen das dieses checkra1n die Sicherheitsfunktionen des iPhones lahm legt und warnen davor.
    Im aktuellen Heft von mac&I ist Sicherheit und wie man sich schützen kann das Titelthema.
     
  2. vidman2019

    vidman2019 unregistriert

    Beiträge:
    1.720
    Zustimmungen:
    1.020
    Mitglied seit:
    10.01.2019
    Zusammengefasst: nichts genaues weiß man nicht.

    Und rein logischerweise ist es "einfacher" einen Zero-Day-Exploit für iOS zu finden, da ich eben nur das aktuelle iOS angreifen muss. Bei Android habe ich hundertelfzig verschiedene Varianten.

    Will aber keinesfalls irgendetwas relativieren, denn ich bin überzeugt dass Apple momentan ziemlich viel Schrott produziert.
     
  3. flyproductions

    flyproductions Mitglied

    Beiträge:
    2.401
    Zustimmungen:
    904
    Mitglied seit:
    04.11.2004
    Geht's noch allgemeiner und nichtssagender?

    Du könntest ja mal kooperativ und hilfreich sein (schließlich ist das ein Forum hier) und die Stellen, die wirklich sachlich was hergeben, kurz zusammenfassen. Aber ich fürchte mal, dass da nichts steht, was du technisch überhaupt verstehst.

    Ich hab jedenfalls auf heise nur Sachen gefunden, die ebenfalls hervorheben, dass man, um den in Rede stehenden Exploit nutzen zu können, physischen Zugriff auf das Gerät (für dich: Das entsperrte „Handy“ im Patschehändchen <-fette Hervorhebung zum Verständnis wichtiger Textstelle) haben muss: „Normale Nutzer müssen ihn zunächst nicht fürchten, da er nicht aus der Ferne durchführbar ist – der Angreifer benötigt physischen Zugriff auf die Hardware. Zudem lassen sich Nutzerdaten offenbar nur auslesen, wenn der Gerätecode bekannt ist...“
     
  4. flyproductions

    flyproductions Mitglied

    Beiträge:
    2.401
    Zustimmungen:
    904
    Mitglied seit:
    04.11.2004
    Die größte reale von Checkra1n ausgehende Gefahr ist aktuell, dass es inzwischen wohl tausende von Fake-Websites gibt, die versuchen, einem irgendwelchen Dreck anzudrehen, der so tut als ob er Checkra1n wäre, um einem dann irgendwelche Malware zu installieren. Wer allerdings hohl genug ist, um auf sowas reinzufallen, der hilft vermutlich auch nigerianischen Prinzessinnen dabei, Geld aus dem Land zu schaffen.

    So, und nu von mir genug off-Topic! :crack:
     
  5. paramac

    paramac Mitglied

    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    46
    Mitglied seit:
    17.11.2019
    Um mal wieder etwas mehr auf die Überschrift des Treads zurück zu kommen, bezüglich Licht und Schatten, hier lassen sich meine Macs sehr genau in zwei Kategorien aufteilen, die erste Kategorie wären dabei die Desktops. Hier herrscht bis Dato eitel Sonnenschein, kein einziges Gerät bereitete mir bislang irgendwelchen Kummer. Egal ob Performa, Power Mac (7600, G4, G5 Dual) MacPro Intel von 2008 (steht noch bei mir) oder der "Aschenbecher" von 2013, alle sind und waren super Arbeitsgeräte.
    Leider kann ich dies von den Mobilen Geräte nicht unbedingt behaupten, parallel seit Ende der 90iger betrieben gab es nur ein einziges Gerät an das ich mich erinnern kann, welches komplett ohne Auffälligkeiten blieb, und dies war ein Powerbook G4 Ende des letzten Jahrzehnts, alle anderen hatten mich mehr oder weniger geärgert.
    Bei den ersten Geräten vom 1400cs bis über das Wallstreet G3 waren es durch die Bank zunächst Pixelfehler, beim Wallstreet brach zudem noch nicht einmal drei Jahren ein Scharnier. Beim Powerbook Titanium machte das Trackpad schlapp, der Austausch der kompletten Oberschale kostete gut 250 EUR, zudem löste sich zweimal die Farbe ab, wo mein Handballen auflag. Beim 2011er MacBookPro 17" trat der bekannte Grafikfehler auf, der Glücklicherweise von Apple als Serienfehler anerkannt und von einem Reseller kostenlos repariert wurde. Irgendwann stellt ich dann aber fest, dass das interne Micro nicht mehr funktioniert, haben scheinbar beim Zusammenbau irgendein Kabel vergessen wieder anzustecken. Mein MacBookAir ziert seit dem vergangenen Jahr ein "Stanigate" Problem, das vermutlich mit dadurch zustande kam, da an der betroffen Stelle die Tatstatur bei geschlossene Deckel Abdrücke hinterlässt (aufliegt) die nun Schlussendlich die Vergütung beschädigt hat. Zum Schluss noch angemerkt, - alle Geräte wurden zu 99% Zuhause auf der heimischen Couch genutzt.
    Bei den IOS Geräten sieht die Sache wieder besser aus, bis auf das bei zwei iPads beim Homebuttons der Druckpunkt schon nach relativ kurzer Zeit weg war, funktionieren und funktionieren die Geräte bis heute.

    Insgesamt ein somit recht durchwachsenes Ergebnis....

    Nachtrag: Das neue MacBookPro 16" habe ich wieder storniert, habe keine Lust auf das "Knack" Problem :)
     
  6. flyproductions

    flyproductions Mitglied

    Beiträge:
    2.401
    Zustimmungen:
    904
    Mitglied seit:
    04.11.2004
    Tja, das war wohl eine der eindeutigen Schwächen vom seligen Herrn Jobs: Seine Liebe zum lautlosen Betrieb (um jeden Preis). Ob das nun ging oder nicht...

    Ich weiß noch, dass selbst die GeForce 2MX und die Radeon 7500 zum lüfterlosen Betrieb im Cube angeboten wurden. Da konnte man dann - „für kleines Geld“ - sein Würfelchen ganz wunderbar mit OpenGL basierten Bildschirmschonern wie Flurry abfackeln!
     
  7. Discovery

    Discovery Mitglied

    Beiträge:
    2.267
    Zustimmungen:
    628
    Mitglied seit:
    20.04.2007
    :crack:
     
  8. paramac

    paramac Mitglied

    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    46
    Mitglied seit:
    17.11.2019
    Naja, das mit dem lautlosen Betrieb funktionierte bei den Books in der Regel sowieso noch nie sobald sie etwas gefordert wurden.

    Frustrierend für mich im Augenblick ist die Tatsache, das sich die Problemberichte beim neuen MacBookPro 16" schon nach wenigen Wochen bereits wieder in einem Maße häufen, das für mich der Erwerb dieses Gerätes welches eigentlich mein 2011er MacBookPro endlich mal ersetzen sollte, wohl zunächst wieder mal in weite Ferne rückt.

    Hätte ich das nötige Kleingeld würde ich wohl eher auf den neuen MacPro setzen, wenn er den endlich mal kommen würde und für die Couch irgendwann wieder mal ein billiges Air kaufen.
     
  9. flyproductions

    flyproductions Mitglied

    Beiträge:
    2.401
    Zustimmungen:
    904
    Mitglied seit:
    04.11.2004
    Naja, es kommt halt darauf an, ob man dann auch noch das nötige etwas weniger kleine Geld hat, um der Kiste die Aufrüstmaßnahmen angedeihen zu lassen, die ihn überhaupt erst zu einem Profigerät machen. Und, ob man die Performance dann überhaupt braucht und sinnvoll einsetzen kann.

    Momentan habe ich hier für schlanke 1.500 Euro einen Mac stehen, der mit der 6.000 Euro Basisausstattung des MP 7,1 in jeder Disziplin außer der Single-Core-Performance den Boden wischt: cMP 5,1, 2 x 3,46 GHz 6-Core-Xeon, 96 GB ECC Ram, 2 x 1TB SSD, davon eine NVMe, GeForce GTX 1070 mit 8 GB. Gut, die Kiste ist in der Basis fast zehn Jahre alt. Aber von der „Build Quality“ her traue ich dem durchaus noch ein paar Jährchen zu. Und genau das ist es heute wohl, woran es ganz entscheidend mangelt (und, wo auch der neue Pro gegenüber Maschinen, die schon seit zehn Jahren klaglos laufen, erst einmal zeigen muss, was er taugt).
     
  10. Veritas

    Veritas Mitglied

    Beiträge:
    19.039
    Zustimmungen:
    4.734
    Mitglied seit:
    26.11.2007
    Hat aber nicht jeder Bock auf das Gefrickel. Wie sieht es mit Thunderbolt aus?
     
  11. flyproductions

    flyproductions Mitglied

    Beiträge:
    2.401
    Zustimmungen:
    904
    Mitglied seit:
    04.11.2004
    Wenn du dereinst den 7,1 aufrüsten möchtest, wirst auch du nicht darum herumkommen, die Komponenten einzubauen. Es sei denn, du möchtest noch einmal einem der „hochqualifizierten Apple-Techniker“ ein paar Scheinchen zustecken, damit er für dich Ram Riegel halbwegs gerade in die zugehörigen Schlitze steckt.
    Hat er nicht. Brauch ich nicht. Ist kein Problem, wenn man es braucht.
     
  12. Veritas

    Veritas Mitglied

    Beiträge:
    19.039
    Zustimmungen:
    4.734
    Mitglied seit:
    26.11.2007
    Also meinst du, du kannst wie beim 7.1 "einfach" eine NVIDIA GPU einstecken und sie läuft dann? Einfach mal Catalina mit der Standardhardware installieren? Einfach mal 3.5GB/s durch die SSD jagen?

    Mangelndes Thunderbolt würde für viele schon das K.-o.-Kriterium sein.

    Der 2018er mini hat z.B. im Geekbench ähnlich viele Punkte wie dein 12-Core. Wenn ich jetzt noch eine RX-5700 einbaue, hängt er den Mac Pro wieder ab. Bei den Stromkosten erst recht.
     
  13. Madcat

    Madcat Mitglied

    Beiträge:
    14.963
    Medien:
    7
    Zustimmungen:
    3.382
    Mitglied seit:
    01.02.2004
    Das iBook Clamshell haste vergessen. Das ist bis heute der zuverlässigste Computer, der je gebaut wurde, mit Ausfallraten im einstelligen Prozentbereich selbst nach 5 Jahren. ;)
    Kann mit dem Macbook Retina funktionieren, das hat ja keine beweglichen Teile mehr. Das schon oben genannte Clamshell (u.a. deshalb liebe ich es) hat ja noch das CD-ROM bzw. DVD-ROM. Wenn man die Festplatte wie ich gegen ne SSD tauscht ist das auch mega leise. Kannste heute halt nicht mehr soviel mit anfangen ;)
     
  14. flyproductions

    flyproductions Mitglied

    Beiträge:
    2.401
    Zustimmungen:
    904
    Mitglied seit:
    04.11.2004
    5,1 meinst du wahrscheinlich? Nein, „einfach“ wird man beim 7,1 gar nix können! Da hat Apple schon für gesorgt! Und zwar wieder einmal mit irgendwelchem proprietären Mist, dessen einzige Daseinsberechtigung ist, dass man eben keine Standardkomponenten verwenden kann, die ein Viertel kosten und genausogut oder (in Zukunft) deutlich besser performen. Aber das kennen wir ja schon von den GPUs des 6,1.
    Wenn ich mich hier oder auch auf MR momentan so umschaue, dann wäre aktuell vermutlich das Letzte, was ich tun würde, Catalina auf irgendwelcher Hardware zu installieren.
    Wie oft „jagst“ du denn im Alltag 3.5GB/s durch irgendwas? Ich spüre bei meinem 5,1, offen gesagt, beim normalen Arbeiten praktisch keinen Performance-Unterschied zwischen gebootet von der NVMe SSD (Lesen/Schreiben ca. 1.500MB/s) oder gebootet von der an SATA II hängenden SSD (Lesen/Schreiben ca. 250MB/s). Und es würde mich sehr wundern, wenn du oder irgendwer sonst, „real live“ einen Unterschied zwischen 1,5 und 3,5 tatsächlich spüren würde. Abgesehen davon, dass die SSD im 7,1 nicht einmal „theoretisch“ 3,5 durchsetzt: „The performance of the modules is quoted as "up to 2.6GB/s sequential read and 2.7GB/s sequential write performance"“
    Genau welche Stelle von „Thunderbolt lässt sich durch simples Einstecken einer PCIe Karte nachrüsten“ hast du nicht verstanden?
     
  15. Veritas

    Veritas Mitglied

    Beiträge:
    19.039
    Zustimmungen:
    4.734
    Mitglied seit:
    26.11.2007
    Ich weiß nicht, warum du das alles immer so persönlich nimmst und deine Präferenzen als Maß der Dinge siehst?

    Aber mal für dich, externe SSDs, die man unterwegs dabei. Ja, du würdest deine sicher immer ausbauen, in ein Gehäuse stecken und wieder einbauen.
    Nimm von mir aus Mojave, mit vollem Support und ohne Anpassungen geht das auch nicht.
    Dann argumentiere auch so und behaupte nicht, dass der Mac Pro 5.1 in jeder Disziplin besser wäre. Es gibt auch Leute, die mit 4K und aufwärts arbeiten. Und wie gesagt, selbst der Mac mini ist so schnell wie deiner und verbraucht den Bruchteil an Strom.
    Mit Mojave hast du ootb vollen NVIDIA Support? Du willst nicht ernsthaft behaupten, dass dein Umbau ein plug and play war?

    Und wenn ich für mich argumentieren würde...
    Wozu brauche ich eine NVIDIA GPU?
    Wozu 12 Kerne?
    Wozu 4-bays?
    Wozu zwei Laufwerksschächte?

    Und mit aktueller Software benötige ich mindestens 10.13.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...