PDF-Datei kann angeblich nur vom Adobe Reader geöffnet werden

MacMaitre

Aktives Mitglied
Dabei seit
11.03.2007
Beiträge
3.075
Punkte Reaktionen
731
...so ganz "popelig" ist diese PDF eben nicht, es gibt digitale Unterschriften Felder, Unterschriften, welche sichtbar sind, zertifiziert sind... hab die PDF mal kurz mit Acrobat Pro 9 geöffnet... ABER - bevor ich hier so einen "Aufriss" mache, installier ich doch schnell den Reader, ausdrucken, unterschreiben und gut ist... keep it simple.
 

dreilinger

Aktives Mitglied
Dabei seit
22.12.2009
Beiträge
1.135
Punkte Reaktionen
634
Ich arbeite hin und wieder für einige örtliche Banken.
Kredikartendesign, Anzeigen, Flyer, Vorlagen usw.
Das sind dort keine Mediaprofis.
Da wird jemand als Chef für Agitation und Propaganda deligiert, und der, die muss dann machen. Und so ein Formular ist dann doch was anderes als öffentlich einen Scheck der Kita zu überreichen.
Wenns dann knifflig wird, klingelt bei mit das Telefon. Habt deswegen Nachsicht.

Melde dein Problem der Bank. Dann können die das abändern (lassen).
Was den Reader betrifft. Nun ja, da ist der Acrobat halt der Standard. Oder, manchmal eben doch der Standard.
 

Veritas

Aktives Mitglied
Dabei seit
26.11.2007
Beiträge
22.303
Punkte Reaktionen
6.960
Ich arbeite hin und wieder für einige örtliche Banken.
Kredikartendesign, Anzeigen, Flyer, Vorlagen usw.
Das sind dort keine Mediaprofis.
Da wird jemand als Chef für Agitation und Propaganda deligiert, und der, die muss dann machen. Und so ein Formular ist dann doch was anderes als öffentlich einen Scheck der Kita zu überreichen.
Wenns dann knifflig wird, klingelt bei mit das Telefon. Habt deswegen Nachsicht.

Melde dein Problem der Bank. Dann können die das abändern (lassen).
Was den Reader betrifft. Nun ja, da ist der Acrobat halt der Standard. Oder, manchmal eben doch der Standard.

Wenn die PDF aber serverseitig und individuell generiert wird, kann das schon sein.
 

Carmageddon

Aktives Mitglied
Dabei seit
18.02.2005
Beiträge
1.927
Punkte Reaktionen
1.436
Ich verstehe manchmal die Verhältnismässigkeit nicht. In den vielen Stunden, die der Thread hier läuft, hätte man die kostenlose Software zigmal installieren können.

Sorry, grad gelesen, dass er es gemacht hat.
 

Olivetti

Aktives Mitglied
Dabei seit
09.12.2005
Beiträge
11.697
Punkte Reaktionen
4.071
ich würde auf jeden fall bei der bank anmeckern, dass livecycle dynamic forms längst im sterben liegen. mobil geht's gar nicht und nutzer werden so nur gegängelt. acroforms können ja die gängigen pdf-reader.
 

rudluc

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
16.01.2016
Beiträge
3.241
Punkte Reaktionen
2.241
...so ganz "popelig" ist diese PDF eben nicht, es gibt digitale Unterschriften Felder, Unterschriften, welche sichtbar sind, zertifiziert sind... hab die PDF mal kurz mit Acrobat Pro 9 geöffnet... ABER - bevor ich hier so einen "Aufriss" mache, installier ich doch schnell den Reader, ausdrucken, unterschreiben und gut ist... keep it simple.

Du hast das Problem nicht verstanden. Kein "Aufriss", sondern eine berechtigte Empörung.
Mein Sohn wohnt 60km entfernt. Er hat einen Linux-Rechner, für den es keinen Adobe Reader zur Installation gibt und fragte mich um Hilfe, weil es ihm nicht gelang, seinen Freistellungsauftrag zu ändern.
Ich ging also auf die Seite der KSK und wählte das PDF-Formular zum Download. Eigentlich sollte man erwarten, dass ein solches heruntergeladene Formular entweder mit dem Kugelschreiber oder am Computer ausgefüllt werden kann. Das Öffnen führte dann aber zu dem oben beschriebenen Misserfolg.
Also installierte ich verärgert den Adobe Reader, weil ich ihn aus gutem Grund eigentlich nicht haben will. Nun erwartete ich wenigstens, dass ich die Datei damit in eine passive PDF-Datei konvertieren kann, um sie meinem Sohn per Mail zusenden zu können. Aber ich stieß dann vor die besagte Paywall und auch ein Druck in eine passive PDF-Datei wurde durch Umgehung der Systemroutinen unterbunden.
Mit anderen Worten: die PDF-Datei ist völlig unnötigerweise unzugänglich und Konvertierungen werden blockiert. Ein klarer Verstoß gegen die Barrierefreiheit.

Aber das Problem ist ja jetzt gelöst.
 

MacMaitre

Aktives Mitglied
Dabei seit
11.03.2007
Beiträge
3.075
Punkte Reaktionen
731
...oh je, eine berechtigte Empörung, weil Söhnchen eine PDF nicht öffnen kann... ich glaube DU hast nicht ganz verstanden, dass es sich bei DIESER pdf eben NICHT um eine "poplige" pdf handelt. Diskutier solch ein Problem doch zukünftig mit Deiner KSK aus, oder mit Deinem Söhnchen in einer Telko mit der KSK und Deinem Kundenbetreuer. :D
 

MacEnroe

Aktives Mitglied
Dabei seit
10.02.2004
Beiträge
22.471
Punkte Reaktionen
6.748
Ein klarer Verstoß gegen die Barrierefreiheit.

Nur so zum Vergleich: Die elektronische Steuererklärung konnte man viele Jahre nur unter Windows machen.
Kein Linux, kein MacOS ... und das betraf praktisch jedes Unternehmen.

Das macht dein PDF nicht besser, aber zeigt, dass das mit der Barrierefreiheit nichts zu tun hat. Oder auch große Behörden nicht interessiert.
 

Blaubeere2

Aktives Mitglied
Dabei seit
06.01.2015
Beiträge
1.274
Punkte Reaktionen
611
Also ich kann rudluc gut verstehen. Das würde mich auch ärgern. Und ich denke nicht, dass dieser Einstellung mit Zynismus oder anderem Spott begegnet werden muss.
 

rudluc

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
16.01.2016
Beiträge
3.241
Punkte Reaktionen
2.241
@MacMaitre:
Ich weiß nicht, warum du mich attackierst. Wenn dir der Thread nicht gefällt, dann bleib doch einfach weg.
 

MacEnroe

Aktives Mitglied
Dabei seit
10.02.2004
Beiträge
22.471
Punkte Reaktionen
6.748
elsterformular lief praktisch immer schon unter wine.
Ja, wine, aber wer hatte das schon. Auf den Seiten von Elster fand man dazu nichts. Da hieß es
einfach: „Windows95 oder höher“ ... ich hatte extra Parallels gekauft, nur dafür. Hab das mit wine nicht hinbekommen.
 

dreilinger

Aktives Mitglied
Dabei seit
22.12.2009
Beiträge
1.135
Punkte Reaktionen
634
Ich verstehe @rudluc. Komischer weise will ich den Acrobat auch nicht auf dem Mac haben. Ich will es einfach nicht, weils ein Ungetüm ist. Für die meisten Dinge reicht der pdfExpert von Raddle nämlich aus. Er ist schlank, übersichtlich - passt.
Leider reicht das eben doch nicht immer aus. Und das ist dann ärgerlich. Es nervt.
 

MacEnroe

Aktives Mitglied
Dabei seit
10.02.2004
Beiträge
22.471
Punkte Reaktionen
6.748
Mal nachgeschaut .. Reader.app hat fast 400 MB ... wirklich ein Ungetüm.
 

rudluc

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
16.01.2016
Beiträge
3.241
Punkte Reaktionen
2.241
Komischer weise will ich den Acrobat auch nicht auf dem Mac haben. Ich will es einfach nicht, weils ein Ungetüm ist.

Außerdem ist er eine Werbefläche für Bezahldienste und die extrem teure Vollversion, die nun wirklich nicht jeder haben muss. Wenn ich vorinstallierte Demoversionen und Werbung haben wollte, wäre ich nicht zu Apple gewechselt.
 

Veritas

Aktives Mitglied
Dabei seit
26.11.2007
Beiträge
22.303
Punkte Reaktionen
6.960
Es handelte sich in diesem Fall um einen profanen Freistellungsauftrag der Kreissparkasse zum Download und zum lokalen Ausfüllen. Ein eingebettes Audio- oder Videofile wäre schon absonderlich.

Übrigens war der ursprüngliche Anlass für den Konvertierungswunsch ein Hilferuf meines Sohnes, der einen Linux-Rechner hat, für den es meines Wissens keinen Adobe Reader mehr gibt. Um ihm zu helfen, installierte ich auf meinem Mac neben meinen beiden anderen PDF-Readern vorübergehend auch noch den aktuellen Adobe Reader. Das Erste, was der Adobe Reader mir nach dem (endlich erfolgreichen) Öffnen des Formulars sagte war, dass ein Speichern des ausgefüllten Formulars nicht möglich sei. Ist das die erweiterte Funktionalität des Adobe Readers? Na super.
Bei den vielen Buttons gab es auch einen zum Konvertieren. Allerdings landete man dann vor einer Paywall mit unverschämten Preisen, wie übrigens auch bei den meisten anderen Buttons.

Nein, das ist die Vorgabe der KSK.
Bildschirmfoto 2019-02-10 um 11.16.12.png
 

rudluc

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
16.01.2016
Beiträge
3.241
Punkte Reaktionen
2.241
Aha!
Immerhin steht bei den Angaben zur Dokumentensicherheit "Keine Sicherheit".
Macht es denn Sinn, etwas zu unterbinden, was dann nicht abgesichert ist?
Jedenfalls haben andere Banken eine solche Schikane nicht. Insbesondere das unterbundene Speichern ist nervig.
Aber egal: es bleibt wohl das Geheimnis der KSK-Mitarbeiter.
 
Oben Unten