Welches MacBookPro würdet Ihr mir empfehlen?

Diskutiere das Thema Welches MacBookPro würdet Ihr mir empfehlen?. Hallo! Ich möchte nun in den nächsten Monaten von einem Windows-Laptop auf ein MacBookPro...

electricdawn

Mitglied
Mitglied seit
01.12.2004
Beiträge
10.473
Das dürfte auf viele Anwender sogar zutreffen. Obwohl die Clamshell schon wirklich ehrwürdig sind. ;)
 

Essigreiniger

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
07.02.2017
Beiträge
32
So, mein MacBookPro ist da! Es ist ein 15" aus 2015 mit 16GB RAM und 512 SSD.
Das Einrichten ging kinderleicht ( bis auf das Einbinden meiner Outlook.de-E-Mail-Adresse in Mail ). Auch die Daten auf der ex-FAT-formatierten Festplatte können gelesen und bearbeitet werden. Alles bestens.
Bezüglich der Outlook.de Mail-Problematik hab ich hier schon etwas rumgelesen. Da blieb mir dann nur die Möglichkeit, aus meinem Office 365 die App Outlook zu installieren und darüber meine Outlook-Mails abzurufen.
Alles in allem bin ich echt bisher zufrieden.
Der Drucker ( Epson WF3250 ) wurde sofort erkannt. Auch von iPhone und iPad . Vorher mußte ich dafür Treiber installieren, und dann wurde er trotzdem manchesmal einfach nicht gefunden.

Alles in allem bin ich echt begeistert. Auch von der Haptik!

Und noch eine Frage : ist dieser Apple Care Protection richtig für mein Gerät? Und kann ich den bedenkenlos kaufen? Also auch nicht direkt bei Apple sondern halt bei mactrade ? https://www.mactrade.de/apple-care-protection-plan-macbook-pro-15-4-1003.html
 

Essigreiniger

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
07.02.2017
Beiträge
32
So, nach zwei Versuchen, ein MBP 15" zu bekommen, das nicht klappert, wenn man es leicht hin und her bewegt, habe ich die Suche aufgegeben und bin an meinen Windows-Rechner zurück.

Ich war echt am ersten Tag total begeistert von dem MBP. Doch schnell merkte ich, dass etwas klappert, wenn ich das Gerät z.B. aus der Küche ins Wohnzimmer trug.
Ich habe es , nachdem ich hier auch von solchen Vorfällen las, zurückgeschickt und ein neues Gerät bestellt. Auch das zeigte diese Problematik.
Nun bin ich auch durch den Umtausch vom iPad pro 9,7" ( lockerer Homebutton ) enttäuscht über die Qualitätskontrollen bei Apple.
Hätte was werden können, aber so ehrlich gesagt nicht. Die Geräte kosten 2300€ und haben dann solche Mängel.
 

Rednose

Mitglied
Mitglied seit
26.04.2007
Beiträge
5.503
Finde ich gut das du so konsequent bist, obwohl dir das Book ja auch gefallen hat!

Bei solch geforderten Preisen sollte natürlich auch alles stimmen!

Denke mal du hast sehr viel Geld gespart, denn Apple wäre dir mit AppleCare, späterer Batteriewechsel, Adaptern u.s.w. noch teuer gekommen und das MacOS ist auch nicht mehr das was es mal war!

Beim Tablet würde ich auch noch mal überlegen ob es unbedingt ein iPad sein muß!
 

electricdawn

Mitglied
Mitglied seit
01.12.2004
Beiträge
10.473
Windows-Android-Fan-Forum? :suspect:

Auch wenn ich Dir zustimme, dass bei den geforderten Preisen besser alles sauber und in Ordnung ist, frage ich mich, warum man irgendwelche Haette-Koennte-Vielleicht-Situationen zwanghaft herbeirufen muss. Ob macOS noch was fuer jemanden ist, muss derjenige selbst entscheiden. Ob jemand AppleCare braucht oder bezahlen will, ebenso. Ob man irgendwann mal die Batterie wechseln muss, steht in den Sternen. Desgleichen frage ich mich, warum man sich (wiedermal) an ein paar Adaptern aufhaengt. Meist reicht ein vernuenftiges Dock sowieso, welches man sich auch mit einem Windows-Laptop haette kaufen muessen, wenn man das Ding zu Hause und on-the-road einsetzen will.

Und dann noch zum Schluss dieses voellig unnoetige iPad-Gebashe. Wenn es ein iPad sein soll, dann soll es eins sein. Wenn nicht, dann nicht. Frage mich, was das soll. :noplan:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: newmaci und medeman

tomric

Mitglied
Mitglied seit
13.09.2003
Beiträge
2.816
Ich sehe das etwas differenzierter. Bei den heutigen Preisen angesichts der verwendeten Technik erwarte ich allererste Qualität, wenn das nicht passt, dann zurück damit. Da gibt es auch keinerlei Ausreden dafür...
Von MacOS war Essigreiniger ja scheinbar recht angetan. AppleCare ist ein anderes Thema, da bin ich bei Dir. Garantieverlängerungen kosten bei allen Herstellern Geld, die sowas anbieten. Die Batterie wird man abhängig vom Einsatz schon irgendwann wechseln müssen, noch gibt es keine Akkutechnik, welche die Lebensdauer eines Notebooks übersteht, ohne dabei so viel an Kapazität zu verlieren, daß das Gerät irgendwann nur noch eingeschränkt mobil einsetzbar ist.

Zum Adapterthema: Was nützt ein superschlankes Gehäuse mit allen sich dadurch hinsichtlich Service/Erweiterung ergebenden Nachteilen, wenn man dann in der Notebooktasche einen Haufen Adapterkram mit sich herumträgt ? Zusammen mit den in ihrer Zahl zunehmend reduzierten Schnittstellen geht mir das ehrlich gesagt auch auf den Senkel. Mein 2011er MBP kann ich auspacken, Netzwerkkabel anstecken, externen Bildschirm dran, einschalten... fertig. Bei den früheren Kisten war das nie ein Thema, zudem lagen evtl. benötigte Adapter (z.B. Mini-DVI & Co) damals dem Gerät bei und mussten nicht erst zusätzlich käuflich erworben werden.

Was das iPad angeht bin ich wiederum bei Dir.
 

electricdawn

Mitglied
Mitglied seit
01.12.2004
Beiträge
10.473
Der Schlankheitswahn bei Profimaschinen geht mir bei Apple mittlerweile auch auf den Zeiger. Da gehe ich mit Dir konform.

Aber Apple war schon immer schnell dabei, wenn es darum ging, in ihren Augen "veraltete" Schnittstellen abzuschaffen. Und ja, das hat Hersteller dazu mehr oder weniger gezwungen, alte Legacytechnik abzuschaffen, und auf neue Standards zu setzen. Siehe damals USB. Natuerlich ist das vielleicht fuer den einen oder anderen am Anfang etwas nervig, weil man vielleicht noch alte Peripherie hat, die jetzt nur ueber einen Adapter funktioniert. Aber mal ehrlich? Das gibt sich relativ schnell, und dann ist man froh, wenn man den alten Kram los ist.

Was die uebliche VGA-Beamer-Situation angeht? Ja, das ist dann halt tough luck. Einen Adapter mehr. Big deal. Keine Ahnung, warum diese ganzen Beamerhersteller IMMER noch hauptsaechlich auf VGA oder DVI setzen. Mittlerweile sollte DP Standard sein.
 

Dextera

Mitglied
Mitglied seit
13.09.2008
Beiträge
14.696
USB-A jetzt(!) als veraltete Schnittstelle abzuschaffen ist halt als wuerde man jetzt(!) alle Tankstellen schliessen weil eh schon ein paar Elektroautos rumfahren ... :crack:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Rednose

electricdawn

Mitglied
Mitglied seit
01.12.2004
Beiträge
10.473
Wie schon gesagt, dafuer gibt es ein Dock. Und unterwegs... jo mei, auf den einen Dongle kommt es jetzt auch nicht mehr an. Klar, wenigstens einen USB-A-Port haette man noch drinlassen koennen, da haette die AEsthetik aber wohl drunter gelitten... Und es waere nicht so duenn geworden... :p
 

medeman

Mitglied
Mitglied seit
29.04.2010
Beiträge
2.741
USB-A jetzt(!) als veraltete Schnittstelle abzuschaffen ist halt als wuerde man jetzt(!) alle Tankstellen schliessen weil eh schon ein paar Elektroautos rumfahren ... :crack:
Gibt es etwa auch einen Adapter, womit aus einem Tesla Supercharger dann Super Plus rauskommt?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Rednose

Dextera

Mitglied
Mitglied seit
13.09.2008
Beiträge
14.696
Apple hat sowas sicher im Angebot :D
 
Oben