Scannen in gleicher Qualität wie Kopieren

Diskutiere das Thema Scannen in gleicher Qualität wie Kopieren im Forum Drucktechnik.

Schlagworte:
  1. Olivetti

    Olivetti Mitglied

    Beiträge:
    10.732
    Zustimmungen:
    3.331
    Mitglied seit:
    09.12.2005
    das täuscht, wie oben schon angedeutet. i.d.R. läuft da ein ordentlicher bildverarbeitungsprozess durch.
    du bekommst erst bessere ergebnisse, wenn du dich ein bisschen mit bildverarbeitung für den druck beschäftigst.

    :crack:
     
  2. uwolf

    uwolf Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    537
    Zustimmungen:
    30
    Mitglied seit:
    26.09.2006
    PDFScanner ist cool von der Bedienung, schafft das aber auch nicht.
    In SW mit der höchsten Auflösung (hier nur 600) gibt es deutliche Ausfranzungen, in Gray mit der höchsten Auflösung ist das zwar besser, dann ist aber schwarz eher grau.

    Euch ein PDF zu macht wenig Sinn, da ich ja nicht die Kopie zum Vergleich mitgeben kann. Naja, vielleicht als Foto - mal schauen.
     
  3. uwolf

    uwolf Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    537
    Zustimmungen:
    30
    Mitglied seit:
    26.09.2006
    Ja, das wird es sein. Leider habe ich da so gar keine Ahnung und benötige es außer hierfür auch bisher nicht.
    Mal schauen ob mir das der Aufwand wert ist oder ob ich nicht einfach nur kopiere. Irgendwann hat das ja ein Ende ;-)
     
  4. Zockerherz

    Zockerherz Mitglied

    Beiträge:
    880
    Zustimmungen:
    636
    Mitglied seit:
    08.08.2017
    Schade dass PDF Scanner nichts ist für Dich. Dann probiere es mal als TIFF. Das ist ein Verlustfreies Bild und wird oft verwendet um beispielsweise Fotos verlustfrei zu bearbeiten. Wenn du es richtig genau haben willst nimm die höchste DPI. Das Problem was ich nur sehe wird sein, dass du ja das Papier auch siehst und das wird beim neu ausdrucken ha ebenfalls mi ausgedruckt.

    Hier müsstest du es einfach mal testen wie es nach dem Druck aussieht. im Zweifelsfall mit irgendeinem Bildbearbeitungsprogramm quasi den Hintergrund entfernen. Aber ganz ehrlich? Dann kopier es einfach...das ist wesentlich weniger Arbeit ;D Das klingt jetzt vielleicht blöd, aber was anderes fällt mir dann auch nicht ein.
     
  5. Olivetti

    Olivetti Mitglied

    Beiträge:
    10.732
    Zustimmungen:
    3.331
    Mitglied seit:
    09.12.2005
  6. uwolf

    uwolf Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    537
    Zustimmungen:
    30
    Mitglied seit:
    26.09.2006
    Nur für den Anwendungsfall, und der ist ja nicht für mich.
    Für das was ich dann will (Dokumente scannen zur Archivierung mit OCR) scheint er auf den ersten Blick sehr gut zu sein.
     
  7. uwolf

    uwolf Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    537
    Zustimmungen:
    30
    Mitglied seit:
    26.09.2006
    @Olivetti: danke, das werde ich mir mal anschauen, nur aus Interesse.
     
  8. mausfang

    mausfang Mitglied

    Beiträge:
    1.279
    Zustimmungen:
    397
    Mitglied seit:
    04.08.2016
    Ein schlechtes Muster haben wir immer noch nicht gesehen. Musst ja nicht das Zeugnis nehmen.
     
  9. Freemaxx

    Freemaxx Mitglied

    Beiträge:
    1.249
    Zustimmungen:
    183
    Mitglied seit:
    26.08.2011
    Für den ein oder anderen vielleicht interessant:


    Es geht darum das die Bildverarbeitung beim Scanner über die Mustererkennung zahlen ersetzt, ich fand es super interessant und hätte das im Leben nicht für möglich gehalten. Finde das passt ganz gut zu dem Problem hier :)

    Grüße
     
  10. freucom

    freucom Mitglied

    Beiträge:
    2.440
    Zustimmungen:
    427
    Mitglied seit:
    18.07.2006
    Wie @Olivetti schon anmerkte, läuft da beim Scan ein Hintergrundprozess. Wo der Unterschied genau liegt, wird sich nur schwer verifizieren lassen, da die Parameter, die bei der Kopie zum Tragen kommen, uns nicht bekannt sind.

    Zwei Beispiele aus dem eigenen Umfeld:
    Bei den großen Canon A3-Kopierern war als Scanauflösung bei der Kopie 400 dpi angelegt. Die entstehende (große) Datenmenge spielte keine Rolle, weil der Speicher (RAM) nach jeder Kopie wieder gelöscht wurde.
    Der Nashua A3-SW-Kopierer, den wir hier lange stehen hatten, verfügte speziell für Fotokopien über eine extra Festplatte, in der Kopier-Jobs gepuffert wurden. Vom Mac gab’s auf diese Platte keinen Zugriff.

    Fazit: An die Qualität ranzukommen, könnte ich mir vorstellen, wenn Du direkt am Bedienfeld des Geräts „Kopie > als PDF > auf Volume (Server) speichern“ zur Verfügung hast. Also ohne Zwischenschritt mit einem Scanlauf vom Mac oder PC aus. Dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass die Einstellungen der Fotokopie übernommen werden.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...