1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Outbank hat gestern schweren Herzens ein Insolvenzverfahren eingeleitet

Dieses Thema im Forum "MacUser TechBar" wurde erstellt von minimann, 26.09.2017.

Schlagworte:
  1. minimann

    minimann Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    06.10.2006
    Beiträge:
    2.342
    Zustimmungen:
    535
    Hallo,

    mich überrascht es das noch keiner etwas gepostet hat. Daher von mir der Hinweis an alle Outbank Nutzer, kam heute bei mir als Mail rein.

    Zur Zukunft von Outbank
    Gemeinsam sind wir einen langen und ereignisreichen Weg gegangen.

    Der nächste Schritt ist daher besonders schmerzhaft:
    Outbank hat gestern schweren Herzens ein Insolvenzverfahren eingeleitet.

    Weshalb und was das für dich als Nutzer bedeutet, erläutere ich in einem offenen Brief.
    Offenen Brief lesen
    Wenn du Fragen hast, kontaktiere uns gerne jederzeit im Twitter LiveChat(Hashtag #OutbankFuture) oder per E-Mail an help@outbankapp.com. Für Presseanfragen, kontaktiere uns bitte unter press@outbank.io.

    Viele Grüße,
    Anya
     
  2. dg2rbf

    dg2rbf MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    08.05.2010
    Beiträge:
    1.633
    Zustimmungen:
    197
    Hi,
    oha, das hört sich nicht gut an, war aber ab zusehen..

    Franz
     
  3. purzele

    purzele MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    07.02.2013
    Beiträge:
    733
    Zustimmungen:
    107
    Fing schon damals alles nach der ersten App an, man musste ja unbedingt eine komplett neue rausbringen, diese ganz und gar nicht so rund lief, dann karm wieder was neues. Dabei noch schnell im April Herr Stoiger abgelöst und nun gegen die Wand gesetzt.
    Ich finde es schade, war eine einfach aufgebaute übersichtliche solide App, auf die man bauen konnte, doch leider hat man es immer schlechter umgesetzt. Man musste eine komplett neue aufbauen, dabei die Funktionen die Outbank ausmachte, schlichtweg nicht implemtiert hatte. Da hat man den Rums schon kommen sehen.

    Alternativen gibt es viele, Banking4i habe ich schon in Betracht gezogen, leider die Übersicht und Aufbau alles zu überbacken, da hatte Outbank es aufgeräumter.

    Ich hoffe das sich Outbank erholen kann und ein Neustart machen kann in die richtige Richtung wie es mal war! So jedenfalls nicht.
     
  4. iSven73

    iSven73 MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    01.01.2009
    Beiträge:
    504
    Zustimmungen:
    47
    Neustart geht nur, wenn Geld in die Kasse kommt. Aktuell ist Outbank ja für so ziemlich jeden kostenlos (bei bis zu zehn Bankkontakten). Und ob die User bereit sind, Geld auf den Tisch des Hauses zu legen?

    Für den Mac nutze ich jetzt MoneyMoney und habe die Umsätze aus Outbank importiert. Persönlich rechne ich leider mit einem baldigen Aus von Outbank.
     
  5. spatiumhominem

    spatiumhominem MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    27.06.2017
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    66
    Mit schlechten Produkten und Konzepten verdient man halt kein Geld. Abwickeln und Tschüß.
     
  6. Tuxtom007

    Tuxtom007 MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    23.10.2016
    Beiträge:
    378
    Zustimmungen:
    59
    Mir war das komplette Geschäftskonstrukt von Anfang an schon sehr suspekt - gerade bei Bankangelegenheiten vertraue ich das lieber Althergebrachten, wie der Bank vor Ort.
     
  7. MacMaitre

    MacMaitre MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    11.03.2007
    Beiträge:
    2.320
    Medien:
    3
    Zustimmungen:
    342
    Wer möchte kann die App doch weiter verwenden. Wo ist das Problem?
     
  8. iSven73

    iSven73 MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    01.01.2009
    Beiträge:
    504
    Zustimmungen:
    47
    Das Problem bei einer Insolvenz ist, dass a) der Sync nicht mehr verfügbar wäre und b) bei der kleinsten Änderung an den Schnittstellen der Banken dann nix mehr geht.

    Ich bin zwischenzeitlich zu Money Money gewechselt. Die nehmen Geld für ihr Produkt und scheinen daher betriebswirtschaftlich etwas mehr auf dem Kasten zu haben als Outbank. Wie die von ihrem Produkt leben wollten, wenn es für 99% der User kostenlos ist, wird auf ewig deren Geheimnis bleiben.
     
  9. MacMaitre

    MacMaitre MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    11.03.2007
    Beiträge:
    2.320
    Medien:
    3
    Zustimmungen:
    342
    naja, die reine Umsatzabrufe finde ich bei einer Banking App persönlich nicht so wichtig. Wichtiger ist für mich im privaten die Vermögensentwicklung und wofür das Geld ausgegeben wird bzw ausgegeben wurde. Dafür benutze ich seit über 20 Jahren Microsoft Money - welches seit ca. 17 Jahren in Deutschland eingestellt ist. Die Auswertungsmöglichkeiten sind für mich der Benefit des Programmes. Aber, ich gebe Dir recht, bei der kleinsten Änderung an der Bankenschnittstelle war es das erstmal mit dem Onlineabruf von Umsätzen...
     
  10. Lucifor

    Lucifor MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    19.03.2013
    Beiträge:
    392
    Zustimmungen:
    42
    Weißt du auch von hier geredet wird? Anscheinend nicht. Outbank hat drei oder vier mal Geld gekostet und genau das hat Ihnen das Genick gebrochen. Dreimal wurde die App NEU entwickelt und gegen Geld vertrieben, ALLE nutzer mussten dreimal kaufen.
    Ich habe V1 + V2 gekauft, bei der dritten App war ich raus und äusserst angepisst weil die Apps nichtmal ein Jahr Lifetime hatten. (Umstellung auf ABO)