Humor Real Life - Nonsense

kermitd

kermitd

Aktives Mitglied
Dabei seit
16.02.2006
Beiträge
6.765
Punkte Reaktionen
2.400

Journalistin Herrmann zu Silvester-Krawallen: Ein Zeichen gelungener Integration


Man könnte also sozusagen sagen, dass die Gewalt ein Zeichen dafür ist, dass die Integration gelingt

Unknown.png
 
Mad Mac

Mad Mac

Mitglied
Dabei seit
28.07.2022
Beiträge
734
Punkte Reaktionen
454
Überhaupt "Herr" "Mann" wo sind die Gendersterne?
 
erikvomland

erikvomland

Aktives Mitglied
Dabei seit
10.06.2006
Beiträge
6.251
Punkte Reaktionen
5.246

Journalistin Herrmann zu Silvester-Krawallen: Ein Zeichen gelungener Integration


"Man könnte also sozusagen sagen, dass die Gewalt ein Zeichen dafür ist, dass die Integration gelingt.."
wer hat die zur Journalistin ernannt ?

Einen Satz aus dem Kontext gerissen hat selten geholfen das Gesagte richtig einzuordnen.
Bisschen billig, so vor- und auf Frau Hermann loszugehen, Berliner Mogelblatt..

Aber es macht ja Mühe sich die Sendung und das gesagte mal im Kontext anzuschauen, liebe Zitierer und Liker.

Zuvor sagte sie aus, erstens dass die Gewalt unter jungen Männern sukzessive über Jahre abnimmt - und das die Integrationsleistung bei der überwiegenden Mehrzahl von Migranten eben gut gelungen sei, und dieser kleine abgehängte Rest sich eben radikalisiert, was aus sozialpsychologischer Sicht ein bekanntes Phänomen ist. Und in diesem Kontext war mM. nach ihr Satz zu verstehen. Nicht das Gewalt ein Zeichen sei, sondern der geringe Anteil gegenüber der grossen Zahl integrierter insgesamt. Und sicher hätte sie das deutlicher formulieren können, wer aber dan ganzen Beitrag sieht inkl. der Haltung von Frau Hermann allgemein, der kann dies klar so schlussfolgern.

Im übrigen fanden ja auch ziemlich schräge Aktionen anderweitig in D statt, Borna z.B. wohl fast vollzählig weisse "echte" deutsche Burschen..

( im übrigen, dass die überwiegend festgenommenen in Berlin deutscher Herkunft waren ist ein Fakt : Wegen Pyrotechnikangriffen auf Polizisten und Rettungskräfte erfolgten 38 der Festnahmen. Zwei Drittel dieser meist jugendlichen Tatverdächtigen waren laut Polizei Deutsche.)

Btw. Dass sie Lützerath für nicht sinnlos hält, eben wegen der zugesagten Klimaziele, Klimaterrorist als Begriff für Unfug hält, voll auf erneuerbare setzt, usw. nur nebenbei erwähnt. wer sich aber einmal irrtümlich auf jemand festgebissen hat springt gerne auf so 2-Zeiler aus nem Mogelblatt wohl an.

Ich persönlich halte sie für ein der profiliertesten und ehrlichen Journalisten in D überhaupt. Die auch mal wagt Unbequemlichkeiten klar auszudrücken.
Das da auch mal was unglücklicher erscheinen mag, besonders wenn aus dem Kontext gerissen, halte ich für menschlich. Ich bin mir aber sicher, auf nahcfrage würde sie das bedenkenlos und glaubhaft genau so zurechtrücken, sieht man mal ihren sonstigen Auftritte über Jahre hinweg in allerlei Formaten.
 
kermitd

kermitd

Aktives Mitglied
Dabei seit
16.02.2006
Beiträge
6.765
Punkte Reaktionen
2.400
Ich habe gar nichts gegen Frau Herrmann. Im Gegenteil, sie tritt ja sehr sympathisch auf und hat auch viel Aufmerksamkeit durch das letzte Buch erlangt. Ihre Positionen scheinen mir bloß offensichtlich ideologisch motiviert zu sein.
 
M

MacQandalf

Aktives Mitglied
Dabei seit
16.10.2007
Beiträge
2.138
Punkte Reaktionen
4.440
Nonsense ist, wenn man TV Serien schaut und sich Gedanken darüber macht ob das alles realistisch ist. Z.b.

- wie Vampire deren Metabolismus nur Blut verarbeitet von Whisky besoffen werden können,
- wenn sie bei Sonnenlicht verbrennen was dann bei künstlicher Beleuchtung mit "Tageslichtspektrum" passiert
- wie Zombies die vor 5 Minuten noch lebendig waren eine so weiche Schädeldecke haben dass jeder mit einem einfachen Küchenmesser ins Hirn stechen und sie erledigen können
- ob sie nicht nach einigen Jahren inzwischen zu Matsch verfault sein müssten, insbesondere wenn sie im Wasser liegen
- wie die ohne Stoffwechsel das Menschenfleisch verdauen, insbesondere wenn sie nur noch aus Torso bestehen.

Schon blöd, ne? 🤣
 
fa66

fa66

Aktives Mitglied
Dabei seit
16.04.2009
Beiträge
17.966
Punkte Reaktionen
8.109
Nonsense ist, wenn man TV Serien schaut und sich Gedanken darüber macht ob das alles realistisch ist. Z.b.…
… warum die Rosenheim-Cops es auch in der 500+ten Folge nicht schaffen, sich bei Vernehmungen darüber zu einigen, ob sie die betreffende Person nun als Zeugin oder als Verdächtige befragen, weil daraus unterschiedliche Rechte der Befragten erwachsen. Dito bei Hubert mit/ohne Staller.
… warum deutsche Fernsehkommissare regelmäßig den Tatort mit ihrer zu dem Zeitpunkt unnötigen Präsens kontaminieren müssen.
to be continued
 
erikvomland

erikvomland

Aktives Mitglied
Dabei seit
10.06.2006
Beiträge
6.251
Punkte Reaktionen
5.246
..Ihre Positionen scheinen mir bloß offensichtlich ideologisch motiviert zu sein.
Ich glaub das Gegenteil ist eher der Fall, verstehe aber dass sie womöglich so rüberkommen kann.

Als alter Medienjunkie und Bobachter in Sachen Presseclub, Phoenixrunde und all den ähnlichen Formaten auch im Radio hab da aber ein völlig anderes Bild über die Jahre. Für mich ist die einfach ein ganz nüchterner Zahlen- und diesbezüglich Abwägungsjunkie, flapsig gesagt. Die kommt aber so nicht daher mit ihrer stets lächelnden und manchmal auch unbefangen losredenden Art das einen anderen Eindruck vermitteln kann.
(Das Buch hab ich, aber noch nicht gelesen, brauch bei immer Ziet bis ich mich aufraffe, bin wohl eher der Audio-mensch.)

Daher interpretier ich Ihre Aussage, die ja teils ein Stirnrunzeln nach sich zog völlig anders, sprich, sprich, man kennt sie ja schon ne Weile. Bin mir sicher, dass sie das so meinte wie zuvor von mir hergeleitet, eben im umgekehrten Sinne. Und ihre eher unbefangene Art da halt gschwind per nem Satz missverstanden wurde.
Du wirst die auch nie dazwischengrätschend oder ungeduldig oder empört usw. erleben. Die beobachtet nüchtern, wägt ab und zieht ihre Schlüsse. Und wenn sie dann mal zu Wort kommt versucht sie einiges rauszuhaun ihre Kernüberlegungen und ist da auch nicht viel Befangen oder misstraurisch träfe es besser und bleibt da auch vielleicht mal weil zu knapp was geäussert und noch erklärt mal falsch verstanden.

So nehm ich die war, über Jahre nun schon. Ich find s´sit ein richtig gute Journalistin, die auch mal wagt unbequeme Thesen zu entwickeln und vorzutragen und sich dann nicht in Weinerlich-oder Eitelkeiten zurückzieht. :noplan:
 
Mahonra

Mahonra

Aktives Mitglied
Dabei seit
10.04.2020
Beiträge
5.068
Punkte Reaktionen
4.700
RWE plant für 40 Jahre Wasser aus dem Rhein zu nehmen um im RWE-Tagebau Hambach den zweitgrößten See von Deutschland entstehen zu lassen😵‍💫

Ein weiteres Problem aus Sicht der Umweltschützer: das Wasser selbst. „Wir fordern, dass die Plörre aus dem Rhein nicht ungereinigt in die Landschaft gespült wird“, sagt Jansen. Das Rheinwasser sei zu stark belastet, um es für eine Renaturierung zu verwenden. Schon das wieder ansteigende Grundwasser werde wegen des Tagebaus Schwermetalle, Sulfite und andere Schadstoffe enthalten. „Die Wasserqualität ist für Jahrhunderte verdorben, das kennen wir von anderen Tagebauseen. Hier ausgerechnet mit Rheinwasser aufzufüllen, wäre fatal“, so Jansen.
RWE verstoße gar gegen die Wasserrahmenrichtlinie der EU. Gemäß der Richtlinie sind alle Mitgliedstaaten dazu verpflichtet, bis zum Jahr 2015 und in Ausnahmefällen bis 2027 alle Gewässer in einen guten ökologischen Zustand zu bringen. Das heißt: Der Zustand von Gewässern soll möglichst verbessert, darf aber auf keinen Fall verschlechtert werden. „Aus unserer Sicht verstößt RWE aber mit dem Plan gegen das Verschlechterungsverbot“, so Jansen.
https://www.merkur.de/deutschland/nordrhein-westfalen/streit-kritik-tagebau-hambach-rwe-forst-koeln-aachen-zrw-riesiger-see-nrw-hambacher-see-neu-91939133.html
 
L

Lor-Olli

Aktives Mitglied
Dabei seit
24.04.2004
Beiträge
10.245
Punkte Reaktionen
4.707
Tagebaue muss man nicht befüllen, einfach ein paar Jahre warten, dann füllt der steigende Meeresspiegel ihn kostenlos auf. Mit Salzwasser! Dazu gestiegene Temperaturen und wir sparen uns den Mallorca-Flug … :devilish:
 
fa66

fa66

Aktives Mitglied
Dabei seit
16.04.2009
Beiträge
17.966
Punkte Reaktionen
8.109
RWE plant für 40 Jahre Wasser aus dem Rhein zu nehmen um im RWE-Tagebau Hambach den zweitgrößten See von Deutschland entstehen zu lassen
Das mit dem Indeschen Ozean – und seinen möglichen, noch größeren Kollegen, ist jetzt aber keine Neuigkeit. Solche Planungen laufen schon seit 2006.

Da haben wir am linken Niederrhein ein 8 x 4 Kilometer großes Loch mit einer Teufe von bis zu 240 Metern, das über 11,6 km² bei einer Tiefe von bis zu 180 m geflutet werden soll. Also quasi ein Totes Meer in Europa – von den Maßen.
Ganz zu schweigen von den zu erwartenden Komplikationen: Der Tümpel muss ja abgedichtet werden, damit er das Wasser auch halten kann. Dann die seit 2006 geänderten/verschärften Umwelt-/Öko-Rahmenbedingungen.

ED: Zwischen Eschweiler, 135m ü.NN, und Jülich, 83m ü.NN, gelegen, müsste, milchmädchengerechnet, der See also bis zu 100m ~ 140m u.NN beginnen und 80m ~ 120m ü.NN enden. Auch wenn nur etwa die Mitte von 100m ü.NN zuträfe, müsste die Nordseite so stabil und abgedichtet sein, dass das 15 Meter niedriger liegende Jülich sicher nicht aufquillt.

Tagebaue muss man nicht befüllen, einfach ein paar Jahre warten, dann füllt der steigende Meeresspiegel ihn kostenlos auf. Mit Salzwasser!
Sach ich doch: Totes Meer.
 
Zuletzt bearbeitet:
kermitd

kermitd

Aktives Mitglied
Dabei seit
16.02.2006
Beiträge
6.765
Punkte Reaktionen
2.400
Ich dachte, die Wasserqualität des Rheins wäre mittlerweile gut. Mich wundert Plörre als Bezeichnung dafür etwas.
 
Nishio

Nishio

Mitglied
Dabei seit
24.11.2022
Beiträge
94
Punkte Reaktionen
88
Ich vermute das liegt daran, dass zu viel Altbier und Kölsch in den Rhein gekippt oder gereihert wird.
 
carstenj

carstenj

Aktives Mitglied
Dabei seit
13.03.2008
Beiträge
1.092
Punkte Reaktionen
468
Ich möchte nur mal probieren, wie witzig es ist, diesen Artikel zu nehmen, und dann diese aus dem Kontext gerissene Aussagen:
Aber es macht ja Mühe sich die Sendung und das gesagte mal im Kontext anzuschauen, liebe Zitierer und Liker.
Die beobachtet nüchtern, wägt ab und zieht ihre Schlüsse. Und wenn sie dann mal zu Wort kommt versucht sie einiges rauszuhaun ihre Kernüberlegungen und ist da auch nicht viel Befangen oder misstraurisch träfe es besser und bleibt da auch vielleicht mal weil zu knapp was geäussert und noch erklärt mal falsch verstanden.
Ich finds schon ziemlich witzig, muss ich gestehen. :)
 
kermitd

kermitd

Aktives Mitglied
Dabei seit
16.02.2006
Beiträge
6.765
Punkte Reaktionen
2.400
So schließt sich der Kreis…
 
M

magfoo

Aktives Mitglied
Dabei seit
20.10.2019
Beiträge
5.261
Punkte Reaktionen
3.999
Ich kann mich gut an eine Woche Urlaub in der Lausitz erinnern. Ein See neben dem anderen. Um jeden See ein Zaun, weil die Ufer abrutschten oder sonstwas. Alles seen gesperrt.
Ansonsten: für ehemalige Tagebau Seen ist ja weiter das Bergbauamt zuständig. Noch sehr lange.
Viele davon sind hochgiftig, Eigentumsverhältnisse sind unklar usw.

Einfach Wasser rein und los geht der Badespass ist leider eher unrealistisch.
 
Oben