Womit kann ich El Capitan Backup machen, bitte nicht CCC.

Lieber @bobesch,
Ganz herzlichen Dank für deine Informationen.
Ich habe das Handbuch von 5.1 heruntergeladen. Dort war von dem Recovery die Rede.
Eine Frage.
Kann man die Recovery auch separat auf einer Festplatte speichern? Also nur diese Recovery, z.B., auf eine andere kleinere Festplatte oder einen USB-Stick?
Ich habe auf meinem bisherigen MacBook Pro keine Recovery, sondern nur auf dem MacBook Pro 2.8 GHz.
Ich nehme an, dass das mit CCC 5.1 geht, um einen El Capitan, der das nicht mehr hat, es ihm unterzujubeln.

CCC4. Ich sehe, das was für Lion geklont wurde. Der war ja vor dem El Capitan.
Ja, du hast recht. Gemeinsam vor einem Rechner sitzen macht Spaß, wenn es zwei Mac-Freunde sind, Das finde ich hier in Berlin überhaupt nicht.

Im Grunde bin ich aktuell dabei, alles zu erfassen, wie ich das um 2000 unter OS 8.6 auch gemacht hatte. Wirklich jede Datei wurde erfasst. Sämtliche Kontrollfelder usw.
Aktuell erfasse ich alles, was der El Capitan so an Systemerweiterungen hat. Unter dem Apfel bei "Systembericht" wurden auch alle Programme vom Snow Leo aufgelistet, was ich bisher nicht wusste. An die Namen der Programme war mir das dort aufgefallen.

Auch möchte ich herausfinden, ob ich die Ordner vom Firefox, Mail und Thunderbird auf dem neuen MacBook Pro kopieren (nicht klonen) kann, also bestehende Ordner austauschen kann. Wenn das geht, muss ich natürlich wissen, welche Ordner es sein müssen. Es geht unter anderem darum, weil doch in Mail die Sicherheit nicht mehr funktionierte, die nur der Thunderbird aktualisieren konnte. Ich weiß beim besten Willen nicht, wie der das gemacht hatte und was ich tun musste.

Ich hatte unter dem Snow Leo mal ein Passwort vergessen, bzw. fand den Zettel nicht mehr, wo das draufstand. Glücklicherweise wusste ich, welche Datei das für das Programm gewesen war. Ich kopierte die Datei von einer anderen Sicherheitsfestplatte und tauschte sie aus.

Mojave.
Ich habe mal irgendwo gelesen, dass nach dem El Capitan die Statusleiste nicht mehr dargestellt werden kann. Nun hänge ich aber genau daran, weil ich mit einem Blick sehen kann, ob die Anzahl der Dateien auf Ordner 1 und Sicherheitsordner übereinstimmen. Generell schaue ich immer dorthin. Ich habe rund 50 000 Bilder. Da ist die Statusleiste für mich sehr hilfreich.

Außerdem habe ich in den Systemeinstellungen > Sicherheit > Allgemein noch den Schalter "Keine Einschränkungen". Das habe ich zwar nicht angewählt, doch wenn mal was ist, jemand der seit Jahren programmiert hat, jedoch wegen des Apple Aufwands nicht autorisiert wurde, kann man es nicht nutzen. Muss ich nicht haben, doch wenn z.B. über MacUser jemand sagt, dass der Programmierer okay ist, ist doch "Keine Einschränkungen" recht hilfreich.

Des Weiteren ist Mojave noch weiter weg vom Snow Leo.
Ich habe auf dem El Capitan viele dieser Wisch Funktionen ausgeschaltet. Das war mir zu hektisch und stressig.
Auch weiß ich nicht, ob meine Programme wie der Phönix Slide oder MPEG Streamclip noch läuft. Das tut er zwar unter El Capitan, jedoch schaltet sich dann mitunter der Ton aus. Das schalte ich dann wieder ein.

Noch läuft das Internet recht gut. Die Seiten, die ich meine, laufen. Und solange das noch funktioniert, schrecke ich vor Mojave zurück, weil bisher die Nachteile für mich überwiegen. Bisher habe ich Glück mit dem El Capitan gehabt.

Mojave nur dann, wenn es wirklich überhaupt nicht mehr anders geht.

Ganz liebe Grüße von Örs.
 
Ich habe das Handbuch von 5.1 heruntergeladen. Dort war von dem Recovery die Rede.
Ohje, das würde ich mir nicht antun. Das meiste von CCC ist doch selbsterklärend ...
Eine Frage.
Kann man die Recovery auch separat auf einer Festplatte speichern? Also nur diese Recovery, z.B., auf eine andere kleinere Festplatte oder einen USB-Stick?
Keine Ahnung ... Da ja bestenfalls 3 externe FP mit ElCapitan-Klon bestehen und man auf jeder eine Recovery anlegen kann, macht ein separater USB-Stick mit Recovery m.E. keinen Sinn. Dann eher einen USB-Stick mit einem Installer anlegen.
Ich habe auf meinem bisherigen MacBook Pro keine Recovery, sondern nur auf dem MacBook Pro 2.8 GHz.
Wenn Du CCC auf dem MBP installierst, kannst Du evtl. die Recovery über CCC anlegen.
Falls im Laufenden Betrieb sowas nicht geht, dann das MBP in den TargetDiskMode versetzen und vom anderen MBP per CCC die Recovery der im TDM angehängten MBP-Festplatte erstellen.
Ich nehme an, dass das mit CCC 5.1 geht, um einen El Capitan, der das nicht mehr hat, es ihm unterzujubeln.
siehe vorherige Antwort.
CCC4. Ich sehe, das was für Lion geklont wurde. Der war ja vor dem El Capitan.
Ja, du hast recht. Gemeinsam vor einem Rechner sitzen macht Spaß, wenn es zwei Mac-Freunde sind, Das finde ich hier in Berlin überhaupt nicht.#
:thumbsup:
Im Grunde bin ich aktuell dabei, alles zu erfassen, wie ich das um 2000 unter OS 8.6 auch gemacht hatte ...
Oha, das wäre nicht so mein Ding. Hier eher gezähmtes Chaos.
Mojave.
Ich habe mal irgendwo gelesen, dass nach dem El Capitan die Statusleiste nicht mehr dargestellt werden kann.
Doch, geht auch mit Mojave. Alles via Finder Menü einstellbar.
Finder Statusleiste.png
Außerdem habe ich in den Systemeinstellungen > Sicherheit > Allgemein noch den Schalter "Keine Einschränkungen".
Da verstehe ich nicht, was Du damit meinst. Vllt. Screenshot zum Verständnis.
Des Weiteren ist Mojave noch weiter weg vom Snow Leo.
Ich habe auf dem El Capitan viele dieser Wisch Funktionen ausgeschaltet. Das war mir zu hektisch und stressig.
Wechsel zwischen den Desktops mit 3Finger-Wisch und Aufrufen von MissionControl über "AktiveEcke" rechts oben sind mir einige der wichtigsen Features.
Auch weiß ich nicht, ob meine Programme wie der Phönix Slide oder MPEG Streamclip noch läuft. Das tut er zwar unter El Capitan, jedoch schaltet sich dann mitunter der Ton aus. Das schalte ich dann wieder ein.
Hast Du das 15" MBP mit grossem Batterie-Deckel und PCExpressCardSlot?
Da könntest Du doch in nullkommanix eine leere 250GB SSD einbauen und den Mojave-Patch auf Herz und Nieren testen ...
Wichtig:
- die SSD in GUID/HFS+ (und nicht APFS!) formatieren, damit Du darauf auch mit älteren Macs hast.
- am Ende der SSD eine 16GB-Partition anlegen und dort den gepatchten macOS-Mojave-Installer installieren. Damit hast Du gleich auch eine Art von Recovery.
Noch läuft das Internet recht gut. Die Seiten, die ich meine, laufen. Und solange das noch funktioniert, schrecke ich vor Mojave zurück, weil bisher die Nachteile für mich überwiegen. Bisher habe ich Glück mit dem El Capitan gehabt.
Mojave nur dann, wenn es wirklich überhaupt nicht mehr anders geht.
Falls Du erstmal Mojave laufen hast und Gefallen am DarkMode haben solltest, willst Du nicht mehr zurück nach ElCapitan ...
10218-mbp2008silver-mojave-jpg
Ganz liebe Grüße von Örs.
Ja, liebe Grüsse zurück! :unterschreibe:
 
Zuletzt bearbeitet:
Lieber @bobesch,

Ganz herzlichen Dank für deine wertvollen Informationen.
Also unten habe ich zwei Bildschirmfotos von "Sicherheit - Allgemein" hingesetzt. Das erste Bild von meinem El Capitan und das andere aus dem Internet, wo die Funktion "Keine Einschränkungen" fehlt. Wenn also jemand privat programmieren kann, jedoch keiner der "Großen" ist, (ich weiß nicht, was das kostet) und er also nicht von Apple autorisiert wurde, würde sein Programm nicht laufen.
Genau das ist es, was ich an Apple so liebe bei den alten Betriebssystemen. MacOS 8.6 hatte ich selbst umgebaut. Unter Tiger in Classics tummeln sich Programme, die klein, handlich und stabil sind. Und mein 600 DM teures Painter 5, das eine Maske hat, die anderswo, auch in Photoshop fehlt, bzw. nicht direkt greifbar ist. Kennt kaum jemand.
Jüngere Leute wissen doch gar nicht mehr, was man mit den alten Macs so alles anstellen konnte. Auch im Tiger tummelt sich noch einiges, das nicht von Apple ist. Und auch im Snow Leo. Die vielen Fraktal-Programme, oder das alte ArtMatic Pro, das unerreicht ist.
Glücklicherweise gab es auch Programme, wie Phoenix Slides, MPEG Streamclips, GraphicConverter, EasyFind, Renamer4Mac, obwohl ich letzteres lieber unter dem Snow Leo verwende, weil der stabiler läuft. Auf dem El Capitan spinnt der Renamer4Mac ein klein wenig. Ebenso der GraphicConverter, der für mich nutzlose Informationen in die Bilder schreibt, womit diese größer werden, als mit dem GraphicConverter unter dem Snow Leo.
Bei Mojave befürchte ich, dass alles noch weiter weg ist vom Snow Leo und Tiger.
Installer. Nie wieder.
System 7 - MacOS 8.6 - Panter - Tiger - Snow Leo - El Capitan.
Ich mag nicht mehr.
Gezähmtes Chaos.
Das habe ich eigentlich auch. Andererseits hatte ich eine Bestandsaufnahme unter MacOS 8.6 gemacht, was sehr nützlich war.
Ich habe kaum eine Ahnung, was in dem El Capitan drin steckt. Nur mit heißer Nadel was eingestellt, dass es irgendwie läuft. Wenn aber mal wirklich was ist, könnte ich das nie wieder so hinbekommen.
Beispiel. Als die Sicherheit in Apple Mail nicht mehr unterstützt wurde, hatte ich Thunderbird aus dem Internet heruntergeladen. Keine Ahnung mehr, ob ich selbst was einstellen musste, oder der Thunderbird das selbst eingestellt hat. Damit Thunderbird auf den anderem frischen El Capitan seinen Dienst tut, muss ich aus dem alten Mail meine GMX Adresse usw. als Text oder Bildschirmfoto hervorholen, weil der neuen Mail unter dem frischen El Capitan das nicht weiß. Und beim Thunderbird habe ich nichts gefunden, wo man die Adresse einstellt. Ich nehme an, der hat sich die Informationen vom Mail geholt.
CCC.
Ich mache es dann so, dass ich auf einer externen FireWire Festplatte den frischen El Capitan drauf klone. Ich habe zwei solcher Festplatten, nur für den El Capitan.
Nächste Woche werde ich eine Lizenz erwerben. Ich hoffe, das geht über PayPal und direkt über die Firma, da ich auf dem App Store nicht drauf komme. Das klemmt schon, seitdem ich Apple habe, seit 1996. Schuld ist diese Visa Karten-Wirtschaft von Apple.
Frage.
Weißt du zufällig, ob man, wenn man mehrere gleich große Festplatten-Partitionen anlegt, auf jeder den El Capitan klonen kann? Es soll von der HDD FireWire Festplatte ja nicht gestartet werden.
Dark Mode.
Das erinnert mich an 1994. Das gab es schon auf dem Atari 1040 STE. Es war das Erste, was ich kurz ein und wieder ausgeschaltet hatte. Ich finde nichts mehr wieder, wenn alles dunkel ist. Sogar die Schrift, die dann weiß ist, wird für mich unsichtbar. Tatsächlich. Ich bin zu 30 % Gehirn-Blind, was bedeutet, dass ich einiges zwar sehe, jedoch nicht erkenne und daher nicht weiß, dass ich es gesehen habe. Aufgrund dessen habe ich Wortfindungsschwierigkeiten, denn in meiner Erinnerung ist entweder das Bild, und das Wort ist weg, oder das Wort ist da und das Bild ist weg. Wenn ich sage: "Tomaten, Pilze, Paprika", funktioniert es. Möchte ich nur "Paprika" sagen, kommt erst das Bild, wie die Frucht aussieht. Kein Wort. Denke oder spreche ich jedoch "Tomaten, Pilze", dann kommt durch das "Pi" von "Pilze" auch das "Pa" von "Paprika".
Beim Dark-Modus müsste ich praktisch wieder damit beginnen, lesen zu lernen. Buchstabe für Buchstabe.
Ich nehme an, dass man im Mojave diesen Dark Modus auch ausschalten kann.
Ich habe drei MacBook Pro.
In jedem ist eine SSD und eine HDD eingebaut.
In dem vierten MacBook Pro von 2007 ist nur eine HDD. Dort drauf soll später der Tiger. Damit ich schnell was mit Painter ändern kann, ohne den G5 hervorzukramen. Also den Bildschirm, Wacom Tablett und Tastatur.
Die Batterie ist draußen. Ich mache alles Zuhause am Netzteil. Ich mag keine Batterien, weil die sich aufplustern, was mehrmals geschah. Seit rund einem Jahr bin ich Batterie frei. Allerdings muss sich die Uhrzeit jedes Mal neu einstellen, über das Internet, weil da nur so ein kleines Dingelchen drin ist. Keine kleine Batterie dafür. Ich frage mich, ob der Mojave mit all meinen Fehlern, die sich in meinem Macs so tummeln, überhaupt noch zurechtkommen würde.
Unten noch ein drittes Bild.
Ich öffnete ein Bild, und da ich immer dreimal klickte, meinte der El Capitan, es gewissenhaft zu machen. Er öffnete das Bild zweimal. Achte auf dem Bildschirmfoto auf die Textzeile der beiden gleichen Bilder. Identisch. Ich konnte beide Fenster hin und herschieben. Für gewöhnlich öffnet ein Computer ein Bild unter gleichem Dateinamen nur einmal und nicht mehrmals. Jedenfalls hat man mir das mal so gesagt. Als das Bild zweimal geöffnet war, machte ich davon ein Bildschirmfoto. Das habe ich unten als drittes Bild angelegt.
Telefonnummern und eMail-Adressen habe ich links schwarz eingefärbt. Recht, das Grünfeldbild, das ich angeklickt hatte ist markiert. Achte auf die Zeile oben. Zweimal exakt der gleiche Text. Unter Tiger hatte ich das auch mal. Zweimal mit gleichem Datei-Text. Das hatte ich damals als a und b abgespeichert. Es waren einige Bytes anders innerhalb der Bilder. (?) Das war ein Bild von Painter 5. Ich speicherte es und plötzlich ging es wieder auf, zweimal. Hier unter dem El Capitan war das die Vorschau. Obwohl "Sichern" oben stand, kam ich nicht drauf, das ebenfalls mit a und b zu speichern. Daher habe ich hier nur das Bildschirmfoto, wo das Bild zweimal offen war. Wie gesagt, mit exakt gleichen Datei-Namen. Unter dem El Capitan war das passiert.
So, hier nun die Bilder.
Ganz liebe Grüße von Örs. 😀
 

Anhänge

  • 01.jpg
    01.jpg
    80,5 KB · Aufrufe: 29
  • 02.jpg
    02.jpg
    37,3 KB · Aufrufe: 30
  • 03.jpg
    03.jpg
    216,4 KB · Aufrufe: 29
Also unten habe ich zwei Bildschirmfotos von "Sicherheit - Allgemein" hingesetzt. Das erste Bild von meinem El Capitan und das andere aus dem Internet, wo die Funktion "Keine Einschränkungen" fehlt. Wenn also jemand privat programmieren kann, jedoch keiner der "Großen" ist, (ich weiß nicht, was das kostet) und er also nicht von Apple autorisiert wurde, würde sein Programm nicht laufen.
Keine Ahnung, ob sich das auf das Installieren und öffnen des Programms bezieht - es steht da ja nur was von "Download erlauben"
Bei Mojave hier bei mir ist die Option "Keine Einschränkungen" tatsächlich auch nicht vorhanden.
Wusste garnichts von dieser Option - ist mir auch noch nie in die Quere gekommen ...
System 7 - MacOS 8.6 - Panter - Tiger - Snow Leo - El Capitan.
Ich mag nicht mehr.
Spricht ja nichts dagegen, alles und auf verschiedenen Geräten nebeneinander zu benutzen und den neuesten Mac soweit es geht und sinnvoll ist upzudaten, damit die Internet-Konnektivität und Sicherheit erhalten bleibt.
Auf diesen aktuellsten Mac kannst Du dann mit den anderen Macs per ScreenSharing und FileSharing zugreifen (naja, mit System7 nur FileSharing per FTP mit viel gefrickel.)
ElCapitan hat ein anderes AFP-Protokoll vorinstalliert, sodass FileSharing/ScreenSharing mit PowerPC nur geht, wenn man das AFP-Protokoll von ElCapitan durch das von Leopard ersetzt. Das funktioniert auch noch bei Mojave. #118 #1 #122
Beim Upgrade in einer gemischten Umgebung mit alten Macs würde ich ein gepatchtes auf jeden Fall auf eine GUID/HFS+ formatierte Festplatte installieren; man kann von den alten Macs nicht mehr direkt auf APFS-formatierte Festplatten zugreifen (z.B. falls FP ausgebaut oder über TargetDiskMode), sondern nur noch über Netzwerk-Freigabe, und die funktioniert nur bei alten Macs, wenn bei ElCapitan bis Mojave das AFP-Protokoll mit dem von Leopard ersetzt wird.
Funktioniert unter Mojave ohne Probleme
CCC.
Weißt du zufällig, ob man, wenn man mehrere gleich große Festplatten-Partitionen anlegt, auf jeder den El Capitan klonen kann? Es soll von der HDD FireWire Festplatte ja nicht gestartet werden.
Du kannst auf eine ext.Festplatte mehrere Partitionen anlegen und auf jeder der Partitionen ein separates Klon-Backup anlegen und für jedes Klon-Backup auf dessen Sicherungs-Partition eine eigene Recovery.
Sinnvoll ist es auf den beiden Festplatten jeweils eine identische Partitionierung anzulegen mit Partitionen für je ein Klon-Backup von jedem Deiner intel-Macs.
FP-1: P1:Mac1; P2:Mac2; usw.
FP-2: P1:Mac1; P2:Mac2; usw.
PowerPC brauchen ein anderes Partitionsschema. Deren Backup würde ich auf eine separate externe FP machen!
Dark Mode.
Das erinnert mich an 1994. Das gab es schon auf dem Atari 1040 STE. Es war das Erste, was ich kurz ein und wieder ausgeschaltet hatte. [...]
Ich nehme an, dass man im Mojave diesen Dark Modus auch ausschalten kann.
Ja
Ich habe drei MacBook Pro.
In jedem ist eine SSD und eine HDD eingebaut.
In dem vierten MacBook Pro von 2007 ist nur eine HDD. [...]
Ich frage mich, ob der Mojave mit all meinen Fehlern, die sich in meinem Macs so tummeln, überhaupt noch zurechtkommen würde.
Ja, bis auf das 2007er MBP. Das würde ich auch bei Tiger belassen, und immer schön kühl halten, damit sich die GPU nicht irgendwann verabschiedet.
El Capitan [...] öffnete das Bild zweimal. [...]
Für gewöhnlich öffnet ein Computer ein Bild unter gleichem Dateinamen nur einmal und nicht mehrmals.
Hier unter Mojave wird eine geöffnete Datei in der Regel auch nicht ein weiteres mal parallel geöffnet ...
Kenne aber die Variante, dass beim Versuch, eine bereits geöffnete Datei nochmals zu öffnen eine Abfrage kommt,
ob mit dem Öffnen der Datei etwaige bisherige Änderungen verworfen werden sollen (war aber, glaube ich, unter Windows).
 
Lieber @bobesch,

Ganz herzlichen Dank für deine Nachrichten.

Zuerst einmal. Im El Capitan gibt es doch so etwas, wie den Dark Mode. Gefunden habe ich das in "Bedienungshilfen - Anzeige - Farben umkehren."
Sofort machte ich ein Bildschirmfoto. Allerdings war das Bild normal, als ich die "Farbe umkehren" wieder deaktiviert hatte. Ich ging also ins Internet, fand eine Online Seite, wo ich das ebenfalls umkehren konnte. Es sieht genauso aus, wie bei "Farbe umkehren" vom El Capitan. Unten das Bild. Ich nehme an, beim Mojave bleibt das Bild schwarz, wenn man in diesem Dark Modus ein Bildschirmfoto macht.
Dennoch macht mich was wuschig. Schon in der Schule in den 60er Jahren "Weiße Schrift auf dunkelgrüner Tafel" hatte ich so meine Probleme. Da lobe ich mir die schwarze Schrift.
Jedenfalls geht das auch unter dem El Capitan, die Farben umzukehren.
"Keine Einschränkungen".
Ich habe das auch noch nie bemerkt, zumal ich für den El Capitan andere Programme nicht herunter lagen konnte. Dieses iX... (ich habe den Namen vergessen) wo man die Tag-Punkte weg bekommt und "Etiketten" wieder verwenden kann. Genau da kam mir das SIP in die Quere, dass man nur innerhalb der Recovery und Terminal ausschalten kann. Da war die Recovery schon weg, weshalb ich diesmal darauf aufpasse.
ScreenSharing und FileSharing.
Ja, das war damals ein Gefrickel. Nun ist es so, dass ich nicht mehr so gut laufen kann, weshalb ich im Computerzimmer nichts mehr mache. Ich kann dort nicht mehr sitzen. Es lässt sich auch nichts ändern an Stuhl oder Tisch. Den G5 habe ich deshalb ins Wohnzimmer neben der Couch gestellt. Wenn ich mit Painter 5 arbeiten möchte, stellt mein Mann den Bildschirm, Tastatur und Wacom Tablett auf dem Tisch. Der MacBook-Pro steht dann im offenen Teil vom Schrank. Wenn ich fertig bin, kommt der Bildschirm usw. wieder auf einen Beistelltisch, gleich neben der Couch und das MacBook Pro wieder auf dem Tisch. Hört sich kompliziert an, ist jedoch in wenigen Minuten gemacht.
Bedeutet, dass ich nicht mehrere Computer gleichzeitig bedienen kann. Es fehlt schlicht und ergreifend hier der Platz im Wohnzimmer.
Das Computerzimmer umbauen möchte ich auch nicht, weil der Raum sehr dunkel ist. Hier im Wohnzimmer ist es bedeutend heller. Außerdem sind hier meine Haustiere untergebracht. Es sind "Bernhardiner-Mäuse" :)
Apple Mail.
Ja, das hat Apple beim El Capitan nicht weiter gepflegt. Daher habe ich den Thunderbird, der auch eine online Rechtschreibung hat. Ich hoffe, das bleibt mir erhalten, denn für den Firefox haben sie es schon deaktiviert.
CCC.
Ich habe zwei Festplatten, jeweils 1 TB, wo ich Anfangs zweimal denselben El Capitan hatte. Dann habe ich nur noch auf einer neu geklont, und die andere so belassen. Da ich bisher nicht wusste, ob man mehrere Partitionen pro Festplatte anlegen kann, nahm ich nur die 256 GB und ließ den Rest frei.
Für den Snow Leopard habe ich andere Festplatten, wo der Snow Leo drauf ist. Da sich dort nichts mehr ändert, habe ich den aktuellen Snow Leo nur einmal, die älteren auf mehreren älteren Festplatten.
Was mich nun jedoch umtreibt.
Nehmen wir an, ich habe drei Partitionen vom El Capitan auf einer externen HDD Festplatte.
Durch einen extremen Fehler fällt der El Capitan auf dem MacBook Pro 2.8 aus. Bisher habe ich mir das so gedacht, dass ich dann den älteren MacBook-Pro starte, dann den 2,8 im Festplattenmodus starte, danach auf dem anderen Mac Erste Hilfe starte, die SSD lösche, danach CCC starte, die Partition anwähle, die gelöscht wurde und nun geklont werden soll.
Es geht mir darum, dass ich ja von einer HDD gar nicht den El Capitan starten kann, wenn da mehrere El Capitan's auf mehreren Partitionen drauf sind.
Und wenn nur einer drauf wäre, hatte ich das einmal gemacht. Schreibtisch war da, Festplatten und Ordner auch und ganz schnell wieder ausgeschaltet.
MacBook-Pro von 2007.
Da ist bisher der Snow Leo drauf. Als Internet nicht mehr ging, legte ich mir ein MacBook Pro mit El Capitan zu. Auf den schreibe ich gerade. Der zweite ist langsamer und der dritte ist schneller. Aber unmerklich schneller.
Zweimal dieselbe Datei.
Ich nehme an, dass ein kleiner Bug im El Capitan drin ist.
Anfangs konnte ich auch kein zweites Fenster öffnen, wenn ein Ordner samt Fenster schon geöffnet war. Mit einem Klammergriff soll das wohl gehen. Wenn ich aber die Festplatte erneut anklicke, öffnet der El Capitan diese und damit komme ich an den anderen Ordner heran, kann den öffnen. Warum Apple das so kompliziert gemacht hat, erschließt sich mir nicht. Unter dem Snow Leo kann ich innerhalb eines Ordners so viele Unterordner öffnen, wie dort drin sind, ohne den Umweg über das Festplattensymbol.
Deine Bilder.
Die habe ich bisher alle gesammelt. Auch das Dark Mode Bild.
Ich habe dabei gesehen, dass dein MacBook-Pro kräftiger ist. Ich befürchte ja, dass meine MacBook-Pro´s das nicht mehr mitmachen würden. Wenn Internet nicht mehr geht, müsste ich natürlich auf einen frischeren MacBook-Pro umsteigen. Ich hoffe, dass mir das erspart bleibt. Das, was ich im Internet mache, funktioniert noch alles.
Hier drunter nun das Bild, wie es beim El Capitan ausgesehen hat.

Ganz liebe Grüße von Örs.
 

Anhänge

  • 01.jpg
    01.jpg
    79,5 KB · Aufrufe: 16
Hallo Örs,
oha, das ist aber eine lange Liste ...
Ich versuche mal zu antworten, picke mir aber die Themenpunkte raus.
El Capitan Dark Mode vs "Bedienungshilfen - Anzeige - Farben umkehren."
Dark Mode bei ElCapitan ist, dass Menüleiste und Dock im DarkMode sind. Sonst nix.
"Farben umkehren" ist eine Bedienungshilfe bei Sehstörung - ich glaube, grosse weisse Buchstaben auf schwarzem Hintergrund (also das, was für Dich nicht in Frage kommt)
ElCapitan und Mojave könne beide ganz normal "Hell" als Thema.
"Keine Einschränkungen".
"Keine Einschränkungen" für Download und "SIP" abschalten sind, glaube ich zwei unterschiedliche Sachen.
Z.B. kann ich VMware Fusion runterladen, musste aber bei MojavePatch SIP abschalten, weil ich sonst meine VM nicht starten konnte.
Vllt. kann sich da jmd. mit mehr Wissen zu äussern.
ScreenSharing und FileSharing.
Du kannst das flotteste MBP nehmen, um die anderen Rechner per ScreenSharing fernzusteuern.
Dann brauchst Du nichts zwischen Computer-Zimmer und Wohnzimmer hin&her zu bewegen.
Und Dateien kannst Du per FileSharing hin&her bewegen.
Wenn der G5/Leopard mit eingebunden werden soll, muss das AFP-Protokoll von ElCapitan durch das von Leopard ersetzt werden (hatte ich im letzten Post schon geschrieben und die Info verlinkt.) Um das AFP-Protokoll auszutauschen muss SIP beim ElCapitan-Mac deaktiviert werden.
Dafür kannst Du auch per Leopard oder SL-Installer-Disk booten und dort das Terminal starten. Du brauchst nicht unbedingt die Recovery.
:)
Apple Mail.
Ja, das hat Apple beim El Capitan nicht weiter gepflegt. Daher habe ich den Thunderbird, der auch eine online Rechtschreibung hat. Ich hoffe, das bleibt mir erhalten, denn für den Firefox haben sie es schon deaktiviert.
Das letzte Mal, als ich ElCapitan laufen hatte, da funktionierte die Mail-App noch. Vllt ist das nur ein Problem mit der ZweiFaktor-Identifikation.
CCC.
Ich habe zwei Festplatten, jeweils 1 TB, wo ich Anfangs zweimal denselben El Capitan hatte.
Für den Snow Leopard habe ich andere Festplatten,
Bei dem ganzen Thema kann ich nicht im Detail auf Deine Vorgehensweise eingehen.
Wenn ich drei MacBooks und zwei exteren FW-Festplatten hätte, dann würde ich erstmal auf jeder der beiden Festplatten identische Partitionen in der Grösse der Festplatten der einzelnen MacBooks anlegen und dann jeweils ein CCC-Klon-Backup auf jeder der beiden FP für jeden der drei MacBooks machen.
Wenn dann noch Platz ist, würde ich den Rest für ausgelagerte Daten nehmen: eine Festplatte für die Originale, die andere für ein Backup.
Oder den verbleibenden Platz für eine TimeMachine Sicherung eines der MacBooks nehmen. Oder für ein weiteres Klon-Backup.
Aber eigentlich machen zwei identische Klon-Backups auf einer Festplatte keinen Sinn: wenn die Festplatte den Geist aufgibt, sind beide Backups hin.

Wenn Du bei angehängter ext.Festplatte mit gedrückter ALT-Taste bootest, kannst Du von jeder der o.g. Klon-Partitionen den betreffenden Mac booten.
Wenn z.B. die interne FP von MBP#1 hin ist, dann neue "leere" SSD einbauen. Dann das MacBook von der externen FP und der Partition mit dem Klon-Backup von MBP#1 booten und per CCC das System von der externen FP auf die interne SSD zurück-klonen.

Du musst nur sauber zwischen PowerPC und intel trennen (d.h. unterschiedliche FP nehmen), weil die PPC ein anderes PartitionsSchema benötigen, um bootfähige Klon-Backups zu erzeugen.

MacBook-Pro von 2007.
Da ist bisher der Snow Leo drauf.
Ah, das "SantaRosa". Das hatte Tiger als originale OSX drauf.
Das "warm halten". Ist was besonderes.
PS: habe noch eine Tastatur für das 15"SR, falls Du eine brauchen solltest.
Und immer schön kühl halten (z.B. iLapStand), damit die GPU nicht abraucht.
Als Internet nicht mehr ging, legte ich mir ein MacBook Pro mit El Capitan zu. Auf den schreibe ich gerade. Der zweite ist langsamer und der dritte ist schneller. Aber unmerklich schneller.
Ja, mit Mojave würde es nicht schneller, aber wäre 3 macOS-Versionen aktueller ... (und noch 32-bit)
Zweimal dieselbe Datei.
Ich nehme an, dass ein kleiner Bug im El Capitan drin ist.
Da kann ich jetzt nichts zu sagen ... Vllt nur ein Bug der lokalen Installation.
Ich habe [...] gesehen, dass dein MacBook-Pro kräftiger ist. Ich befürchte ja, dass meine MacBook-Pro´s das nicht mehr mitmachen würden. Wenn Internet nicht mehr geht, müsste ich natürlich auf einen frischeren MacBook-Pro umsteigen. Ich hoffe, dass mir das erspart bleibt. Das, was ich im Internet mache, funktioniert noch alles.
Stimmt. Bin aktuell mit mid2012er non-retina 2,3GHz quadcore i7 MBP9,1(16GB RAM) unterwegs.
Mit mattem HighRes-Display (1680x1050), was aber bei Problemen mit dem Sehen keine Vorteile hat (ich hadere auch damit!)
Auf dem MBP läuft auch OCLP/Ventura leidlich gut. Bei OCLP/Sonoma merkt man schon, dass es langsamer ist, selbst, wenn man die ganzen Animations-Gimmiks abschaltet (über Systemeinstellungen, Bedinungshilfen/Anzeige und per Onyx-App)
OCLP/Ventura wäre für Dein core2duo MBP ein zu grosser Brocken. Hab das hier auch mal ausprobiert. OCLP/Monterey ist gerade noch ok.
Aber Mojave oder Catalina per Dosdude1-Patcher läuft prima auf Deinem core2duo MBP! Habe Mojave mehrere Jahre auf meinem early2008er MBP laufen gehabt und war damit zufrieden.
Leider klinken sich nach und nach die Cloud-Services aller möglicher Provider aus dem Support für Mojave aus.
Ist ein echter Jammer.

Die mid2012er non-retina MBP9,1 findet man aktuell so um 150-200€, wenn man Geduld und Glück hat ...
Die sind (bzgl. OCLP/Ventura) noch eine ganze Weile mit Updates versorgt.
Mein absolutes Lieblings-MacBookPro! Da passen aktuell ggf. 2x 8TB SSD rein - also Daten ohne Ende oder Backup on-board.
Aber mit OCLP/Ventura ist es ein Gefrickel und man muss aufpassen und Backups pflegen, damit man nicht seine Daten schrottet!

LG Bobesch

PS: könntes Du vllt mal die genauen Specs Deiner ElCapitan-MBP posten?
 
Zuletzt bearbeitet:
Lieber @bobesch,
Ganz lieben Dank für dein Schreiben.
Die Farbe umgekehrt, hatte er dort die gleiche Größe angezeigt. Alles größer einstellen, mit und ohne Lupe, mit und ohne Sprachausgabe, usw. habe ich unter "Bedienungshilfen" gefunden.
"SIP"
SIP ist dafür, dass überhaupt andere Programme auf dem Mac gestartet werden können. Meist sind das Programme, die ins System eingreifen. Apple hat einen Riegel mit SIP davor gesetzt, um zu verhindern, dass ein ahnungsloser User ein Programm startet, das nicht direkt von Apple ist, oder der Programmierer autorisiert wurde.
"Keine Einschränkungen"
Hier ist nur der Download gemeint. Wenn also ein Programmierer nicht autorisiert wurde, kann man überhaupt nicht das Programm herunterladen. Beim El Capitan kann man das aufheben mit "Keine Einschränkungen", wenn mal ein Freund was programmiert hat, jedoch aus welchen Grund auch immer, sich bei Apple nicht autorisieren hat lassen.
FileSharing.
Ich muss alles vor der Nase haben, und wenn ich was nicht sehe, existiert es in dem Moment nicht. Das bringt mich alles durcheinander. Zudem Painter 5 direkt auf dem G5 am besten läuft. Fernsteuern erzeugt Artefakte.
Recovery.
Habe ich das richtig verstanden. Ich starte den Snow Leo, wähle nun das Terminal an und gebe den Befehl "SIP Ausschalten" ein? Weil der Snow Leo kannte kein SIP. Dann müsste man ja vorher die SSD anwählen, wo der El Capitan drauf liegt. Obacht. Wir müssen schauen, weil es ja der El Capitan ist und nicht Mojave. Falls es dort über den Snow Leo machbar ist.
SL Installer-Disk.
Ich habe zwar einen CD und DVD-Brenner, doch auch hier frage ich mich, wie der das SIP mit Terminal im El Capitan ausschaltet. Der Snow Leo kennt das doch nicht. Der Terminal ja, aber nicht der Snow Leo.
Apple Mail.
Das wurde damals groß angekündigt. Irgendetwas mit 1.0 auf 1.3 oder so ähnlich. Als es dann so weit war, ich hatte schon vorher den Thunderbird, als das angekündigt wurde, funktionierte Apple Mail nicht mehr. Es wird keine Verbindung mehr hergestellt.
CCC,
Die anderen MacBook-Pro´s kamen erst im Laufe der Zeit. Der erste ist der hier, der zweite langsamer und er zeigte einmal den Bühneneffekt auf dem Bildschirm. Der Dritte, ein 2,8 GHz ist erst seit 14 Tagen hier.
Als ich mit dem El Capitan anfing, war ich erst einmal geplättet, weil alles durcheinander war, sogar die Bedienung. Ich schaltete die Finger-Wischer aus. Erste Hilfe vom El Capitan wollte nicht so richtig, was das Klonen betraf. Bis heute funktioniert das nicht. Nix Wiederherstellen. Also nahm ich die Erste Hilfe vom Snow Leo. Den dortigen CCC nahm ich nicht, weil der zu alt für den El Capitan ist. Als dann mal was nicht stimmte, klonte ich alles zurück, und weg war die Recovery. Als ich dann wegen der Etiketten nachfragte, sagte man hier auf MacUser, welches Programm ich nehmen sollte. Das konnte ich nicht starten, und ich erfuhr, dass dieses SIP ausgeschaltet werden muss, die auf der Revovery drauf ist, die ich nicht mehr habe.
Also ließ ich es erst einmal so und machte was anderes. Bilder sortieren und bearbeiten. Usw.
Dann lernte ich über eBay jemanden kennen, der einen MacBook Pro 2,8 GHz parat hat. Alles sauber gemacht, neue Leitpaste drauf, Bildschirm ausgewechselt. Den kaufte ich. Der steht nun hier, mit frischen El Capitan. Bevor ich da nur einen Millimeter was daran mache, rüste ich mein Wissen auf. CCC ist schon gebongt. Das habe ich aber noch nicht die Lizenz bestellt.
Ich habe erst einmal die Systemerweiterungen mit Screenshots und einigen Pfadwegen erfasst. Um Übersicht zu bekommen, steckte ich die Bilder in Ordnern und diese verzierte ich mit einem Apfellogo. Unten kannst du das Ergebnis sehen. Die grünen Apfel-Ordner sind diejenigen, dessen Systemerweiterungen für mich wichtig sind. Die Roten sind die, welche ich nie verändert habe und die für mich uninteressant sind.
Time Maschine.
Ich traue der Schreiberei nicht über den Weg. Meine Festplatten halten sehr lange. Ich habe hier sogar noch IDE Festplatten von 2000, die ihren Dienst in einem Powermac 7300 verrichten.
Ich hatte schon seit Ewigkeiten ein Kopiersystem ausgetüftelt. Schau dir unten im zweiten Bild das Fenster an. Oben siehst du einen Ordner, einen Pfeil-Ordner der mit > ••• und Text beschriftet ist. Den ziehe ich dann in den veränderten Ordner. Wenn ich irgendetwas in einem Ordner fertig habe, und Abends mein Tagebuch weiter schreibe, suche ich mit EasyFind nach genau diesen Text. Dann wird mir alles angezeigt, was ich anwähle. Ich lösche den Pfeil-Ordner wieder, indem ich die Leertaste und ein paar Buchstaben klicke und ab in den Mülleimer. Und der Ordner, der gemeint ist, kommt über ein Alias auf die andere FireWire Festplatte.
Mag sein, dass es kompliziert erscheint, doch wegen der Painter 5 riff Dateien traue ich der Time Maschine nicht. Ich habe noch uralt Dateien, die nicht mal der Snow Leo noch erkennen kann. Jedenfalls ist es mir lieber, wenn ich sehe, wo ich selbst etwas hingetan habe, als wenn die Time Maschine etwas macht, wo ich den Überblick verliere.
Daher brauche ich zwischen PowerPC und Intel nicht trennen.
Schau bitte nun mein drittes Bild.
Das ist die "DESKTOP INF" Datei von meinem Atari 1040 STE. Als ich auf Apple umstieg, musste diese Datei unbedingt auf meinem Mac mit drauf. Als Maskottchen. Klickt man doppelt drauf, kommt "Unbekanntes Format". Der El Capitan hat keine Ahnung. Wenn man diese Datei auf TextEdit zieht, öffnet er den Text, der tatsächlich dort enthalten ist. Auch die Vorschau zeigt es richtig an. Diese Datei war die erste, die ich jemals geändert hatte. Ich war damals stolz wie Bolle. Mein Herz hängt an dieser kleinen Datei. Nie würde ich sie im Stich lassen, auch wenn ich meinen Atari nicht mehr habe.
Ich habe dir eine Nachricht geschrieben.
Ganz liebe Grüße von Örs.
 

Anhänge

  • 01.jpg
    01.jpg
    93,5 KB · Aufrufe: 16
  • 02.jpg
    02.jpg
    37,6 KB · Aufrufe: 17
  • 03.jpg
    03.jpg
    128,5 KB · Aufrufe: 16
Hallo Örs,
dass SnowLeopard noch kein SIP kannte und deshalb über SL-Installer/Terminal der Befehl, um SIP auszuschalten, vermutlich garnicht existiert, daran hatte ich gar nicht gedacht ... Dann geht das wohl doch nur z.B. über die Recovery.

Schade, dass ScreenSharing und FileSharing nicht das richtige für Dich sind.
Macht mir immer Spass, alte und neue Kisten miteinander zu vernetzen
und ist ein guter weg, um *einen* Rechner so weit es geht zu aktualisieren und dessen aktuelle Konnektivität (Internet, Cloud, aktuelle Clients etc.) den anderen Rechnern per ScreenSharing/FileSharing zur Verfügung zu stellen.

So tief ins System einzutauchen, wie Du das beschreibst, ist dafür nicht so mein Ding.
Habe auch keine so lange Vergangenheit mit den alten OS 7-9, sondern erst seit 2009 ein MacBookPro.
Dafür aber die verpasste Vergangenheit mit allerhand PPC und 68k-Retro-Maschinen "aufgearbeitet".
Rückwirkend bin ich aber nicht so ins Detail bzgl. der System-Konfiguration gegangen, sondern habe erstmal versucht den ZEN von os9 zu verstehen und Konnektivität/Kompatibilität zum aktuellen OSX/macOS, Win und Linux herzustellen und einzurichten.
Habe die Erfahrung gemacht, dass ich bei den alten Systemen, die ich selber genutzt habe (PalmOS, Windows) alle meine Figgelienschen Einstellungen nach einiger Zeit der Nicht-Nutzung vergessen habe, und mache seitdem sowohl bei aktuellem, als auch beim Retro-Computing eher einen Bogen darum.

Was ElCapitan, fand ich das nach Lion/ML/Mavericks/Yosemite richtig gut und war die letzte Wiese von OSX, die meine Core2Duo unterstützt hat. Bis zum Aha-Erlebnis mit Mojave-Patch.
Die Installation mit dem Patcher finde ich ausserdem unkomplizierter, als über die Recovery/InternetRecovery von OSX/macOS.
Falls Du dahin kommen solltest, das auf einem Deiner c2duo MBP installieren zu wollen, kann ich Dir gerne behilflich sein.

LG Bobesch
 
Lieber @bobesch,
Ganz lieben Dank für dein Schreiben.
SIP.
Das gibt es erst seit dem El Capitan. Daher konnte man auf älteren Betriebssystemen frohen Mutes alles installieren, was nicht bei drei auf den Bäumen war. Unter Mac OS 8.6 hatte ich selbst programmiert. Kein Problem, den Cursor bei Painter 5 ein klein wenig dicker zu machen. Das Betriebssystem umgebaut, was das Aussehen betraf. Auch der Klang wurde geändert. So hatte ich ein Klo eingebaut, mit Sound von Klospülung. Spiele verändert, Unreal neue Level geschrieben und solche Sachen. Ich hatte mal eine Internetseite, von 2000 bis 2018. Vodafone hat diese Seite jedoch 2018 gelöscht. Dort waren meine Programme drauf, alles kostenlos, und meine Unreal-Zeitung. Da ich Jahrelang nichts mehr geändert hatte, nehme ich an, haben die das gelöscht. Allerdings ohne nachzufragen.
FileSharing, alte Rechner.
Was heute vor allem junge Leute nicht unbedingt wissen, dass man z.B. bei einem Powermac eine externe Festplatte bei laufendem Betrieb nicht so einfach anschließen kann. Dazu muss man den Rechner ausschalten, anschließen und neu starten. Selbst etwas am ADB anzuschließen, z.B. eine andere Tastatur, genauso. Aus, anschließen, ein.
Ich halte es bei den Macs so, dass jeder Mac nur das bekommt, was er verträgt und was zu seiner Zeit gut für ihn war.
Unter der Classics-Umgebung habe ich diverse Grafik-Programme, wie z.B. ArtMatic-Pro. Eines läuft unter Tiger und dem Snow Leo gleichermaßen. Neuere Versionen sind auch okay, doch meine Forschung kann ich nur unter der Classics Umgebung machen. Du würdest mir wahrscheinlich nicht glauben, was ich dort herausgefunden habe. Das ist eine sehr lange Geschichte.
Jedenfalls war mit FileSharing vom G5 mit Tiger zum MacPro und Snow Leo alles gut gelaufen. Nur, dass Painter 5 damit nicht unbedingt zurechtkam. Extreme Verzögerung beim Auftragen von Farben. Viele Artefakte. Als ich mich damals damit beschäftigte, stellte auf MacUser jemand eine Frage, weil der wollte das auch so machen. Die Antwort war damals, dass es allemal besser ist, einen Original-Mac vor der Nase zu haben. Dann läuft alles flott und ohne Probleme. So kam ich davon wieder weg, zumal auch andere Grafik-Programme ihre Macken bekamen. Ich nehme an, weil es Grafik ist.
Unten ein Bild.
Das sind alles Programme, die unter der Classics-Umgebung noch laufen. Außer Atari. Der Emulator damals war nicht so gut. Außerdem war dort alles "ausgelesen". Zwar gab es ein Programm, das süchtig machte, doch ich habe viele Bilder davon. Siehe Bild 2. Solche Fraktale bekommt man heute gar nicht mehr zu sehen. Dieser Animismus. Das war ein sehr schnelles Programm.
Und auf Bild 3 siehst du Fraktale, wo jedes Bild rund 20 Minuten dauerte, bis das fertig war. So etwas kann man heute nicht mehr erleben. Alles muss fix und schnell verfügbar sein. Als ich damals Punkt für Punkt beobachtete, bis das Build fertig war, war es Faszination pur.
Systemeinstellungen und Änderungen.
Unter Mac OS 8.6 hatte ich von allen Kontrollfeldern ein Bildschirmfoto gemacht. Danach nicht mehr.
Da ich ja ein frischen El Capitan habe, begann ich nun, die Systemeinstellungen unter meinen bisherigen El Capitan Bildschirmfotos zu machen. Dort, wo wichtiger Text ist, habe ich dies in eine Text-Datei hinein kopiert. Jetzt war ich heute bei dem Apple Mail Programm. Die Informationen zum Account. Ich habe zwei Passwörter und eines befindet sich im Mail Programm unter "Mail - Einstellungen - Accounts - Accountinformationen" und das gleiche identische Wort unter "Mail - Accounts - GMX" unter der Menüleiste. Auch im Schlüssel wird das so angezeigt. Im Schlüssel ist jedoch noch ein anderes, kürzeres Passwort. Wo das jetzt herkommt, keine Ahnung. Ich weiß nämlich nicht, ob das ein älteres Passwort ist und der Schlüssel das behalten hat, oder ob das woanders hinkommt. Hat alles mit GMX zu tun.
Jedenfalls mache ich von den Einstellungen Bildschirmfotos und lege entsprechende Texte an. Ich werde es brauchen und später kann ich immer mal nachschauen. Wenn ich etwas ändere, dann bleibt das Originalbild drin und das nächste ist dann die Änderung.
Das macht zwar alles Arbeit, lohnt sich aber.
Sollte ich wirklich mal auf Mojave drauf müssen, habe ich zumindest eine Orientierung.
Das Problem ist doch, dass Apple keine kreativen Macs mehr herstellt, sondern nur noch Konsum-Geräte. Ein Blick auf dem App-Store genügt. Früher war das meiste kostenlos, und man hat Entwickler unterstützt. Heute soll man nur noch kaufen und konsumieren. Bevor ich über iTunes kostenpflichtig Musik höre, schalte ich das Radio ein. Da ist Musik ohne Ende, und ich brauche mich um irgendwelche Playlisten nicht zu kümmern.
Klaus, mein Mann, war mal zum Amt unterwegs. Er fragte jemanden nach der Uhrzeit. Der griff seinen Rucksack vom Rücken, öffnete diesen, holte sein Smartphone raus und dort stand die Uhrzeit.
Ich habe eine Armbanduhr aus den 70er Jahren zum Aufziehen. Ich brauche nur einen kurzen Blick auf den Arm samt Uhr zu machen. Manchmal ist das Alte besser als das Neue.
Vorteilhaft ist auch, dass ich alle Programme, wie Painter 5 auswendig kenne. Ohne zu überlegen, kann ich damit alles machen, was mir in den Sinn kommt. Auch kenne ich sämtliche Fehler der Prigramme.
Patcher für Mojave.
Verstehe ich das richtig? Also beim Snow Leo gab es einen Installer, der den El Capitan über den Snow Leo quasi darüber gebügelt hatte. Man musste also nicht voll installieren. Beim Leopard zum Snow Leo war es ebenso. Das hatte ich dort selbst gemacht. Wegen Rosetta muss der Leopard zwingend drauf sein, bevor man den Snow Leo darüber gibt. Ohne den Leopard fehlt Rosetta. Das ist, um die alten PPC Programme unter dem Snow Leo laufen zu lassen.
Ich nehme an, dass Mojave das letzte Betriebssystem ist, das auf einem MacBook Pro 2,8 GHz von 2009 noch drauf passt. Also, wenn das von Apple so gewollt ist.
Für gewöhnlich schaue ich immer nach den Macs, die es zu der Zeit gab, als ein Betriebssystem dafür herausgebracht wurde. Bedeutet, dass ich dann ein jüngeres MacBook Pro umsteigen müsste. Allerdings hoffe ich, noch möglichst lange mit dem El Capitan in Sachen Internet klarzukommen. Die Seiten, auf die es mir ankommt, laufen noch damit.
Dein Satz von deinen Eintrag davor:
"PS: könntes Du vllt mal die genauen Specs Deiner ElCapitan-MBP posten?"
Was genau meinst du damit? Da ist ja einiges drin.
Ich nehme an, erster Eintrag vom Apfel. Siehe Bild 4. Das ist aber von dem Mac, auf dem ich gerade schreibe. Der andere hat 2,8 GHz und 8 GB Ram-Speicher.

Ganz viele liebe Grüße von Örs.
 

Anhänge

  • 01.jpg
    01.jpg
    63 KB · Aufrufe: 13
  • 02.jpg
    02.jpg
    111,2 KB · Aufrufe: 13
  • 03.jpg
    03.jpg
    179,1 KB · Aufrufe: 14
  • 04.jpg
    04.jpg
    55,4 KB · Aufrufe: 12
SIP & selbst programmieren.
Ja, über SIP weiss ich Bescheid
Ansonsten bin ich nicht so Kreativ. Das System modden nur, um alte Hardware schneller zu machen (d.h. alle Grafik-Gimmiks abschalten, z.B. mit Onyx oder TinkerTool.)
Wenn ich an die "Hello, I'm a Mac. And I'm a PC" Werbung denke, dann bin ich wohl eher der PC-Typ. :crack:

FileSharing, alte Rechner. [...]
Jedenfalls war mit FileSharing vom G5 mit Tiger zum MacPro und Snow Leo alles gut gelaufen [...]
Hatte ja schon geschrieben, dass Du das AFP-Protokoll von ElCapitan bis Mojave gegen das von Leopard austauschen musst,
damit FileSharing/ScreenSharing zwischen alten OSX und neuerem OSX (ab ElCapitan) möglich ist.

bei einem Powermac eine externe Festplatte bei laufendem Betrieb nicht so einfach anschließen [...]
Danke für den Tipp. Ist abgespeichert! Habe auch einen PM G3, zwei G4 (Sawtooth und MDD) und einen G5
Der MDD hat eine zweite Grafikkarte verbaut. Könnte man insgesamt 4 Monitore anschliessen.
Das Problem mit dem Anschluss von Peripherie beim laufenden Betrieb war mir noch nicht bekannt ...

Unter der Classics-Umgebung habe ich diverse Grafik-Programme [...]
Antwort war damals, dass es allemal besser ist, einen Original-Mac vor der Nase zu haben.
Fraktale, wo jedes Bild rund 20 Minuten dauerte, bis das fertig war. So etwas kann man heute nicht mehr erleben.
Bei meinen Mac mit Classic Umgebung habe ich eher aus Rückwärts-Sicht ausprobiert, was da alles funktioniert.
Und mit iMovie6 unsere alten DV-Camcorder Videos extrahiert. Allerdings bin ich eher nicht so der Fan von Langsamkeit ...
Das Internet ist ja mittlerweile zugemüllt mit Werbung und Hintergrundtraffic, dass von "Brausen" bei den alten Maschinen keine Rede mehr sein kann.
Und die aktuellen Videokodecs (Auflösung, Kompression etc.) überfordern die GPU ebenfalls, sodass "Konsumieren" eigentlich nur für alte Medien etc. geht.
Bei Macintoshgarden gibt's ja einen riesigen Fundus von alten Programmen für die alten Macs.
Ich werkele viel mit Programmen aus dem Bereich "Office" und "Konnektivität": "Mac OS9 connected ... ( "Schreibmaschine/Klein-Büro mit Netzwerkanschluss" )"
MSOffice'08 läuft hier von Tiger bis Mojave, aber lieber mag ich die älteren Versionen (os9/MSOffice'01; PPC/MSOffice'04; Windows/MSOffice2000), weil ohne viel Schnickschnack daherkommen. (Habe letztens deshalb auch Gefallen am Apache OpenOffice gefunden.) Leider kann erst MSOffice'08 mit OpenDoc-Files umgehen und ist noch 32bit. Und leider braucht MSOffice'04 Rosetta, sonst hätte ich das auch noch am Start.
Mit Apples Mail-Programm unter OSX hatte ich aber bisher noch keine Probleme, ausser dass man irgendwann mit der Zwei-Faktor-Identifikation von iCloud rumtinkern musste (d.h. diesen 6-stelligen Bestätigungscode ans Passwort dranhängen bzw ein separates Passwort generieren)

Sollte ich wirklich mal auf Mojave drauf müssen, habe ich zumindest eine Orientierung. [...]
Patcher für Mojave.
Verstehe ich das richtig? Also beim Snow Leo gab es einen Installer, der den El Capitan über den Snow Leo quasi darüber gebügelt hatte. Man musste also nicht voll installieren. Beim Leopard zum Snow Leo war es ebenso. Das hatte ich dort selbst gemacht. Wegen Rosetta muss der Leopard zwingend drauf sein, bevor man den Snow Leo darüber gibt. Ohne den Leopard fehlt Rosetta. Das ist, um die alten PPC Programme unter dem Snow Leo laufen zu lassen.
Ich nehme an, dass Mojave das letzte Betriebssystem ist, das auf einem MacBook Pro 2,8 GHz von 2009 noch drauf passt. Also, wenn das von Apple so gewollt ist.
Der letzte mit Dosdude1-Patcher installierte macOS, das auf Deinem schnellsten Core2Duo MBP läuft, ist Catalina.
Mojave ist aber das letzte macOS mit 32bit Unterstützung, weshalb ich selbst auf meinem MBP, das ich für Scannen, Archivieren, iPhoto/Aperture nutze, bei Mojave geblieben bin.
Du kannst im Prinzip das Update von ElCapitan machen, indem Du Mojave einfach drüber installierst.
Anstatt eines USB-BootSticks für die Installation des gepatchten Mojave, habe ich bei meinen Mojave-gepatchten Macs eine 16GB Partition ganz am Ende der Festplatte angelegt, von welcher man jeweils den Mac zum Installieren und Patchen von Mojave booten kann.
Diese kleine Partition habe ich, quasi als Recovery-Option, belassen. Im Gegensatz zur macOS-Recovery muss da kein macOS runtergeladen werden, um Mojave zu reparieren bzw. neu zu installieren.

Ganz wichtig im Zusammenspiel mit den alten Rechner ist es, das gepatchte Mojave auf eine HFP+ formatierte FP zu installieren bzw. bei Update von ElCapitan kein Umwandlung von HFS+ auf APFS in Gang zu setzten.
Die älteren Macs können nicht mehr direkt auf APFS-Festplatte zugreifen.

Was Rosetta-abhängige Programme betrifft: habe unter Mojave eine Virtuelle Maschine mit Leopard-Server und SnowLeopard-Server laufen.
(Über VMwareFusion).
Dummerweise hat VMware Fusion11 unter Mojave die Macke, dass man SIP abschalten muss, sonst laufen die VMs nicht.
(Hmm, das Problem gehe ich wohl heute bei dem Schmuddelwetter nochmal an ... https://www.macuser.de/threads/vmware-fusion-11-mojave-could-not-open-dev-vmmon-broken-pipe.863277/ )

Das Problem ist doch, dass Apple keine kreativen Macs mehr herstellt, sondern nur noch Konsum-Geräte.
Naja, das würde ich so nicht unterschreiben bei der Fülle von kreativ tätigen, die alte und neue Macs benutzen.
Und "Konsumieren", d.h. Video und Musik-Streamen, das macht einen grossen Teil meiner Mac-Nutzung aus.
Du solltest nach einem BassJump2-Subwoofer Ausschau halten. Der macht den Sound vom MacBookPro erst richtig gut!

Vorteilhaft ist auch, dass ich alle Programme, wie Painter 5 auswendig kenne. Ohne zu überlegen, kann ich damit alles machen, was mir in den Sinn kommt. Auch kenne ich sämtliche Fehler der Prigramme.
Jepp, geht mir auch so mit altem Office, mit iPhoto und Aperture ...

Für gewöhnlich schaue ich immer nach den Macs, die es zu der Zeit gab, als ein Betriebssystem dafür herausgebracht wurde. Bedeutet, dass ich dann ein jüngeres MacBook Pro umsteigen müsste. Allerdings hoffe ich, noch möglichst lange mit dem El Capitan in Sachen Internet klarzukommen. Die Seiten, auf die es mir ankommt, laufen noch damit.
Deine beiden Core2Duo MBP gehen gut bis Mojave/Catalina (mit Dosdude1-Patcher).
Mojave ist aber das letzte macOS mit 32bit-Unterstützung.
OCLP/Monterey läuft auch noch, aber ziemlich gequält, und die Apple-Apps, die Quarz benötigen (z.B.Karten, TV+) funktionieren nicht.
Für jenseits von Monterey braucht's ein neueres MacBookPro.
Mein mid2012er 15" 2,3 quad-i7 MBP9.1 ist das letzte "old-school" MBP mit auswechselbarer SATA-FP und opt.LW.
Das läuft ganz passabel mit OCLP/Ventura. Bei OCLP/Sonoma gibt's aber bereits einen merklichen Performance-Verlust - wird vermutlich die "letzte Wiese" sein, es sei den bei macOS15 wird bzgl Performance-Gewinn nachgebessert.
Und bei macOS16/17 ist möglicherweise sowieso Schluss mit Support für die intel-Macs.

die genauen Specs Deiner ElCapitan-MBP posten?"
Was genau meinst du damit? Da ist ja einiges drin.
Naja, die Daten der Macs, wie man sie bei Everymac.com nachesen kann ... (Model, Jahr, CPU, Ghz, RAM-Grösse)
Damit man vernünftige Ratschläge geben kann.
Bei den 15" Core2Duo MBP gab's z.B. die Version mit werkzeuglos zu öffnendem Batterie/Festplatten-Fach am Boden des MBP.
Da ist nur eine Schraube zu lösen, um die Festplatte zu tauschen. Dauert 1-2 Minuten und man kann eine leere SSD zum Experimentieren mit MojavePatcher etc einbauen.

Dieses Modell mit dem grossen Batteriefach hat auch noch einen PCExpressSlot (das Nachfolge-Modell nur nocheinen SD-Slot):
habe vor Jahren ein Nischenprodukt, eine PCExpressKarte mit 2x USB3.0 Anschlüssen online erstanden.
Mit dieser Erweiterung kann bereits mein early 2008er MBP USB3.0 (was von Apple erst mid2012 bei den MBP eingeführt hat.
Leider gibt's den Hersteller nicht mehr.

Zum Unterschied:
a) 15"/2008 ("Unibody"): grosses werkzeugloses Batterie/Festplatten-Fach, auswechselbare Batterie, PCExpress-Slot
b) 15"/2009 ("SD"): eingebaute Batterie, SD-Card-Slot, kein PCExpress-Slot

Dein 15"/2,66GHz/2009 ist dann wohl das "SD"-Modell, bei dem man ein paar mehr Schrauben zum Wechsel der FP hat ...

Interessant wäre, welches Modell Dein 15"/2,8GHz ist. Wenn es das 2008er Modell ist, dann wäre das das ideale MacBook zum einfachen Um-/Einbau einer Austauch-Experiementier-SSD ...

LG, Bobesch
 
Lieber @bebosch,
Ganz lieben Dank für deine Informationen.
Onyx. Wollte ich mal ... habe ich nicht. Ob unter OS 8.6 weiß ich nicht mehr.
Tinkertool habe ich.
PC.
Erste Begegnung, 1990. Zum Aufklappen. Kartei funktionierte, Textverarbeitung nicht, weil die Firma vergessen hatte, die sys.Datei für die Textverarbeitung beizulegen. Ich tauschte den PC dann gegen einen PC-7 Scanner. Der hielt lange, war super.
Zweite Begegnung 1996. Ich hatte drei Atari STE 1040. Pac-Bilder. Die sollten auf dem nächsten und farbigen Computer zu sehen sein. Mein Weg führte zuerst in einen PC Laden. Was der PC auf der Diskette angerichtet hatte, kannst du unten bewundern. Er schrieb mehr Bytes, als original drauf war. Wie er das geschafft hat, entzieht sich meiner Kenntnis. Das Bildschirmfoto entstand auf dem Atari, nachdem der PC darüber gebügelt hatte. Achte auf die Datei-Anzahl und wie viele Dateien er anzeigte.
Dann führte mein Weg in ein Apple Geschäft. Bilder wurden geladen, einen Emulator gab es auch und so landete ich bei Apple.
Anschluss bei laufendem Betrieb.
Faustregel. Erst als USB an Bord kam, kann man bei laufendem Betrieb das machen. Alles, was vorher kein USB hat, also ADB für die Tastatur, immer ausschalten - anschließen - einschalten. Das Gleiche gilt für Festplatten. Vor FireWire, vorher aus - anschließen - ein. Also bei SCSI Festplatten. Oder IDE.
Alles ab Puma geht, was jedoch davor war bis Mac OS 9.2 aus - anschließen - hatten wir.
G5
Von den alten Rechnern ist der am besten. Ich habe zwei G5. Damit läuft die Classics-Umgebung unter Tiger. Damals gab es coole Programme, die immer noch laufen.
Internet - Werbung.
Wo ist da Werbung? Wenn ich was kaufen möchte, muss ich erst einmal suchen, z.B. auf Amazon oder eBay. Ansonsten bekomme ich hier keine Werbung zu sehen. Nur auf der B.Z. der liebe Schupelius, ist von ihm Werbung, weil er einen News-Letter herausgibt. Und drei kleine Bilder "Anzeige" in der B.Z., was ich aber nicht anklicke.
Macintosh Garden.
Vielen Dank. Eines fernen Tages werde ich Zeit haben, mich da durchzuklicken. Seinerzeit um 2000 hatte ich alles, was nicht bei drei auf den Bäumen war, heruntergeladen. Es gab eine sehr bekannte Seite, Name vergessen. Irgendetwas mit "Versionstracker". Dort war jeder. Wirklich jeder. Gibt es nicht mehr. Knubbelmac gibt es noch.
Textverarbeitung.
Ich blieb dem AppleWorks treu, was Tabellen betrifft. Alles andere, Tagebücher, usw. schreibe ich mit TextEdit. Das Kerlchen kann mehr, als man denkt. Jedenfalls läuft der auf allen Macs. Mir ist wichtig, so viel wie möglich beieinander zu halten. Und TextEdit kann ich im Tiger, Snow Leo und El Capitan verwenden.
32bit Unterstützung
Da schrammelt ja schon mein El Capitan. Ich habe hier ein Wacom Tablett, wobei ich auf 32bit Unterstützung umschalten musste. Die anderen Programme waren not amused. Da ich am MacBook Pro keine Bilder bearbeite, sondern nur sortiere, habe ich mich mit dem Trackpad angefreundet. Der El Capitan ist also auf 64bit, während der Snow Leo bei 32bit bleibt. Obwohl Painter 12 dort so ziemlich das Allerletzte ist. Der kann sich nicht mal einen Text merken. Bildbearbeitung mache ich daher nur über dem G5 mit Tiger unter Classics mit Painter 5.
Festplatten HFS+ auf APFS.
Ich habe mal gelesen, dass es ab "keine Ahnung" nicht mehr kompatibel ist. Da ich viele FireWire Festplatten habe, die wie gehabt formatiert sind, kommt mir nichts ins Haus, wo das nicht mehr funktioniert.
Musik am Mac.
Ich hatte von 1975 bis 1992 und von 2001 bis 2019 Musik gemacht. Hier stehen noch meine beiden Yamaha Boxen S60 herum. Die kamen damals 600 DM. Bis vor einigen Jahren gab es die noch, für inzwischen 600 Euro. Dann noch der Vierspurrecorder, 6 Spuren, mit Aufnahmeeinheit. Und noch ein Keyboard. Funktioniert alles noch. Die anderen Synthies und Keyboards von Yamaha und Tecniks habe ich 1993 verkauft, weil ich damals einen Stimmband Polypen bekommen hatte. Der wurde erst 2007 operiert.
Ich hatte FM Synthese programmiert. Für mich ein Kinderspiel, für andere undurchschaubar. Die kamen vom Minimoog. Den hatte ich auch mein Eigen genannt. Meine Sounds machten die Runde und ab und zu höre ich auf neueren Liedern noch meine Sounds für Yamaha. :)
BassJump2-Subwoofer
Da wäre mein Mann, Klaus, not amused. Durch den Krieg hört er nur noch auf einem Ohr und auf dem anderen nur sehr wenig. Vor allem Bass schmerzt in seinen Ohren. Als wir viele Filme auf der Tube geguckt hatten, (Der Kommissar und Derrick, den ich in den 70er Jahren nicht gesehen hatte) verwenden wir Kopfhörer. Ich habe noch einen Studio-Kopfhörer und Klaus einen anderen. Wir haben Vorverstärker für die Macs, wo wir die Kopfhörer angeschlossen hatten. So konnte jeder seine eigenen Einstellungen vornehmen.
Meine Kopfhörer sind so gut, wie in den 60er Jahren die gute alte Musiktruhe. Volles Volumen. Klaus hatte mehrmals das Kabel intern wieder angelötet. Einzige Schwachstelle. Es ist ein AKG Kopfhörer. Nummer vergessen. Den ich meine, gibt es nicht mehr. Der Sound ist unerreicht.
Alte und neue Macs.
Ich hatte mal gelesen, dass ab spätestens Mac ab 2015 nichts mehr repariert werden kann. Dort ist überall eine Seriennummer drin. Baut man ein Teil aus und ein anderes rein, funktioniert es nicht mehr. Auch einer der Gründe, warum ich an meine alten Macs hänge.
Die beste Seite, was Macs von 1976 bis 2015 betrifft, ist diese hier.
http://www.apple-history.com/
Als ich mir einen weiteren MacBook-Pro zulegen wollte, war dies sehr hilfreich. Jeder Mac aus dem Zeitraum ist vertreten. Dort steht alles drin, von der CPU bis alles andere.
Mein 2.8 GHz Mac. Das ist er. Es gibt drei Geschwindigkeiten. Ich habe die mittlere und schnellste. Mein 2.8 ist jedoch umgebaut. Anderer Bildschirm. Ich mag die Spiegelbildschirme nicht.
http://www.apple-history.com/mbp_15_mid_09
Schrauben.
Man braucht dazu einen speziellen Schrauber, oder Klaus, der die Kiste auch mit normalen Schrauber auf bekommt. :)
Meine MacBooks Pro.
Alle drei haben eine SSD und eine HDD im Bauch. Ich kenne jemanden, der mir die Geräte instant hält. Allerdings macht er nicht mehr soviel. Nur noch bei mir und guten Freunden. Auf der Mac worauf ich schreibe, bekommt später eine größere HDD und frische SSD, aber erst, wenn ich meine Recherche durch habe. Aktuell nehme ich Thunderbird auseinander. Wenn ich das durch habe, ist der Firefox dran.
Eine Frage.
Wenn ich im Snow Leo einen Dateinamen schreibe, oder Text hineinkopiert habe, und ich klicke die nächste Datei an, bevor die erste Datei im Textfeld geschlossen wurde, landet der Cursor auch auf der weiteren Datei. Mache ich das beim El Capitan, bleibt die Markierung in der ersten Datei. Da kann ich die nächste Datei anklicken, wie ich will. Der bleibt erst mal auf erste Datei. Nur wenn ich mit den Pfeiltasten einen Schritt auf die darunterliegende Datei mache, funktioniert das.
Wie gewöhne ich dem El Capitan das ab? Der soll das wie der Snow Leo machen. Ich befürchte aber, dass es keine Einstellung dafür gibt.
So, und nun das Atari Bild, wo die Diskette mehr oder weniger den PC überlebt hat.
Ganz liebe Grüße von Örs.
 

Anhänge

  • 01.jpg
    01.jpg
    122,1 KB · Aufrufe: 12
Ich hatte mal gelesen, dass ab spätestens Mac ab 2015 nichts mehr repariert werden kann. Dort ist überall eine Seriennummer drin. Baut man ein Teil aus und ein anderes rein, funktioniert es nicht mehr.
Das stimmt nicht ganz (ist bei den iPhones eher so), aber man kann nichts mehr reparieren, weil alles verlötet ist. Das einzige: Bis (!) Mid 2015 kann man die SSD noch selber wechseln. 10 Schrauben Gehäuse und eine Schraube SSD, Kinderspiel. Schon beim nächsten Modell (2016) war dann auch die SSD verlötet.
 
Hier mal ein interessanter Vergleich der beiden robusten 15" intel-MBP Modelle: mid2012 und mid2015
mid2012:
Pro: letztes non-retina-Modell (optional mattes HighRes-Display); günstige 2,5"SATA3 SSD*; opt.LW (optional 2.SATA3-SSD)*; fehlerunanfällige GPU (im Vergleich zu den 2010/2011 i5/i7 Vorgänger-Modellen); Akku verschraubt; FireWire; (*) f. z.B. 2x8TB SSD/HDD
mid2015:
Pro: Retina-Display ohne Staingate; letztes Retina MBP mit austauschbarer Blade-SSD; letztes Modell ohne anfälliges Butterfly-Keyboard;
Con: Akku verklebt; RAM verlötet; Blade-SSD teurer

Nachfolgend eine Übersicht über die Specs, v.a. die Unterschiede bei den Benchmarks
(das 2013er 11"MBA taucht da auch auf, weil das mein Rechner für Unterwegs ist. Mit OCLP/Ventura)
Compare intel MBP.png
 
Zuletzt bearbeitet:
Mein 2.8 GHz Mac. Das ist er. Es gibt drei Geschwindigkeiten. Ich habe die mittlere und schnellste. Mein 2.8 ist jedoch umgebaut. Anderer Bildschirm. Ich mag die Spiegelbildschirme nicht.
[...] Man braucht dazu einen speziellen Schrauber ...
Ah, das Modell mit SD-Card-Slot ...
Da muss dann halt für SSD-Tausch der Bodendeckel mit 10 Schrauben aufgemacht werden. Auch kein Akt. Einfacher Phillips 00 Kreuzschlitz reicht.
Nicht vergessen: Akku als erstes abklemmen und gut erden! Ich arbeite immer am Esstisch und erde mich&MacBook, indem ich MacBook und geerdete Hängelampe über'm Tisch zeitgleich anfasse. (Heizkörper ginge auch, aber wir haben Fussbodenheizung).
Lohnt sich auch, den Bodendeckel regelmässig abzumachen und den ganzen Staub aus dem MacBook zu pusten. Vor allem aus den Lüftern und Lüfter-Gittern!
Die Core2Duo mit SSD arbeiten immer am Limit! Ich nutze immer ein iLapStand um die Kiste von unten kühl zu halten. (Bei schwerer Rechenlast und warmer Umgebung gelegentlich auch einen mit Trockentuch umwickelten Kühl-Akku aus dem Eisschrank.)

Wenn Du das 'neue' 2,8GHz MBP noch nicht fertig installiert hast bzw genug Platz auf der SSD ist,
wäre das doch die beste Gelegenheit, um zum Testen einen DualBoot-Mac mit ElCapitan und MojavePatch einzurichten!
Die SSD bekäme dann drei Partitionen:
P1: ElCapitan (incl.versteckte ElCapitan-Recovery);
P2: (80GB) Mojave;
P3: (16GB) Mojave-Installer/Patcher
Die Partitionen, die ggf. wieder gelöscht werden sollen, immer ans Ende der SSD: P3 kann in P2 integriert werden, P2 in P1, aber nicht P3 in P1.
Wenn Dir Mojave nicht zusagt, einfach P3 und P2 löschen und wieder in P1 integrieren.

Installation ist ziemlich einfach:
1. Mit FestplattenDienstprogramm die beiden Partitionen P2 und P3 anlegen. Beide Partitionen als GUID/HFS+ formatieren!!!
2. MojavePatcherApp auf P1/ElCapitan runterladen und installieren
3. Mit der MojavePatcherApp den MojaveInstaller downloaden und über die MojavePatcherApp auf P3 installieren.
4. ALT-Reboot => Apple-BootPicker-Screen => von P3/MojaveInstaller booten und Mojave auf P2 installieren (Partition muss HFS+ bleiben!)
5. ALT-Reboot => Apple-BootPicker-Screen => von P3/MojaveInstaller booten und "PostInstall" zum Patchen von P2/Mojave ausführen.
6. ALT-Reboot => Apple-BootPicker-Screen => von P2/Mojave booten.

Optional kann später P1/ElCapitan über P3/MojaveInstaller ein Upgrade auf Mojave erhalten.
Wichtig dabei: HFS+ beibehalten und nicht in APFS umwandeln!!!

Im Prinzip ginge auch ein TripleBoot mit
P1: ElCapitan,
P2: (80GB)Mojave,
P3: (50GB)SnowLeopard,
P4: (16GB)InstallerPartition

P4 könnte später alternativ auf der HDD angelegt werden und die 16GB gelöscht und der SnowLeopard zugeschlagen werden.
Wenn Mojave nix für Dich ist oder wenn Du ein Upgrade von P1/ElCapitan auf P1/Mojave durchgeführt hast,
kann P2/Mojave gelöscht und der P1 zugeschlagen werden.
Damit bleibt dann eine DualBoot-Maschine mit ElCapitan bzw. Mojave UND SnowLeopard.

Sind doch feine Aussichten! :cake:

LG
Bobesch
 
Zuletzt bearbeitet:
Ganz herzlichen Dank für eure Antworten.
SSD verlötet.
Na Toll. Auch so kann man Geld generieren, denn löten kann nicht jeder. Also muss man den Mac in die Apple Werkstatt bringen, was teuer sein dürfte. Jedenfalls nehme ich an, dass es so ist.
Das die Macs viele Seriennummern haben, las ich mal in einem voll durch gegenderten Beitrag von iFixIt. Leider war es wegen des Genderns unlesbar. Jedenfalls schrieben die, dass die Macs ab 2015 nicht mehr repariert werden können, weil die Seriennummern in immer mehr Bauteile eingesetzt wurden.
Mojave,
Solange es mit dem El Capitan funktioniert, werde ich dabei bleiben. Ich habe seit Panther immer wieder größere Sprünge machen müssen. Langsam reicht es. Der Punkt ist doch, dass ich sehr vieles davon nicht brauche, was in moderneren Betriebssystemen drin ist. Und das, was ich brauche, kann ich dort nicht installieren.
Ich lese Zeitungen im Internet. Ab und zu bin ich auf der YouTube. Jedoch sehr selten. Von 2010 bis 2019 hatte ich selbst Filme hochgeladen. Von 2015 bis 2020 wurde ich sehr krank, sodass ich 2019 mit dem Hochladen von Filmen aufgehört habe. Seit 2024 geht es mir besser. Ich möchte mich mehr um meine Tagebuch-Bilder kümmern. Die liegen im riff Format vor, sind daher nicht greifbar, müssen auf png und jpg formatiert werden. Das sind Fotos aus mehreren Jahrzehnten.
Eine Frage wegen CCC.
Ich möchte später aus dem Home-Ordner die beiden Thunderbird Ordner und vom Firefox die Ordner von meinem bisherigen El Capitan auf den frischen El Capitan, der auf einer HDD liegt, klonen. Es geht mir um die Cookies und die Passwörter. Die sind doch da drin.
Von Hand geht das bestimmt nicht. Zudem die Festplatte einen anderen Namen hat und somit der Pfadweg ein anderer ist.
Ich habe mir bisher die Anleitung vom CCC nicht durchgelesen.
Mich interessiert, ob das generell machbar ist.
Ganz liebe Grüße von Örs
 
Mojave,
Solange es mit dem El Capitan funktioniert, werde ich dabei bleiben. Ich habe seit Panther immer wieder größere Sprünge machen müssen. Langsam reicht es. Der Punkt ist doch, dass ich sehr vieles davon nicht brauche, was in moderneren Betriebssystemen drin ist. Und das, was ich brauche, kann ich dort nicht installieren.
Ich lese Zeitungen im Internet. Ab und zu bin ich auf der YouTube. Jedoch sehr selten.
Alles was ElCapitan kann, kann Mojave auch. Gilt aber nicht umgekehrt.
Das grösste Problem bei älteren Systemen ist die Konnektivität und Unterstützung durch aktuelle Browser, z.B. Firefox.
Wenn Du schon einen ungeliebten Sprung machst/machen musst, dann würde ich den dahin machen, wo ich die meiste Kompatibilität habe.
Und das ist m.E. Mojave, weil 3 Jahre aktueller, als ElCapitan bei ansonsten gegenüber ElCapitan ohne Einschränkungen "nach unten".
Aber egal. Jeder, wie er mag.
Eine Frage wegen CCC.
Ich möchte später aus dem Home-Ordner die beiden Thunderbird Ordner und vom Firefox die Ordner von meinem bisherigen El Capitan auf den frischen El Capitan, der auf einer HDD liegt, klonen. Es geht mir um die Cookies und die Passwörter. Die sind doch da drin.
Von Hand geht das bestimmt nicht. Zudem die Festplatte einen anderen Namen hat und somit der Pfadweg ein anderer ist.
Ich habe mir bisher die Anleitung vom CCC nicht durchgelesen.
Mich interessiert, ob das generell machbar ist.
Das klingt kompliziert. Warum klonst Du nicht die ganze ElCapitan-Partition von Deinem 2,66GHz MBP auf das 2,8GHz MBP?
Oder startest das 2,66GHz MBP im TargetDiskMode, verbindest es per FW800-Kabel und nimmst den Migrationsassisten auf dem 2,8Ghz MBP.
Wenn Du im Thunderbird-email-Client noch originäre Folder aus POP-Accounts hast, würde ich die sicherheitshalber in einen Folder eines IMAP-Accounts "umbetten"
So detailiert, wie Du das oben geplant hast, geht das mit CCC nicht.
 
SSD verlötet.
Na Toll. Auch so kann man Geld generieren, denn löten kann nicht jeder. Also muss man den Mac in die Apple Werkstatt bringen, was teuer sein dürfte. Jedenfalls nehme ich an, dass es so ist.
Hier nochmal die Übersicht der Standard-Konfiguration/Specs/Benchmarks der Legacy-intel-MBP im Vergleich zum 2009er 15" c2duo 2,8GHz MBP.
Es lohnt sich, die Augen nach einem günstigen mid2012er 15" 2,3/2,6GHz quad-i7 MBP9,1 (mittlere Spalte) aufzuhalten ...

Compare legacy MBP.png
 
SSD verlötet.
Na Toll. Auch so kann man Geld generieren, denn löten kann nicht jeder. Also muss man den Mac in die Apple Werkstatt bringen, was teuer sein dürfte. Jedenfalls nehme ich an, dass es so ist.
Nee, nichtmal Werkstätten löten Dir da eine neue/größere rein. 🤬 Also, prinzipiell ginge das sicher, aber ist nicht simpel und dabei schnell etwas beschädigt. Ist auch so fein, das geht nicht mit einem normalen Lötkolben o.ä.

Eine Frage wegen CCC.
Ich möchte später aus dem Home-Ordner die beiden Thunderbird Ordner und vom Firefox die Ordner von meinem bisherigen El Capitan auf den frischen El Capitan, der auf einer HDD liegt, klonen. Es geht mir um die Cookies und die Passwörter. Die sind doch da drin.
Von Hand geht das bestimmt nicht. Zudem die Festplatte einen anderen Namen hat und somit der Pfadweg ein anderer ist.
Das ist kein Problem. Einfacher ist sicher, die Festplatte/Partition zu klonen, aber Du kannst auch einzelne Ordner klonen, in einem Backupplan auch speichern, so dass Du nach dem Aufrufen von CCC nur diesen Backup-Plan starten und nicht jedes Mal alle Einstellunge, Pfade etc. neu eingeben musst.
Ebenso geht das mit ChronoSync (IMHO noch feinere Einstellungen möglich, Einmalpreis und lebenslang {bisher jedenfalls} Updates enthalten).
 
Lieber @bebosch,
Ganz herzlichen Dank.
CCC werde ich mir garantiert besorgen. Aber erst, wenn ich noch einiges geklärt habe.
Ich bin ja einer, der vorplant. Noch läuft der El Capitan, doch wenn nicht, würde ich nackt dastehen.
Ich mache gleich ein neues Thema auf, generelle Fragen wegen Mojave wegen der Festplatten. Am besten, wenn du dort einsteigen könntest.
Bitte nicht mit zu viel Technik erschlagen. Mir hilft es, wenn gesagt wird, was geht, was nicht.
Ganz liebe Grüße von Örs
 
Zurück
Oben Unten