PowerMac g3 b/w ohne DVD-Laufwerk OS installieren

steffensam

Mitglied
Mitglied seit
13.10.2014
Beiträge
307
was für eine CD hast du denn eingelegt?
Die Festplatte vom iMac wird er wohl nicht erkennen, wenn sie zu groß ist oder zBsp. Tiger drauf ist
 

steffensam

Mitglied
Mitglied seit
13.10.2014
Beiträge
307
wenn ich Zeit habe probiere ich es bei mir...
Der Unterschied ist nur auf einen Chip zu sehen (frag mich aber jetzt nicht , wo der liegt...mußt du mal googlen).
Bei meinen Foto ist es das 1. Modell
 

Anhänge

Powermoe

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
13.10.2020
Beiträge
44
Ich habe mir ein CD-Set OS X Panther gebrannt.
die funktioniert auch im iMac.
Aber der Powermac erkennt auch diese nicht, wenn ich sie in das CD-Laufwerk vom iMac einlege und per Firewire verbinde :/
Hier ein Foto von dem Chip
IMG_4317.jpg
 

yew

Aktives Mitglied
Mitglied seit
29.02.2004
Beiträge
7.354
Hi
die Platte ist am IDE-Port angeschlossen.

Er zwar auch eine SCSI-Karte drin, aber die wurde überwiegend für externe Geräte benutzt .... wobei sie aber auch einen internen Anschluß für eine HDD hat .... der aber wie auf den Bildern zu sehen ist, nicht benutzt wird.


Gruß yew
 

yew

Aktives Mitglied
Mitglied seit
29.02.2004
Beiträge
7.354
Hi
was ist eigentlich genau mit dem originalen CD-Laufwerk??

Gruß yew
 

capmilk

Mitglied
Mitglied seit
03.10.2020
Beiträge
206
Laut MacTracker kann der B&W bis zu Mac OS X 10.4.11. Von einer Version, die nur bis 10.2 kann, wissen die dort nichts.
 

steffensam

Mitglied
Mitglied seit
13.10.2014
Beiträge
307
Ich habe mir ein CD-Set OS X Panther gebrannt.
die funktioniert auch im iMac.
Aber der Powermac erkennt auch diese nicht, wenn ich sie in das CD-Laufwerk vom iMac einlege und per Firewire verbinde :/
Hier ein Foto von dem Chip
Anhang anzeigen 305075
deiner ist 402, also 2. Revision.
der dürfte eigentlich nicht so viele Probleme machen, und Tiger läuft da auch drauf.
 

Powermoe

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
13.10.2020
Beiträge
44
Mahlzeit zusammen,
erste Erfolgsmeldung;
Ich hab gedacht ich probiere es mit dem CD-Laufwerk nochmal.
Nach 20-Versuchen hat es die CD doch erkannt. Scheint also wohl einen Weg zu haben und macht aber anscheinend kurze ausnahmen.

Dann ist er bei dem Kreisel mit Apfel hängen geblieben. Hab dann den Originalen RAM-Riegel rausgezogen.
Bin gespannt wie viel er nachher anzeigt...
Danach weitere gefühlte 100-Versuche.
Jetzt Installiert er sich grad 10.2

Es bleibt weiter spannend.
Mit anderem Laufwerk funktioniert das ganze dann hoffentlich sehr viel zuverlässiger.

Im Gehäuse ist ja noch Platz für eine weitere Platte und eine mit IDE-Anschluss ist demnächst auf dem Weg zu mir.
Gerne würde ich auf einer Platte OS X und auf der anderen OS 9 betreiben.
Spricht da etwas dagegen?
Ich hab das Gefühl, diese alten Dinger sind ziemlich zickig XD
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: steffensam

yew

Aktives Mitglied
Mitglied seit
29.02.2004
Beiträge
7.354
Hi

spricht nichts dagegen. Hatte auch bei meinem bw 450 eine 60 oder 80 GB HDD für OS 9 und eine mit 120 GB für OSX eingebaut gehabt.
Die Hitachi 120 GB läuft immer noch mit den alten Systemen im G4 MDD und OS9 in der Classic-Umgebung

Das originale CD-Laufwerk vom G3 bw 450 müsste ich sogar immer noch in einer Kiste haben.


Gruß yew
 

capmilk

Mitglied
Mitglied seit
03.10.2020
Beiträge
206
Es spricht nichts dagegen, die Platte zu partitionieren und beide OSse darauf zu installieren. OS 9 braucht nicht viel Platz, da man es ja eher zum Rumprobieren als zum ernsthaften Arbeiten verwendet. Du kannst auch beide auf der gleichen Partition installieren, aber dann wird es im root etwas unübersichtlich.
 

Powermoe

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
13.10.2020
Beiträge
44
Kann mir vielleicht jemand ganz kurz zusammenfassen wie das mit dem Jumper an der IDE-HDD beim Powermac G3 funktioniert, wenn man eine zweite Platte dazu hängen würde?
Grüße Moritz :)
 

capmilk

Mitglied
Mitglied seit
03.10.2020
Beiträge
206
Die erste Platte jumperst du auf Master, die zweite auf Slave. Wo die Jumper hin müssen, das steht entweder auf der Platte selber, oder du musst es mit der Plattenbezeichnung googeln.
 

steffensam

Mitglied
Mitglied seit
13.10.2014
Beiträge
307
eine Platte reicht
teilen in 2 Partitionen ( vllt 10 GB oder weniger für OS, und den Rest für OS X).
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: capmilk

Powermoe

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
13.10.2020
Beiträge
44
Hallo zusammen,
durch Abschlussexamen usw. wars in letzter Zeit etwas eng, deshalb erst jetzt Rückmeldung.
Mit neuem CD-Laufwerk und neuer IDE-Platte läuft er jetzt ganz gut :) Danke für eure Hilfe.

Die Bootmediumauswahl beim Start öffnet er zwar immer noch nicht, aber damit kann ich leben.
In der Zwischenzeit hab ich ja noch einen defekten RAM-Riegel gefunden.
Hab den alten mit in die IT bei uns im Geschäft genommen und gefragt, ob die sowas noch rumfliegen haben.
Hab dann am Tag drauf 4 einseitig bestückte Riegel mitbekommen (Spezifikation siehe Bild)
Leider funktioniert der Powermac mit diesen Riegeln nicht wirklich.
Er erkennt bei jedem Riegel nur 128 statt 256MB, Geschwindigkeit ist unbekannt im Profilemanager und er stürzt nach kurzer Zeit ab.
Ich hab das ganze versucht mit einzelnen Riegeln oder so, keine Besserung.
Ist das möglicherweise der Falsche RAM?
IMG_0023.jpg
 

capmilk

Mitglied
Mitglied seit
03.10.2020
Beiträge
206
Ist das möglicherweise der Falsche RAM?
Der Riegel ist neuer als der Mac, der läuft mit 133MHz, während der Mac 100MHz will. Aber das sollte kein Problem darstellen.
RAM kann allerdings durchaus kaputt gehen, das würde die Symptome erklären.
 

yew

Aktives Mitglied
Mitglied seit
29.02.2004
Beiträge
7.354
Hi

Mac war immer sehr speziell bei RAM. Auch wenn das gleiche droben steht, heißt es noch lange nicht, dass er funktioniert.
Gab früher extra Shops, die garantierten, dass der RAM im Mac läuft, weil die genau wussten, was benötigt wird und was funktioniert.

Bootmanager .... ich könnte mich nicht daran erinnern, daß dies am G3 bw überhaupt funktioniert hat, also beim Start die Taste alt gedrückt halten.
Auswahl des Bootsystems lief über die Systemeinstellungen oder über short-cut


DIMMs must fit these specifications:
- “PC-100” Synchronous DRAM (SDRAM)
- 3.3 volt (V)
- 64-bit wide, 168-pin module
- Maximum number of memory devices on DIMM is 16
- Unbuffered; do not use registered or buffered Synchronous DRAM (SDRAM)


Gruß yew
 

capmilk

Mitglied
Mitglied seit
03.10.2020
Beiträge
206
Mein G4/400 Yikes, der ja das gleiche Board hat wie der G3 b/w, ist überhaupt nicht zickig, was das RAM angeht.
 

Powermoe

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
13.10.2020
Beiträge
44
Also ich hab jetzt folgendes Setting:

2x 128MB, die vorher schon drin waren
2x 256MB, von den neuen, die aber als 128MB erkannt werden

Ich habe von diesen 256er Riegeln noch zwei Stück, mit denen geht das aber gar nicht. So scheint das System stabil zu laufen.
Aber mir ist es ein Rätsel wieso nur 128MB von den 256er Riegeln erkannt werden :/
 
Oben