Wie schnell sind 800MHz beim Mac?

Dieses Thema im Forum "Mac Einsteiger und Umsteiger" wurde erstellt von Air.Baer, 08.02.2004.

  1. Air.Baer

    Air.Baer Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    07.02.2004
    Hi,

    Ich plane die Anschaffung einen 12" iBooks. Ich hatte noch nie nen Mac und bin noch ein wenig am Zweifeln ob 800MHz wirklich genug sind. Von meinem Desktop PC bin ich immerhin 2200 gewöhnt. Ist mit 800MHz unter Panther (640MB Ram vorausgesetzt) ein angenehmes Arbeiten möglich oder sollte man sich lieber das 14er Book kaufen (wegen der CPU nicht wegen dem Display)?
     
  2. Arclite

    Arclite MacUser Mitglied

    Beiträge:
    812
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    04.12.2003
    Zu dem Thema gabs heut schonmal n Thread ;)

    Aber ansonsten, mein iMac G4 mit 1GB Ram und auch 800mhz ist vollkommen in Ordnung,Warcraft3 funzt wunderbar, Tony hawks auch... Und Photoshop, Dreamweaver, Cinema4D geht auch alles wunderbar... ich hab keine Probleme...
    Da das allerdings auch mein erster mac ist, kann ich nicht wirklich vergleichen....
    (bald gibts n PB12" 1ghz :D)
     
  3. NemesisZ

    NemesisZ MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    29.12.2003
    also ...

    ich habe angefangen mit einem Ibook G3 12", jedoch die Version 2, welche genauso wie das neuere G4 Ibook ein Combo-Laufwerk hat.

    Anfangs hatte ich das normale OS X als Betriebssystem, konnte mich bezüglich der Geschwindigkeit nicht beklagen.

    Nach einem Update auf 640 MB RAM (geh lieber zu Gravis, sind bei nem 512er Chip ca. 150 EUR billiger als Apple) habe ich nun auch Panther drauf laufen und muss sagen, dass ich sehr zufrieden bin mit Geschwindigkeit und Leistung ...

    Wie vergleichbar es mit einer Windows-Maschine unter XP ist, kann ich dir nicht sagen (also, von wegen "800 MHZ bei Apple sind ca. XXX MHZ bei Intel).

    Jedenfalls beitze ich (noch) ein 2,4 GHZ P4 Laptop, 512 MB Ram, und wenn dieses ca. eine Woche lange mit Daten wie Musik, Software, etc. vollgemüllt wurde, braucht es ewig um hoch/runter-zufahren und nach einiger Zeit gabs immer mehr Fehlermeldungen und Geschwindigkeitsverluste.

    Also : kauf dir das Ibook, es ist wirklich ein schönes Teil :)))
     
  4. Air.Baer

    Air.Baer Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    07.02.2004
    oh den anderen Thread sehe ich auch gerade steht ja auch nur 2 Stellen unter diesem. Naja dann les ich den mal durch und dieser kann dann eigentlich auch zugemacht werden.
     
  5. blommberg

    blommberg MacUser Mitglied

    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    06.07.2003
    Es ist...

    der Faktor 2 - 2,5, der immer wieder genannt wird.
     
  6. bebo

    bebo MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.599
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    20.11.2003
    Das mit dem Faktor würde ich ganz schnell wieder vergessen, aber das iBook hat ausreichend Geschwindigkeit für alle alltäglichen Aufgaben wie Textverarbeitung, Internet, Musik, DVD, Videoschnitt, etc....

    Ich selbst habe ein TiBook 400 und denke so langsam mal (nach 3 jahren) ans Umsteigen, weil ich manchmal ein paar Sekunden warten muss.
     
  7. SirSalomon

    SirSalomon MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.714
    Zustimmungen:
    98
    MacUser seit:
    26.10.2003
    Ich bin im November letzten Jahres von einem Toshiba Notebook mit 1,8 GHz P4 auf (jetzt) ein Powerbook mit 867 MHz G4 umgestiegen. Speicher war fast gleich, das PB hat 128 MB mehr.

    Und für meinen Teil ist das Powerbook in einigen Grafikbereichen etwas langsamer. Das betrift aber nur "Poweranwendungen" wie ut2003 bei 1024 x 768 mit maximalen Einstellungen.

    Im täglichen Arbeiten habe ich ehr das Gefühl, dass das PB schneller ist.

    Und wenn man ganz ehrlich ist. DSL ist momentan nur maximal 1,5 MBit (bezahlbar) schnell. Da merkst Du eh nicht, ob da ein Apple mit 867 MHz läuft, oder ein P$ mit 3GHz.

    Der Apple hat aber einen unschlagbaren Vorteil. Du entziehst dich völlig dieser Aufrüstspirale, die fast jeder PC - User verspührt. Spätestens nach einem halben Jahr ist der PC "veraltet", geht es nach den Verkäufern, und es muss ein neues System her. Weil eine Aufrüstung ja nun nicht mehr lohnt, obwohl seiner Zeit das "alte" PC - System danach gekauft wurde...

    Beim Mac ist es recht einfach. Vielleicht kommt noch ein oder auch zwei Festplatten rein, ein Superdrive und wenn's denn mal wirklich wichtig ist, eine ISDN - Karte. Aber ständig alle halbe Jahre einen neuen Prozessor und gleich eine neue Hauptplatine mit dabei. Nö, nicht der Fall.

    Bei Apple - User geht es ehr um 12" oder 15" oder Mobilität bei iBook oder Powerbook.

    Ich hab den "kleinen" Prozessor gewählt, weil er einfach für mich bezahlbar war. Ich habe leider keine 2300 Euro für ein PB 15" über. Und ob ich da den Geschwindigkeitsvorteil so sehr bemerken würde, kann ich nicht beurteilen.

    Für mich ist mein PB 12" mit 867 MHz das tolle Gerät überhaupt. Leicht, flexibel und ich kann alles machen, was ich möchte.
     
  8. blommberg

    blommberg MacUser Mitglied

    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    06.07.2003
     

    Wieso? Ist doch mal ne Richtgröße.
     
  9. Donald Townsend

    Donald Townsend MacUser Mitglied

    Beiträge:
    296
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    23.12.2003
    Subjektives Gefühl

    Vergleichen kann man die verschiedenen Prozessoren nur mit Benchmarks bei gleichen Anwendungen. Letztlich ist das aber nicht sonderlich sinnvoll. Ein einheitliches Bild ergibt sich sowieso nicht, da es Schwankungen gibt, je nach Anwendungsfeld.

    Wichtiger finde ich von daher eigentlich wie sich die Geschwindigkeit eines Systems "anfühlt". Was etwa Dreamweaver MX angeht, so spüre ich keinen Unterschied zwischen meinem iBook G3 800, 640MB, OSX 10.3 und meinem Dell P4 1,6, 512 MB, Win2k. Bei Word gibt es einen kleinen Unterschied bei der Texteingabe, der aber nur besteht, wenn man die Rechtschreibprüfung während der Eingabe aktiviert hat. Bei Excel merke ich keine Unterschiede, bei Powerpoint auch nicht.

    Leider kann ich kein Urteil über andere Anwendungen abgeben, da ich viele Programme sinnigerweise entweder für Mac oder PC habe.

    Mit Word arbeite ich trotzdem zu 90% auf dem iBook, da ich diese Version und das Arbeiten am Mac lieber mag. Das ist sicher nicht rational. Aber deswegen meine ich auch, es geht um das subjektive Gefühl.

    Donald
     
  10. blommberg

    blommberg MacUser Mitglied

    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    06.07.2003
     

    So ist das mit Gefühlen, sie können trügen.
    Die Apple-Aufrüstspirale läuft genau so schnell. Frag mal einen der letzten ibook-g3-Käufer...
    Eben: Superteurer Kram.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen