Kaufberatung Suche Spülmaschine

OmarDLittle

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21.05.2017
Beiträge
2.173
Samsung-Haushaltsgeräte sind im Zuverlässigkeitsranking praktisch an letzter Stelle. Davon rate ich stark ab!

Wenn man per Hand abwäscht, geht's doch eh schneller und man verbraucht wesentlich weniger Wasser – vielleicht so 4 Liter.
Und man muss auch kein dreckiges Geschirr sammeln. :noplan:
Sicher geht es schneller, aber dann muss ich ja meine Zeit dafür opfern. Ich koche mir aus Kostengründen alles selbst und esse selten auswärts (seit Pandemiebeginn war ich einmal auswärts essen). Bereits jetzt muss ich mich jeden Tag ein paar Minuten zum Abwaschen der Töpfe hinstellen, die ich nicht in den Geschirrspüler gebe. Wenn ich alles andere Geschirr auch noch wasche, würde ich gute zwei Stunden in der Woche nur damit verbringen. Selbst wenn ich nicht berufstätig wäre, mir wäre es um die Zeit schade.

Die 4L sind auch nicht glaubwürdig, höchstens im Singlehaushalt oder wenn das Geschirr nicht sonderlich dreckig ist. Meine Küche und viele andere Küchen auch haben nur ein Becken, sind evtl. noch relativ klein und was machen die meisten da? Unter fließendem Wasser minutenlang nacheinander das Zeug reinigen und abspülen. Ich benötige schon 4L um eine einzige große Pfanne zu säubern.
 

lulesi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25.10.2010
Beiträge
6.147
Wenn man per Hand abwäscht, geht's doch eh schneller und man verbraucht wesentlich weniger Wasser – vielleicht so 4 Liter.
Und man muss auch kein dreckiges Geschirr sammeln. :noplan:
Seit vielen Jahren (Jahrzehnten?) lese ich bei Stiftung Warentest dass Geschirrspülmaschinen weniger Wasser verbrauchen
als bei einer Spülung per Hand. Vermutlich hängt das damit zusammen dass in eine Maschine mehr hineinpasst.

https://www.br.de/radio/bayern1/inhalt/experten-tipps/umweltkommissar/geschirr-spuelmaschine-umwelt-100.html
 

WollMac

Aktives Mitglied
Mitglied seit
18.06.2012
Beiträge
9.531
Vermutlich hängt das damit zusammen dass in eine Maschine mehr hineinpasst.
Nicht nur vermutlich. Mit vier Liter Wasser kommst du beim Spülen mit der Hand nicht weit. Jedenfalls möchte ich sehen, wei man mit der Hand für 12 Maßgedecke mit Besteck und Gläsern mit 10 Litern auskommen will.
 

Difool

Frontend Admin
Mitglied seit
18.03.2004
Beiträge
11.768
Vermutlich sollte jemand lieber mal "Abspülkurse" anbieten. :crack:

4 Liter für eine Pfanne?
Wie lange braucht man denn, um den sauberen Kram aus der Spülmaschine wegzuräumen?
Stoppt mal die Zeit.
 

OmarDLittle

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21.05.2017
Beiträge
2.173
Eigentlich wollte ich Difool auf meine Ignoreliste setzen, das Forum erlaubt es leider nicht, weil er ein Teammitglied ist. In meinem "Team" ist er mit solchen unnötigen Posts jedenfalls nicht.

Das werde ich meinen Kollegen wohl mal besser nicht sagen, sonst werden die noch unzufrieden mit ihren Geräten ... ;)
Und? Diese Aussage ist wertlos, ohne Details wie das Alter der Maschinen zu kennen. So alt können die auch gar nicht sein - bei Freunden im Ferienhaus steht eine Miele die sicherlich gute 20 Jahre auf dem Buckel hat und immer noch läuft. Gibt es Küchengroßgeräte von Samsung überhaupt schon so lange? Könnte ja sein, mir ist in freier Wildbahn sowieso noch nie eine untergekommen, dachte eher die Amis kaufen das.

Noch dazu habe ich mir das Ranking nicht ausgedacht, da gab es zB einen Aufruf der Stiftung Warentest an die Leser/Konsumenten, ihre Erfahrungen mit Küchengeräten mitzuteilen und dort wurde Miele an erste Stelle gereiht und Samsung irgendwo unten. Und das ist Statistik, wie man am TS in diesem Thread sieht kann man im Einzelfall immer Probleme haben, da hilft dem TS das gute Ranking von Miele nicht weiter.

Von der Statistik ausgehend hat der TS jedenfalls größere Erfolgschancen, wenn er sich trotz der Probleme wieder ein Gerät von Miele kauft, und nicht von Samsung.
 

borland

Mitglied
Mitglied seit
31.01.2009
Beiträge
399
Ja das mag sein.
Kann aber auch genauso gut sein das eine Samsung Gerät 20 Jahre läuft. Da es die noch nicht so lange gibt wissen wir es nicht.
Und ganz ehrlich zu Stiftung Warentest? Keine Ahnung was und wie die da testen. Ich habe mit den Testergebnissen auch schon meine eigenen Erfahrungen machen müssen und die waren nicht immer gut.

Ganz nebenbei möchte ich (nur ich persönlich) kein elektronisches Gerät bei mir 20 Jahre lang im Einsatz haben. (so was erinnert mich an meine Omi, der Wohnzimmerschrank aus dem guten Wohnzimmer ... ;-))
 

kos

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25.03.2010
Beiträge
2.898
Wenn man per Hand abwäscht, geht's doch eh schneller und man verbraucht wesentlich weniger Wasser – vielleicht so 4 Liter.
4 Liter? Für die Menge Geschirr die in einen Geschirrspüler passt?

Wie lange braucht man denn, um den sauberen Kram aus der Spülmaschine wegzuräumen?
Stoppt mal die Zeit.
Ca. 2-3 Minuten. Reinstellen passiert ja immer mal wieder zwischendurch.

Meine alte Spülmaschine ist mal 2 Tage ausgefallen. Ich hab mir bei jedem Löffel 2x überlegt ob ich ihn benutzen soll weil abwaschen verglichen mit Spülmaschine richtiger Horror ist.

Und das Argument mit dem "Geschirr sammeln" verstehe ich nicht, wäscht du direkt nach jeder Mahlzeit (Frühstück, Mittag, Abendessen) alles direkt ab? Und das mit 4 Liter/Wasser am Tag?
 

lulesi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25.10.2010
Beiträge
6.147
Und ganz ehrlich zu Stiftung Warentest? Keine Ahnung was und wie die da testen. Ich habe mit den Testergebnissen auch schon meine eigenen Erfahrungen machen müssen und die waren nicht immer gut.
Wie die Stiftung Warentest testet kann man auf deren Seiten nachlesen.

Generell gilt, sie verwenden keine zur Verfügung gestellten Geräte sondern kaufen anonym im Fachhandel ein.

Was sie Prüfen, und wie sie es bewerten gaben sie ebenfalls an, das sind bei Geschirrspülmasischinen:
(Besonders gut finde isch, dass die einen Langzeittest mit 10 Jahres Nutzungsdauer simulieren.)

Prüfgrundlagen
Wir prüfen das Spar-, Automatik- und Kurzprogramm in Anlehnung an IEC 60436:2015 mit haushaltsüblichem Geschirr wie Töpfe, Porzellan, Gläser und Glasschüssel, Besteck und Kunststoffteile. Die Spülgänge führen wir mit handelsüblichen phosphatfreien Solotabs, Klarspüler und Enthärtersalz durch. 30 Minuten nach Programmende beurteilen wir erst das Trocknen, dann das Reinigen. Wir beladen die Maschinen stets mit der vom Anbieter genannten maximalen Anzahl an Maßgedecken.
Sparprogramm (Eco): 15 %
Im Sparprogramm prüfen wir Reinigen und Trocknen mit normal verschmutztem Geschirr. Wir bewerten auch seine Dauer sowie den Strom- und Wasserverbrauch.
Automatikprogramm: 20 %
Wir prüfen Reinigen und Trocknen mit normal und stark verschmutztem Geschirr. Wir bewerten die Dauer des Programms sowie den Strom- und Wasserverbrauch. Zusätzlich prüfen wir die Anpassung des Programms an stark und normal verschmutztes Geschirr und an eine halbe Beladungsmenge.
Kurzprogramm: 20 %
Im zeitverkürzten Programm prüfen wir Reinigen und Trocknen von normal verschmutztem Geschirr. Wir bewerten die Dauer sowie den Strom- und Wasserverbrauch.
Handhabung: 15 %
Fünf Nutzer beurteilen den täglichen Gebrauch wie Programmwahl, Einfüllen von Reiniger, Salz und Klarspüler, Nutzung der Körbe und die Siebe. Ein Experte beurteilt die Gebrauchsanleitung und die Integrierbarkeit der Maschine.
Sicherheit: 5 %
Bei der mechanischen Sicherheit wird der Schutz vor Verletzungen und die Qualität der Verarbeitung geprüft, bei Standgeräten zusätzlich die Standsicherheit. Der Schutz vor Wasserschaden wird untersucht. Bei der elektrischen Sicherheit werden in Anlehnung an Din EN 60335–1:2012 + A11:2014 und Din EN 60335–2–5:2015 unter anderem Aufschriften und Anweisungen, Ableitstrom, Spannungsfestigkeit und der Schutzleiteranschluss geprüft.
Geräusch: 10 %
Wir ermitteln am neuen Gerät die Schallleistung nach Din EN 60704–2–3:2016 (Entwurf) und Din EN 60704–1:2010 in dB(A) mit Ballastschmutz und einem Geschirr, das wie in den geprüften Programmen zusammengesetzt ist.
Dauerprüfung: 15 %
Drei Geschirrspüler eines Modells reinigen und trocknen 2 800 Mal haushaltsübliches Geschirr. Dem Spüler wird Ballastschmutz zugesetzt. Nach jeweils zehn Kurzprogrammen für normal verschmutztes Geschirr führen wir ein Intensivprogramm durch. Die Filter reinigen wir jeweils nach elf Durchgängen, die Geräte regelmäßig mit handelsüblichem Maschinenreiniger. Neben der Anzahl der erreichten Durchgänge und aufgetretenen Störungen bewerten wir am Ende der Laufzeit zusätzlich unter anderem Veränderungen an der Bedienblende, Gummidichtung und Türkante. Die Dauerprüfung simuliert eine rund zehnjährige Nutzung bei 280 Durchgängen im Jahr.
Abwertungen
Abwertungen führen dazu, dass sich Produktmängel verstärkt auf das test-Qualitätsurteil auswirken. Sie sind mit einem Sternchen *) gekennzeichnet.
 

borland

Mitglied
Mitglied seit
31.01.2009
Beiträge
399
Nichtsdestotrotz ist das nicht der Weisheit letzter Schluss. Persönlich habe ich schon das eine oder andere Mal aufgrund der Testergebnisse etwas erworben was sich im Nachhinein als Fehlgriff erwiesen und nicht gehalten hat.
Daher würde ich auch da ganz genau drauf schauen und nicht alles als gegeben hinnehmen was der "alte Greis" Stiftung Warentest da so von sich gibt.
Für manche ist das sogar Existenzbedrohend.
Verbraucherschutz : Die gefährliche Macht der Stiftung Warentest - WELT

Aber das ist jetzt auch völlig OT.

Ich wollte nur sagen, dass eine Samsung Spulmaschine nicht unbedingt schlecht sein muss nur weil Stiftung Warentest die irgendwo einstuft.
 

lulesi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25.10.2010
Beiträge
6.147
Daher würde ich auch da ganz genau drauf schauen und nicht alles als gegeben hinnehmen was der "alte Greis" Stiftung Warentest da so von sich gibt.
Das Problem ist, die im Text empfohlenen Alternativen "Bewertungsportale" und "Amazon Bewertungen" die angeblich neutraler wären,
sind - wie wir heute wissen - grösstenteils gefälscht, gekauft oder manipuliert und alles andere als objektiv oder neutral.
Selbst der letzte dumme Hersteller hat doch inzwischen begriffen das man für wenig Geld Bewertungen kaufen kann.

Ich muss auch schmunzeln wenn die Stiftung Warentest z.B. Smartphones oder Computer testet, aber bei Haushaltsgeräten, Kinderspielzeug
oder Dinge die die Sicherheit betreffen liegen sie meilenweit vor allen anderen und haben dafür gesorgt dass Produkte besser wurden.
Das sie nicht perfekt sind, und auch mal übers Ziel hinausgeschossen sind steht ausser Frage.
 
Zuletzt bearbeitet:

Felyxorez

Mitglied
Mitglied seit
17.10.2011
Beiträge
134
Wir haben uns für die Wohnung eine gebrauchte Siemens SE 55562 gekauft, wohl Baujahr 2003. Das Ding war verrotzt des Todes, hat aber umgerechnet nur 80 € gekostet. Nach einer richtigen Reinigung läuft das Ding.

Ich muss aber sagen, dass ich bezüglich der Herkunft nicht Dogmatisch wäre. Spülmaschinen sind simple Geräte. Manchmal gehen sie kaputt, manchmal nicht. Ich bezweifle, dass es die richtige Entscheidung gibt.

Und das Video kann ich für Technik- und Putzbegeisterte nur empfehlen.

 

OmarDLittle

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21.05.2017
Beiträge
2.173
Ich wollte nur sagen, dass eine Samsung Spulmaschine nicht unbedingt schlecht sein muss nur weil Stiftung Warentest die irgendwo einstuft.
Da wurde kein einziges Gerät von Stiftung Warentest einem Test unterzogen - es geht mir um eine Befragung von mehreren tausenden Konsumenten und deren Langzeiterfahrung mit ihren Geräten, aus denen sich das Ergebnis zusammengesetzt hat. Was hat also ein typischer Test dort mit diesem Thema hier zu tun?

Meine alte Spülmaschine ist mal 2 Tage ausgefallen. Ich hab mir bei jedem Löffel 2x überlegt ob ich ihn benutzen soll weil abwaschen verglichen mit Spülmaschine richtiger Horror ist.
So ist es, gerade das Besteck ist umständlich nervig (und klirrendes Besteck halte ich auch schlecht aus, schmerzt in den Ohren).

Hier wird auch komplett ignoriert, wie Küchen dimensioniert sind. Nicht jeder hat eine große Küche. Selbst im eigenen Haus ist die Küche hier kleiner als die mancher Wohnungen (weil Küche und Esszimmer getrennt sind, logisch). Ich hab eine einzige Anrichte, die kann ich zum Kochen verwenden. Wenn ich da schmutziges Geschirr abstelle oder gewaschenes abtrocknen lasse, dann hab ich direkt keinen freien Platz mehr. Deshalb verschwindet schmutziges Geschirr sofort im Geschirrspüler und wird sauber gleich in den Regalen verstaut.

Ließe sich alles irgendwie einrichten, aber in der Früh vor der Arbeit hab ich nicht die Zeit mein Frühstücksgeschirr sofort abzuwaschen, und beim Kochen zu Mittag fehlt es mir auch an Zeit und Laune um vor dem Kochen wieder aufzuräumen. Aber wozu das ganze, warum auf den Geschirrspüler verzichten?

Weder fressen die viel Strom oder Wasser, noch sind sie teuer. Solange der Anschaffungspreis nicht über 1.000 Euro beträgt, werden es auf durchschnittliche 10 Jahre Lebenszeit ca. 10 Euro im Monat sein, die das kostet. 800 Euro Anschaffung auf 10 Jahre sind 6,67 Euro im Monat, dann noch Waschmittel und Strom/Wasser dazu. Bei 2 Stunden Abwaschen in der Woche entspricht das einem Arbeitstag im Monat, den man sich erspart. Nirgendwo sonst bekomm ich um 10 Euro jedes Monat 8 Stunden Zeit geschenkt.
 

MacEnroe

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10.02.2004
Beiträge
20.357
Samsung-Haushaltsgeräte sind im Zuverlässigkeitsranking praktisch an letzter Stelle. Davon rate ich stark ab!
Haha ... an welchen Haaren hast du dir das herbeigezogen? :)

Samsung muss die gleichen Lebensdauer-Tests bestehen wie die anderen auch. Und die Stiwa hat dafür
keine eigenen Tests.

Samsung ist ganz vorne mit dabei bei weißer Ware! Auch in den Tests.

P.S: Hab jetzt erst gesehen, auf was du dich beziehst, sorry ... dann werde ich mal meine Frau fragen, die kennt
alle Tests und Umfragen der letzten 15 Jahre zu dem Thema ganz genau.
 

borland

Mitglied
Mitglied seit
31.01.2009
Beiträge
399
Samsung-Haushaltsgeräte sind im Zuverlässigkeitsranking praktisch an letzter Stelle. Davon rate ich stark ab!
Da wurde kein einziges Gerät von Stiftung Warentest einem Test unterzogen - es geht mir um eine Befragung von mehreren tausenden Konsumenten und deren Langzeiterfahrung mit ihren Geräten, aus denen sich das Ergebnis zusammengesetzt hat. Was hat also ein typischer Test dort mit diesem Thema hier zu tun?
Ok, also sind Samsung Geräte auf dem Zuverlässigkeitsranking praktisch an letzter Stelle (obwohl es keine Langzeiterfahrungen gibt?) und Du rätst stark davon ab, aber kein Samsung Gerät wurde einem Test unterzogen?
Und jetzt fragst Du was ein Test mit dem Thema (in dem es um eine Kaufempfehlung für eine Spülmaschine geht) zu tun hat?

Ich versteh Dich nicht, muss ich aber auch nicht.

Ich schau einfach ebenfalls nicht mehr nach links und rechts, sag einfach ab sofort das Samsung doof ist und Miele toll. Besser so?
 

Thunderbirds

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.10.2011
Beiträge
3.430
Sicher geht es schneller, aber dann muss ich ja meine Zeit dafür opfern. Ich koche mir aus Kostengründen alles selbst und esse selten auswärts (seit Pandemiebeginn war ich einmal auswärts essen). Bereits jetzt muss ich mich jeden Tag ein paar Minuten zum Abwaschen der Töpfe hinstellen, die ich nicht in den Geschirrspüler gebe. Wenn ich alles andere Geschirr auch noch wasche, würde ich gute zwei Stunden in der Woche nur damit verbringen. Selbst wenn ich nicht berufstätig wäre, mir wäre es um die Zeit schade.

Die 4L sind auch nicht glaubwürdig, höchstens im Singlehaushalt oder wenn das Geschirr nicht sonderlich dreckig ist. Meine Küche und viele andere Küchen auch haben nur ein Becken, sind evtl. noch relativ klein und was machen die meisten da? Unter fließendem Wasser minutenlang nacheinander das Zeug reinigen und abspülen. Ich benötige schon 4L um eine einzige große Pfanne zu säubern.
und so hat jeder andere Erfahrungen.
Wir waschen per Hand ab seit der Geschirrspüler kaputt ist.
Aufwand Max 10 Minuten zur Zweit und alles ist direkt sauber und kann wieder benützt werden
Viele Gläser, Messer oder Töpfe sollten so oder so nicht in der Geschirrspüler.
Ein weiterer Vorteil ist das da wo der Geschirrspüler stand plötzlich Platz ist für andere Sachen Wo in eine Küche so oder so immer zu wenig Platz ist.

zuvor haben wir uns wirklich über den Geschirrspüler gefreut und wir haben es uns auch nicht vorstellen können das wir jemals ohne Geschirrspüler auskommen könnten.
 

MacEnroe

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10.02.2004
Beiträge
20.357
zuvor haben wir uns wirklich über den Geschirrspüler gefreut und wir haben es uns auch nicht vorstellen können das wir jemals ohne Geschirrspüler auskommen könnten.
Meine Tochter hatte nie einen. Da blieb dann immer viel liegen. Die kleine Tochter hält sie auf Trab und
oft muss es schnell gehen und dann war keine Zeit oder Lust. Jetzt hat sie sich einen kleinen Geschirrspüler gekauft
und findet es eine Erleichterung, obwohl da nicht viel hineinpasst. Ist jetzt tatsächlich sauberer, die Küche.
 

Gravmac

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.11.2008
Beiträge
1.463
Aufwand Max 10 Minuten zur Zweit
macht 20 Minuten, aber für was?

eine Mahlzeit oder für den Kram der sich nach allen Mahlzeiten angesammelt hat, wenn letzteres wo lagert ihr das?
Wenn es pro Mahlzeit ist, hat man mit deiner Zeitangabe dem Geschirrspüler nichts entgegenzusetzen.
 

Difool

Frontend Admin
Mitglied seit
18.03.2004
Beiträge
11.768
Und das Argument mit dem "Geschirr sammeln" verstehe ich nicht, wäscht du direkt nach jeder Mahlzeit (Frühstück, Mittag, Abendessen) alles direkt ab? Und das mit 4 Liter/Wasser am Tag?
Natürlich – was soll ich denn sonst mit dreckigem Geschirr machen?
Essen zubereiten, Essen essen, Geschirr reinigen.
Nutze ja keinen "Schrank", wo ich es sammeln reinstellen kann.

Ich muss aber auch zugeben, dass ich es total widerlich finde maschinengespültes Geschirr anzufassen, besonders die Gläser (die riechen dann auch immer noch so komisch).
Empfinde ich, wie andere Leute "Fingernägel über die Tafel" o.s.ä.
Mag wohl an dem Reinigungsmittel liegen.
 

t_h_o_m_a_s

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.05.2003
Beiträge
13.301
Ich muss aber auch zugeben, dass ich es total widerlich finde maschinengespültes Geschirr anzufassen, besonders die Gläser (die riechen dann auch immer noch so komisch).
Empfinde ich, wie andere Leute "Fingernägel über die Tafel" o.s.ä.
Mag wohl an dem Reinigungsmittel liegen.
Jo, die riechen stark nach Eiweiß...aber nur wenn sie aus einer ungepflegten Maschine kommen.:jaja:
Zu dem Für und Wider möchte ich mich nicht äußern, das wurde ja bereits ausführlich erörtert.:hehehe:
 
Oben