Satellitennotruf Iphone 14 Pro - Deutschland?

greenflo

greenflo

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
03.08.2008
Beiträge
1.686
Punkte Reaktionen
1.171
Hi,

Ich hab aktuell noch das iPhone 12 Pro Max. Prinzipiell würde dass nach nem Akkutausch nochmal locker 2-4 Jahre gehen, doch ein paar Dinge am iPhone 14 Pro gefallen mir sehr gut. Unter anderem wäre für mich als Bergsteiger tatsächlich die Funktion des Satellitennotrufs ein Kriterium wo ich SOFORT zuschlagen würde - wäre es in Deutschland verfügbar.

Was meint ihr, besteht die Chance dass es in absehbarer Zeit auch hierher kommt?
Die frage ist halt auch ==> Wann?
Wenn die Funktion erst freigeschaltet wird wenn das iPhone 14 einen Nachfolger hat, macht ein Kauf keinen Sinn.

Gibts hier irgendwelche Neuigkeiten, Gerüchte oder Gedanken dazu?

Gruß Flo
 
herberthuber

herberthuber

Aktives Mitglied
Dabei seit
04.11.2018
Beiträge
1.333
Punkte Reaktionen
1.149
Kann man noch nicht sagen - Nach Apples Plänen, soll dies im Laufe des November in den USA eingeführt werden.

Wann und ob dann andere Länder dazu kommen, weiß außer Apple bis jetzt niemand.
Aber, warum eigentlich auch nicht?
 
THEIN

THEIN

Aktives Mitglied
Dabei seit
26.04.2005
Beiträge
2.239
Punkte Reaktionen
501
Wenn ich das seinerzeit in der Key Note richtig verstanden habe, dann braucht es ja noch einen zusätzlichen Dienstleister, der den Notruf (per Satellit) entgegen nimmt und weitere Schritte veranlassen kann. Selbst in den USA ist dieser Dienst ja auch nur begrenzt kostenfrei und muss danach abonniert werden. Es müssen sich wohl also für die verschiedenen Regionen erst noch die entsprechenden Dienstleister finden lassen, um ein solches Angebot auch flächendeckend anbieten zu können.
 
Q

Qantas

Mitglied
Dabei seit
14.10.2022
Beiträge
297
Punkte Reaktionen
57
Hi,

Ich hab aktuell noch das iPhone 12 Pro Max. Prinzipiell würde dass nach nem Akkutausch nochmal locker 2-4 Jahre gehen, doch ein paar Dinge am iPhone 14 Pro gefallen mir sehr gut. Unter anderem wäre für mich als Bergsteiger tatsächlich die Funktion des Satellitennotrufs ein Kriterium wo ich SOFORT zuschlagen würde - wäre es in Deutschland verfügbar.

Was meint ihr, besteht die Chance dass es in absehbarer Zeit auch hierher kommt?
Die frage ist halt auch ==> Wann?
Wenn die Funktion erst freigeschaltet wird wenn das iPhone 14 einen Nachfolger hat, macht ein Kauf keinen Sinn.

Gibts hier irgendwelche Neuigkeiten, Gerüchte oder Gedanken dazu?

Gruß Flo
Eigentlich könnte man die Funktion, Funk-Chip, selber aktivieren dürfen. Nach 2 Jahren kostenlos, ist das auch so von Apple vorgesehen. Nehme an, ist dem Apple zu teuer, oder sind zu wenige iPhones 14 Pro verkauft worden, dass sich das für Apple überhaupt lohnt.

Iridium: 75 Minuten, 90 Tage (Welt), 339,00 EUR, ein Schnäppchen...

 
Y

ylf

Aktives Mitglied
Dabei seit
30.09.2006
Beiträge
1.416
Punkte Reaktionen
155
Ich habe mir mal eben den Artikel auf heise.de zu dieser Funktion durchgelesen. Da ich beruflich auch ein wenig mit ähnlicher Thematik zu tun habe, finde ich das grundsätzlich interessant und kann die spärlichen Informationen vielleicht ein wenig konkreter einschätzen.
Grundsätzlich muss das Gerät eine Funk-Verbindung zu einem Satelliten System aufbauen. Das ist an bestimmte Bedingungen geknüpft. Für so ein kleines Gerät wie ein Smartphone sehe ich das kritisch. Normalerweise hat man meistens eine Parabolantenne, wenigstens eine Kleine. Es muss freie Sicht zum Satelliten bestehen. Also keine Bäume im Weg, Gebirge kann auch schwierig sein, ect. Das iOS wird dafür eine spezielle Funktion bekommen, mit der dies geprüft werden kann. Dann kann das System von Apple nur vorgefertigte Texte in bestimmten Sprachen oder die eigene Position übermitteln. In den Wüsten und anderen weiten Gebieten der USA mag das gut funktionieren. Im Gebirge und Ernstfall würde ich mich aber eher nicht drauf verlassen.

P.S. sehr schöne Fotos!
 
greenflo

greenflo

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
03.08.2008
Beiträge
1.686
Punkte Reaktionen
1.171
Ich habe mir mal eben den Artikel auf heise.de zu dieser Funktion durchgelesen. Da ich beruflich auch ein wenig mit ähnlicher Thematik zu tun habe, finde ich das grundsätzlich interessant und kann die spärlichen Informationen vielleicht ein wenig konkreter einschätzen.
Grundsätzlich muss das Gerät eine Funk-Verbindung zu einem Satelliten System aufbauen. Das ist an bestimmte Bedingungen geknüpft. Für so ein kleines Gerät wie ein Smartphone sehe ich das kritisch. Normalerweise hat man meistens eine Parabolantenne, wenigstens eine Kleine. Es muss freie Sicht zum Satelliten bestehen. Also keine Bäume im Weg, Gebirge kann auch schwierig sein, ect. Das iOS wird dafür eine spezielle Funktion bekommen, mit der dies geprüft werden kann. Dann kann das System von Apple nur vorgefertigte Texte in bestimmten Sprachen oder die eigene Position übermitteln. In den Wüsten und anderen weiten Gebieten der USA mag das gut funktionieren. Im Gebirge und Ernstfall würde ich mich aber eher nicht drauf verlassen.

P.S. sehr schöne Fotos!

Ich danke dir für deine Ausführung. Bei uns in den Bergen haben sich Geräte wie die kleinen Garmin InReach oder SPOT schon bewährt. Da gibts auch keine wirklich große Antenne.
Praktisch wäre es natürlich auf so ein Gerät verzichten zu können, wenn das iPhone diese Funktionalität in Zukunft übernehmen kann. Aber Ja, das ist aktuell wohl noch ungewiss.

Ich danke euch.
 
Q

Qantas

Mitglied
Dabei seit
14.10.2022
Beiträge
297
Punkte Reaktionen
57
Ich habe mir mal eben den Artikel auf heise.de zu dieser Funktion durchgelesen. Da ich beruflich auch ein wenig mit ähnlicher Thematik zu tun habe, finde ich das grundsätzlich interessant und kann die spärlichen Informationen vielleicht ein wenig konkreter einschätzen.
Grundsätzlich muss das Gerät eine Funk-Verbindung zu einem Satelliten System aufbauen. Das ist an bestimmte Bedingungen geknüpft. Für so ein kleines Gerät wie ein Smartphone sehe ich das kritisch. Normalerweise hat man meistens eine Parabolantenne, wenigstens eine Kleine. Es muss freie Sicht zum Satelliten bestehen. Also keine Bäume im Weg, Gebirge kann auch schwierig sein, ect. Das iOS wird dafür eine spezielle Funktion bekommen, mit der dies geprüft werden kann. Dann kann das System von Apple nur vorgefertigte Texte in bestimmten Sprachen oder die eigene Position übermitteln. In den Wüsten und anderen weiten Gebieten der USA mag das gut funktionieren. Im Gebirge und Ernstfall würde ich mich aber eher nicht drauf verlassen.

P.S. sehr schöne Fotos!
So viel groß sind die Satelliten Handys nicht mehr. Die direkte akkurate Ausrichtung der Antenne zum Satelliten, ist aber Bedingung. Hochhalten reicht nicht, man muss dem Satelliten anpeilen, in etwa der gleiche Vorgang wie ein Scharfschütze, um die Balken aufs Display zu bekommen. Das dürfte bei allen Versprechungen von Apple ein kleines Problem darstellen.
Die monatlichen Gebühren bei Iridium fangen mit 60 Euro. Preise je Minute sind mit 1,35 Euro sind tragbar, so lange es nicht ein anderer Satelliten Provider ist, dann kostet eine Minute knapp 10 Euro. SMS sind mit 50 Cent billig. Nehme an, hier hatte sich der Apple verrechnet, die Monatliche Grundgebühr dürfte auch bei einem Massenanschluss nicht gerade billig sein. Ab 60 Euro je Monat, auch wenn es dann nur 10 oder 5 Euro sind,..mal 24 Monate je verkauftes iPhone der Klasse Satellit, macht schon was aus.
 
Zuletzt bearbeitet:
greenflo

greenflo

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
03.08.2008
Beiträge
1.686
Punkte Reaktionen
1.171
@Qantas
Genau dafür bietet Apple doch den "Assistenten" bzw. das Userinterface an.
Hier wird mal wieder ein Problem dahergeredet was überhaupt keines ist. Wer sich mit der Materie beschäftigt, wird auf Garmin Inreach und SPOT stoßen. Die Geräte sind kaum größer/komplexer und sind seit vielen Jahren auf allen möglichen Expeditionen erfolgreich eingesetzt worden.

Und glaubt hier wirklich jemand Apple würde die Funktion wirklich veröffentlichen wenn sie nicht funktioniert, oder nur schlecht funktioniert? Man müsste Apple mittlerweile kennen.
 
herberthuber

herberthuber

Aktives Mitglied
Dabei seit
04.11.2018
Beiträge
1.333
Punkte Reaktionen
1.149
Es tut sich was in den USA.

Notruf-SOS: Apple bestätigt Einführung des iPhone-Satellitendienstes im November​

Siehe Heise für weitere Details
 
greenflo

greenflo

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
03.08.2008
Beiträge
1.686
Punkte Reaktionen
1.171
@herberthuber
Danke
Folgendes lässt mich dann aber zweifeln ob das Zeitnah nach Europa kommt. Es ist scheinbar ein guter Aufwand und viel Kohle nötig um dass ganze Umzusetzen.
Globalstar, das 300 Mitarbeiter für Apples Dienst einsetzt, habe für Apple seine Teams in Kalifornien vergrößert, Bodenstationen neu gebaut und vorhandene erweitert. Die Stationen verwenden neue Hochleistungsantennen, die speziell für Apple von Cobham Satcom entwickelt und hergestellt werden. Um die Zuverlässigkeit und Abdeckung zu erhöhen, wurden diese neuen Antennen in allen Globalstar-Bodenstationen weltweit installiert, einschließlich der neuen Bodenstationen in Nevada und Hawaii sowie der bestehenden Anlagen in Texas, Alaska, Florida und Puerto Rico. Mehrere Antennen an jeder Bodenstation kommunizieren mit den Satelliten und leiten die vom Nutzer bereitgestellten Informationen weiter.

Das soll der Dienst kosten​

Der neue Dienst soll in den ersten zwei Jahren kostenlos angeboten werden. Wie viel er danach kostet, hat Apple bislang nicht mitgeteilt. Auch einen Zeitplan für eine Erweiterung in weitere Länder und Europa hat Apple bislang nicht genannt.
 
Y

ylf

Aktives Mitglied
Dabei seit
30.09.2006
Beiträge
1.416
Punkte Reaktionen
155
Sehe ich auch so. Wenn man sich die Funktionsweise des Globalstar Netzwerkes anschaut, wird auch klar, warum so massiv in Bodenstationen investiert wird und wieso dieses unlogischerweise die Abdeckung verbessert. Die Satelliten können nicht untereinander kommunizieren. (In meinen Augen ein Konzeptfehler, Iridium kann das und deckt sogar die Pole ab.) Es reicht also nicht, dass der Anwender Kontakt zu einem Satelliten bekommt, der kontaktierte Satellit muss auch Kontakt zu einer Bodenstation haben. Deshalb der massive Ausbau in USA und Kanada.
Bleibt noch das Handycap, dass sich in einem Design Smartphone eigentlich keine "vernünftige" Antenne unterbringen lässt, dass ist ein Zielkonflikt. Trotzdem wird das funktionieren, aber nach meiner persönlichen Einschätzung nicht so gut, wie ein spezielles Gerät.
Warum macht Apple das dann? Ein kurzer Blick auf Karten der Mobilfunkabdeckung in USA (und Kanada) zeigt, dort gibt größere weiße Flecken, gerade in der westlichen Hälfte der USA. Es geht wohl eher darum, überhaupt mal eine flächendeckende Versorgung für den Notfall in USA (und Kanada) hin zu bekommen. Das Engagement von Apple ist möglicherweise zum Teil auch politisch motiviert. (Allgemeiner Vorwurf sie würden zu wenig in USA investieren.)
Meiner persönlichen Einschätzung nach ist das iPhone mit seiner satelliten gestützten Notruffunktion eine tolle und löbliche Sache, aber sicher nicht als Ersatz für professionelles Expeditions-Notfall-Equipment gedacht.
 
Stargate

Stargate

Aktives Mitglied
Dabei seit
27.02.2002
Beiträge
11.357
Punkte Reaktionen
3.539
Ich danke dir für deine Ausführung. Bei uns in den Bergen haben sich Geräte wie die kleinen Garmin InReach oder SPOT schon bewährt. Da gibts auch keine wirklich große Antenne.
Praktisch wäre es natürlich auf so ein Gerät verzichten zu können, wenn das iPhone diese Funktionalität in Zukunft übernehmen kann. Aber Ja, das ist aktuell wohl noch ungewiss.

Na dann ist es doch keine Frage was man verwendet.

Lieber auf so ein kleines Ding verlassen, welches bereits hundertfach erprobt ist, das zwar auch irgend einen Platz braucht, als auf ein überteuertes Telefon mit einer vielleicht eventuell Funktion und das auch vielleicht erst in x Jahren. Beim beim kleinsten Fingerfehler im Gebirge könnte das Display geknackt sein und das Superteil macht dann u.U gleich gar nichts mehr. Wenn eine Positionsübermittlung auch noch an mehren Faktoren inkl. einer Designer-Antenne hängt wollte ich so was gar nicht.

Deckel auf Knopf drücken und fertig. Das reicht jedem der im Seil hängt.
Das ist auf jeden Fall professionell und keine Marketing-Effekthascherei.

Man könnte mit seiner Klettertour natürlich auch noch x Jahre auf Apple warten :)

Das dieser Dienst gerade in Nordamerika und Kanada anläuft macht die Sache doch jetzt erst wirklich interessant.
Wenn ich ein iPhone wg. genau dieser Funktion wollte hätte ich mindestens noch so viel Zeit mal die ersten Nutzerberichte zu lesen.
 
lulesi

lulesi

Aktives Mitglied
Dabei seit
25.10.2010
Beiträge
9.749
Punkte Reaktionen
11.019
Apple verkauft mehr als 250 Millionen Iphones / Jahr.
Nach meiner Einschätzung wird diese Satelittennotruffunktion für 99,99% absolut überflüssig sein
und ist nur dem geschuldet, das Apple jedes Jahr etwas neues bringen muss um die Geräte zu bewerben.

Ich hätte mich deutlich mehr über ein 120Hz Display bei den Non-Pro Geräten gefreut
 
greenflo

greenflo

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
03.08.2008
Beiträge
1.686
Punkte Reaktionen
1.171
Apple verkauft mehr als 250 Millionen Iphones / Jahr.
Nach meiner Einschätzung wird diese Satelittennotruffunktion für 99,99% absolut überflüssig sein
und ist nur dem geschuldet, das Apple jedes Jahr etwas neues bringen muss um die Geräte zu bewerben.

Ich hätte mich deutlich mehr über ein 120Hz Display bei den Non-Pro Geräten gefreut

Ich glaube du solltest grundsätzlich zuerst mal den Amerikanischen Markt betrachten, und dort ist es wohl so (habe ich mir von einem befreundeten US Amerikaner sagen lassen) dass es enorm viele Funklöcher gibt, die faktisch nicht alle geschlossen werden (können!).
Apple hat Probleme mit der Regierung weil diese immer mal wieder ankreidet dass Apple zu wenig für den US Markt macht, und sich zu sehr aufs Ausland konzentriert.

Eventuell ist die Entscheidung für den Sattelitennotruf auch darauf hin begründet. Dass würde auch erklären warum es zunächst keinerlei Ankündigung für diese Funktion z.b. für den Europäischen Markt gibt.

Ich fände sie super.

P.s auf das 120 HZ Display könnte ICH z.b. total verzichten. Ich hatte das iPhone 13 Pro kurz hier und habs wieder zurückgegeben weil das Display für mich kein Mehrwert war zum iPhone 12 Pro Max.
 
Q

Qantas

Mitglied
Dabei seit
14.10.2022
Beiträge
297
Punkte Reaktionen
57
Egal um den Satelliten, der Notruf ist Bestand des Kaufvertrages, im Preis inbegriffen und seitens Apple nicht, oder noch nicht erfüllt worden. Wer das iPhone bis dahin verkauft, macht ein Kaufpreis Verlust zwischen 100-200 Euro aus der nicht erfüllten Versprechung. Auch wenn der sich tröstet, es eigentlich nicht gebraucht zu haben.
 
herberthuber

herberthuber

Aktives Mitglied
Dabei seit
04.11.2018
Beiträge
1.333
Punkte Reaktionen
1.149
Exakt - siehe auch hier bei Heise
Man muss nur geduldig sein.... ;)
 

Ähnliche Themen

fluffit
Antworten
21
Aufrufe
678
fluffit
fluffit
BSU
Antworten
67
Aufrufe
5.969
greenflo
greenflo
Andreas2802
Antworten
7
Aufrufe
793
loken
L
B
Antworten
30
Aufrufe
1.459
viento
viento
S
Antworten
43
Aufrufe
2.143
thogra
thogra
Oben