PDF-Datei kann angeblich nur vom Adobe Reader geöffnet werden

rudluc

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
16.01.2016
Beiträge
3.240
Punkte Reaktionen
2.241
Ich habe eine PDF-Datei vorliegen (Freistellungsauftrag der Kreissparkasse Köln), die sich downloaden lässt, die aber beim Öffnen folgenden Inhalt präsentiert:

"The document you are trying to load requires Adobe Reader 8 or higher. You may not have the Adobe Reader installed or your viewing environment may not be properly configured to use Adobe Reader.

For information on how to install Adobe Reader and configure your viewing environment please see http://www.adobe.com/go/pdf_forms_configure."

Ich bin furchtbar verärgert. Ich habe zwei PDF-Reader installiert (die Vorschau und PDF Expert) und habe einfach keine Lust, einen weiteren PDF-Reader zu installieren. Warum werde ich bei einem standardisierten Dateiformat zu einem bestimmten Hersteller gezwungen, ausgerechnet Adobe?
 

AgentMax

Super Moderator
Dabei seit
03.08.2005
Beiträge
51.189
Punkte Reaktionen
10.967
PDF ist keineswegs 100% standardisiert. Es gibt Zusatzfunktionen von Adobe welche nicht von den freien Viewern abgedeckt werden.
Ich hab hier auch teilweise PDF welche nur mit Adobe laufen (dafür hab ich aber dann eine Windows VM. Möchte den Reader nicht unter macOS).
 

Blaubeere2

Aktives Mitglied
Dabei seit
06.01.2015
Beiträge
1.274
Punkte Reaktionen
611
PDF ist keineswegs 100% standardisiert. Es gibt Zusatzfunktionen von Adobe welche nicht von den freien Viewern abgedeckt werden.

Ich frage mich, was für superhyperspezielle Zusatzfunktionen denn in einem lumpigen Freistellungsauftrag drin sein müssen, die Adobe Reader zwingend erfordern? Da muss doch einfach nur ein bisschen Text eingetragen werden: Name, Adresse, Freistellungsbetrag und ne Unterschrift. Dafür reicht Vorschau doch völlig aus.
 

klausmajor

Mitglied
Dabei seit
17.12.2010
Beiträge
839
Punkte Reaktionen
340
Ich vermute hier, wie so oft, einfach mal völlige Unkenntnis der Materie bei der Erstellung durch irgend welche PROFIS!?
 

rudluc

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
16.01.2016
Beiträge
3.240
Punkte Reaktionen
2.241
Das ist genau so bescheuert wie der frühere stolzgeschwellte Hinweis "Diese Website wurde optimiert für den Internet Explorer".

Mittlerweile ist aber mein PDF-Problem gelöst! Ich muss nun wirklich auch mal ein riesiges Lob der Firma Readdle aussprechen (PDF Expert). Als ich die PDF-Datei damit öffnen wollte, kam zuerst auch die oben zitierte Meldung mit dem Verweis auf den Adobe Reader, aber nach kurzer Verzögerung erschien ein Hinweis vom PDF Expert:
"Diese Datei beinhaltet ein Adobe Dynamic XML-Formular, das von PDF Expert nicht unterstützt wird" mit dem Angebot, Readdle die Datei zur Konvertierung zuzusenden. Nachdem ich zugestimmt hatte, öffnete sich sofort ein Mailfenster, wo der passende Betreff eingetragen und die inkompatible PDF-Datei als Anlage beigefügt war. Gerade mal eine Viertelstunde später bekam ich die konvertierte PDF-Datei zugesandt. Das nenne ich einen Service!
 

Schiffversenker

Aktives Mitglied
Dabei seit
25.06.2012
Beiträge
13.469
Punkte Reaktionen
5.508
Denke ich auch (bezieht sich auf den vorletzten Eintrag, von klausmajor). Das sind die Leute, die beim Angebot eines PDF sowieso immer noch dazuschreiben, man bräuchte dafür den Acrobat Reader (und das ohne irgendwelchen neuesten Pipifax im PDF, sondern wiel sie das mal in den Neunzigern so gehört haben). Kompetenz ist halt mehr und mehr vom Aussterben betroffen.
 

redfootthefence

Aktives Mitglied
Dabei seit
25.04.2016
Beiträge
1.229
Punkte Reaktionen
713
Der Adobe Reader ist nunmal sehr bekannt. Soll da jeder der ein PDF anbietet einen anderen Reader verlinken? Das verwirrt bestimmt wieder viele Leute und wenn man nur hinschreibt, das man zur Anzeige des PDF einen geeigneten Reader benötigt (ohne einen Link), sind gefühlt 90% der Nutzer überfordert mit hilfe einer Suchmaschine einen PDF Reader zu finden.
 

Veritas

Aktives Mitglied
Dabei seit
26.11.2007
Beiträge
22.303
Punkte Reaktionen
6.960
Denke ich auch (bezieht sich auf den vorletzten Eintrag, von klausmajor). Das sind die Leute, die beim Angebot eines PDF sowieso immer noch dazuschreiben, man bräuchte dafür den Acrobat Reader (und das ohne irgendwelchen neuesten Pipifax im PDF, sondern wiel sie das mal in den Neunzigern so gehört haben). Kompetenz ist halt mehr und mehr vom Aussterben betroffen.

Du hast aber gelesen, dass Adobe Dynamic XML Formulare eingebunden sind und die PDF online an PDF Readdle zur Konvertierung übertragen werden musste? Gewisse PDFs lassen sich nunmal nur durch Acrobat oder dem Reader öffnen. Da können Videos, Audiofiles, Java-Script, Formulare, Signaturen uvm. drin sein.
 

MacEnroe

Aktives Mitglied
Dabei seit
10.02.2004
Beiträge
22.470
Punkte Reaktionen
6.747
Ob das Formular nach der Konvertierung noch genauso funktioniert wie gedacht?
 

klausmajor

Mitglied
Dabei seit
17.12.2010
Beiträge
839
Punkte Reaktionen
340
Du hast aber gelesen, dass Adobe Dynamic XML Formulare eingebunden sind und die PDF online an PDF Readdle zur Konvertierung übertragen werden musste? Gewisse PDFs lassen sich nunmal nur durch Acrobat oder dem Reader öffnen. Da können Videos, Audiofiles, Java-Script, Formulare, Signaturen uvm. drin sein.
Sicher, es war ja auch nur eine Vermutung, genährt durch genügend schlechte Erfahrungen. :)
 

rudluc

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
16.01.2016
Beiträge
3.240
Punkte Reaktionen
2.241
Das sind die Leute, die beim Angebot eines PDF sowieso immer noch dazuschreiben, man bräuchte dafür den Acrobat Reader (.....)

Dabei ist heute wirklich jedes Betriebssystem bereits in der Grundausstattung in der Lage, PDF-Dateien anzuzeigen. Selbst Windows kann das bereits im Browser anzeigen.
 

MacEnroe

Aktives Mitglied
Dabei seit
10.02.2004
Beiträge
22.470
Punkte Reaktionen
6.747
Aber im vorliegenden Fall stand ja weder auf der Homepage, dass der Reader erforderlich ist, noch
konnte das Betriebssystem das PDF anzeigen. Oder habe ich was falsch gelesen?
 

rudluc

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
16.01.2016
Beiträge
3.240
Punkte Reaktionen
2.241
Du hast aber gelesen, dass Adobe Dynamic XML Formulare eingebunden sind (...) Gewisse PDFs lassen sich nunmal nur durch Acrobat oder dem Reader öffnen. Da können Videos, Audiofiles, Java-Script, Formulare, Signaturen uvm. drin sein.

Es handelte sich in diesem Fall um einen profanen Freistellungsauftrag der Kreissparkasse zum Download und zum lokalen Ausfüllen. Ein eingebettes Audio- oder Videofile wäre schon absonderlich.

Übrigens war der ursprüngliche Anlass für den Konvertierungswunsch ein Hilferuf meines Sohnes, der einen Linux-Rechner hat, für den es meines Wissens keinen Adobe Reader mehr gibt. Um ihm zu helfen, installierte ich auf meinem Mac neben meinen beiden anderen PDF-Readern vorübergehend auch noch den aktuellen Adobe Reader. Das Erste, was der Adobe Reader mir nach dem (endlich erfolgreichen) Öffnen des Formulars sagte war, dass ein Speichern des ausgefüllten Formulars nicht möglich sei. Ist das die erweiterte Funktionalität des Adobe Readers? Na super.
Bei den vielen Buttons gab es auch einen zum Konvertieren. Allerdings landete man dann vor einer Paywall mit unverschämten Preisen, wie übrigens auch bei den meisten anderen Buttons.
 

Blaubeere2

Aktives Mitglied
Dabei seit
06.01.2015
Beiträge
1.274
Punkte Reaktionen
611
Wenn man es nicht speichern kann, kann man es vielleicht ausdrucken? Falls ja, kann man es ja auch als PDF drucken.
 

MacEnroe

Aktives Mitglied
Dabei seit
10.02.2004
Beiträge
22.470
Punkte Reaktionen
6.747
Dein erster Post und auch der #6 lesen sich so, wie wenn du den Reader nicht installiert hast.
Der (Adobe) Reader hat wirklich eine große Funktionalität, aber dazu muss das PDF entsprechend erstellt
werden. Wenn es das nicht ist, kann der Reader nichts dafür.
Dass das Speichern nicht geht, oder sogar das Drucken verhindert wird, habe ich auch
schon erlebt. Habe zum Glück Adobe Illustrator, damit bekommt man praktisch jedes PDF „geknackt“.
 

rudluc

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
16.01.2016
Beiträge
3.240
Punkte Reaktionen
2.241
Wenn man es nicht speichern kann, kann man es vielleicht ausdrucken? Falls ja, kann man es ja auch als PDF drucken.

Nein, das habe ich versucht. Aber der Adobe Reader benutzt nicht den System-Druckdialog. Das Drucken in eine PDF-Datei ist mit dem Miststück nicht möglich.
 

Veritas

Aktives Mitglied
Dabei seit
26.11.2007
Beiträge
22.303
Punkte Reaktionen
6.960
Es handelte sich in diesem Fall um einen profanen Freistellungsauftrag der Kreissparkasse zum Download und zum lokalen Ausfüllen. Ein eingebettes Audio- oder Videofile wäre schon absonderlich.

Übrigens war der ursprüngliche Anlass für den Konvertierungswunsch ein Hilferuf meines Sohnes, der einen Linux-Rechner hat, für den es meines Wissens keinen Adobe Reader mehr gibt. Um ihm zu helfen, installierte ich auf meinem Mac neben meinen beiden anderen PDF-Readern vorübergehend auch noch den aktuellen Adobe Reader. Das Erste, was der Adobe Reader mir nach dem (endlich erfolgreichen) Öffnen des Formulars sagte war, dass ein Speichern des ausgefüllten Formulars nicht möglich sei. Ist das die erweiterte Funktionalität des Adobe Readers? Na super.
Bei den vielen Buttons gab es auch einen zum Konvertieren. Allerdings landete man dann vor einer Paywall mit unverschämten Preisen, wie übrigens auch bei den meisten anderen Buttons.

Wurden da persönliche Daten generiert?
 
Oben Unten