Smarter Stromzähler

Diskutiere das Thema Smarter Stromzähler im Forum MacUser TechBar.

  1. Hijo2006

    Hijo2006 Thread Starter unregistriert

    Beiträge:
    447
    Zustimmungen:
    12
    Mitglied seit:
    04.05.2012
    Die Diskussion geht an meiner Frage völlig vorbei, hat nix mit allem zu tun und ich beende es hier.
    Wie immer im Forum: Sinnlos ne Frage zu stellen, viel Gelaber, Null Ergebnis
     
  2. Hijo2006

    Hijo2006 Thread Starter unregistriert

    Beiträge:
    447
    Zustimmungen:
    12
    Mitglied seit:
    04.05.2012
    Boah, gehen mir die Klugscheisser hier auf die Nerven!
     
  3. Hijo2006

    Hijo2006 Thread Starter unregistriert

    Beiträge:
    447
    Zustimmungen:
    12
    Mitglied seit:
    04.05.2012
    Süss, wie alle, die rund um die Uhr mit allem und jedem online sind, dann so was schreiben.
     
  4. Schiffversenker

    Schiffversenker Mitglied

    Beiträge:
    8.982
    Zustimmungen:
    2.442
    Mitglied seit:
    25.06.2012
    Wenn du die Rechnung bekommst, ist der Strom auch schon verbraucht.
    Wenn du Angst hast, am Jahresende überraschend viel nachzahlen zu müssen, kannst du etwas zurücklegen. Und, wie schon erwähnt, auch in beliebigen Intervallen nachschauen.

    Ein Risiko dieser smarten Stromzähler wurde noch gar nicht genannt: Wer sich reinhacken kann, egal ob über das häusliche WLAN oder den Versorger, kann auch bequem herausbekommen, wann die Wohnung leersteht, z.B. im Urlaub.
    Und ich würde mich nicht wundern, wenn es jemand hinbekäme, den Messwert drastisch nach oben zu treiben, um jemanden böse zu ärgern.
     
  5. Schiffversenker

    Schiffversenker Mitglied

    Beiträge:
    8.982
    Zustimmungen:
    2.442
    Mitglied seit:
    25.06.2012
    Das geht aber nur mit smarten Zählern. Die werden nicht monatlich jemanden zum Ablesen schicken.
    Ich denke aber nicht, daß ein Versorger sich diesen Aufwand erlaubt, monatlich Rechnungen zu verschicken und dann auch noch den Geld-Eingang zu prüfen.
    Ich verstehe nicht, was am klassischen Modell schlecht sein soll. Der Strombedarf wechselt doch nicht jährlich um einen großen Betrag, und wenn man was Neues einbaut, was viel verbraucht oder viel spart, weiß man das doch und kann vorbeugen.
     
  6. bandchef

    bandchef Mitglied

    Beiträge:
    1.429
    Zustimmungen:
    16
    Mitglied seit:
    07.06.2009
    Klar. Ich rede ja auch die ganze Zeit nur davon.


    Die Telekom und jeder andere Dienstanbieter bekommt das ja auch hin. Ich traue mir sogar sagen, dass man die Rechnungerstellung und Zahlungseingang mehr oder weniger automatisieren kann.

    Ich finde eine jährliche Rechnungstellung eine Unsitte die über Jahrzehnte hinweg gerade beim Strom toleriert wird.
    Vielleicht sind diese intelligenten Messstellen der erste Schritt davon weg.
     
  7. sutz2001

    sutz2001 Mitglied

    Beiträge:
    2.930
    Zustimmungen:
    410
    Mitglied seit:
    28.02.2005
    Du kannst ja einfach zu Beginn und zum Ende des Monats auf den Zähler gucken und gut ist. Dann kannst du hochrechnen was dich so erwartet.
    Die intelligenten Zähler haben praktisch keinen wirklichen Vorteil. Willst du den Verbrauch von einem Gerät wissen, musst du da einen Stromzähler zwischensetzen. Bei dem Gesamtverbrauch hast du einfach auch ein hohes Grundrauschen von Geräten die 24/7 an sind, wie Kühlschrank, Gefriertruhe etc.
    Die Fehlerquote liegt auch um ein Vielfaches höher als bei den bewährten Zählern. Ist zwar besser geworden, aber wirklich genau sind die immer noch nicht. Immerhin zählen sie nie zu wenig. ;)

    Die Dinger haben nur einen Vorteil für den Netzbetreiber: die sind teurer in der Miete bzw. Bereitstellung.
     

MacUser.de weiterempfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...