Online-Cloud/Speicher - nur welchen?

SwissBigTwin

Aktives Mitglied
Registriert
07.01.2013
Beiträge
18.640
Gibts hier einen Haken? Schweizer Unternehmen, Server Standort ebenfalls in der Schweiz, Top Sicherheit und "nur" 10 Euro für 3TB im Monat ???
Gibt keinen Haken. Die Firma ist für guten Service bekannt, nicht alles muss teuer sein, was aus der Schweiz kommt.

Bildschirmfoto 2021-03-25 um 18.28.20.jpg
 

SwissBigTwin

Aktives Mitglied
Registriert
07.01.2013
Beiträge
18.640
Nein, und Schweiz ist als Standort für Daten nochmals ein Extraproblem, weil aufgrund der Arbeitslage (fast keine Admins auf dem Markt) die überwiegende Administration der Rechenzentren dort aus Indien remote stattfindet. Die Lage kann man nur noch schlimmer machen, wenn auch noch ein UK Datenschutz oder Gesundheitsdaten (also Obacht, wenn man sein AppleWatch EKG in einer Cloud da ablegen möchte) dazu kommen, ansonsten ist die Kombi CH gut für Maximalkopfschmerz.
Besser als Kino 🍿 Kopfschmerzen bekomme ich, wenn ich solchen Mist lese. :ROFLMAO:
 

marcozingel

Mitglied
Registriert
27.01.2006
Beiträge
842
Neben 5 GB iCloud ,50 GB MEGA Cloud nutze ich noch 30 GB OneDrive kostenlos.

- iCloud ist zu weilen träge aber besser ins Betriebssystem integriert.
- MEGA Cloud hat von Zeit zu Zeit schon mal Ausfälle was aber auch für iCloud gilt (die MEGA App funktioniert sehr gut)
- Mit OneDrive hatte ich bisher nie Probleme (die Desktop App nutze ich nicht sonders speichere direkt per WebBrowser online)
 

ufo2010

Aktives Mitglied
Registriert
19.10.2014
Beiträge
1.148
iCloud, was sonst :)
Monatlich kündbar und in deinem Preisrahmen. Wer Apple Geräte nutzt sollte diese Lösung unbedingt in Betracht ziehen.
Wenn ich aber schon Mega lese in der Aufzählung kann ich mich nur totlachen. Über die Schweizer aber auch.

Daneben gibt es noch T-Online und ePost. Kostenlos.
 

MacKaz

Aktives Mitglied
Registriert
12.01.2020
Beiträge
1.511
Auch wenn die Schweiz Europa ist, rechtlich gesehen ist die Schweiz EU-Ausland und damit aus Sicht des Datenschutzes kritisch.
Warum ist das kritisch, wenn ein Angemessenheitsbeschluss (heißt doch so?) vorhanden ist (sollte bei der Schweiz ja so sein)?
Welche Probleme muss man da einkalkulieren?
 
Zuletzt bearbeitet:

davedevil

unregistriert
Registriert
30.10.2010
Beiträge
9.463
iCloud kommt eh nicht in Frage.

Der TE schrieb etwas von 2-3TB für den Anfang.
 

toolted

Aktives Mitglied
Registriert
14.01.2005
Beiträge
1.102
Meine Daten sichere ich zusätzlich bei Infomaniak (kDrive). Zum Thema Datenschutz die Informationen vom Anbieter
Tresorit ist ebenfalls sehr gut. Die Transparenz zum Thema Datenschutz kann ich bestätigen.

Ich habe neben der Sicherheit auch die Bedienbarkeit sowie die Verfügbarkeit für verschiedene Betriebssysteme für meine Belange getestet.
Die zwei oben genannten haben mir bei Sicherheit, Bedienbarkeit und Verfügbarkeit der verschiedenen Plattformen am meisten zugesagt.
Beim Thema Preis/Leistung habe ich mich für kDrive entschieden.

Je nach persönlichen Anforderungen, kann man natürlich auch zu einem anderen Ergebnis kommen.

toolted
 

iQuaser

Mitglied
Registriert
25.07.2008
Beiträge
879
Eben. Bei 2TB ist Schluss. Das ist das Maximum.

Man kann ja auch die Synchronisation mit z.B. Fotos u.a. deaktivieren und die iCloud als Internetfestplatte verwenden. Dann die Bilder vorher zippen - dann bekommt man bei 2 TB aber schon einige da hoch....
 

ufo2010

Aktives Mitglied
Registriert
19.10.2014
Beiträge
1.148
Man kann ja auch die Synchronisation mit z.B. Fotos u.a. deaktivieren und die iCloud als Internetfestplatte verwenden. Dann die Bilder vorher zippen - dann bekommt man bei 2 TB aber schon einige da hoch....
Kreativität gehört zu seinen Plänen auch dazu.
 

Torsten74

Neues Mitglied
Registriert
21.03.2021
Beiträge
11
Falls dein NAS von Synology ist, kannst du dir auch mal deren Synology C2 ansehen. Ein Rechenzentrum ist in Frankfurt, dort kann man leider nur bis 1 TB buchen. Alternativ das Rechenzentrum in Seatle, da kann man auch deutlich mehr Platz buchen.
Das ganze ist HyperBackup einfach einzubinden, AES-256 Datenverschlüsselung ist ebenfalls möglich.
 

iQuaser

Mitglied
Registriert
25.07.2008
Beiträge
879
Man kann sich ja auch ein NAS kaufen und es bei jemanden in der Familie oder sehr guten Freunden hinstellen. Also halt in einem anderen Haus.
Ordentlich die Benutzer- und Zugriffsrechte konfigurieren und mit dem vom NAS-Hersteller angebotenen Dienst (QNAP und Synology haben sowas) per Internet verfügbar machen.

Wenn der Cloud-Dienst morgen seine Dienste abschaltet oder wie in Straßburg ohne Backup abfackelt, ist auch alles weg...
 

iQuaser

Mitglied
Registriert
25.07.2008
Beiträge
879
...oder das Haus der Familie oder Bekannten abfackelt, ausgeraubt oder man sich mit denen zofft, ist auch alles weg. :LOL:

Wenn die Hütte abfackelt bin ich froh, dass es nur ein Zweitbackup ist. Das Hauptbackup liegt ja auf dem eigenen NAS. Hat der TE auch geschrieben.
Und wenn man sich zofft fährt man halt schnell hin, und holt das Teil ausm Keller. Mach das mal bei deinem Cloud-Dienst.

Von daher: Nicht unbedingt zielführende Argumente.
 

SwissBigTwin

Aktives Mitglied
Registriert
07.01.2013
Beiträge
18.640
Von daher: Nicht unbedingt zielführende Argumente.
Warum? Weil es in dein Denken nicht passt? Dann isses ja ok... für dich. ;)

Im Jahr 2021 gibts wahrlich bessere Möglichkeiten, als vor 20 Jahren... da war das ja ok, dass man mit den Backupplatten durch die Gegend läuft und sie überall versteckt.

Deine Argumente sind für mich nicht zielführend. :sneaky: Das schöne daran ist ja, es kann jeder machen, wie er will.
 

davedevil

unregistriert
Registriert
30.10.2010
Beiträge
9.463
Man kann ja auch die Synchronisation mit z.B. Fotos u.a. deaktivieren und die iCloud als Internetfestplatte verwenden. Dann die Bilder vorher zippen - dann bekommt man bei 2 TB aber schon einige da hoch....

Was für ein Aufwand nur um einen Kompromiss zu wählen.
 
Oben Unten