Absturzgate bei iOS Geräten - schrott Akkus und „Höchstleistungsfähigkeit“

maccoX

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
15.02.2005
Beiträge
14.233
Punkte Reaktionen
4.339
Ich muss dem Thema hier mal einen eigenen Thread widmen, denn was sich Apple hier leistet ist wirklich mehr als bedenklich!

Alle meine neueren iOS Geräte sind von vorzeitigen Abstürzen betroffen wenn der Akkustand nur noch gering ist!
Ich frage mich jetzt ernsthaft, ist das ein grob fehlerhaftes Design oder gar geplante Obsoleszenz?

Meine Geräte:
iPhone SE(1) hatte nach ca. 3 Jahren, bzw. glaube sogar früher, Abstürze vor der 20% Akkuwarnung und ist im Winter auch schon viel früher aus gegangen. War ja ein bekanntes Problem mit saulahmen iPhones da sie unsichtbar gedrosselt wurden. Apple hat viele Gerichtsniederlagen wegen Täuschung eingesteckt musste zahlen und hat dann den Hochleistungsfähigkeits Modus in die Akku Einstellungen integriert womit die Geräte dann auf Wunsch nicht in der Leistung gedrosselt werden sondern eben abschmieren. Klasse Lösung...
Mein iPhone SE hat aktuell 81% Restakkukapazität laut Einstellungen bzw. realistischere 70% laut CoconutBattery bei 632 Ladezyklen.

Ok, ganz miese Geschichte, hat Apple ja sicher was draus gelernt...
Nein!

Mein iPad mini 4 ist komplett hinüber, das schmiert bereits bei noch gut 30% Restakku ab, seit neustem ist es mir auch schon hin und wieder bei 60% Restakku abgeschmiert! Akku hat nur noch 56% Restkapazität und das bei nicht gerade vielen 420 Ladezyklen. Höchstleistungsmodus oder dergleichen gibts beim iPad ja nicht, da kann man eh nichts machen.

Auch mein noch recht neues iPhone XR hat nach gerade mal ca. 1,5 Jahren und 90% Akku Restkapazität jetzt auch schon mehrfach vorzeitige Abstürze gehabt!!! Noch vor der ersten 20% Akkuwarnung - drinnen beim Surfen hier im Forum oder Facetime Audio mit deaktiviertem Display! Es kam die Meldung mit der Höchstleistungsfähigkeit und mein neues Gerät wurde auf die Drossel eingestellt! Deaktiviert da das ja nicht sein kann ... wieder abgeschmiert! Das Teil hat gerade mal läppische 298 Ladezyklen und die Akku Restkapazität liegt wie gesagt noch bei 90%.

Somit haben all meine drei letzten iOS Geräte massive Akkuprobleme und vorzeitige Abstürze!
So etwas gab es bei früheren iPhone und iPod Touch Geräten nicht!
So was gibt es auch heute bei den meisten (oder gar allen) Android Geräten nicht!

Hab ich falsch und nicht schonend geladen? Nein!
Immer nur langsam ohne QI per mitgeliefertem Netzteil oder den USB Port am Mac, nicht tiefenentladen und nicht zu oft 100% geladen, die Geräte wurden nie übermäßig Hitze oder Kälte ausgesetzt.

Zum Thema Ladezyklen:
Es werden eigentlich moderne Lihium Ionen Akkus verwendet, diese werden allgemein oft sogar mit 750-1000 Ladezyklen beworben. Apple selbst schreibt auf seiner Support Webseite, dass 500 Ladezyklen drin sind und dann noch ca. 80% Restkapazität da sein sollte. Wenn man sich jetzt meine Ladezyklen anschaut merkt man das diese abgesehen vom iPhone SE sogar noch deutlich unter den pessimistisch geringen 500 von Apples Angabe liegen und marktüblich eh noch viel mehr sind!

Halten wir also nochmal fest:
- verdammt schneller Verschleiß
- vorzeitige Abstürze, sogar bei einem 1,5 Jahre jungen Gerät!
- nicht mal die pessimistisch gering angegebenen Ladezyklen werden geschafft
- iPad hat nicht mal die Drosseloption bzw. drosselt nicht abschaltbar (wer weis, übel lahm ist es jedenfalls), stürzt aber trotzdem ab!

Bei aller Apple Liebe, aber das ist echt scheiße! :imad:
 
Zuletzt bearbeitet:

Killerkaninchen

Aktives Mitglied
Dabei seit
02.08.2016
Beiträge
2.791
Punkte Reaktionen
3.543
Bevor ich mich inhaltlich beteilige, warte ich erstmal ab wie oft @maccoX seinen Eingangsbeitrag noch zu bearbeiten gedenkt ...
 

RealRusty

Aktives Mitglied
Dabei seit
06.06.2019
Beiträge
6.990
Punkte Reaktionen
4.264
Für mich eine klare Sache.

Bei den meisten genannten Geräten ist der Akku verschlissen und damit die Funktionalität eingeschränkt oder nicht mehr gegeben. Diese dann noch zusätzlich zur Höchstleistung zu zwingen ist eher ein Fehler. Das geht nicht gut. Es wäre sinnvoll die Geräte automatisch drosseln zu lassen denn das ist der Mechanismus der vor dem vorzeitigen Abschalten schützen soll bzw. dazu führt die gesamte Kapazität nutzen zu können.

Ich behaupte mal das das bei anderen Herstellern nicht oder nicht viel anders ist. Zumindest habe ich da selber Erfahrungen damit und andere auch.
Die vom Hersteller angegebenen Ladezyklen sind maximal Angaben. In der Realität kann das natürlich drunter liegen aber auch drüber.

Das Akkus nicht immer so langlebig sind wie früher sehe ich auch. Das ist aber aus meiner Sicht flächendeckend so.

Am Ende kann man das akzeptieren oder beim Hersteller stänkern. Oder man wechselt einfach den Akku. Das macht man ja bei anderen Geräten auch wenn das notwendig ist.
 

lulesi

Aktives Mitglied
Dabei seit
25.10.2010
Beiträge
8.581
Punkte Reaktionen
9.023
Mein iPhone 11 Pro hat nach 15 Monaten und rund 250 Ladezyklen noch 99,6% Ladekapazität
und hat in den letzten 36 Stunden genau 50% Akku verbraucht.

Ich bin mal sowas von zufrieden.
Bildschirmfoto 2021-01-06 um 08.53.25.png
 

maccoX

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
15.02.2005
Beiträge
14.233
Punkte Reaktionen
4.339
@noname951 den Thread kenn ich, da gehts aber hauptsächlich nur um das XR, hier will ich das mal allgemein angehen, alle meine iOS Geräte mit allen Vergleichsdaten und auch schon vornherein falsche Ladungen ausschließen was mir im anderen Thread oft vorgeworfen wurde.


@all und @RealRusty ja klar kann man einfach sagen Akku verschlissen aber damit macht man es sich doch sehr einfach. Bei anderen Herstellern ist es eben doch anders!

Hab hier zwei billig Huaweis, ein Galaxy S10 und ein Pixel... alle über 3 Jahre alt und keines hat solch ein Problem, die funktionieren einfach. Und bei Apple gehn die Dinger vorzeitig aus und stürzen ab, jetzt sogar ein lächerlich junges Gerät mit gerade mal knapp Ladezyklen was ein Witz für einen Lithium Ionen Akku ist.

Da bringt es wenig das man immer so stolz auf die 5 Jahre Updates ist wenn die Teile weit davor verrecken und dafür 2-3 Akkus brauchen. Zumal die Akkuwechsel ziemlich teuer sind und bei z.B. meinem SE und Mini komplett unwirtschaftlich sind und auch beim XR ordentlich zu Buche schlagen - wie gesagt nach dieser bereits sehr geringen Laufzeit!
 

Ginnychen

Mitglied
Dabei seit
15.07.2020
Beiträge
63
Punkte Reaktionen
43
Für mich eine klare Sache.

Bei den meisten genannten Geräten ist der Akku verschlissen und damit die Funktionalität eingeschränkt oder nicht mehr gegeben. Diese dann noch zusätzlich zur Höchstleistung zu zwingen ist eher ein Fehler. Das geht nicht gut. Es wäre sinnvoll die Geräte automatisch drosseln zu lassen denn das ist der Mechanismus der vor dem vorzeitigen Abschalten schützen soll bzw. dazu führt die gesamte Kapazität nutzen zu können.

Ich behaupte mal das das bei anderen Herstellern nicht oder nicht viel anders ist. Zumindest habe ich da selber Erfahrungen damit und andere auch.
Die vom Hersteller angegebenen Ladezyklen sind maximal Angaben. In der Realität kann das natürlich drunter liegen aber auch drüber.

Das Akkus nicht immer so langlebig sind wie früher sehe ich auch. Das ist aber aus meiner Sicht flächendeckend so.

Am Ende kann man das akzeptieren oder beim Hersteller stänkern. Oder man wechselt einfach den Akku. Das macht man ja bei anderen Geräten auch wenn das notwendig ist.

Kann durchaus sein. Ich hatte ja vor meinem SE 2020 diverse Androiden, und nach ca. 2 Jahren merkt man schon, dass die Geschwindigkeit nachlässt. Aktuell sehe ich das an meinem gut 2 Jahre alten Huawei P20 Lite. Da ist sogar mein IPad von 2014 schneller. Mein Mann hatte vor seinem Samsung S20 ein S9, und er meint das S9 ist auch langsamer geworden. Und nein, nicht nur gefühlsmässig weil er nun ein schnelleres Gerät hat. Wir sehen das vor allem daran, wie schnell Pokemon Go lädt und wie flüssig das Spiel läuft.
 

RealRusty

Aktives Mitglied
Dabei seit
06.06.2019
Beiträge
6.990
Punkte Reaktionen
4.264
Ich finde einen Akkutausch von 75 Euro in einem Service bei einem Gerät das mehrere 100 Euro oder sogar 1000 Euro oder mehr kostet eher wenig. Dazu kann man dann noch eine Nutzungszeit von ca. 3 Jahren rechnen.
 

bernie313

Aktives Mitglied
Dabei seit
20.08.2005
Beiträge
24.591
Punkte Reaktionen
4.364
Bei anderen Herstellern ist es eben doch anders!

Hab hier zwei billig Huaweis, ein Galaxy S10 und ein Pixel... alle über 3 Jahre alt und keines hat solch ein Problem, die funktionieren einfach
Ja und, ich hab hier iPhones und MacBooks, da halten die Akkus auch länger, was nun? Du hast Pech, ich hab Glück, so ist das Leben. Und wenn du schon andere Hardware hast und davon überzeugter bist, dann fährst du damit vermutlich besser.
 

bowman

Aktives Mitglied
Dabei seit
08.10.2003
Beiträge
2.936
Punkte Reaktionen
1.678
Da bringt es wenig das man immer so stolz auf die 5 Jahre Updates ist wenn die Teile weit davor verrecken und dafür 2-3 Akkus brauchen. Zumal die Akkuwechsel ziemlich teuer sind und bei z.B. meinem SE und Mini komplett unwirtschaftlich sind und auch beim XR ordentlich zu Buche schlagen - wie gesagt nach dieser bereits sehr geringen Laufzeit!

...unwirtschaftlich würde ich nicht sagen: Meinem 2017 gekauften SE (1) hatte ich letztes Jahr selbst einen neuen Akku verpasst, aktuell bekommt man den samt Werkzeug für ca. 35,- €:
https://store.ifixit.de/products/iphone-se-replacement-battery

Der neue Akku ist jetzt über eine halbes Jahr im Einsatz und zeigt immer noch 100% Kapazität an. Verglichen mit den 850,- € für ein aktuelles IP Mini mit gleicher Speicherausstattung lohnt sich der Versuch allemal (sofern man eben nichts neues will). Ist zwar Fummelkram und ich empfehle eine gute Arbeitslupe, aber so ein Akkutausch kann man durchaus selbst durchziehen wenn man keine zwei linken Hände hat...
 

Aladin033

Aktives Mitglied
Dabei seit
22.08.2015
Beiträge
1.594
Punkte Reaktionen
157
Ich muss dem Thema hier mal einen eigenen Thread widmen, denn was sich Apple hier leistet ist wirklich mehr als bedenklich!

Alle meine neueren iOS Geräte sind von vorzeitigen Abstürzen betroffen wenn der Akkustand nur noch gering ist!
Ich frage mich jetzt ernsthaft, ist das ein grob fehlerhaftes Design oder gar geplante Obsoleszenz?

Meine Geräte:
iPhone SE(1) hatte nach ca. 3 Jahren, bzw. glaube sogar früher, Abstürze vor der 20% Akkuwarnung und ist im Winter auch schon viel früher aus gegangen. War ja ein bekanntes Problem mit saulahmen iPhones da sie unsichtbar gedrosselt wurden. Apple hat viele Gerichtsniederlagen wegen Täuschung eingesteckt musste zahlen und hat dann den Hochleistungsfähigkeits Modus in die Akku Einstellungen integriert womit die Geräte dann auf Wunsch nicht in der Leistung gedrosselt werden sondern eben abschmieren. Klasse Lösung...
Mein iPhone SE hat aktuell 81% Restakkukapazität laut Einstellungen bzw. realistischere 70% laut CoconutBattery bei 632 Ladezyklen.

Ok, ganz miese Geschichte, hat Apple ja sicher was draus gelernt...
Nein!

Mein iPad mini 4 ist komplett hinüber, das schmiert bereits bei noch gut 30% Restakku ab, seit neustem ist es mir auch schon hin und wieder bei 60% Restakku abgeschmiert! Akku hat nur noch 56% Restkapazität und das bei nicht gerade vielen 420 Ladezyklen. Höchstleistungsmodus oder dergleichen gibts beim iPad ja nicht, da kann man eh nichts machen.

Auch mein noch recht neues iPhone XR hat nach gerade mal ca. 1,5 Jahren und 90% Akku Restkapazität jetzt auch schon mehrfach vorzeitige Abstürze gehabt!!! Noch vor der ersten 20% Akkuwarnung - drinnen beim Surfen hier im Forum oder Facetime Audio mit deaktiviertem Display! Es kam die Meldung mit der Höchstleistungsfähigkeit und mein neues Gerät wurde auf die Drossel eingestellt! Deaktiviert da das ja nicht sein kann ... wieder abgeschmiert! Das Teil hat gerade mal läppische 298 Ladezyklen und die Akku Restkapazität liegt wie gesagt noch bei 90%.

Somit haben all meine drei letzten iOS Geräte massive Akkuprobleme und vorzeitige Abstürze!
So etwas gab es bei früheren iPhone und iPod Touch Geräten nicht!
So was gibt es auch heute bei den meisten (oder gar allen) Android Geräten nicht!

Hab ich falsch und nicht schonend geladen? Nein!
Immer nur langsam ohne QI per mitgeliefertem Netzteil oder den USB Port am Mac, nicht tiefenentladen und nicht zu oft 100% geladen, die Geräte wurden nie übermäßig Hitze oder Kälte ausgesetzt.

Zum Thema Ladezyklen:
Es werden eigentlich moderne Lihium Ionen Akkus verwendet, diese werden allgemein oft sogar mit 750-1000 Ladezyklen beworben. Apple selbst schreibt auf seiner Support Webseite, dass 500 Ladezyklen drin sind und dann noch ca. 80% Restkapazität da sein sollte. Wenn man sich jetzt meine Ladezyklen anschaut merkt man das diese abgesehen vom iPhone SE sogar noch deutlich unter den pessimistisch geringen 500 von Apples Angabe liegen und marktüblich eh noch viel mehr sind!

Halten wir also nochmal fest:
- verdammt schneller Verschleiß
- vorzeitige Abstürze, sogar bei einem 1,5 Jahre jungen Gerät!
- nicht mal die pessimistisch gering angegebenen Ladezyklen werden geschafft
- iPad hat nicht mal die Drosseloption bzw. drosselt nicht abschaltbar (wer weis, übel lahm ist es jedenfalls), stürzt aber trotzdem ab!

Bei aller Apple Liebe, aber das ist echt scheiße! :imad:
ich weiss ehrlich nicht was du jetzt von uns hören willst..

fakt ist bei bei den oberen genannten Geräten iPhone SE1, iPad mini 4 handelt es sich schlicht um einen normalen Akku verschleiss, damit müssen wir alle Leben die Geräte mit Akkus nutzen, das ganze gilt auch Geräte und Herstellerübergreifend.
Einfach tauschen lassen und weiter gehts.

Das dein XR was 1,5 Jahre alt ist bereits abschmiert obwohl du noch 90% Kapazität laut anzeige hast, ist doch etwas komisch.
Da würde ich eher mal vermuten das die anzeige einfach falsch ist und der Akku schon mehr gelitten hat.
Auch oder grade da, würde ich persönlich den Akku direkt von Apple tauschen lassen, denn du bekommst ja noch ein paar Jahre Updates und solltest du es dann vorzeitig verkaufen, legst du die original Rechnung über den akkutausch bei und hast einen höheren Restwert, ich denke sogar das du darüber die hälfte deine Akku tausch Investition wieder reinholst.

Probleme gelöst :)

Gruß
 

maccoX

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
15.02.2005
Beiträge
14.233
Punkte Reaktionen
4.339
So, vorhin ist mein XR bei über 20% wieder abgeschmiert und hat sich auch nicht mehr einschalten lassen, kommt nur noch das Akku Symbol.

Das Teil hat mich 600€ gekostet und da nochmal 70-80€ nach nur 1,5 Jahren für einen neuen Akku zu zahlen ist keine Lappalie!

Klar sind die anderen Geräte älter, aber warum will mir hier jeder erklären das sowas dann normal wär? Das ist es nicht! Alte Akkus bedeutet Gerät ist schneller bei 0% und nicht Gerät stürzt vorzeitig bei über 20, 30 oder gar 60% ab!

Wieso will das wirklich niemand hier verstehen? Sind Apple User echt so verblendet, ehrlich, ich verstehs beim besten Willen nicht, das ist kein normales Verhalten nur weil ein Akku älter und schwächer wird... warum versteht das hier keiner? Habt ihr nie andere Geräte bessen und wisst alle nicht wie es eigentlich sein sollte??

Geht ein altes MacBook auch bei 20% Restakku einfach aus wenn ihr gerade mitten in der Arbeit seid? Also andere Laptops definitiv nicht!
 

ekki161

Aktives Mitglied
Dabei seit
29.06.2007
Beiträge
23.027
Punkte Reaktionen
4.775
Alte Akkus bedeutet Gerät ist schneller bei 0% und nicht Gerät stürzt vorzeitig bei über 20, 30 oder gar 60% ab!

Alte und ev. defekte Akkus haben halt möglicherweise nicht nur weniger Kapazität. ;)

Geht ein altes MacBook auch bei 20% Restakku einfach aus wenn ihr gerade mitten in der Arbeit seid? Also andere Laptops definitiv nicht!

Bei einem defekten Akku durchaus.

Hast du denn wegen dem Xr mal Apple kontaktiert?
 
Zuletzt bearbeitet:

Ezekeel

Aktives Mitglied
Dabei seit
29.03.2004
Beiträge
8.090
Punkte Reaktionen
7.671
Mein iPad Air 3 hat nach 1,5 Jahren noch 87% Akku-Kapazität, verhält sich aber ganz normal. Sprich: Gute Performance, kein Abschalten. Mein iPhone 11 hat nach 14 Monaten laut Anzeige noch 100% Akkuzustand und hält auch entsprechend lange durch - da schließe ich mich @lulesi an: Ich hatte noch nie ein Gerät, welches so gut mit dem Akku umging wie dieses Telefon.

Wenn sich jetzt Deine Gerätschaften entsprechend anders verhalten, liegt da möglicherweise ein Hardwaredefekt vor. Wenn Du keine Garantie mehr hast, bleibt eben entweder der Weg zu Apple oder einem anderen Dienstleister oder DIY: Akkutausch. Ja, das ist nicht schön. Vor allem, wenn das so schnell passiert (ich bin mit den 87% Akku bei meinem iPad auch nicht so glücklich, gerade weil ich die Werte des iPhone 11 zum vergleich habe), aber das ist nun mal so. Das iPad ist hier wirklich im Dauereinsatz mit Screenzeiten von 7-8 Stunden täglich, da ist das wohl normal. Wenn es dich beruhigt. Bei all meinen Android-Büchsen war der Verschleiß ähnlich. Allenfalls das Neustarten gab es nicht. Aber ich dachte, dass dieser Zwang auch schon seit 2 Generationen iOS nicht mehr existiert?
 

maccoX

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
15.02.2005
Beiträge
14.233
Punkte Reaktionen
4.339
@ekki161
Ok, jetzt kommen wieder die mysteriösen defekten Akkus...

Also waren ganz zufällig all meine früheren iOS Geräte ohne defekten Akkus und die neue alle mit defekten Akkus? Gleichzeitig waren sowohl billigere als auch teure Android Geräte ohne defekte Akkus bei mir.

Also ehrlich, das kann man doch nicht wirklich glauben, das ist mehr als unrealistisch.
 
Oben Unten