Der MU-Ganja-Thread

20g für alle - reicht das?

  • Zwei leere Blumentöpfe warten schon auf meiner Fensterbank.

    Stimmen: 10 25,0%
  • Ist das auch vegan?

    Stimmen: 6 15,0%
  • Die Jugend sollte weniger Haschisch spritzen und mehr arbeiten.

    Stimmen: 13 32,5%
  • Sind wir schon im Fledermausland?

    Stimmen: 2 5,0%
  • Ich hebe ab!

    Stimmen: 9 22,5%

  • Umfrageteilnehmer
    40
Können wir noch mal über diese Legalisierung reden?
""Our study has identified that a significant proportion of drug harm arises from the legal status of the drug, rather from the drug itself. This includes harms to the drug user such as loss of employment and relationships, along with harms to others relating to crime and family adversities. This suggests we need to reconsider our policy settings to reduce overall drug harm, and consider how best to support family, friends and communities—not just the actual individual using the drug," Professor Boden says.

"It might challenge people to learn this, but alcohol isn't the most harmful because it's the most widely used drug in Aotearoa New Zealand. It's rated the most harmful because of its association with a huge number of diseases, cancers, psychological disorders and other medical conditions."


Nach dieser Studie sollte man vielleicht eher den Status von Alkohol und Tabak nochmal überdenken... :Pfeif:
 
Gern Tabak verbieten und Kokain legalisieren. Das wäre angemessen.
 
Kiffer richten deutlich mehr Schaden an als Kokser.
hilf mir mal auf die Sprünge: was bedeutet diese "weighted harm contributions"-Zahl denn eigentlich??
Bildschirmfoto 2023-08-04 um 09.00.21.png
 
sum of all weighted scores for all the criteria of harm to those who use the drugs, and all the criteria of harm to others

Ist noch etwas unklar?
 
Mein Englisch ist nicht das Beste.
Verstehe ich das richtig, dass die Gefahren durch Alkohol Bio-Psycho-sozial hervorgehoben werden? Oder hab ich da was falsch verstanden?
 
Mein Englisch ist nicht das Beste.
Das macht nix...

Verstehe es so, dass man nie freiwillig zum Arzt gehen sollte, nicht in die dort aufliegenden Zeitschriften, oder aus dem Fenster gucken sollte.

(…und wird man zum Arzt geschickt, dann nur mit gefälschtem Tattoo hingehen )
 
🤣🤣 im Video auf jeden Fall.
Ich meinte aber die Studie.
(Memo an mich: differenzierter Ausdrücken)
 
die Grünen waren seierzeit lange vorraus mit:
'' Gebt das Hanf frei '' :xsmile:
 
SPON zur Cannabis-Legalisierung, umfangreich beleuchtet: Titelstory

Ampel.png


Disclaimer, hab selbst schon seit jahrzehnten nicht mehr gekifft. Das macht idR träge, mMn. Die beste Droge ist ein klarer Kopf.

Finde aber die Diskussion interessant. Und alles was aus Söders Bayern dazu kommt ist wie immer weltfremd.
 
Zuletzt bearbeitet:
Nach Abwägen aller Vor- und Nachteile bin ich gegen die Legalisierung. Meiner Meinung nach wäre das gegenwärtige „Lässe fär“ besser. Die Verwaltung/Ordnung/Polizei kann eingreifen, muss aber nicht, sie entscheidet von Fall zu Fall. Ich weiß, dass so was für ein deutsches Hirn schlimm ist, keine Gewissheit, eine unscharfe Situation … es ist ja verboten … usw.
Ich weiß auch, dass Alkohol viel viel schlimmer ist, aber der Vergleich ist reiner „Gwuotabautism“, wie die Aufrechten Floristen im Ukrainefred immer wieder betonen, wenn man gewisse Vergleiche zieht …

Man schaue sich die Zustände in Amsterdam an … man beachte die Schäden gerade bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen. In meiner letzten Basketballmannschaft musste mein Centerkollege zeitweise in die Geschlossene, ein normales, geregeltes Leben kann er kaum führen.
In den 80ern kiffte fast jeder in Spanien, das ging quer über alle Gesellschaftsschichten. Freunde und Verwandte von mir tragen heute noch Spuren davon … irgendwie macht diese Droge DUMM. Wenn die Grünen, die schon ohne Kifferei nicht gerade die hellsten Kerzen im Firmament sind, zum Joint oder Pfeife greifen … oh Schreck!

Wenn das Gesetz künftig X Gramm erlauben soll, was ist gemeint? Die Blättchen oder das Harz?
 
Zuletzt bearbeitet:
Kleines Anekdötchen aus dem Bärryschen Fundus: Haschplätzchen
Teufelszeuch. Als Euer (damals junger) Diener Bärry vor Jahrzehnten seine langjährige Freundin in ihrer Stadt besuchte, um „Schluss zu machen“ (Bärry hatte eine Neue an der Angel), ihr zum Abschied ein fettes Geschenk überreichte (einen gebrauchten aber funktionsfähigen Mac SE, da seht Ihr, wie lange das her ist und wie großzügig der Bärry ist ;)), da zauberte sie, meine süße aber künftige Ex, scheinbar aus dem Nichts Haschkekse. Wir saßen also in ihrem Zimmer auf dem Bett und futterten Kekse … das sind zeitverzögerte Bomben, Freunde… ich weiß nur noch, dass es mich irgendwann vor Lachen zerrissen hat …ich blieb über Nacht und kann mich nicht mehr erinnern, ob es zum glorreichen Abschiedsf**k kam …:heul:
Ich hatte noch nie so einen Filmriss. Wenn ich sie, meine perfide Ex und Kräuterhexe danach gefragt habe, hat sie nur gelacht und mich im Ungewissen gelassen.
Teufelszeug, sach ich nur. :D
 
„An der Ecke“ … das machen doch nur Jugendliche, die es nicht besser wissen und daher eh nur „Alte-Socken-Aroma“ bekommen und kennen.
Und wenn 'se Glück haben ist das Zeug auch mal nicht mit irgend einem synthetischen Kram, welches blöd macht, besprüht worden.
Die „Ganja-Gourmets“ beziehen elitär mit oder durch Vitamin B oder keltern lieber selbst.

Der nicht elitäre Junge Erwachsene wird sein Zeug aus finanziellen Gründen nicht selber keltern können. Da bleibt nur der Weg zum Hinterhof Verkäufer. Mir ist es egal wo mein Zeug herkommt, Hauptsache es ballert.
 
https://youtu.be/Fg0cN7GP-40
Dieses Video finde ich ganz gut kontrovers belichtet. Ich bin deutlich pro Legalisierung.

@Barry Lyndon Dann ist ja gut, dass du deine Ex damals in den Wind geschossen hast, denn jemanden unfreiwillig unter Drogen zu setzen, geht mal garnicht.

Deine anderen Argumente sind aber weniger zielführend. Erstens wird und kann es keine Zustände wie in Amsterdam geben, da das Materisl nicht frei verkäuflich ist bzw. sein wird und zweitens ist die Verbotspolitik doch krachend gescheitert. Überlege doch mal, von deinen eigenen Erfahrungen abgesehen, wie viele Konsumenten es in Deutschland gibt, und ob du es glaubst oder nicht, die gehen oft ganz normalen Erwerbstätigkeiten nach und haben sogar Familien. Und dann gibts ja auch noch Menschen, die Cannabis aus medizinischen Gründen einnehmen. Verrückt, oder…
Und, btw. Es sind die Blüten, Pollen und Harze, die konsumiert werden.
Am besten im Vaporizer.
 
Das mit den Haschkeksen war nicht unfreiwillig.
Ich weiß immer noch nicht, ob sich die erlaubte Menge auf das Harz oder die Blüten bezieht.
Dass Cannabis für medizinische Zwecke freigegeben werden kann, ist doch eine andere Kiste. Meine Espadrills sind aus cáñamo (cannabis).
Übrigens bin ich kein Fanatiker anti-Legalisierung, sondern knapp dagegen, sozusagen nach Verlängerung und Elfmeterschießen.
 
Naja, Überdosierung von THC bedeutet eigentlich in 99% der Fälle einen tiefen, entspannten Schlaf und irgendwann unendlich Hunger 🤣🤣🤣
 
Man schaue sich die Zustände in Amsterdam an …
Die letzten Berichte zum Tourismus in Amsterdam gingen aber deutlich mehr gegen die Alkoholeskapaden der Junggesellenabschiede. Die sind nicht ganz so friedlich und gesittet unterwegs wie die Kiffer die von Coffeeshop zu Coffeeshop pilgern... :crack:
 
Zurück
Oben Unten