Wie Timemachine Backup von NAS in unter 50 Stunden wiederherstellen?

THEIN

Aktives Mitglied
Registriert
26.04.2005
Beiträge
1.889
Ich habe noch mal bei meinem DS218play nachgesehen.
Ich habe zwei 3TB Platten drin und als das von Synology empfohlene SHR konfiguriert.
Mit diesen zwei 3 TB-Platten, wieviel nutzbaren Speicher hast du denn dann? 3 oder 6 TB?!
Und könntest du zum einen beide Platten separat ansprechen? Was passiert, wenn eine der beiden Platten defekt ist? Ich nehme an, dann springt die zweite aufgrund der Spiegelung ein?
 

RD11

Mitglied
Registriert
03.08.2006
Beiträge
459
Ich habe 3TB. Die beiden Platten sind ein Verbund und das System sieht sie als eine Platte/Volume.
Wenn ich es nicht ganz falsch verstehe, übernimmt die zweite Platte bei einem Ausfall.
Vielleicht gehe ich morgen mal hin und ziehe eine Platte mal raus. Interessiert mich jetzt auch mal.
 

THEIN

Aktives Mitglied
Registriert
26.04.2005
Beiträge
1.889
Ich habe 3TB. Die beiden Platten sind ein Verbund und das System sieht sie als eine Platte/Volume.
Wenn ich es nicht ganz falsch verstehe, übernimmt die zweite Platte bei einem Ausfall.
Vielleicht gehe ich morgen mal hin und ziehe eine Platte mal raus. Interessiert mich jetzt auch mal.
Ich vermute auch, dass die zweite Platte bei einem Ausfall einspringt und übernimmt. Interessant wird es, wenn man mal von einem Plattencrash ausgeht. Wenn Platte 1 z.B. beschädigt ist und du eine neue Platte 1 kaufst, formatierst und einsetzt, werden dann die automatisch auf Platte 2 gespiegelten Daten ebenso automatisch wieder auf Platte 1 zurückgespielt?
Wenn Du RAID 1 nutzt, wird Platte 1 automatisch auf Platte 2 gespiegelt.
Ich hatte mich ungünstig ausgedrückt. Ich meinte eigentlich "klonen" und nicht "spiegeln".

Ein RAID-System ist ja kein Backup im klassischen Sinn. Mir geht es nicht zwangsläufig um eine unterbrechungsfreie Datennutzung. Wenn eine Platte ausfällt oder crasht, dann soll halt ein Backup da sein. Jetzt überlege ich, welche die optimale Konfiguration wäre. Die Daten sollen primär auf einem File-Server zur Verfügung stehen. Da würde also auch ein Synology ein-Platten-NAS reichen. Für ein Backup müsste ich dann dieses auf ein zweites, physisch getrenntes Synology NAS sichern. Die ein-Platten-Systeme erscheinen mir aber nicht gerade besonders performant. Wenn ich aber ein zwei-Platten-System nutze, wie kann ich die zwei Platten am sinnvollsten nutzen?
 

RD11

Mitglied
Registriert
03.08.2006
Beiträge
459
Vielleicht gehe ich morgen mal hin und ziehe eine Platte mal raus. Interessiert mich jetzt auch mal.
Eieiei…
Da hab ich was angerichtet.
Hab eine Platte entfernt (natürlich runtergefahren).
Dann piept das Ding ohne Ende und bringt einen Fehler. Die Daten sind aber weiterhin auf der ersten Platte. Nach langem Hin und Her läuft jetzt das SHR wieder. Das ist eine andere Story.
Synology beschreibt SHR als ein RAID für „Doofe“. Na gut.
Aber zurück zum Thema.
Vielleicht würde ich heute auch eine Platte als NAS verwenden und auf Redundanz verzichten und die zweite Platte als Share für die TM.
Das Problem scheint jetzt zu sein, das SHR aufzulösen, ohne bei Null anfangen zu müssen.

Reinhold
 

RD11

Mitglied
Registriert
03.08.2006
Beiträge
459
Ich hab noch nen Raspi4 hier rumliegen. Kann der für TM verwendet werden?
Hat da jemand Erfahrung?
 

roger.rebel

Mitglied
Registriert
15.10.2006
Beiträge
427
Würde ich anstatt der 4 USB-HDD mir das Erweiterungsgerät von QNAP, das TR 004 gekauft haben, da glaube ich mittlerweile, bräuchte ich kein "großes" Hersteller-NAS, da der Rapsi 4 mit dem TR-004 und openmediavault vollkommen ausreichen würde. Ich weiß nicht, wie sehr du bereit bist mit einem Raspi und Linux dir ein NAS selbst aufzubauen, aber es ist eine wirklich rundum brauchbare und dazu noch deutlich kostengünstigere Alternative.

@lisanet: Hast du vielleicht einen Link, wo dies genauer beschrieben ist? Würde mich interessieren...

Danke :)
 

THEIN

Aktives Mitglied
Registriert
26.04.2005
Beiträge
1.889
Eieiei…
Da hab ich was angerichtet.
Hab eine Platte entfernt (natürlich runtergefahren).
Dann piept das Ding ohne Ende und bringt einen Fehler. Die Daten sind aber weiterhin auf der ersten Platte. Nach langem Hin und Her läuft jetzt das SHR wieder. Das ist eine andere Story.
Synology beschreibt SHR als ein RAID für „Doofe“. Na gut.
Aber zurück zum Thema.
Vielleicht würde ich heute auch eine Platte als NAS verwenden und auf Redundanz verzichten und die zweite Platte als Share für die TM.
Das Problem scheint jetzt zu sein, das SHR aufzulösen, ohne bei Null anfangen zu müssen.

Reinhold
Oder das Problem liegt doch eher bei SHR?! Würde mich auch mal interessieren, ob man das überhaupt einigermaßen einfach wieder auflösen kann.
Ich stehe ja auch noch vor der Entscheidung: Luxuslösung mit RAID1 oder pragmatischer Ansatz mit zwei Einzelplatten, ohne Redundanz.
 

lisanet

Aktives Mitglied
Registriert
05.12.2006
Beiträge
4.936
@lisanet: Hast du vielleicht einen Link, wo dies genauer beschrieben ist? Würde mich interessieren...

Danke :)

Da gibts nicht viel zu beschreiben. openmediavault auf dem Raspi installieren und ein externes Hardware RAID wie z.B. das TR-004 anschließen.

Ich habe an meinem Raspi einfach 4 USB3 2,5" HDD, die sich über die Jahre angesammelt haben, über einen aktiven USB3-Hub angeschlossen. No problem. So ist aus 2 x 1TB, 1x 1,5 TB und 1 x 2 TB nun ein NAS mit 5,5 TB geworden.

Kuckst du -> https://www.macuser.de/threads/bigs...-zum-nas-kopieren.875455/page-2#post-11290267

Ich habe openmediavault aber auch schon etwas gepacht um es mal auszuprobieren, auch mehrere per USB eingebunden Platten als RAID zu betreiben, bin aber dann zu mergerfs übergegangen, für das es ein plugin für openmediavault gibt.
 

RD11

Mitglied
Registriert
03.08.2006
Beiträge
459
Oder das Problem liegt doch eher bei SHR?! Würde mich auch mal interessieren, ob man das überhaupt einigermaßen einfach wieder auflösen kann.
Ich stehe ja auch noch vor der Entscheidung: Luxuslösung mit RAID1 oder pragmatischer Ansatz mit zwei Einzelplatten, ohne Redundanz.
Ich habe versucht, es aufzulösen. Hat nicht geklappt. Und alles was ich in Foren gefunden habe, geht in die gleiche Richtung. Man kann es offensichtlich nachträglich nicht mehr auflösen.

Muss mich nochmal ein bisschen umsehen. Mittlerweile würde mir die Lösung mit einer Platte fürs NAS und die zweite exklusiv für TM ganz gut gefallen.
So wie ich es rausgehört habe, geht es wahrscheinlich nur über ein vollständiges Backup, dann beide Platten raus, neu einbauen und von vorne anfangen.
Ob dann die alte Konfiguration flöten ist, weiß ich nicht. So tief bin ich im DSM nicht drin. Mit ein bisschen Glück kann man die Konfiguration ja vielleicht sichern.

Wenn ich mal sonst nix zu tun habe, versuche ich es mal.

Gruß,
Reinhold
 

lisanet

Aktives Mitglied
Registriert
05.12.2006
Beiträge
4.936
Ich habe versucht, es aufzulösen. Hat nicht geklappt.

Das SHR ist auch kein RAID 1, eigentlich überhaupt kein RAID, sondern eine Eigenentwicklung von Synology, die versucht, die grundlegende Begrenzung eines RAID 1, dass nämlich die kleinste Platte die Kapazität des RAID vorgibt, zu umgehen.

Warum hat ein RAID 1 diese Begrenzung? Weil es eben die Platte spiegelt und das bedeutet dann eben zwingend, dass die kleinste Platte, die maximale Kapazität des RAID 1 vorgibt. Dann und nur dann, wenn es gespiegelt ist, kann man eine Platte entfernen und das RAID 1 bietet weiterhin Zugriff auf die Daten.

Da aber SHR nicht nur spiegelt, sondern den weiteren Speicherplatz auch verwendet und in kleineren Stücken auf weitere Platten (die 3. Platte) spiegelt oder anderweitig zu Verfügung stellt, kannst du eben nicht eine Platte entfernen. Denn dann ist die gesamte Verwaltunginformation lückenhaft.

SHR ist also eher sowas wie mergerfs, unionfs in Verbindung mit snapRAID, nur mit den Nachteilen eines JBOD bzw RAID 0. Einfach einzurichten, aber das wars.

Fazit auch hier: SHR ist kein Backup.
 

RD11

Mitglied
Registriert
03.08.2006
Beiträge
459
Fazit auch hier: SHR ist kein Backup.
Nach dieser Aktion ist mir auch klargeworden, dass SHR zwar funktioniert, aber doch so seine Tücken hat.
In meinem Fall sollte es auch nie ein Backup sein. Ich wollte eigentlich nur redundante Platten.
DSM ht mir aber nur SHR angeboten (zumindest soweit ich mich erinnere)

Hab mittlerweile ein paar Vorschläge gefunden. Ist aber alles OP am offenen Herzen.
Vorhin habe ich ein Ticket bei Synology eröffnet. Mal sehen,. ob und wie sie regieren.

Aber ich habe auch keinen Druck. Funktioniert ja alles.
 

senorcf

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
25.10.2021
Beiträge
13
2 Ansätze

1. NAS direkt mit der Fritzbox verbinden - nicht über Powerlan

2. Mabook in die Nähe der Fritzbox bringen
Mit diesen beiden Ansätzen hat sich die Wiederherstellungszeit auf weniger als 20 Stunden verkürzt und war dann auch erfolgreich!!
 
Oben Unten