Windows Desktop Server für Macs im Büro

JeanLuc7

Aktives Mitglied
Mitglied seit
04.04.2005
Beiträge
5.159
Müsstest dich nur schlau machen welche Lizenzen man braucht, um 3 RDP-Sessions starten zu können, vermute mal, dass MS sich das extra bezahlen lässt.
Das ist die Krux. Man braucht die Enterprise—Version, die RDP-Extension und wahrscheinlich auch noch CALs. Daher ja die Überlegungen, ob es nicht auch etwas preiswerter geht. Bei der Einschätzung „RDP“ teile ich deine Meinung. Wo immer möglich, ist RDP gegenüber TeamViewer und VNC die bessere Wahl.
 

mj

Aktives Mitglied
Mitglied seit
19.11.2002
Beiträge
8.822
Mehrere RDP-Sessions parallel geht selbstverständlich auch mit Windows Server 2016 Standard. Dazu noch die entsprechenden RDP- und TS-CALs und das Ding läuft. Damit kannst du dann so viele User gleichzeitig arbeiten lassen wie die Hardware schafft - bei entsprechend potenter Hardware durchaus auch mal eine dreistellige Zahl.

Nichtsdestotrotz dürfte die 9€/Monat Variante deutlich günstiger und vor allem sicherer kommen, denn da muss man sich weder um Updates noch um Absicherung des Zugriffs von außen kümmern. Denn im Ursprungsbeitrag ist explizit die Möglichkeit des Zugriffs vom Home Office erwähnt, was wiederum die Einrichtung eines VPNs nach sich ziehen würde. Und nimm's mir nicht böse, aber wer schon nicht weiß wie man mehrere User auf einen Rechner zugreifen lassen kann der sollte die Finger von VPN lassen, denn das ist erheblich aufwendiger und hat vor allem viel viel viel viel viel mehr Fallstricke ;)

Ich rate daher zum 9€/Monat/Desktop Angebot. Damit fährst du am günstigsten und vor allem auch am sichersten.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf, Maringouin und rbugar

ChrisOnSki

Mitglied
Mitglied seit
29.05.2003
Beiträge
398
Um welche Anwendung geht es denn überhaupt? Vielleicht gibt es ja etwas passendes im Mac Umfeld?
Ansonsten kann ich Dir nur raten die Finger von irgendwelchen Bastellösungen zu lassen, da die meist dann nicht funktionieren wenn man sie grade braucht.
Will heißen wenn du Windows brauchst, dann kauf einen gescheiten Server mit Windows Server. Da aber besser die 2016er Version, da in der 2019 einige - für Kleinbetriebe interessante - Features entfallen sind
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

Macki013

Neues Mitglied
Mitglied seit
04.12.2010
Beiträge
37
Mit Windows Server Standard ist es möglich mit der gleichen Lizenz einen Hardwareserver und 2 virtuelle Server unter Hyper-V auf der gleichen Hardware zu betreiben. Macht in Summe 3 eigene Server. Braucht ihr nur noch einen entsprechend gut ausgestatteten PC. Terminalserver Lizenzen usw sind dafür nicht notwendig. Einfach eine RDP-Verbindung pro Server.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

baremac

Neues Mitglied
Mitglied seit
18.12.2017
Beiträge
37
Mit Windows Server Standard ist es möglich mit der gleichen Lizenz einen Hardwareserver und 2 virtuelle Server unter Hyper-V auf der gleichen Hardware zu betreiben. Macht in Summe 3 eigene Server. Braucht ihr nur noch einen entsprechend gut ausgestatteten PC. Terminalserver Lizenzen usw sind dafür nicht notwendig. Einfach eine RDP-Verbindung pro Server.
Das stimmt so nicht ganz. Mit einer Windows Server Standard Lizenz wird die Hardware lizensiert und über die Hyper-V Rolle die Möglichkeit gegeben, zwei virtuelle Server auf dieser Hardware zu betreiben. Ob zwei Terminalserver dabei sinnvoll sind, ist eine andere Frage. Die Hardware stellt dabei nur die Virtualisierungsebene zur Verfügung und wird außer, dass dort Hyper-V läuft, im Normalfall nicht auch als Terminalserver betrieben. Die Anwendungen laufen normalerweise nur auf den virtuellen Maschinen, nicht auf dem Host selbst.

Ein Server, wenn er nicht als Terminalserver betrieben (und sauber lizensiert ist) kann im Adminmodus dabei nur maximal zwei gleichzeitige Remotedesktopsitzungen bereitstellen.

Für die Anforderung, sollte es ein Terminalserver für die geplanten drei Anwender werden, wären dann die entsprechenden Zugriffslizenzen zus. zur Serverlizenz notwendig.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: ChrisOnSki und glancos

Maringouin

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.11.2016
Beiträge
1.116
Paar Mini-PCs kaufen und einfach jedem einen hinstellen?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: walfreiheit

Macki013

Neues Mitglied
Mitglied seit
04.12.2010
Beiträge
37
Das stimmt so nicht ganz. Mit einer Windows Server Standard Lizenz wird die Hardware lizensiert und über die Hyper-V Rolle die Möglichkeit gegeben, zwei virtuelle Server auf dieser Hardware zu betreiben. Ob zwei Terminalserver dabei sinnvoll sind, ist eine andere Frage. Die Hardware stellt dabei nur die Virtualisierungsebene zur Verfügung und wird außer, dass dort Hyper-V läuft, im Normalfall nicht auch als Terminalserver betrieben. Die Anwendungen laufen normalerweise nur auf den virtuellen Maschinen, nicht auf dem Host selbst.

Ein Server, wenn er nicht als Terminalserver betrieben (und sauber lizensiert ist) kann im Adminmodus dabei nur maximal zwei gleichzeitige Remotedesktopsitzungen bereitstellen.

Für die Anforderung, sollte es ein Terminalserver für die geplanten drei Anwender werden, wären dann die entsprechenden Zugriffslizenzen zus. zur Serverlizenz notwendig.


Genau das habe ich doch geschrieben! KEINE Terminalserver. 1 Hardware-Server, 2 virtuelle Server und auf jedem per RDP draufschalten - mit jeweils 1er Sitzung.
 

pc-bastler

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15.06.2005
Beiträge
3.314
Danke, das hört sich gut an! Ich denke, genau so etwas suche ich.
Ich weiss jetzt nicht ob das auf eigener Hardware gedacht ist oder nicht, aber es gibt das auch als Service z.B. von Amazon. 9 Dollar / Desktop im Monat. Hört sich eigentlich nicht schlecht an. Das muss ich mir mal näher anschauen, vor allem wie und wo die Daten gespeichert werden, Backuplösung, etc.
Wenn es dir darum geht, dass deine Daten in Deutschland (oder optional der Schweiz) bleiben, dann schaue mal bei meinem ehem. Arbeitgeber vorbei, die bieten auch DaaS mit Servern in DE und CH. Backup gibt's dort auch.
https://www.ins-online.net/
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

efx

Mitglied
Mitglied seit
21.01.2005
Beiträge
729
Na, wie oben beschrieben: Einen beliebigen, für die Anwendung tauglichen, Windows-PC kaufen und mit entsprechender Bildschrimfreigabe darauf zugreifen.
Dann kommt aber immer nur 1 User drauf. Wenn sich der zweite anmeldet fliegt der erste aus den Session.

Auf GitHub gibt es einen Hack
für den RDP Dienst unter Win 10 Pro der die Beschränkung aufheben konnte such mal nach „RDP wrap“
 

mystykally

Mitglied
Mitglied seit
13.10.2009
Beiträge
261
Eine "used" Microsoft Server 2012 Lizenz kostet ~380€ und je User/Device CAL 42€. Günstiger wird es auf legalem Weg sicher nicht. Wenn ihr drei Menschen in einer Firma seit, wird Microsoft euch auch nicht auditieren.
Wenn du da weitere Hilfe brauchst, sag bitte bescheid.

Wanja
 

pc-bastler

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15.06.2005
Beiträge
3.314
Eine "used" Microsoft Server 2012 Lizenz kostet ~380€ und je User/Device CAL 42€. Günstiger wird es auf legalem Weg sicher nicht. Wenn ihr drei Menschen in einer Firma seit, wird Microsoft euch auch nicht auditieren.
Wenn du da weitere Hilfe brauchst, sag bitte bescheid.
Du benötigst dann jedoch noch eine TS-CAL je User/Device. Dann ist zu beachten, dass Server 2012 Out of Support ist (entspricht der Desktop-Variante "Windows 8") und somit kommerziell nicht mehr eingesetzt werden sollte.

Ausserdem müsste man auch erstmal abklopfen, ob die Software, die eingesetzt werden soll überhaupt Terminalserverfähig ist... oftmals ist das ja schon der große Showstopper.
 

hilikus

Aktives Mitglied
Mitglied seit
30.10.2006
Beiträge
3.870
Vielleicht ist ja auch sowas wie shadow eine Lösung. Da hat man einen vollwertigen Windows Desktop inkl SSD Speicher und potenter Hardware. Zugriff von überall ist geräteunabhängig auch möglich. Die Daten liegen afaik alle in EU, aber da man beliebige Software installieren kann ist im Zweifelsfall ja auch veracrypt und co möglich.
 

mystykally

Mitglied
Mitglied seit
13.10.2009
Beiträge
261
Du benötigst dann jedoch noch eine TS-CAL je User/Device. Dann ist zu beachten, dass Server 2012 Out of Support ist (entspricht der Desktop-Variante "Windows 8") und somit kommerziell nicht mehr eingesetzt werden sollte.
Jemandem, der 11Jahre alte Hardware einsetzt, unterstelle ich, das dem der Service-Status der Software auch egal ist.
 

baremac

Neues Mitglied
Mitglied seit
18.12.2017
Beiträge
37
Genau das habe ich doch geschrieben! KEINE Terminalserver. 1 Hardware-Server, 2 virtuelle Server und auf jedem per RDP draufschalten - mit jeweils 1er Sitzung.
Dann bitte genau lesen.

Es ist nicht empfohlen, die Hardware, die den Hypervisor darstellt, gleichzeitig auch als Anwendungsserver zu nutzen. Also nur als Virtualisierer und schon gar nicht als RDP Server für Bereitstellung von Anwendungen innerhalb einer RDP Sitzung und schon gar nicht als echter Terminalserver.

Natürlich kann man sich auf alle drei per RDP zur Verwaltung (in Bezug auf die Hardware) und auch die beiden VMs schalten. Die Applikation, die bereit gestellt wird, sollte dabei nur auf den VMs laufen.

Soweit klar?
 

shorafix

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.03.2008
Beiträge
2.257
Ich hänge mich mal hier dran, um keinen neuen Thread zu eröffnen:

Für unser Banking Programm benötige ich weltweit Zugriff auf einen von mir zu installierenden MS-Server. Auf diesem soll Starmoney Business (Serverinstallation) laufen und meine Assistentin soll darüber eine Client Installation an ihrem Arbeitsplatz im gleichen Netzwerk arbeiten. Soweit so gut und die Server-Client Installation vor Ort ist keine Problem (geht auch mit Windows10 Prof.).

Um jedoch von überall her auf den Server zugreifen zu können benötige ich Zugriff über VPN (Any Desk und Teamviewer scheiden aus, da Starmoney Business die Anzeige blockiert).

Bisher nutzte ich die VPN Verbindung unseres Warenwirtschaftssystemanbieters auf dem Firmen Server, welche aber zum Ende des Monats aufgrund eines WW-Systemwechsels wegfällt.

Was kann ich tun, um auf mein "privates" Windowsnetzwerk in meiner Firma zuzugreifen:

Router = Fritzbox (-> leider zwingend mit privatem Adressbereich)
"Server" = Mini-PC ausreichend schnell und mit SSD-Raid ausgestattet
angedacht: Umrüstung auf Windows Server Essentials Version
Software Macseitig angedacht VPN-Tracker in Verbindung mit Microsoft Remote Desktop
Verbindung: über Glasfaser; zur Zeit noch keine feste IP, kann aber hinzu gebucht werden
 
Zuletzt bearbeitet:

baremac

Neues Mitglied
Mitglied seit
18.12.2017
Beiträge
37
... vielleicht lässt sich die bestehende VPN Verbindung, die momentan für den Zugriff auf den wegfallenden WW-Server genutzt wird, anpassen für den Zugriff auf den neu einzurichtenden Banking-Server.

Eine feste externe IP für das Firmennetz kann dabei sinnvoll sein, zur Not geht es aber auch mit dynamischen IP Adressen auf beiden Seiten.

Wichtig ist, dass sich die beiden internen Adressbereiche unterscheiden und nicht auf beiden Seiten das Standard-Netz 192.168.178.0 verwendet wird.

Auf dem Client geht der VPN Zugang dann meist auch mit Bordmitteln (IPSec) und dann per Microsoft RDP auf den neuen Bankingserver.
 

shorafix

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.03.2008
Beiträge
2.257
Danke, leider steht der ursprüngliche Server ab Oktober nicht mehr zur Verfügung und wird deinstalliert. Ich versuche mich in die Materie einzuarbeiten, aber es ist sehr verwirrend: kann man zum Beispiel auf einem Microsoft Essentials 2019 Server überhaupt mit einem Client per Remote drauf gehen, ohne den angemeldeten Benutzer hinauszuwerfen. Wenn nicht, bräuchte ich keinen Server, denn dann könnte ich auch gleich auf den PC meiner Assistentin zugreifen. Nachteil: sie wird jedesmal aus ihrer Arbeitssession unter Windows 10 hinausgekickt.
Ich hab auch schon an Cloud basierte Alternativen für Starmoney Business gedacht. Leider werden jedoch unter BluePort (Deutsche Bank) nicht alle Sicherheitsverfahren von Fremdbanken unterstützt.
 

ChrisOnSki

Mitglied
Mitglied seit
29.05.2003
Beiträge
398
Beim Windows Server Essentials musst Du allerdings die RDP CALs noch berücksichtigen.
Die Frage ist aber doch ob du für Starmoney überhaupt so einen Film fahren musst.
Will heißen, wenn die Starmoney Server Version auch auf Win 10 Pro läuft und du doch eh auf jedem Client das Frontend installieren musst, kannst Du dir das Geld für den Server sparen.

Was das Thema VPN angeht gilt immer noch die Antwort aus dem Februar- wenn du da nicht sattelfest bist, lass es lieber von einem Profi einrichten.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: shorafix

cb4

Mitglied
Mitglied seit
20.03.2009
Beiträge
455
Um jedoch von überall her auf den Server zugreifen zu können benötige ich Zugriff über VPN (Any Desk und Teamviewer scheiden aus, da Starmoney Business die Anzeige blockiert).
Ich kenne dieses Verhalten, dass eine Banking App "schwarz" wird, wenn eine Fernwartungssoftware läuft, auch. Allerdings gibt es dafür Tastenkombinationen, die den Bildschirm wieder "sichtbar" machen. Vielleicht gibt es das ja auch in Starmoney?

Edit: Die Kombination gibt es tatsächlich: Link aus Teamviewer Support. Ob das dann dauerhaft eingestellt bleibt, oder nur bis zum nächsten Neustart, weiß ich nicht.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: shorafix
Oben