Wie SCHLECHT ist eigentlich die Diktatfunktion, gibt es vernünftige Software für Speech2Text?

lisanet

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.12.2006
Beiträge
2.529
Ach ja, für alle die hier so mitlesen. Mit einem kleinen Tool und ein paar Zeilen Terminal ist es auch mit Bordmitteln möglich, dass der Mac sich selbst eine Audio-Datei diktiert ;)

Kuckst du -> https://medium.com/be-a-better-jour...tation-tools-to-transcribe-audio-b1d992eabd27

Wenn man auch mithören will, muss man sich halt zuvor noch mit Audio-Midi-Setup.app ein Gerät mit mehreren Ausgängen erstellen, aus Soundflower und Mac Lautsprecher.

Und wer Soundflower nicht mag oder zu alt findet und ein klein wenig was von programmieren versteht, kann sich BlackHole ansehen. Ist deutlich moderner und nutzt das DriverKit und wird daher auch künftig weiterhin lauffähig bleiben. -> https://github.com/ExistentialAudio/BlackHole
 

tttexter

Mitglied
Mitglied seit
05.10.2006
Beiträge
90
Ach ja. Zum Thema. Dragondictate (bereits genannt) ist der Platzhirsch.
Das gibt es für Mac OS doch gar nicht mehr, oder habe ich etwas verpasst? Nur noch "Dragon Anywhere" für iOS.

Nach dem Aus für Mac, habe ich die Windows-Version unter Parallels ausprobiert. Das hat leider nicht funktioniert.
 

GoetzPhil

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
25.01.2019
Beiträge
361
Ich hab jetzt eine iOS App gefunden, die wohl macht was ich suche: Speechy lite - die Vollversion kostet 8,99 EUR - denke mal die werd ich nehmen.
https://apps.apple.com/us/app/voice-dictation-speechy-lite/id1239150966

Aufnahme dann mittels Sprachnotizen über AW4 und iPhone - danach Import der Audiodatei nach Speechy, dort wird sie abgespielt und direkt als Text transkribiert. Soweit ich es getestet habe ist die Erkennung sehr gut. Pluspunkt, ich kann auch direkt mittels Translate die Textdatei übersetzen lassen, das ist zwar nicht so sauber, aber insgesamt erleichtert die App den Workflow ungemein.
Die Textdateien stehen dann zum runterladen/teilen zur VErfügung, das ist aber etwas verwirrend am Anfang bis man es gefunden hat.

Ich muss aber noch mit längeren Texten testen, hatte bisher nur kurz Zeit.
Aber die Bewertungen im Appstore sind durchaus positiv - ein Chinese zeigt eben mal wieder wie man etwas vernünftig macht.
 

lisanet

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.12.2006
Beiträge
2.529
Oh toll. Da hast du ja eine richtig gute Alternative gefunden. Und der Workflow ist auch ungemein clever. Aufnahme, Import, Daten versenden, Text runter laden. Und das nur für 8,99. Toll. Und echt, ein Chinese hat es Apple aber gehörig gezeigt.

Wie war nochmal gleich der Hinweisscreen beim erstmaligen Start der App: "Sprachdaten von dieser App werden an Apple gesendet, um deine Anfragen zu verarbeiten"

Edit: Hmm, mit Bormitteln geht's zwar nicht auf iOS aber und auf dem Mac. Für 0,00. Mit identischer Sparcherkennungs-Engine. Über Apple. Siehe #21.

;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Badoshin

Mitglied
Mitglied seit
25.05.2004
Beiträge
715
Das gibt es für Mac OS doch gar nicht mehr, oder habe ich etwas verpasst? Nur noch "Dragon Anywhere" für iOS.

Nach dem Aus für Mac, habe ich die Windows-Version unter Parallels ausprobiert. Das hat leider nicht funktioniert.
Zumindest unter Mojave läuft sie noch. Nur eben keine Weiterentwicklung, Fehlerkorrekturen und Spport mehr

Ich hab jetzt eine iOS App gefunden, die wohl macht was ich suche: Speechy lite - die Vollversion kostet 8,99 EUR - denke mal die werd ich nehmen.
https://apps.apple.com/us/app/voice-dictation-speechy-lite/id1239150966

Aufnahme dann mittels Sprachnotizen über AW4 und iPhone - danach Import der Audiodatei nach Speechy, dort wird sie abgespielt und direkt als Text transkribiert. Soweit ich es getestet habe ist die Erkennung sehr gut. Pluspunkt, ich kann auch direkt mittels Translate die Textdatei übersetzen lassen, das ist zwar nicht so sauber, aber insgesamt erleichtert die App den Workflow ungemein.
Die Textdateien stehen dann zum runterladen/teilen zur VErfügung, das ist aber etwas verwirrend am Anfang bis man es gefunden hat.

Ich muss aber noch mit längeren Texten testen, hatte bisher nur kurz Zeit.
Aber die Bewertungen im Appstore sind durchaus positiv - ein Chinese zeigt eben mal wieder wie man etwas vernünftig macht.
eine Alternative wäre auch Just Press record gewesen. Funktioniert ziemlich gut.

https://apps.apple.com/de/app/just-press-record/id1033342465

5,549€
 
Zuletzt bearbeitet:

iQuaser

Mitglied
Mitglied seit
25.07.2008
Beiträge
612
Was ich nicht verstehe: Im Apple-Support steht z.B., man kann Eingaben mit "dies löschen" oder "alles löschen" und texte mit "schreib dies fett" usw. formatieren.

Macht er bei mir aber nicht. Er schreibt es einfach als normalen Text rein.

Und wie mache ich einen Zeilenumbruch?

Finde die Diktierfunktion eigentlich ziemlich geil, bin aber wohl zu blöd, meinem Mac Befehle zu geben :motz:
 

Ralle2007

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.01.2007
Beiträge
15.578
Und wie mache ich einen Zeilenumbruch?
Beim iPhone mache ich das so:
Ich spreche „neuer Absatz“ um einen neuen Absatz zu beginnen oder ich spreche
„neue Zeile„ um eine neue Zeile zu beginnen.
 
Zuletzt bearbeitet:

lisanet

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.12.2006
Beiträge
2.529
Finde die Diktierfunktion eigentlich ziemlich geil, bin aber wohl zu blöd, meinem Mac Befehle zu geben
Wenn du einen Text editieren willst, also sowas wie "vorherigen Absatz auswählen. Dies löschen", dann musst du zusätzlich die Sprachsteuerung aktivieren. Beides zusammen, Diktat und Sprachsteuerung sind hakelig, da dabei zwischen Diktat und Sprachkommando unterschieden werden muss. Meiner Erfahrung nach must du dann vor Sprachbefehlen eine deutliche Pause machen, den Befehl sehr deutlich sprechen. Und selbst dann klappt es nicht so recht.

Für Interpunktion und Formartierungen, als "neuer Absatz", "neue Zeile", "Punk" etc. lässt du die Sprachsteuerung ausgeschaltet und nutzt nur Diktat. Das funktioniert sehr gut. In TextEdit erscheinen die Formatierungen aber erst nachdem das Diktat beendet wurde. Ist am Anfang gewöhnungsbedürftig, wenn "neuer Absatz" nicht erscheint, sondern erst nach Diktat-Ende.
 

iQuaser

Mitglied
Mitglied seit
25.07.2008
Beiträge
612
@lisanet Danke schön! Tatsächlich gewohnheitsbedürftig, aber es klappt. Top 👍
 

Schiffversenker

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25.06.2012
Beiträge
11.033
Und wie mache ich einen Zeilenumbruch?
Zeilenumbruch macht man, außer im Terminal, eigentlich nicht mehr, seit man nicht mehr mit Schreibmaschinen arbeitet, wo ein solcher zwangsweise nötig war, verbunden mit einer raschen Bewegung des rechten Armes, die das Weiterdrehen der Walze bewirkte plus den Wagenrücklauf. Heute tippt man doch, vielleicht abgesehen von Ausnahmen, einfach Fließtext und markiert nur Absätze.
 

iQuaser

Mitglied
Mitglied seit
25.07.2008
Beiträge
612
Zeilenumbruch macht man, außer im Terminal, eigentlich nicht mehr, seit man nicht mehr mit Schreibmaschinen arbeitet, wo ein solcher zwangsweise nötig war, verbunden mit einer raschen Bewegung des rechten Armes, die das Weiterdrehen der Walze bewirkte plus den Wagenrücklauf. Heute tippt man doch, vielleicht abgesehen von Ausnahmen, einfach Fließtext und markiert nur Absätze.
Technisch gesehen: richtig

Sinnvoller Beitrag zum Thema: nein
 

Badoshin

Mitglied
Mitglied seit
25.05.2004
Beiträge
715
Drafts funktioniert auch ziemlich gut beim Diktieren. Die Basisversion ist kostenlos, reicht aber für die meisten wohl.
 

GoetzPhil

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
25.01.2019
Beiträge
361
Just press Record hat zwar viele positive Bewertungen, aber ich bezahle ungern um dann festzustellen dass ich mit der App nicht klarkomme - und wenn ich dann mehrfach reklamiere erstmal bei Apple zu Kreuz kriechen muss um den Kauf erstattet zu bekommen.
Warum hat eine so tolle App keine kostenlose Testversion die ich InApp dann upgraden kann?
Genau solche Dinge verstehe ich wirklich nicht!

Ich teste momentan verschiedene Apps, wird noch 1-2 Tage brauchen.

Was ja auch typisch Apple zu sein scheint ist, dass die mit Sprachmemos aufgenommenen Dateien trotz iCloud NICHT mit iPhone usw. Gesynct werden.
Klappt bei mir nicht, und laut Google bin ich da auch nicht der einzige.
Kenne ich von früher, bei uns hies das "Das Produkt reift beim Kunden..." - ok dafür bekomme ich in der nächsten iOS Version wieder 100 neue Emoticons gratis...
 

Badoshin

Mitglied
Mitglied seit
25.05.2004
Beiträge
715
Abgesehen vom Bezahlen und so, der Name sagt alles. Knopf drücken, aufnehmen, stoppen, teilen (beinhaltet auch transkribieren, wenn man will.)
 

Annie Hilator

Mitglied
Mitglied seit
18.10.2009
Beiträge
800
Ich nehme einfach dictation.io im Browser.

Ist mW von Google.

Funktioniert unabhängig vom Betriebssystem.
 

GoetzPhil

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
25.01.2019
Beiträge
361
Kurzes Fazit nach viel Suchen, Fluchen und Testen.

Aufnahme über die Apple Watch wäre schön, aber das ist noch nicht fertig ausgereift.

Apple "Sprachmemos" wäre ideal als kostenlose Lösung, wenn nicht der Fehler wäre dass die Aufnahmen von der Watch NICHT über iCloud gesynct werden.
Da die App auf der Watch aber keine andere Möglichkeit bietet die Dateien zum iPhone oder zum speichern ist mir der Weg mittels iCloud aufgrund des Sync Fehlers zu riskant.

"Diktiergerät Pro, Aufnahme-App": Die App hat zwar eine AppleWatch App, aber sie kann nur Deutsch. Eine Möglichkeit auch andere Sprechen zu erkennen und zu transkribieren gibt es anscheinend nicht. Da ich Englisch brauche für mich unbrauchbar.

"Sprachmemos & Diktiergerät": hat zwar keine AppleWatch App aber die Sprache ist wählbar. Allerdings ist die Transkriptionsdauer auf 1 Minute begrenzt.
Das wird weder in der App gesagt noch warnt sie! Wer länger als 1 Minute spricht bekommt alles was länger ist nicht transkribiert.

"Speechy", hat leider keine AppleWatch App, somit kann ich nur auf dem iPhone aufnehmen und transkribieren.
Ich musste auf die Pro Version updaten um weiter zu testen. Die freie Nutzung ist also nur für etwa 10 Testaufnahmen nutzbar, ohne das dies in der App erklärt wird.
Die transkribierung einer importieren Datei funktioniert gut auch bei längerem Text von 7:10minuten wurde nicht abgebrochen.
Die App hat aber noch einige kleine Fehler, im "Offlinemodus" wird auch direkt transkribiert was verwirrend ist, aber die Datei ist danach gespeichert für weitere Bearbeitung.
Die eingebaute direkte Übersetzung der transkribierten Datei "Englisch transkribiert nach Deutsch" ist unbrauchbar.
Einmal weil im Transkript ja Fehler sind und auch weil "nur" der Google Translator genommen wird.
DeepL bringt bei derselben fehlerbehafteten transkribierten Originaldatei ein deutlich besseres Ergebnis.
Also wird es sinnvoller sein die transkribierte Datei erst Korrektur zu lesen und dann nach DeepL zur Übersetzung zu senden.
Speechy kostet einmalig 9 EUR, während Sprachmemos & Diktiergerät montalich 2 EUR kostet.

Dann habe ich noch "Dictaphone - Audio-Rekorder" entdeckt, das hat sehr gute Bewertungen. Es hat eine AppleWatch App und eine Komplikation um mit 1 Klick Aufnahmen zu starten. Die Aufzeichnung klappt gut. Die Daten werden auch sehr schnell ans iPhone gesendet, sodass ich diese Kombination Watch/iPhone als brauchbar empfinde.
Ich habe dann versucht die Sprachdatei am iPhone wiederzugeben und am iMac das Diktat zu nutzen, aber es wird fast nichts transkribiert, obwohl die Lautstärke als ausreichend angezeigt wird. Ist etwa das iPhone 6S als Widergabegerät für ein Diktat am iMac nicht geeignet?
Also hab ich die 2,30 EUR investiert und den InApp das "Datei Senden" gekauft. So kann ich Datein auch versenden, zB an Speechy oder an den iMac.

Speechy transkribiert gerade auf dem iPhone eine 7:10 Minuten englische Datei, das klappt sehr gut.
Gut an der Lösung ist dass Speechy das Diktat "intern" an Apple sendet. Würde ich die Datei über Lautsprecher absoielen um das Diktat am iMac aufzunehmen hätte ich dauernd mit störenden Hintergundgeräuschen zu kämpfen.

Aus Speechy kann ich mir das Transkript dann an den iMac schicken, und dort Korrekturlesen.
 

lisanet

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.12.2006
Beiträge
2.529
Was ich immer noch nicht verstehe an deinem Thema ist, dass du unbedingt den Weg über Sprachmemos oder eine separate App und transkribieren gehen willst.

Du nimmst doch eh dein iPhone in die Hand und sprichst da rein. Dann öffne doch die Notizen-App und diktiere dein Memo da rein. Warum der Umweg über Sprachmemos?
Mit Notizen wird das dann beim Diktieren on-the-fly in Text umgewandelt. Und die Notiz synct sich auch problemlos mit deinem Mac. Du kannst auch Word nehmen, Pages wenn du meinst, oder dir eine Mail schicken oder jede andere App heranziehen, die Texteingabe annimmt.

Und, wenn du den Link in #21 richtig liest, dann steht dort eben gerade nicht, dass du was über den Lautpsprecher abspielst. Das geht nämlich gar nicht. Sondern, dass du das mittlels einer "virtuellen Soundkarte" (= Soundflower oder Blackhole) realisierst. Da ist null mit Hintergrundgeräuschen.

Naja, aber du kannst natürlich auch gerne deine Apps nehmen.
 

phonow

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13.07.2017
Beiträge
1.203
Ich erinnere mich an das kleine Diktiergerät meines Vaters. Ungefähr so gross wie ein iPhone. Ich diktiere mir einfach eine Email. Zack fertig!