• Wenn du alle Inhalte sehen, oder selber eine Frage erstellen möchtest, kannst du dir in wenigen Sekunden ein Konto erstellen. Die Registrierung ist kostenlos, als Mitglied siehst du keine Werbung!

(Versehentlich) Girokonto gekündigt

carstenj

Mitglied
Thread Starter
Registriert
13.03.2008
Beiträge
748
Hi,

mich interessiert eure Meinung dazu und evtl. kann mir auch jemand einen kleinen Hinweis geben, wie es rechtlich aussieht.

Bei meiner Hausbank habe ich ein Tagesgeld- und Girokonto und bis vor kurzem ein Depot. Die Aktien darin habe ich zu einem anderen Broker transferiert und das Depot geschlossen. Soweit so gut. Das hat über ein Onlineformular überraschend schnell und einfach geklappt. Dachte ich zumindest. In dem Formular stand folgender Punkt:
Das Depot soll anschließend geschlossen werden. Sollte neben dem Depot ein Verrechnungskonto bestehen, wird das eventuell vorhandene Guthaben auf das zugehörige Referenzkonto ausgezahlt. Danach wird das Verrechnungskonto ebenfalls geschlossen.
Jetzt ist es so, dass mein Girokonto auch mein Verrechnungskonto ist, wobei ich immer davon ausgegangen bin, dass der Begriff "Verrechnugskonto" so definiert ist, dass das AUSSCHLIESSLICH für solche Dinge wie Depots und Tagesgeldkonto genutzt wird, aber darauf i.d.R. keine regelmäßigen Zahlungen bzw. Abbuchungen stattfinden.

Jetzt schreibt mir meine Bank, dass sie bedauern mich als Kunden zu verlieren und fragt mich, wohin mit dem vorhandenen Guthaben.
Erstmal geschockt, aber dann denke ich, es dürfte ja kein Problem sein, ich rufe da einfach an und sage denen, dass es sich um ein Missverständnis handelt. Kann ja mal vorkommen. Aber die Antwort lautet: "Wenn Sie das Konto gekündigt haben, was ja eine Willenserklärung darstellt, können wir das nicht zurücknehmen."

Aber ich habe mein Girokonto ja gar nicht willentlich bzw. explizit gekündigt. Den Passus "Sollte neben dem Depot ein Verrechnungskonto bestehen..." habe ich so interpretiert, dass das nur relevant ist, falls ein Verrechnungskonto existiert, was ausschließlich für das Depot genutzt wird. Das war ja nie der Fall.

Wie seht ihr das? Meiner Einschätzung nach ist es ein Missverständnis, was man ja einfach aus der Welt räumen könnte. Aber offenbar "darf" die Bank das nicht. Weiterhin würde mich interessieren, was passiert wenn ich einfach keine anderes Konto angeben, also quasi immer Guthaben auf dem Konto vorhanden ist. Was passiert dann damit?

Natürlich habe ich versucht das mit der Bank zu klären, aber da kommen keine verbindlichen Aussagen. Würde jetzt ungerne eine neues Konto eröffnen, alles umstellen, und dann bleibt das Konto doch bestehen.

Vielen Dank fürs Lesen.
 

erikvomland

Aktives Mitglied
Registriert
10.06.2006
Beiträge
3.298
Womöglich wollen die die Gunst der Stunde nutzen und Dich loswerden. War auch am Staunen wie meine KSK trotz 30 Jahren Zugehörigkeit mit mir umspringt. Haste keine Schulden bringste kein Geld, nur Aufwand und Kosten.
 

Strunzoelp

Mitglied
Registriert
09.05.2021
Beiträge
101
Rein rechtlich hat die Bank alles richtig gemacht. Man könnte höchstens dem Bankberater eine Mitschuld geben. Aber leider gibt es den bei dem Onlinegedöns nicht. Hoffe auf irgendeine Form von Kulanz.
 

carstenj

Mitglied
Thread Starter
Registriert
13.03.2008
Beiträge
748
Womöglich wollen die die Gunst der Stunde nutzen und Dich loswerden. War auch am Staunen wie meine KSK trotz 30 Jahren Zugehörigkeit mit mir umspringt. Haste keine Schulden bringste kein Geld, nur Aufwand und Kosten.
Genau das habe ich mir auch schon gedacht. Ich hatte mich vor Monaten sogar noch beschwert, dass ständig dieser "Kreditangebot" Button in meiner Kontoübersicht auftaucht. So ein kleines, ekelig rotes Teil, was ich sowieso nicht benötigt. Und falls doch, melde ich mich bei denen. Das können die natürlich nicht ändern, aber vermerkt werden die das schon irgendwo haben.
 

erikvomland

Aktives Mitglied
Registriert
10.06.2006
Beiträge
3.298
Das ist ne richtig derbe Nummer was da läuft. Früher war ich oft in den Miesen auf dem Giro, nojo, man ist ja Mann von Welt und hat Dispo..
Dachte irgendwann das hört auf. Seit ich in den "guten" war wurde nach un nach dieser Dispo gekürzt. Immer mit der Begründung, ja, der Algorhytmus.. Weil ich halt in den Wintermonaten gerne mal aussetzte und dann 3 Monate "kein Eingang" zu verzeichnen war.
Der Jahresumsatz spiele keine Rolle und man könne nix machen, war die Rede.

Heute ist es so, ich mache das doppelte als Jahresumsatz wie früher, als ich noch 5k Dispo bekam und den auch nutzte.
Hab also immer über 10k auf dem Giro und genau, tata : 0 Euro Dispo. Falls ich mal das Geld kurz benötigte und nur nen Hunni unter 0 komme,
muss ich tatsächlich den Stift dort fragen ob ich noch nen Fünziger bekomme, tatsächlich so schon passiert nach, ich korrigiere nach 35 Jahren
bei der gleichen KSK.. Da hab ich nat. schon nachgefragt was das denn die Nummer eigentlich soll, kannste vergessen....
Denen spucke ich gradwegs mitten ins Gesicht.
 

WollMac

Aktives Mitglied
Registriert
18.06.2012
Beiträge
11.256

Was ist ein Einbruch in eine Bank gegen die Gründung einer Bank?​

Bertold Brecht
 

Homebrew

Aktives Mitglied
Registriert
01.02.2008
Beiträge
2.586
Falls ein neues Konto eröffnet werden muss, ändern sich die Konditionen auf den Stand heute, incl. eventueller Verwahrentgelte, sprich Strafzinsen.
 

carstenj

Mitglied
Thread Starter
Registriert
13.03.2008
Beiträge
748
Hatte gerade nochmal jemanden vom Support dran. Man könne leider nichts machen. Auf die Frage, ob man das nicht als Missverständnis behandeln könne, kam als Antwort: Nein, da ich ja gekündigt habe, ich solle doch besser lesen was ich unterschreibe.
 

WollMac

Aktives Mitglied
Registriert
18.06.2012
Beiträge
11.256
Hatte gerade nochmal jemanden vom Support dran. Man könne leider nichts machen. Auf die Frage, ob man das nicht als Missverständnis behandeln könne, kam als Antwort: Nein, da ich ja gekündigt habe, ich solle doch besser lesen was ich unterschreibe.
Klingt wie die Aufforderung, sich eine neue Bank zu suchen.
Persönlich würde ich eine Genossenschaftsbank bevorzugen.
 
Oben