TomTom Go sinnfreier Routenvorschlag

XBenX

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
03.08.2008
Beiträge
741
Im Auto navigiere ich mit der App TomTom Go über CarPlay. Auf dem Weg von der Arbeit nachhause fällt mir immer eine Anweisung auf, die so gar keinen Sinn ergibt.
Für Ortskundige: Wir befinden uns in Oberbayern (LK Starnberg) auf dem Weg von Gilching in Richtung A96. Hier gibt es eine gut ausgebaute Straße, die geradewegs zur Autobahn führt. TomTom sagt mir aber immer, ich solle in Richtung Moorenweis (über die Weßlingerstraße) fahren. Dies ist eine schmale Straße, die an einer großen Kiesgrube vorbeiführt. Dementsprechend ist hier auch viel Lkw-Verkehr und eine dreckige Fahrbahnoberfläche.

Anschließend führt mich das Navi über eine kleine Nebenstraße (direkt parallel zur Autobahn) bis zur nächsten Auffahrt. Diese Strecke wird gerne von Radfahrern genutzt und Überholen ist aufgrund der schmalen Fahrbahn nicht immer möglich. Fahre ich entgegen der Anweisungen auf der gut ausgebauten Straße, verkürzt sich die Ankunftszeit nach kurzer Neuberechnung um ein paar Minuten. Da im Navi „schnellste Route“ eingestellt ist, sollte das Gerät doch automatisch diese Strecke wählen. Handelt es sich einfach um einen Bug, oder steckt da eine Logik dahinter, die ich nicht verstehe? Und gibt es in der App eine Möglichkeit, bestimmte Routenabschnitte zu blockieren? Selbst wenn ich öfters um diese Steller herumfahre, lernt das Navi nicht, dass ich den Weg nicht befahren möchte.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Fritzfoto

dg2rbf

Mitglied
Mitglied seit
08.05.2010
Beiträge
6.463
Hi,
Das ist ein Bug in der Tomtom Software, in verbindung mt GPS.

Franz
 

oneOeight

Mitglied
Mitglied seit
23.11.2004
Beiträge
54.334
ist halt schwer zu sagen was deren "schnellste route" algo macht.
nimmt der jetzt die strecke, sind da die geschwindigkeitsbegrenzungen mit dabei, gibt es live verkehrsdaten.
die kiesgrube mit verschmutzer fahrbahn wird ja kaum eine rolle spielen.
 

Sunlion

Mitglied
Mitglied seit
05.09.2009
Beiträge
787
Die Navis wissen nicht, was auf einer Straße passiert. Die wissen nur, da ist eine Straße, welche die Strecke verkürzt. Und dann lotsen sie Dich halt dort lang. Was glaubt Du, wie oft ich schon von der Hauptstraße runter über sandige Wald- und Feldwege und wieder zurück auf dieselbe Hauptstraße geschickt wurde, nur weil die Strecke kürzer war? Und einmal wusste das Navi auch nicht, dass mitten im Wald ein Baum quer über die Fahrbahn lag und das Durchkommen behinderte.
Vielleicht wäre es nicht schlecht, Straßen mal zu ordnen, also Autobahnen bekommen eine 1, Waldwege eine 5 oder so. Und im Navi kann man dann einstellen, Straßen fünfter Ordnung zu meiden, so wie man auch Mautstraßen meiden kann.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: mamo68, sonnenmilch und dg2rbf

lulesi

Mitglied
Mitglied seit
25.10.2010
Beiträge
4.923
Die Navis wissen nicht, was auf einer Straße passiert. Die wissen nur, da ist eine Straße, welche die Strecke verkürzt. Und dann lotsen sie Dich halt dort lang. Was glaubt Du, wie oft ich schon von der Hauptstraße runter über sandige Wald- und Feldwege und wieder zurück auf dieselbe Hauptstraße geschickt wurde, nur weil die Strecke kürzer war? Und einmal wusste das Navi auch nicht, dass mitten im Wald ein Baum quer über die Fahrbahn lag und das Durchkommen behinderte.
Vielleicht wäre es nicht schlecht, Straßen mal zu ordnen, also Autobahnen bekommen eine 1, Waldwege eine 5 oder so.
Es gibt nicht das Navi? Es gibt verschiedene Systeme von verschiedenen Herstellern mit unterschiedlichen Schwächen und Stärken.
Üblich ist es bei Fahrzeugen seit vielen Jahren eigentlich dass man zwischen "schnellster" und "kürzester" Route wählen kann.
Besonders die schnellste kann man normalerweise auch mit einer dynamischen Regelung kombinieren, die über
Realtime-Traffic/Live Traffic Staumeldungen einbezieht.

Das man über Feldwege geschickt wird, ist mir das letzte Mal ca. 1998 passiert, bei schnellster oder dynamischer Route
ist mir das seither nicht mehr passiert. Etwas anderes ist die kürzeste Route, denn wer kurz will, erhält das auch.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

tocotronaut

Mitglied
Mitglied seit
14.01.2006
Beiträge
23.855
Mich will das Navi gelegentlich (nicht immer) an einer Autobahnausfahrt runter schicken, dann soll ich mich links halten und ein paar hundert meter weiter bei der Auffahrt wieder drauf.
A7 bei Hannover.

Bildschirmfoto 2020-05-29 um 15.23.49.png

Ich rausche dann einfach auf der Autobahn weiter... Soo Technikgläubig bin ich dann doch nicht. ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: BalthasarBux

redfootthefence

Mitglied
Mitglied seit
25.04.2016
Beiträge
705
Wenn man sich auskennt ist das ja kein Problem, und wenn man in unbekanntem Gebiet fährt, denkt man sich vielleicht nur "doofes Navi", falls man es überhaupt bemerkt, dass es bescheuert geroutet hat.
In meinem Umkreis routet mein eingebautes Navi in einem KFZ BJ 2009 nicht verkehrt, aber das Problem vom TE stelle ich mal nach, wenn ich in der Nähe bin. Google Maps routet von Alling an Landsberg am Lech zumindest schon mal nicht von der neuen Umgehungsstraße über die Nebenstraße zur A96.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: XBenX

kos

Mitglied
Mitglied seit
25.03.2010
Beiträge
2.764
Ernst gemeinte Frage, haben Navis bzw. deren Software-Pendant eigentlich in Zeiten von Google Maps & Co. eine Daseinsberechtigung? Wenn ich an die TomTom/Sygic/Navigon Zeiten denke wo ich mit dem Auto über Stock+Stein geschickt wurde weil die Software zu doof war...
 

tocotronaut

Mitglied
Mitglied seit
14.01.2006
Beiträge
23.855
TomTom liefert ja unter anderem die Daten für Apple Maps Navigation.
die scheinen sich auf Backenddienste verlegt zu haben.

Navigon hat sich komplett zurückgezogen.

Ich denke, dass die firmen da durch die bank nicht bestehen können.
 

oneOeight

Mitglied
Mitglied seit
23.11.2004
Beiträge
54.334
Mich will das Navi gelegentlich (nicht immer) an einer Autobahnausfahrt runter schicken, dann soll ich mich links halten und ein paar hundert meter weiter bei der Auffahrt wieder drauf.
A7 bei Hannover.
das könnte aber an einer GPS ungenauigkeit liegen, so dass der dich auf der abfahrt vermutet statt auf der bahn.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

Homebrew

Mitglied
Mitglied seit
01.02.2008
Beiträge
1.930
Auch wenn die Navigation heute so weit ist, kann es aber auch vorkommen, das Streckenverläufe, wenn sie Nähe der Autobahn liegen, falsch interpretiert werden.
Weil bei fest installierten auch der Weg-streckenzähler erfasst wird, sind die genauer.
 

davedevil

Mitglied
Mitglied seit
30.10.2010
Beiträge
7.563
Also Maps versagt bei mir auch oft. Sygic ebenso. Aber in unbekannten Terrain nehme ich die stupiden Algorithmen gerne in Kauf, ärgere mich aber trotzdem nach Kartencheck, dass das Navi versagt hat.

Blöde Frage. Wenn man die Strecke besser als der Navi kennt, wozu es nutzen?

Kenne das ja in Berlin. Gefühlt jedes dritte Auto hat den Navi an. Absurd.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: WollMac

oneOeight

Mitglied
Mitglied seit
23.11.2004
Beiträge
54.334
naja, würde ich auch zuerst denken, aber als ortskundiger kennt man doch auch die ausweichstrecken (vor allem die, die dann auch dicht sind).
außerdem kann man doch auch auf seiten wie https://verkehr.nrw die aktuelle lage vor der fahrt checken.
 

davedevil

Mitglied
Mitglied seit
30.10.2010
Beiträge
7.563
z.B. weil das Navi auch unvorhersehbare Staus kennt, die sich aufgrund eines Unfalls bilden.
Genau. Und dann werden alle umgeleitet und bilden den nächsten Stau.

Ich habe mal gelesen, dass es meistens keinen Unterschied macht einen Stau auszusitzen, oder zu umfahren.
 

davedevil

Mitglied
Mitglied seit
30.10.2010
Beiträge
7.563
Ich glaube viele verbinden beim Kauf einer Gerätschaft auch den Glauben an deren Funktion. Die Geräte hängen aber stark vom Benutzer ab und dessen Abstraktionsvermögen.

Ist wie mit Wetterapps. Das ist ne Empfehlung, die einer gewissen Wahrscheinlichkeit unterliegt. Und dennoch beschwert sich manch einer über seine Wetterapp.
 

lulesi

Mitglied
Mitglied seit
25.10.2010
Beiträge
4.923
Genau. Und dann werden alle umgeleitet und bilden den nächsten Stau.

Ich habe mal gelesen, dass es meistens keinen Unterschied macht einen Stau auszusitzen, oder zu umfahren.
Jeder Stau ist anders. Es gibt nicht nur den morgendlichen Stau im Berufsverkehr, sondern auch unfallbedingte Vollsperrungen bei denen erst um das Leben der Beteiligten gekämpft und dann stundenlang LKW Wracks beseitigt werden müssen.

Das gute an modernen Livetraffic/Real Time Traffic Staumeldungen ist, dass nicht nur dass sie genauer und umfangreicher sind, sondern dass die Bundestrasse, Landstrassen und Hauptstrassen auch erfasst sind. Der Computer weiss deshalb auf die Minute genau wann man ankommt, und er ist erschreckend präzise.

Im Fahrzeug integrierte Lösungen z.B. von Mercedes,Porsche,BMW haben dann den Vorteil dass alles zusammenarbeitet, man es per Sprache bedienen kann und die Rückmeldungen z.B. über das Head Up Display kommen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

XBenX

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
03.08.2008
Beiträge
741
Blöde Frage. Wenn man die Strecke besser als der Navi kennt, wozu es nutzen?
Wegen der Stauumfahrung. Auf dem Weg zur Arbeit kann ich ungefähr fünf verschiedene Streckenvarianten nehmen. Je nach Verkehrslage kann die Fahrzeit auf meiner Strecke schon mal um 20 Minuten abweichen. Natürlich folge ich den Anweisungen nicht ohne nachzudenken. Aber wenn an der gleichen Stelle immer die selbe sinnfreie Anwesung kommt, frage ich mich was das soll.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf