Der Konflikt in der Ukraine

Barry Lyndon

Barry Lyndon

Aktives Mitglied
Dabei seit
02.09.2009
Beiträge
1.231
Punkte Reaktionen
1.846
Kann er das wirklich? Glaubst Du nicht, dass er das nicht längst gemacht hätte? Zu Beginn mit dem Marsch auf Kiew war doch reichlich Gelegenheit dazu. Ich glaube eher, die UA wurde unterschätzt und jetzt ist es dank der Waffenlieferungen aus dem Ausland zu spät dafür.
Warum er es nicht gemacht hat? Vielleicht weil er der Zivilbevölkerung weniger schaden wollte, schließlich dachte er, er würde mit Blumensträußen empfangen werden. Auch hat er die UA unterschätzt, ja.
Aber, dass er, wenn er will, die ukrainische Städte aus der Luft konventionell zerstören kann, das denke ich schon, dass er das kann.
 
Ezekeel

Ezekeel

Aktives Mitglied
Dabei seit
29.03.2004
Beiträge
8.885
Punkte Reaktionen
8.701
Mal im Ernst: Moralische Grundsätze sind schon wichtig, Gerechtigkeit, jaja, aber wenn man Moral immer und überall blind zum Maßstab aller Dinge macht ("Das geht so nicht!", "Wär ja noch schöner!", "Wer ist hier Täter, wer ist Opfer?", der moralische Dreiklang: Schuld-Sühne-Strafe), können dabei im Ergebnis schreckliche Dinge rauskommen. Umso schrecklichere, wenn ABC-Waffen im Spiel sind.

nun, alles wird sich sicher nicht realisieren lassen. Aber das ist nun einmal die Gegenposition zu „vier völkerrechtswidrig annektierten Provinzen und nun ist Frieden, bitte.“
 
Elvisthegreat

Elvisthegreat

Aktives Mitglied
Dabei seit
20.04.2007
Beiträge
4.663
Punkte Reaktionen
7.889
Warum er es nicht gemacht hat? Vielleicht weil er der Zivilbevölkerung weniger schaden wollte, schließlich dachte er, er würde mit Blumensträußen empfangen werden. Auch hat er die UA unterschätzt, ja.
Aber, dass er, wenn er will, die ukrainische Städte aus der Luft konventionell zerstören kann, das denke ich schon, dass er das kann.
Denke auch, dass der Mafia Pate in Moskau sich gründlich verschätzt hat (warum und weshalb mal aussen vor), es gibt allerdings keinen Grund anzunehmen, dass die Luftwaffe der Russen besser ist als das Heer oder die Marine. Wir sollten endlich aufhören, uns Untergangsszenarien auszumalen. Und anzunehmen der Mafiosi würde Rücksicht auf die Zivilbevölkerung nehmen ist doch sehr naiv, man denke nur an Isjum oder die anderen Gräueltaten.
 
stonefred

stonefred

Aktives Mitglied
Dabei seit
20.11.2007
Beiträge
9.877
Punkte Reaktionen
7.962
Der Imperator hätte genügend Zeit, um Flugzeuge bauen zu lassen und später die Städte mit Clusterbomben kurz und klein zu machen. Wenn er die Ostukraine aufgibt, dann nur, um sie später zu vernichten.
 
il castrato

il castrato

Mitglied
Dabei seit
22.07.2021
Beiträge
759
Punkte Reaktionen
856
nun, alles wird sich sicher nicht realisieren lassen. Aber das ist nun einmal die Gegenposition zu „vier völkerrechtswidrig annektierten Provinzen und nun ist Frieden, bitte.“
Mag ja sein, aber das doch völlig uninteressant. Die Frage ist, wie sich der Krieg einigermaßen solide einfrieren lässt, und dafür taugt deine Gegenposition nicht. Für einen denkenden und mitfühlenden Menschen geht es primär darum, das Töten und Zerstören endlich zu beenden. Und, eigentlich noch wichtiger, darum, die Eskalationsdynamik zu kappen, um ein Vielfaches dessen, was bereits angerichtet wurde, zu verhindern. So schreiend ungerecht dieser Krieg auch ist und eine Verhandlungslösung ganz sicher sein würde.

Was mich wieder auf den kalten Krieg 1949 - 1989 zurückbringt. Der Status Quo war ebenfalls ungerecht, weil beispielsweise die stockkatholischen Polen nun die allerletzten waren, die sich von sozialistischer Ideologie beglücken lassen wollten. Der Frieden war aber wichtiger, und das halte ich auch heute noch für richtig.

In diesem Zusammenhang wundert es mich sehr, dass fast alle Medien behaupten, unsere Werte würden in der Ukraine verteidigt; gerade so, als wären wir am Arrsch, wenn die Ukraine nicht gewinnt. Das stimmt nicht. Der neue eiserne Vorhang steht. (Abgesehen davon, dass ich den Eindruck habe, dass die allermeisten Ukrainer gar nicht wissen, was eine freie und offene Gesellschaft eigentlich ist - aber das ist ein anderes Thema).
 
stonefred

stonefred

Aktives Mitglied
Dabei seit
20.11.2007
Beiträge
9.877
Punkte Reaktionen
7.962
(Abgesehen davon, dass ich den Eindruck habe, dass die allermeisten Ukrainer gar nicht wissen, was eine freie und offene Gesellschaft eigentlich ist - aber das ist ein anderes Thema).
Worauf willst Du hinaus?
a) denen tuts nicht so weh, die sind schon gewöhnt, unterdrückt zu werden. Hauptsache der Gaspreis passt.
b) das sind alles Nazis, die können mit einer freien Gesellschaft sowieso nicht umgehen.
 
Ezekeel

Ezekeel

Aktives Mitglied
Dabei seit
29.03.2004
Beiträge
8.885
Punkte Reaktionen
8.701
In diesem Zusammenhang wundert es mich sehr, dass fast alle Medien behaupten, unsere Werte würden in der Ukraine verteidigt; gerade so, als wären wir am Arrsch, wenn die Ukraine nicht gewinnt. Das stimmt nicht. Der neue eiserne Vorhang steht.
interessanter Gedanke! und je mehr ich darüber nachdenke, desto wahrscheinlicher kommt mir das Szenario als Ausweg aus dem Dilemma vor.
 
Fleetwood

Fleetwood

Aktives Mitglied
Dabei seit
03.04.2010
Beiträge
1.620
Punkte Reaktionen
1.647
... dann muss ich langsam daran denken, die Koffer zu packen, Richtung Süden, dahin, wo ich herkomme, denn ich habe es gern komfortabel, verstehst Du?

Die meisten Frowen haben‘s gern warm beim Matratzensport und die besten Restaurants, die Bärry beehrt, kochen mit Gas …:mad:
...och, bleib doch da, machs dir komfortabel, überlasse derweil den Frowen die Hausarbeit und das Kochen, das wärmt auf, erspart den Restaurant besuch, und kostet nix. :teeth:
 
il castrato

il castrato

Mitglied
Dabei seit
22.07.2021
Beiträge
759
Punkte Reaktionen
856
Worauf willst Du hinaus?
a) denen tuts nicht so weh, die sind schon gewöhnt, unterdrückt zu werden. Hauptsache der Gaspreis passt.
b) das sind alles Nazis, die können mit einer freien Gesellschaft sowieso nicht umgehen.
Mein Rat: Bewirb dich um den Job eines Talkshow-"Moderators" oder um den Posten eines Focus-Redakteurs.Du hast wirklich begriffen, wie Polemik geht.
 
Nutzloser

Nutzloser

Aktives Mitglied
Dabei seit
25.11.2014
Beiträge
2.173
Punkte Reaktionen
1.689
So, es ist genau wie ich schon auf zig Seiten vorher geschrieben habe und dafür belächelt wurde, schön war Scholz in Saudi-Arabien….nun hat die OPEC+ heute beschlossen das Öl zu drosseln um 2 Millionen Barrel pro Tag das hilft dabei extrem Russland und ist ein Warnschuss für Europa für den Ölpreisdeckel… einen vergleichbaren Einschnitt gab es zuletzt 2020, die OPEC würde niemals für die Ukraine Russland fallen lassen das hab ich mir schon gedacht es gab aber einen entsprechenden Artikel in der Welt… da hab ich mir schon gedacht dass das Unsinn ist auch wenn sie viele pro russische Kommentare damals gelöscht haben.
Die US-Regierung zeigte sich entsprechend verärgert. „Es ist klar, dass sich die Opec Plus mit dieser Ankündigung mit Russland verbündet“, sagte die Regierungssprecherin Karina Jean-Pierre.

Hat nur indirekt mit der Ukraine zu tun sind aber direkt die Folgen der Sanktionen, Das bedeutet man bereitet sich eigentlich schon vor auf die Öl Sanktionen gegen Russland da auch Dritt Staaten beim Verkauf russisches Öl an den Ölpreisdeckel gebunden sind… man wird jetzt den Preis soweit anheben mit der Drosselung der Produktion dass man dann wieder auf dem normalen Niveau ist, d.h. dieser Ölpreisdeckel ist nichts anderes wie eine extreme Verteuerung des Öls, herzlichen Glückwunsch Europa. Und einmal dürft ihr raten wer das bezahlen darf in Europa ? Richtig ihr selbst der Bürger und alle Erdöl importierenden Länder.

Also die Drosselung hat zur Folge dass natürlich der Erdölpreis steigt nicht nur in Europa sondern auch in Amerika. Sanktionen wirken das ist richtig aber leider nicht bei dem bei dem sie wirken sollten, jetzt bekommt sogar Amerika die eigenen Sanktionen zu spüren…..
 
Samson76

Samson76

Aktives Mitglied
Dabei seit
25.10.2012
Beiträge
2.636
Punkte Reaktionen
987
So
Und ich finde nicht, dass man das hier zensieren muss. MU.de hat in der Vergangenheit bewiesen, dass hier genug Selbstheilungskräfte am Werk sind. Und man muss eben - trotz aller Meinungsverschiedenheit - auch das Geschreibe der Andersdenkenden aushalten können - solange keine Grenzen überschritten werden.

Finde ich sehr wichtig, danke!
Zensuren werden nur durch Diktatoren erzwungen...

Alle anderen können sicherlich problemlos mit einer kritischen und harten Sprache umgehen.
 

Ähnliche Themen

R
Antworten
0
Aufrufe
119
Ralle2007
R
warnochfrei
Antworten
60
Aufrufe
2.204
clonie
clonie
punkreas
Antworten
46
Aufrufe
612
Willeswind
Willeswind
carstenj
Antworten
60
Aufrufe
2.140
erikvomland
erikvomland
Creativer
Antworten
98
Aufrufe
4.005
Mahonra
Mahonra
Oben