Wie man Dosenuser beeindruckt:

Lazarus2k

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
28.12.2002
Beiträge
401
Man nehme sein iBook mit in die Schule, habe einen Film für den English Lk auf der HD schliesse ganz lässig den Tvadapter an und lässt den Film durch VLC laufen.

Und siehe da die Kinnladen klappen runter, weil man das auf einer Dose nicht so schnell gemacht hätte.

Das zeigten den Dosenusern wo der Hammer hängt.
 

lord_webi

MacUser Mitglied
Mitglied seit
21.02.2003
Beiträge
79
hä ? Dat kann jedes Notebook / LapTop unter XP alle mal ... bei mir staunen die Dosenjünger immer, wenn se den Trichtereffekt beim Abmarsch ins Dock sehen ... das reicht schon :)
 

TNC

Mitglied
Mitglied seit
11.01.2003
Beiträge
1.986
hihi

bei mir reichts wenn ich mein laptop aus der tasche ziehe...
eine meinte mal ob der ganz neu ist weil sie das design garnicht kennt, daweil ist das uralte mit noch 300Mhz
:D

recycling auf seine schönste art.
 

tinti

Mitglied
Mitglied seit
08.03.2003
Beiträge
178
eine meinte mal ob der ganz neu ist weil sie das design garnicht kennt, daweil ist das uralte mit noch 300Mhz
Du hättest sagen sollen: "Hey, der hat 3Ghz und braucht net mal nen Lüfter. Ganz neu!"
:D
 

TNC

Mitglied
Mitglied seit
11.01.2003
Beiträge
1.986
hehe

:D
sowas ähnliches hab ich auch gesagt...


ich schäme mich auch dafür... arme unwissende an der nase herum zu führen
 

re_ality

Mitglied
Mitglied seit
10.03.2003
Beiträge
522
naja, mit sowas kann ich in meiner IT-Klasse leider nicht beeindrucken. Die sind allerdings bewegt, wenn eine Keynote-Präsentation mit Würfel-Effekt von einer Folie zur anderen überleitet... :)

Und der leuchtende Apfel ist natürlich eine weitere Attraktion.
 

sanamiguel

Mitglied
Mitglied seit
15.08.2002
Beiträge
1.565
Auch wenn wir mit dem IBook nicht mit der Prozessorleistung gegenüber manchen PC-Books mithalten können, freut mich doch besonders das neue Stiftung Waren Test Heft: beste Akkuleistung, leiseter Lüfter, sehr gutes OS.

Gruss,
Michael
 

mj

Mitglied
Mitglied seit
19.11.2002
Beiträge
8.743
Manchmal, wenn ich des Morgens hier durch's Forum browse, wird mir das Gefühl vermittelt, bei Windows handle es sich um ein Produkt das auch wirklich garnix kann. Kein TV-Out, kein Schnell und instabil ist es sowieso.
Tut mir leid diese Blase hier zerplatzen lassen zu müssen, aber auch wie hier oft verspotteten "Dosenuser" sind normale Benutzer wie du und ich und können auch mehr als die Maus zu bewegen um die Fehlermeldungen wegzuklicken.

Lazarus2k: Was du mit den iBook gemacht hast, das hätte ich mit jedem Windows Laptop genausoschnell hingekriegt. Ergo sind deine Mitschüler entweder extrem leicht zu beeindrucken oder einfach nur unwissend ;)
Richtig beeindruckt wären sie aber gewesen, wäre VLC noch abgestürzt oder hängengeblieben, wie es dies öfter mal tut. Schließlich ist es noch Beta Software.
 

Lazarus2k

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
28.12.2002
Beiträge
401
Original geschrieben von lord_webi
hä ? Dat kann jedes Notebook / LapTop unter XP alle mal ... bei mir staunen die Dosenjünger immer, wenn se den Trichtereffekt beim Abmarsch ins Dock sehen ... das reicht schon :)
 



Soll das Deutsch sein? ;-)
 

apoc7

Mitglied
Mitglied seit
21.02.2003
Beiträge
271
Powerbook aufklappen und loslegen (ohne Stromkabel, ohne Wartezeit).
Film importieren über DV-Cam. Danach schneiden und nebenher eine Musik-CD brennen und im Internet surfen.
Danach VideoCD erstellen und einen Film-Trailer anschauen.

Da kommt keine DOSe mit :)

Oder Keynote von Steve über Projektor anschauen, dann geht irgendwann das PowerBook wegen Akku-Low aus. Alle lachen.
Stromkabel einstecken. Bild kommt. Nach 5 Sek. geht der Stream weiter - alle schlucken :)))

Ahjaja, so macht der Apple Spaß :)
 

colonel.sys

Mitglied
Mitglied seit
07.04.2003
Beiträge
22
Cool sein?

iBook raus,
aufklappen,
nach zwei Sekunden ne kurze Fahrt durchs Dock (uiiii was isn das?),
Terminalfenster aufmachen:

Welcome to Darwin!
[eggraider:~] cs% uptime
4:07PM up 26 days, ...

iBook zuklatschen,

-> fies grinsen.

:eek:
 

Lazarus2k

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
28.12.2002
Beiträge
401
Ich will ja nicht meckern, aber wie hast du dein iBook 26 Tage up gehalten?
 

TobyMac

Mitglied
Mitglied seit
19.11.2002
Beiträge
3.028
26 days ?

Null Problem, Rechner einfach zuklappen !

Dann läuft er ja weiter.

Dumm nur, wenn ein Apple Update kommt, dann muss ein Neustart her :rolleyes:
 

hobie

Mitglied
Mitglied seit
28.02.2003
Beiträge
357
Ha, ich hab schon 30 Tage uptime mit meinem iBook!:p banana
 

Wuddel

Mitglied
Mitglied seit
26.05.2002
Beiträge
3.867
In welcher Welt voller Ahnungsloser lebt ihr denn? Ich kan mit meinem iBook nur in Punkto Kompaktheit, Design und "Stille" beeindrucken. Dann kommt auch schon sofort das bekannte Trio: "zu teuer, zu langsam, keine/zuwenig Spiele/zu Inkompatibel". Kann ich leider nichts entgegensetzen. Stimmt alles.

Wahrscheinlich sind Naturwissenschaftler, gleich nach den "IT-Menschen" selber, zu "aufgeklärt" um beeindruckt zu sein.

Besonders peinlich: Mein extra wegen dem WLAN an der Uni angeschaffte iBook kann leider nicht drathlos ins Netz weil unser VPN-Netz aus irgend einem Grund nicht Mac-kompatibel ist. Während meine Wintel-Komilitonen fröhlich surfen ....
 

hobie

Mitglied
Mitglied seit
28.02.2003
Beiträge
357
Also zu teuer ist ein iBook im Vergleich zu anderen Markennotebooks mit Sicherheit nicht! Ich selbst habe meines vor 1,5 Jahren gekauft, WEIL es eines der günstigsten Notebooks der 12" Klasse war. Das ist auch heute noch so.

Mit Spielen haben die mit Sicherheit recht. Allerdings muss ich auch nicht den x-ten auf Q3A oder UT engines basierten egoshooter spielen. Trotzdem könnten ein paar mehr Spiele nicht schaden...

Und zu inkompatibel...:rolleyes: Tja, was ist hier inkompatibel. Das iBook zum VPN oder das VPN zum iBook...:confused: Ich würde mal ein sehr ernstes Wörtchen mit dem Admin reden damit er dir einen Tunnel für's iBook freischaltet. Dürfte eigentlich nur ein Konfigurationsproblem sein.
 

Wuddel

Mitglied
Mitglied seit
26.05.2002
Beiträge
3.867
Weicht zwar vom Thema ab:

Welcher Student kauft schon unbedingt Markennotebooks? Die meisten geben nicht mehr als 1200 EUR für ein Notebook aus. Und da bekommt heute sogar bei Toshiba ein nettes Gerät mit Combo-Laufwerk. Bei Apple nur ein CD-Laufwerk (von der höheren Geschwindigkeit will ich erst gar nicht reden.) Das ist schon ärgerlich. Und das das iBook ein 12"-Display hat ist mehr so "Aus der Not eine Tugend machen." Um das iBook billiger zu machen hat es ein kleineres Display und rutscht somit mehr schlecht als Recht in den Markt der Ultraportablen-Notebooks die allerdings dann noch mal viel dünner und leichter sind. Ich hätte für den gleichen Preis lieber ein 14"-Display.

Egoshooter? Ich wünschte es würde für den Mac mal was anderes rauskommen. Wirtschaftssimulationen, Strategiespiele? Außerdem gibt es nur ganz wenige Rollenspiele und AFAIK noch _kein_ MMORPG. Und für Fans solcher Genres ist eine Playstation erst recht keine Alternative. Der Wintel-PC als Spielstation wird wohl dauerzustand bleiben.

Das mit dem VPN ist schon eine unendliche Geschichte des Schreckens. Wessen Schuld es ist kann ich nicht beantworten. Es gibt eine Software für OS9 mit der es geht (Anleitung für PB mit PCMCIA-WLAN-Karte auf der WebSite.) Unter OSX habe ich es noch mit keinem VPN-Client hinbekommen. Der Admin hat leider auch keine Ahnung (kleine Uni wir haben nur 2 fürs WLAN). Ich fürchte fast es liegt am iBook mit Linux funktioniert es nachweislich. 2 andere Studenten mit Airport-Karte haben unter OSX die gleichen Probleme. Einer installierte als Konsequenz bereits PPC-Linux. Naja ich hab noch 2 Jahre zu studieren, davon verbringe nur noch 1 Jahr an der Uni und dann hoffe ich auf Standard-konformere Arbeitsumgebungen.
 

j.koroll

Mitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
214
tja...

wir macuser sind halt coole typen... mac war schon immer cooler da nur spießige
bürokraten Microshaftrechner hatten (nichts für ungut :D )
Julius
 

mj

Mitglied
Mitglied seit
19.11.2002
Beiträge
8.743
Original geschrieben von Wuddel
Weicht zwar vom Thema ab:

Welcher Student kauft schon unbedingt Markennotebooks? Die meisten geben nicht mehr als 1200 EUR für ein Notebook aus. Und da bekommt heute sogar bei Toshiba ein nettes Gerät mit Combo-Laufwerk. Bei Apple nur ein CD-Laufwerk (von der höheren Geschwindigkeit will ich erst gar nicht reden.) Das ist schon ärgerlich. Und das das iBook ein 12"-Display hat ist mehr so "Aus der Not eine Tugend machen." Um das iBook billiger zu machen hat es ein kleineres Display und rutscht somit mehr schlecht als Recht in den Markt der Ultraportablen-Notebooks die allerdings dann noch mal viel dünner und leichter sind. Ich hätte für den gleichen Preis lieber ein 14"-Display.
 
Ich wage zu unterscheiden. Klar, das iBook kann für 1200 Euro weder mit einem 14" Display noch mit einem 2 GHz Prozessor noch einer 60 GB Festplatte oder einem DVD/CD-RW Combo aufwarten. Dafür krieg ich beim iBook Qualität die sich im alltäglichen Alltag auszahlt, nämlich ein lautloses Gerät für welches ich mich in der Bibliothek nicht schämen muss und mit welchem ich nicht rausgeworfen werde, ein Prozessor der keine superaufwendige Kühlung braucht und somit heiße Luft in alle Richtungen pustet und ein Gerät welches mit seinen 2,2kg sehr leicht und transportabel ist. Und letztendlich sind es genau diese Dinge, auf die es mir bei einem Laptop ankommt, ich brauche weder einen 3D Grafikchip (ein Laptop ist ein Arbeitsgerät Herr-im-Himmel!) noch einen 2 GHz Prozessor (klar, Textverarbeitung und Programmieren brauchen soviel CPU...) oder eine fette Festplatte um sie mit Müll vollzupacken.

Der einzige Grund warum ich mir bisher noch kein iBook gekauft habe: Ich warte, bis Apple den G4 da einbaut. Denn ein G3-powered iBook werde ich mir definitiv nicht kaufen.