APFS und externe SSD = Katastrophe

Diskutiere das Thema APFS und externe SSD = Katastrophe. Hallo, vielleicht hat ja jemand in meinen Beiträgen gelesen, dass ich Probleme mit einer...

Lor-Olli

Mitglied
Mitglied seit
24.04.2004
Beiträge
8.990
Das Problem existiert auch beim boot über Thunderbolt, sowohl TB2 wie auch TB3. Das Problem erscheint nur im Zusammenhang mit AFPS und eine externe SSD die HFS formatiert ist wird "automatisch" wieder in AFPS konvertiert, wenn man das nicht unterbindet…

Absicht oder ein wirklich doofer Fehler, Apple mach Deine Hausaufgaben! (Ein externer boot von einem Backup auf einer SSD sollte auch im Notfall nicht 5 MInuten dauern, das ist reiner Hohn im Zeitalter von TB und SSDs…)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: StevenJob, iPhill, ibmac und eine weitere Person

ibmac

MacUser Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
08.11.2018
Beiträge
139
Das Problem existiert auch beim boot über Thunderbolt, sowohl TB2 wie auch TB3. Das Problem erscheint nur im Zusammenhang mit AFPS und eine externe SSD die HFS formatiert ist wird "automatisch" wieder in AFPS konvertiert, wenn man das nicht unterbindet…

Absicht oder ein wirklich doofer Fehler, Apple mach Deine Hausaufgaben! (Ein externer boot von einem Backup auf einer SSD sollte auch im Notfall nicht 5 MInuten dauern, das ist reiner Hohn im Zeitalter von TB und SSDs…)
So ist es!!
Was Apple sich aktuell an Fehler leistet ist kaum zu überbieten. Leider kann sich es Apple aktuell aber noch erlauben...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: StevenJob und iPhill

tom555

Mitglied
Mitglied seit
18.10.2004
Beiträge
1.696
Naja, ich würde mal sagen, dass wir ein verschwindend kleiner Teil der Benutzer sind mit unseren externen Laufwerken. Deshalb wird die Prio für den Bug jetzt nicht so hoch sein. Mich nervts auch aber ich kann schon verstehen das man wegen unter 1% der Nutzer nicht gleich die ganze Softwareabteilung dransetzt.
 

Tzunami

Mitglied
Mitglied seit
18.10.2003
Beiträge
6.014
Ich hatte kurzzeitig APFS drauf und nach 2 unfreiwilligen abstürzen von After Effects gab es auf einmal Probleme.

Nach dem testen der SSD stellte das FPDP einen Verzeichnisfehler fest der nicht behoben werden konnte. Danach bin ich wieder auf HFS+ gegangen, da mir das Filesystem auch irgendwie flinker vorkommt.

@Tom555
hast du auch die TB Disk als Bootlaufwerk ausgewählt? Sonst klappert das System erst mal alle Anschlüsse ab.
 

ibmac

MacUser Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
08.11.2018
Beiträge
139
@Tzunami: ist nicht relevant, ob als bootlaufwerk angegeben oder nicht.
Hier muss auch keine „angebliche“ Fehlersuche gemacht werden. Es ist bekannt und kann nur durch Apple gelöst werden
 

mausfang

Mitglied
Mitglied seit
04.08.2016
Beiträge
1.596
Kann man Mojave austricksen, indem man das System auf eine HFS+ klont? Oder wird das dann im Nachgang irgendwie in APFS konvertiert? (Mal so interessehalber, denn ich wollte mir auch einen Mini zulegen, mit ggf. externem Bootvolume.)
 

ibmac

MacUser Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
08.11.2018
Beiträge
139
Kann man Mojave austricksen, indem man das System auf eine HFS+ klont? Oder wird das dann im Nachgang irgendwie in APFS konvertiert? (Mal so interessehalber, denn ich wollte mir auch einen Mini zulegen, mit ggf. externem Bootvolume.)
Wird sofort beim starten von der Platte durch Mojave wieder geändert
 

maverick2

Mitglied
Mitglied seit
27.09.2018
Beiträge
31
das wäre ganz toll, nur weis man ja nicht ob TB3 nicht die gleichen Probleme hat wie USB 3.1.Gen2 UASP.

Verdeborealis hat mich nun doch zum Ausgeben von viel Geld für eine TB3 SSD von HP überzeugt, entgegen meiner Aussage von zuvor.

Meine externe 1TB Samsung habe ich jetzt in den Windows Laptop meines Sohnes gebaut, der freut sich gerade wie Sau.

Meine Bootzeiten waren unter HighSierra 10-20 sek mit der ext SSD und unter Mojave eine Katastrophe
 
Zuletzt bearbeitet:

Verdeboreale

Mitglied
Mitglied seit
21.11.2018
Beiträge
508
So, jetzt mal Ende der Spekulationen bezüglich Thunderbolt und SSD. Habe mir eine HP Portable SSD P800 mit Thunderbolt 3 - Anschluss gekauft und mit Carbon-Copy einen Festplattenklon erstellt. Die HP bootet mit Mojave in ganzen 20 Sekunden in den Anmeldebildschirm. Die Gedenkminuten, die beim Anschluss via USB aufgetreten sind, sind pasè! Das ist sogar noch deutlich schneller als von der internen Fusion-Drive.
Die Kiste rennt pfeilschnell. So hatte ich mir das vorgestellt!

VG

Verdeboreale
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: maverick2 und dg2rbf

maverick2

Mitglied
Mitglied seit
27.09.2018
Beiträge
31
Verrätst Du uns wo Du die kaufen konntest ?
 

Verdeboreale

Mitglied
Mitglied seit
21.11.2018
Beiträge
508
Guck mal bei Conrad. Da ist sie gerade für 10 Euro günstiger drin, als ich sie gekauft habe. ;-)

Alternativ die Samsung X5. Gibt`s beim großen Fluss am günstigsten.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: maverick2

maverick2

Mitglied
Mitglied seit
27.09.2018
Beiträge
31
Danke Verdeboreale, habe sie gerade auf Conrad gekauft, für 449,- die X5 ist mir zu teuer. Und unter 1TB möchte ich nicht bleiben. Werde auch mit CCC (hab ich sogar mal gekauft) einen Clon anfertigen.
Da bin ich ja mal gespannt, alle Versuche mit SSD und verschiedenen USB3.1 Gen2 Uasp Gehäusen waren unter Mojave eine Katatstrophe.
Eigentlich wollte ich nicht soviel Geld investieren. Aber wenn ich an die Fahrt zum nächsten Fachmann denke, der mir den neuen iMac27"5k 2017 aufschneiden könnte und eine SSD einbauen könnte.
Da musste ich mich doch kurzfristig für Deine Lösung entscheiden.
 

Dextera

Mitglied
Mitglied seit
13.09.2008
Beiträge
14.690
Ein leeres TB3 Gehäuse für NVMe SSDs wäre mal nett ...
 

iMuggel

Mitglied
Mitglied seit
28.11.2018
Beiträge
570
es ist schon schizophren, Fehler die Apple verursacht, versucht ihr mit teurer, eigentlich nicht notwendiger Hardware, auszubügeln.

Respekt, was sich hier Apple leisten kann und Ihr das auch noch mitmacht und viel Geld dafür ausgebt...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: tom555, agrajag und dg2rbf

Dextera

Mitglied
Mitglied seit
13.09.2008
Beiträge
14.690
Was Schizophrenie bedeutet weißt du aber auch nicht wirklich, oder?
 

maverick2

Mitglied
Mitglied seit
27.09.2018
Beiträge
31
sollte es nicht funktionieren, dann geht das Teil innerhalb der 30 Tage wieder zurück.
Und das ich den iMac mit 1TB Fusiondrive gekauft hatte, daran bin ich selbst schuld, hätte ich doch nur mal vorher gegoogelt.
Aber das Z.B. starten von Word (die neue 2019 version) in über 8 Sekunden macht mich irre.
 
Oben