Apple Music und alten Vollverstärker zusammen bringen. Wie mache ich es am besten?

lefpik

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
29.11.2011
Beiträge
2.017
Wobei alles was ich momentan dazu lese im Netz behauptet der D/A Wandler in der Airport Express sei nix.

Und außerdem:
Zitat."Im Gegensatz zu Bluetooth-Verbindungen, die meist eine Verschlechterung der Klangqualität mit sich bringen, funkt AirPlay standardmässig in "CD-Qualität". Das heisst, der Ton wird in 16 Bit / 44.1 kHz übertragen. Auf einem Mac kann man das leicht mit dem Programm Audio Midi Setup überprüfen, dass sich im Dienstprogramme-Ordner befindet.

Apple verwendet für das Streaming den hauseigenen Apple Lossless Audio Codec (ALAC). Der Datendurchsatz kann bis zu 120 Megabit pro Sekunde betragen. Egal welches Format eigentlich vorliegt (MP3, AAC usw.), Macs und iOS-Geräte machen daraus einen verlustfreien Audiostream. Lediglich höher auflösende Materialien - wie die bei Profis und Audiophilen beliebte "Hi-Res"-Audioformate mit bis zu 24 Bit / 192 kHz - werden für das Streaming automatisch auf 16 Bit / 44.1 kHz reduziert.

Ja klar, wenn dann nur digital OUT ! Keine Frage. Wollte dir nur erklärlich machen das kein super teurer DAC notwendig ist (Perlen vor die Säue ) da Apple ja eh auf 16 Bit / 44.1 kHz "limitiert" ist."

Vielleicht bin ich ja auch komplett auf dem Holzweg mit meinen Absichten und es bringt alles nix und ich hab mehr davon wenn ich mir einen Homepod kaufe?

Quelle hier: https://www.mactechnews.de/forum/di...-Airport-Express-fuer-HiFi-Anlage-328528.html
 

Veritas

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26.11.2007
Beiträge
19.601

lefpik

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
29.11.2011
Beiträge
2.017
Gerne möchte ich mal an die Hifi-Profis hier im Forum eine ergänzende Frage stellen.

Was ist die klanglich beste Lösung Apple Music Inhalte auf guten hochwertige Standlautsprecher auszugeben. (in einem realistischen Preisrahmen)

Denn im Moment sehe ich zu viele Fragezeichen vor meiner Stirn.
 

Veritas

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26.11.2007
Beiträge
19.601
Gerne möchte ich mal an die Hifi-Profis hier im Forum eine ergänzende Frage stellen.

Was ist die klanglich beste Lösung Apple Music Inhalte auf guten hochwertige Standlautsprecher auszugeben. (in einem realistischen Preisrahmen)

Denn im Moment sehe ich zu viele Fragezeichen vor meiner Stirn.
Dir bleibt nicht viel übrig. Entweder einen Netzwerkplayer mit AirPlay, oder einen Allo, HiFiBerry und Co. in Selbstbau.
Die benötigen aber einen DAC, ein Raspberry reicht nicht, die gehen nichtmal per USB an einem externen DAC anständig.
 

lefpik

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
29.11.2011
Beiträge
2.017
Dir bleibt nicht viel übrig. Entweder einen Netzwerkplayer mit AirPlay, oder einen Allo, HiFiBerry und Co. in Selbstbau.
Die benötigen aber einen DAC, ein Raspberry reicht nicht, die gehen nichtmal per USB an einem externen DAC anständig.
:heul::heul::heul::heul:
 

GPTom

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.01.2007
Beiträge
1.137
Raspberry Pi + Volumio + Hardware DAC = Guter Sound und Airplay :) Habe ich so im Einsatz und das ding läuft perfekt. Ich nutze es zwar mit Spotify, aber das spielt ja keine Rolle. Ausserdem hast du hier auch noch den Vorteil FLAC usw. abzuspielen.
 

lefpik

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
29.11.2011
Beiträge
2.017
@Veritas
Die 260 Euro für o.g. Yamaha Netzwerkplayer sind nicht das Problem.
Ich wollte mir aber nicht noch ein "großes" Hifi-Bauteil dazustellen.
Wollte es eher minimalistisch haben. Der WAF spielt dabei auch noch eine entscheidende Rolle.
Alternativ könnte ich auch den ganzen analogen Kram aus den 90ern abschaffen und einen kleinen
Netzwerkplayer mit Endstufe darin hier hinstellen.
Wie z.B. den Yamaha WXA-50
https://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/5146581_-wxa-50-yamaha.html

Das wäre der Plan B, wenn Plan A scheitert.
 

Veritas

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26.11.2007
Beiträge
19.601
@Veritas
Die 260 Euro für o.g. Yamaha Netzwerkplayer sind nicht das Problem.
Ich wollte mir aber nicht noch ein "großes" Hifi-Bauteil dazustellen.
Wollte es eher minimalistisch haben. Der WAF spielt dabei auch noch eine entscheidende Rolle.
Alternativ könnte ich auch den ganzen analogen Kram aus den 90ern abschaffen und einen kleinen
Netzwerkplayer mit Endstufe darin hier hinstellen.
Wie z.B. den Yamaha WXA-50
https://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/5146581_-wxa-50-yamaha.html

Das wäre der Plan B, wenn Plan A scheitert.
Oder den WXAD-10, den kannst du hinter das Rack oder sonst wohin werfen. Für Apple Music allein würde ich mir keine neue Anlage kaufen ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

davedevil

Aktives Mitglied
Mitglied seit
30.10.2010
Beiträge
8.002
Die ganzen Yamahas können kein gapless play, wenn es um bestimmte Audiofiles geht. Hatte deshalb meine Bestellung storniert.

Für Dich kommt evtl. der äußerst vielseitige Auralic Aries Mini in Frage. Allerdings ist Dein Yamaha dem vermutlich nicht gewachsen. Das Ding ist schon kleines High End.

Kommando zurück. Du willst ja Apple Music streamen. Bei Spotify ging die Teufel Connector Box ohne Probleme. In welcher Qualität streamed Apple denn, weil Du Dich bei der APE über die CD Qualität aufregst.

Ich verstehe auch nicht, was Du willst. Willst Du jetzt super Klang? Warum dann Apple Music? Es gibt lossless Streaming Dienste. Da brauchst Du dann entsprechende Streaming Devices.
 

lefpik

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
29.11.2011
Beiträge
2.017
Raspberry Pi + Volumio + Hardware DAC = Guter Sound und Airplay :) Habe ich so im Einsatz und das ding läuft perfekt. Ich nutze es zwar mit Spotify, aber das spielt ja keine Rolle. Ausserdem hast du hier auch noch den Vorteil FLAC usw. abzuspielen.
Ja, das hat Veritas ja auch schon empfohlen. Und ich glaube Euch das, dass das eine gute und qualitativ hochwertige Lösung ist, aber ich möchte zum jetzigen
Zeitpunkt nicht mit der RasPi-Batelei anfangen. Meine Zeit zu Hause ist dermaßen knapp bemessen, dass ich da momentan zuviel Respekt vor habe.
Es liegen noch so viele Projekte vor mir...
Mich wundert nur, dass es so wenige fertige Lösungen gibt.
 

Veritas

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26.11.2007
Beiträge
19.601
Die ganzen Yamahas können kein gapless play, wenn es um bestimmte Audiofiles geht. Hatte deshalb meine Bestellung storniert.

Für Dich kommt evtl. der äußerst vielseitige Auralic Aries Mini in Frage. Allerdings ist Dein Yamaha dem vermutlich nicht gewachsen. Das Ding ist schon kleines High End.
Aber für Apple Music nutzt der auch nichts. Zumal es den nur noch gebraucht geben dürfte.
 

lefpik

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
29.11.2011
Beiträge
2.017
Oder den WXAD-10, den kannst du hinter das Raik oder sonst wohin werfen. Für Apple Music allein würde ich mir keine neue Anlage kaufen ;)
Ja, den hatte ich auch schon mal auf dem Schirm. Weiß schon gar nicht mehr warum ich das verworfen hatte...Aber da war irgendwas....
 

mohmac

Mitglied
Mitglied seit
04.09.2011
Beiträge
682
Ich wiederhole mich hier, da ich meinen Tipp schon mehrmals vorbrachte: Ich habe meine alte (nicht allzu schlechte;)) analoge Anlage (Cambridge Audio-Verstärker und IQ System 200 T Standlautsprecher) mittels eines vorhandenen ATV3 (hat auch opt. Ausgang) und eines kleinen D/A Wandlers (TOS-Link > Cinch) mit der "Stream-Welt" verbunden. Funktioniert, Musik ab Mac oder iPhone (iTunes, Mediathek oder Streams).
 

MalMAC

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.06.2006
Beiträge
1.690
Oder man lässt es einfach sein. Und spielt eine echte LP ab.

Und das Gestreame nur auf neuem.
 

mohmac

Mitglied
Mitglied seit
04.09.2011
Beiträge
682
Um zwei Geräte kommt man wohl nicht herum. Den D/A-Wandler zwischen ATV3 und Verstärker schleifen und gut ist!
Die Anlage kann man nutzen wie bisher.