Vergütung für eine Putzfrau (Haushaltshilfe)

harlekin12

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
16.08.2010
Beiträge
1.069
Moin moin,

in einer Folge des Verbrauchermagazins „Markt“ im WDR ging es letztens um die legale Beschäftigung von Putzfrauen (Haushaltshilfen). Man hat dort jeweils Haushaltshilfen von Gebäudereinigungsfirmen, Internetportalen und über lokale Zeitungsanzeigen gefundene getestet. Dabei kamen sehr unterschiedliche Stundenlöhne heraus.

Wir wohnen in MVP im ländlichen Raum und beschäftigen ebenfalls legal eine Putzfrau. Sie bekommt pro Stunde 15 € und für jeden Putztag zusätzlich 7,50 € Fahrgeld. Nach der Sendung ist natürlich eine Diskussion entbrannt, ob wir evtl. zu viel bezahlen oder auch zu wenig.

Um unsere Putzfrau auch in Zukunft gerecht zu bezahlen, würde ich gerne mal über den Tellerrand schauen. Mich würde deshalb mal Folgendes interessieren wenn Ihr auch eine Putzfrau legal (also angemeldet bei der Bundesknappschaft) beschäftigt:

Was zahlt Ihr pro Stunde?
Zahlt Ihr Fahrgeld?
Wohnt Ihr in einer Stadt?
Wohnt Ihr auf dem Land?
In welchem Bundesland wohnt Ihr?
Wenn auf dem Land wohnend - wie weit ist es bis zur nächsten größeren Stadt?
Habt Ihr so viel Vertrauen zu Eurer Putzfrau, dass Ihr sie alleine bei Euch Zuhause arbeiten lasst?

Gruss, Roland
 

diger

Mitglied
Mitglied seit
26.01.2010
Beiträge
776
Eigentlich ist für einen Vergleich der Stundenlohn uninteressant. Denn was nützt Dir eine Putzhilfe für 10,- Euro die Stunde, wenn die 4 Stunden braucht, während die Putzhilfe für 16,50 Euro in zwei die selbe Leistung bringt.

Ausserdem sind Fragen wichtig, wie zuverlässigkeit, vertrauen, ggf Urlaubsvertretung, etc.
 

max@hismac

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.03.2004
Beiträge
1.800
15 euro pro stunde plus 7,50 für die anfahrt? das ist mal aus dem bauch heraus zu viel. verdient man bei mir nicht. da kenn ich ja akademiker, die vermutlich weniger verdienen als deine putzfrau.
 

masta k

Aktives Mitglied
Mitglied seit
18.12.2002
Beiträge
4.740
spielt die bildung eine rolle?
wenn sie den job gut macht sind 15€ angemessen..
 

11101001

Mitglied
Mitglied seit
27.03.2011
Beiträge
459
Wenn die Putzfrau gute Arbeit leistet soll sie auch gut entlohnt werden. Ich persönliche halte die genannten Beträge vom TE für angemessen... und bitte nicht jammern dass irgendwelche Akademiker weniger verdienen. Hat alles seine Gründe...
 

jansteinmann

Aktives Mitglied
Mitglied seit
07.01.2008
Beiträge
1.020
ungeachtet dessen was im WDR als Mittel herauskam, wie willst Du Deiner Putzfrau gegenüber verargumentieren das sie ggf. nun weniger bekommen soll? Weil es im Fernsehen kam?

Wenn ihre Leistung stimmt, Du es wirtschaftlich verkraftest sie anständig zu bezahlen, wo ist das Problem?

Im Grunde ist der Zeitpunkt verpasst, über diese Dinge macht man sich zu Beginn eines Beschäftigungsverhältnisses Gedanken.

edit: und nein, ich halte es, vorausgesetzt sie macht gute Arbeit, für keinesfalls zu viel.
 

drmc_coy

Mitglied
Mitglied seit
01.02.2006
Beiträge
580
unsere hat 12,- bekommen, die war auch legal angestellt - unser babysitter kriegt 7,-. da stimmt die relation meiner meinung nach gar nicht. aber das sind hier so die "marktpreise" - hat meine frau so ausgemacht
 

harlekin12

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
16.08.2010
Beiträge
1.069
Moin moin,
ungeachtet dessen was im WDR als Mittel herauskam, wie willst Du Deiner Putzfrau gegenüber verargumentieren das sie ggf. nun weniger bekommen soll? Weil es im Fernsehen kam?
Wenn ihre Leistung stimmt, Du es wirtschaftlich verkraftest sie anständig zu bezahlen, wo ist das Problem?
Im Grunde ist der Zeitpunkt verpasst, über diese Dinge macht man sich zu Beginn eines Beschäftigungsverhältnisses Gedanken.
ich kann mich nicht erinnern, etwas von einem Problem geschrieben zu haben. Es ist reine Neugier die mich getrieben hat diesen Thread zu erstellen. Es könnte ja auch durchaus herauskommen, dass ich Ihr zu wenig zahle.

Gruss, Roland
 

diger

Mitglied
Mitglied seit
26.01.2010
Beiträge
776
Du zahlst dann zuviel, wenn die billigste Putzkraft ständig ewigkeiten braucht, ständig was zu Hause "verschwindet" und die Tante kommt wann sie lustig ist (oder auch nicht).

Irgendwie kapierst Du immer noch nicht, das nicht der Stundenlohn zählt, sondern das Gesamtpaket.
 

Barry Lyndon

Mitglied
Mitglied seit
02.09.2009
Beiträge
601
...
Wir wohnen in MVP im ländlichen Raum und beschäftigen ebenfalls legal eine Putzfrau. Sie bekommt pro Stunde 15 € und für jeden Putztag zusätzlich 7,50 € Fahrgeld. ...
Wie geht das, eine Putzfrau 'legal' stundenweise zu beschäftigen? Ich dachte bisher, man müsse sie anstellen, mit festem Gehalt und so.
15 pro Stunde ist für Köln eher viel, meiner Meinung nach.

...
Habt Ihr so viel Vertrauen zu Eurer Putzfrau, dass Ihr sie alleine bei Euch Zuhause arbeiten lasst? ...
Ja.
 

jansteinmann

Aktives Mitglied
Mitglied seit
07.01.2008
Beiträge
1.020
Moin moin,

ich kann mich nicht erinnern, etwas von einem Problem geschrieben zu haben. Es ist reine Neugier die mich getrieben hat diesen Thread zu erstellen. Es könnte ja auch durchaus herauskommen, dass ich Ihr zu wenig zahle.

Gruss, Roland
von einem Problem schrieb ich auch nicht :)

aber noch einmal, wenn Ihr (Deine Familie und die Putzfrau) mit dem getroffenen Vertrag zufrieden seid, warum dann eine Diskussion hier starten?

Ggf. ließt sie ja hier als Macuser(in) mit, DANN ZAHLST DU ALLERDINGS ZUVIEL :)
 

Udo2009

unregistriert
Mitglied seit
17.05.2010
Beiträge
7.823
Mindestlohn in der Gebäudereinigung für Tätigkeiten, die eine Putzfrau macht,
ab 01.01.2012 ab 01.01.2013
8,82 EUR 9,00 EUR
 

harlekin12

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
16.08.2010
Beiträge
1.069
@jansteinmann

Weil ich einfach neugierig bin, welchen Stundenlohn andere Ihrer Putzfrau zahlen. Mehr nicht! :o

Und jawohl - mir ist sehr gut bewusst, dass das "Gesamtpaket" wichtig ist. Dafür kann man ja "Probeputzen" veranstalten um die Dame oder den Herrn herauszufinden, die/der die gleiche Aufgabe in der kürzesten Zeit und am saubersten bewältigt. Und trotzdem wird dann die Dame/der Herr nach Stundenlohn bezahlt und nicht nach einem Pauschalpreis fürs "Gesamtpaket" (zumindest kenne ich das nicht anders).

Gruss, Roland
 

xatirx

Mitglied
Mitglied seit
31.03.2011
Beiträge
613
Wie bereits erwähnt, das Gesamtpaket muss stimmen. Unsere Putzfrau bekommt 12,00 pro Stunde/kein Fahrgeld. Für uns ist der Preis angemessen, da die Leistung, Zuverlässigkeit und Vertrauen stimmen.
Ich kenne übrigens niemanden, der seine Putzfrau "angemeldet" hat. Oder darf ich das hier nicht sagen :-(
 

LosDosos

Aktives Mitglied
Mitglied seit
09.03.2008
Beiträge
18.538
Stimmt, die haben ja sonst nix zu tun, als in einem Computerforum Ausschau nach Postings über schwarzarbeitende Putzfrauen zu halten.
Und dann natürlich gleich entsprechenden Gerichtsbeschluss und Herusgabe der Vorratsdaten beim Provider bewirken..:crack:
 

blocky1982

unregistriert
Mitglied seit
21.02.2010
Beiträge
1.168
Ich würde den Eifer einiger Beamten nicht unterschätzen. gab auch mal einen von der ARGE, der in seiner Freizeit einen H4 Empfänger beim betteln beschattete und das ganze dann großzügig hochrechnete und die Leistung kürzte.

Mit etwas Glück kann man sicherlich auch an Hand von Beiträgen einen User identifizieren.

Wobei man sich wohl eher auf die Dienstleister konzentriert als auf die Kunden.
 

ric.

Mitglied
Mitglied seit
08.11.2007
Beiträge
316
wir bezahlen 18 Euro/Stunde, da wir recht außerhalb wohnen und die Putzfrau ziemlich lange unterwegs ist zu uns. Allerdings ist sie selbstständig (Kleinunternehmer, also keine Mwst) und wir bekommen jeden Monat eine Rechnung, die wir als haushaltsnahe Dienstleistung bei der Steuererklärung einreichen können. D.h. von den 18 Euro kriegen wir ca. 3 wieder zurück.
 

QuickSilverEX

Mitglied
Mitglied seit
13.06.2004
Beiträge
769
@harlekin12
Ist deine Haushaltshilfe auf 400-Basis angemeldet?