Plötzliche Verschlechterung der Batterie

Thread Starter
Mitglied seit
19.07.2005
Beiträge
752
Hallo,

es geht um mein Iphone SE. Es ist drei Jahre alt und Bis vor Kurzem, war mit der Batterie alles okay. Nun sehr plötzlich passierte folgendes:

Ich habe das Phone kürzlich im Auto als Navi benutzt über 600 km. Ich habe es währenddessen über den Zigarrettenanzünder dauerhaft geladen. Der Akku zeigte 100 %. Dann bin ich mitsamt Iphone ausgestiegen und eine Stunde später war der Akku leer, ohne dass ich etwas gemacht hätte.

Genau das gleiche erfolgte dann eine Woche später: Wieder im Auto geladen und über lange Strecke als Navi genutzt. Akku zeigt 100% und nach einer halben Stunde zeigt er nur noch 34% und nach einer weiteren halben Stunde ist er leer. Das erneute Aufladen im Auto klappte dann auch nur noch soweit, als dass er nach weiteren 3 Stunden und 300 km wieder auf 45% stand.

Was ich schon etwas länger bemerkt hatte: oftmals, wenn ich das iPhone zum Laden anstecke, ertönt kein "Ping" und es läd auch nicht. Ich hatte bislang vermutet, dass es an den Steckern liegt. Wenn ich den Stecker dann nochmalig hineinstecke oder umdrehe, dann geht es meist.

Nun sagt mir das iPhone, die Batterie habe sich deutlich verschlechtert und sei jetzt bei 79% ihrer Kapazität, man könne ihn tauschen lassen.

Ich wollte gern wissen, ob das eine normale Erscheinung ist - oder ob es darauf hindeutet, dass evtl das Ladegerät im Auto einen Defekt auslöst. Ich habe vor den Akku zu tauschen, möchte aber vermeiden, dass ich den neuen Akku direkt wieder kaputt machen (falls es das ist).

Danke :)
 

sektion31

Mitglied
Mitglied seit
28.08.2005
Beiträge
913
Alles unter 80% und der akku ist faktisch tot.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dodo4ever

thorstenhirsch

Mitglied
Mitglied seit
17.03.2015
Beiträge
711
Den Wackelkontakt beim Laden habe ich bei meinem SE auch seit ein paar Monaten. Es ist halt so langsam am Ende seiner Lebenszeit angekommen. Dass der Akku nach 3 Jahren bei < 80% seiner Kapazität angekommen ist, ist auch nicht ungewöhnlich. Und dass er durch den Wackelkontakt nicht besser wird - logisch.

Ich für meinen Teil halte es noch die paar Wochen aus bis das SE2 erscheint. Einen neuen Akku in ein 3 Jahre altes SE würde ich stattdessen nur einbauen lassen, wenn es äußerlich einen top Zustand hat und nicht das Problem mit dem Wackelkontakt beim Laden aufweist.
 
Thread Starter
Mitglied seit
19.07.2005
Beiträge
752
Alles unter 80% und der akku ist faktisch tot.
Ja, das ist schon klar.

Mich macht nur etwas stutzig, dass diese plötzliche Tod mit der Navi-Nutzung im Auto seinen Anfang nahm. Es könnte ja sein, dass es irgendein bekanntes Problem ist, was evtl. durch Auto-Ladegeräte verursacht wird.

Ist nur so eine Idee von mir. Wenn es normaler Verschleiß ist, ist es ja auch okay.
 
Thread Starter
Mitglied seit
19.07.2005
Beiträge
752
Den Wackelkontakt beim Laden habe ich bei meinem SE auch seit ein paar Monaten. Es ist halt so langsam am Ende seiner Lebenszeit angekommen. Dass der Akku nach 3 Jahren bei < 80% seiner Kapazität angekommen ist, ist auch nicht ungewöhnlich. Und dass er durch den Wackelkontakt nicht besser wird - logisch.

Ich für meinen Teil halte es noch die paar Wochen aus bis das SE2 erscheint. Einen neuen Akku in ein 3 Jahre altes SE würde ich stattdessen nur einbauen lassen, wenn es äußerlich einen top Zustand hat und nicht das Problem mit dem Wackelkontakt beim Laden aufweist.
Ich habe gesehen, man bekommt Akkus für 12 Euro. Einbauen werde ich ihn selbst, das sollte so schwer nicht sein. Ladebuchsen bekommt man auch - sehe ich jetzt grade - kosten 5 Euro.

Das werde ich erst mal versuchen und es dann weiter nutzten.

Aber danke. Dann gehe ich von normalem Verschleiß aus.
 

Lor-Olli

Mitglied
Mitglied seit
24.04.2004
Beiträge
8.970
Bei den Akkus ganz genau hinschauen, ein guter Teil der online gekauften sind fakes - Formfaktor und Aussehen passen, die Kapazität ist aber von Anfang an schon bescheiden. Also eine Quelle wählen, die einen relativ sicheren Umtausch anbietet.
 
Thread Starter
Mitglied seit
19.07.2005
Beiträge
752
Bei den Akkus ganz genau hinschauen, ein guter Teil der online gekauften sind fakes - Formfaktor und Aussehen passen, die Kapazität ist aber von Anfang an schon bescheiden. Also eine Quelle wählen, die einen relativ sicheren Umtausch anbietet.
Nach welchen Kriterien findet man eine solche Quelle?
 

MacEnroe

Mitglied
Mitglied seit
10.02.2004
Beiträge
19.371
Und noch ein Tipp: Leih dir am besten irgendwo eine Standlupe. Die Stecker sind echt
winzig. Gute Beleuchtung und eine Pinzette ist auch gut.

Und Vorsicht beim Abziehen der Kleber. Reißen leicht. Ich hab das iPhone mit einem
Föhn von hinten warm gemacht. Das geht einwandfrei. Trotzdem aufpassen, bei mir
ist ein Klebestreifen gerissen und den Akku raushebeln ist nicht einfach, da der ziemlich
weich ist. Kann in Flammen aufgehen, wenn es blöd läuft.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dodo4ever und dg2rbf

dergeneral

Mitglied
Mitglied seit
17.07.2011
Beiträge
487
Das Antennenkabel ist der Hit beim SE... Lupe ist ein guter Tip ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dodo4ever und dg2rbf

MacEnroe

Mitglied
Mitglied seit
10.02.2004
Beiträge
19.371
Am fummeligsten ist das TouchID-Kabel. Die anderen Stecker gehen ganz gut und da
wird dann eine Abdeckung drübergeschraubt, so können die sich auch nicht mehr lösen.

Was auch lustig ist: Wenn man die Gehäuse-Schrauben nachträglich reinschraubt, wenn
das iPhone an ist, dann „merkt“ das das System und man muss bei jeder Schraube erneut
das PW eingeben, voll spooky.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf
Thread Starter
Mitglied seit
19.07.2005
Beiträge
752
Super, vielen Dank für die Tipps. Dann hoffe ich, dass mein Schatzi es überlebt. :D
 

Pinky69

Mitglied
Mitglied seit
06.11.2003
Beiträge
2.863
Kannst uns ja eine Foto Session dazu machen.
 
Oben