APFS und externe SSD = Katastrophe

Diskutiere das Thema APFS und externe SSD = Katastrophe im Forum Umsteiger und Einsteiger.

  1. iPhill

    iPhill Mitglied

    Beiträge:
    8.021
    Zustimmungen:
    2.414
    Mitglied seit:
    26.02.2011
    Vielleicht einzelne Prozesse die nur auf Single-Core-Leistung setzen (können)?

    Aber mal ehrlich: Wenn das System flott läuft, wenn's denn mal gestartet ist, dann ist das doch die Hauptsache.
    Lieber 1x Systemstart in 2min und X-mal Programmstarts in 2sek anstatt umgekehrt. ;)
     
  2. Verdeboreale

    Verdeboreale Mitglied

    Beiträge:
    304
    Zustimmungen:
    119
    Mitglied seit:
    21.11.2018

    Ich unterstelle Absicht. Die wollen lieber weiterhin ihre überteuerten, internen SSD verkaufen. War ja zu praktisch, dies über einen kleinen Umweg kostengünstig zu umgehen.

    VG

    Verdeboreale
     
  3. ibmac

    ibmac Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    21
    Mitglied seit:
    08.11.2018
    Sehe ich auch so. Sonst hätten Sie das wohl seit High Sierra bereits behoben!!
     
  4. tom555

    tom555 Mitglied

    Beiträge:
    1.669
    Zustimmungen:
    110
    Mitglied seit:
    18.10.2004
    Ich hab seit Mojave das gleiche Problem. Es gibt schon einen kilometerlangen Thread in der Apple Foren. Scheinbar wird die Platte am Anfang irgendwie ewig gesucht. Is total nervig. Bei mir ist die interne Platte leider keine Alternative, weil das eine normale mechanische HD ist. Den Rechner aufmachen oder nen neuen kaufen deswegen kommt für mich nicht in Frage. Angeblich geht es mit Thunderbolt Gehäuse, scheint so eine Unverträglichkeit zwischen USB3 und APFS zu sein. Aber jetzt extra 100 Euro + für ein anders Gehäuse auszugeben ist mir jetzt auch zu blöd.
     
  5. ibmac

    ibmac Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    21
    Mitglied seit:
    08.11.2018
    Ähm ich finde nicht mal ein TB3 Gehäuse für eine NVME SSD?!? Welche gibt es denn da?
     
  6. tom555

    tom555 Mitglied

    Beiträge:
    1.669
    Zustimmungen:
    110
    Mitglied seit:
    18.10.2004
    Ich hab nur TB2, für TB3 hab ich noch nicht gesucht.
     
  7. Verdeboreale

    Verdeboreale Mitglied

    Beiträge:
    304
    Zustimmungen:
    119
    Mitglied seit:
    21.11.2018
    Ich behaupte mal, es gibt noch kein echtes TB3-Gehäuse. Nicht mal eins für "normale" SSD. Die einzige Platte, die echtes TB3 hat, ist die Samsung X5. Insofern wären Erfahrungen mit dem Booten von dieser Platte interessant...
     
  8. iPhill

    iPhill Mitglied

    Beiträge:
    8.021
    Zustimmungen:
    2.414
    Mitglied seit:
    26.02.2011
    Anmerkung: Gerade eben hab' ich es ausprobiert. Ein Kaltstart dauert hier an einem MacBook Pro 13" (2017er Modell) gute 7 Sekunden (vom Drücken des Einschaltknopfs bis zum erscheinen des Login-Screens) - damit kann ich leben. :)
     
  9. Dextera

    Dextera Mitglied

    Beiträge:
    12.923
    Zustimmungen:
    8.043
    Mitglied seit:
    13.09.2008
    Und da such ich noch ob man das Blade austauschen kann. Laut Explosionszeichnung ist da drin ne normale NVMe m.2 SSD. Wäre sonst auch meine Wahl das Teil ...
     
  10. tom555

    tom555 Mitglied

    Beiträge:
    1.669
    Zustimmungen:
    110
    Mitglied seit:
    18.10.2004
    Damit könnt ich auch leben, bei mir dauerts aber derzeit ca. 5 Minuten bis mal der Apfel auftaucht, dann nochmal 15 Sekunden zum booten. Das nervt schon.
     
  11. Lor-Olli

    Lor-Olli Mitglied

    Beiträge:
    8.440
    Medien:
    33
    Zustimmungen:
    2.687
    Mitglied seit:
    24.04.2004
    Das Problem existiert auch beim boot über Thunderbolt, sowohl TB2 wie auch TB3. Das Problem erscheint nur im Zusammenhang mit AFPS und eine externe SSD die HFS formatiert ist wird "automatisch" wieder in AFPS konvertiert, wenn man das nicht unterbindet…

    Absicht oder ein wirklich doofer Fehler, Apple mach Deine Hausaufgaben! (Ein externer boot von einem Backup auf einer SSD sollte auch im Notfall nicht 5 MInuten dauern, das ist reiner Hohn im Zeitalter von TB und SSDs…)
     
  12. ibmac

    ibmac Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    21
    Mitglied seit:
    08.11.2018
    So ist es!!
    Was Apple sich aktuell an Fehler leistet ist kaum zu überbieten. Leider kann sich es Apple aktuell aber noch erlauben...
     
  13. tom555

    tom555 Mitglied

    Beiträge:
    1.669
    Zustimmungen:
    110
    Mitglied seit:
    18.10.2004
    Naja, ich würde mal sagen, dass wir ein verschwindend kleiner Teil der Benutzer sind mit unseren externen Laufwerken. Deshalb wird die Prio für den Bug jetzt nicht so hoch sein. Mich nervts auch aber ich kann schon verstehen das man wegen unter 1% der Nutzer nicht gleich die ganze Softwareabteilung dransetzt.
     
  14. Tzunami

    Tzunami Mitglied

    Beiträge:
    5.896
    Medien:
    2
    Zustimmungen:
    883
    Mitglied seit:
    18.10.2003
    Ich hatte kurzzeitig APFS drauf und nach 2 unfreiwilligen abstürzen von After Effects gab es auf einmal Probleme.

    Nach dem testen der SSD stellte das FPDP einen Verzeichnisfehler fest der nicht behoben werden konnte. Danach bin ich wieder auf HFS+ gegangen, da mir das Filesystem auch irgendwie flinker vorkommt.

    @Tom555
    hast du auch die TB Disk als Bootlaufwerk ausgewählt? Sonst klappert das System erst mal alle Anschlüsse ab.
     
  15. ibmac

    ibmac Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    21
    Mitglied seit:
    08.11.2018
    @Tzunami: ist nicht relevant, ob als bootlaufwerk angegeben oder nicht.
    Hier muss auch keine „angebliche“ Fehlersuche gemacht werden. Es ist bekannt und kann nur durch Apple gelöst werden
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...