OCLP 0.5.3 - Mac Pro 5,1 und RX 580 Grafikkarte

War bei meinem auch so, dass die unterstützten Betriebssysteme nur mit dem Apple-Bootmenü, nicht aber über OC gestartet werden konnten. Geholfen hat der Eintrag "-no_compat_check" in die config.

Soweit mir bekannt, wird ohne Bootscreen auch kein Bootmenü angezeigt, also blind auswählen geht nicht. Wiederherstellung könnte klappen, wenn Du zuerst einen PRAM-Reset ausführst und danach cmd+R gedrückt hälst.

Auch wenn ich nicht der Freund von Mods am Bootrom bin (eine gebrickte Karte ist einfacher zu ersetzen/wiederzubeleben als ein Rechner), es ist leider wesentlich einfacher für den "Endverbrauchten" auszuführen als der Grafikkarten-Flash: Du solltest den GOP-Enabler einbauen, denn das ist komplett unabhängig von OC oder macOS, zeigt auch das Apple-Bootmenü und ist unabhängig von der eingesteckten Grafikkarte.
Wenn Du Dir den Mod nicht zutraust, kannst Du mir gerne Deinen Rom-Dump zusenden; der Flash ist ja vergleichsweise einfach.
 
Hallo,

ich klinke mich hier mal ein, passt ja irgendwie zum Thema, dachte zwar ich bekomme das alles alleine hin, benötige jetzt aber doch Hilfestellung einiger Profis hier. Und sorry, es sind jetzt wirklich viele Fragen geworden.

Hier einige Eckdaten:
Mac Pro, ein echter 5,1 von 2010
Firmware ist 144.0.0.0.0 (von MP51.0089.B00 auf 140.0.0.0.0 dann auf 144.0.0.0.0 so weit ich mich erinnere)
Aktuelles System - Mojave - Samsung SM951 AHCI 512GB - Adapter „Angelbird Wings PX1“ in Slot 4
Neues System - Big Sur - Samsung 970 Evo NVMe 1T - Adapter KyroM.2 evo - Slot 2
EFI wurde vorher gesichert mit beiden Tools von Dosdude UND von Macschrauber
OCLP Version 1.0.1


Ich komme zum Punkt:

Ich habe Big Sur installiert und dabei wegen des Bootscreens meine alte R9 280X verwendet, anschließend wieder die RX 580 rein, neu gestartet, OC-EFI wurde bereits automatisch geblessed und infolgedessen ist er auch mit Big Sur gestartet. Habe dann erneut OCLP geöffnet, in den Settings MacPro 5,1 ausgewählt, das „Boot Picker Timeout“ auf 10s erhöht (ich erhoffte mir ich könnte je nach Bedarf einfach Mojave oder Big Sur auswählen) und anschließend „Build and Install OpenCore“ ausgeführt.

War das so korrekt? Oder hätte ich müssen bezüglich Grakawechsel einen Post Install Root Patch ausführen?

Zurück zum Boot Picker, leider wenn ich auf Mojave klicke erscheint das weiße Verbotszeichen, das erscheint mir auch nicht falsch da dieser Bootpicker ja bereits auf dem OC-EFI Boot basiert. Also wieder die R9 280X rein, Neustart mit gedrückter alt-Taste, geschaut was gelistet wird, und da sind nur „Mojave“ und das „OC EFI Boot“, (also hat mein Mojave keine Wiederherstellungs-Partition) dann Mojave ausgewählt – und passt, er startet mit Mojave. Dann wieder die RX 580 rein (startet automatisch immer noch mit Big Sur), nach dem Neustart alt-Taste gedrückt, ca 25 Sekunden nach dem Gong gewartet, „blind“ Mojave ausgewählt aber der Bildschirm bleibt schwarz.

Warum funktioniert das mit der RX 580 nicht, habe das „blind“ öfters versucht mit mit den Keyboard Pfeiltasten, es ist eine der ersten Alu-Tastaturen mit Kabel (müsste ja eine USB 1 sein), alternativ hätte ich noch die Tastatur vom G5, vom G4 MDD oder sogar noch die von meinem alten iMac G3, aber warum funkt es mit der R9 280X mit Bootscreen?

Wie bekomme ich auf mein Mojave eine Recovery-Partition hinauf? Gibt es da ein script? Ich möchte nicht Mojave neu installieren müssen. Denn im Moment blesse ich die Startvolumen übers Terminal um nicht wieder Graka wechseln zu müssen - allerdings muss ich dafür extra eine SATA reinschieben mit einem High Sierra+Recovery, da der Bless-Befehl über die OC-Big-Sur-Recovery nicht funktioniert.

Vermutlich wäre enableGOP die Lösung für mich und hier sind wir schon bei meinem nächsten Problem:
Beim versuch GOP über OCLP zu initiieren habe ich bemerkt, dass plötzlich die Änderungen in den Settings nicht gespeichert werden.
„AMD GOP Injection“ bleibt nicht aktiviert, auch die 10 Sekunden sind wieder 5, das Target Model muss wieder gewählt werden, usw… So bald ich dann „Build and Install OpenCore“ ausführe ist nach dem Neustart alles wieder auf Default (hier könnte vielleicht auch das Update auf OCLP 1.1.0 schuld sein das ich kurz vorher gemacht habe).
Und die Lösung den Einschaltknopf am Mac lange gedrückt zu halten um in den Firmware-Mode zu gelangen schreckt mich ehrlich gesagt etwas ab. Oder wäre das unbedenklich?

Ach ja, habe dann noch einen PRAM Reset 4x gemacht (Hoffnungsversuch).

Und noch was, die PCI M.2 Speicher waren anfangs als externe disks zu erkennen, eine Zeit lang als interne und jetzt wieder als externe ;-(


Ich zitiere mal nicht genau, sondern greife einzelne Punkte auf.

Mojave boot über OpenCore bringt ein unsupportete Board ID (Verbotszeichen) weil der gespoofte (simulierte) Rechner über OpenCore kein Mojave mehr kann. Wie @Udo Martens schrieb, hilft da ein -no_compat_check in den Bootargs (oder ein Eingriff in die Mojave boot.plist settings).

Technisch besser wäre es Mojave komplett nativ, ohne OpenCore, zu booten. Dafür brauchen wir aber einen Bootscreen, damit nicht jedes mal wenn Mojave booten soll OpenCore deaktiviert werden muss.

NVMe als Extern (Orange) angezeigt: OCLP integriert die Lösung von @CDF (Innie) externe Medien als Intern umzurouten. Alles was nicht direkt an den SATA Ports des Backplane des MP51 angeschlossen ist, ist für das System extern. Auch was im PCIe Bus steckt, sei es Sata Laufwerke an Controllern, AHCI oder NVMe Blades, whatever...

OCLP scannt die Hardware durch und sorgt dafür dass _während des Scannen erkannte Hardware_ in der Konfiguration berücksichtigt wird.

Wenn die Hardware während des Scannen nicht so drin steckt wie später benutzt dann ist das auch nicht in der Konfiguration.

Lösung: Nochmal den OpenCore Bootlader vom Patcher bauen lassen. Genau in der Hardware Konfiguration die später auch benutzt wird. Eventuell die Root Patches wiederholen.

Bootscreen: Wenn OpenCore den Bootscreen in der Standardkonfiguration bringt dann hat die Grafikkarte einen validierten GOP Treiber. Das Laden dieses GOP Treibers kann man in die Firmware des Macs oder in das Bios/Firmware der Grafikkarte einbauen.

Das Einbauen in die Mac Firmware ist vergleichsweise einfach und kann auch vor dem Flashen geprüft werden. Ein Tool für die Überprüfung des Aufbaus der Firmware ist Uefi Tool, ein Ableger davon, UefiExtract, benutzt mein Tool um die Prüfsummen der Firmware auszuwerten und das injizieren von EnableGop auszulesen und auch versehentliche Duplikate, auch verschiedener Versionen, zu finden.

Mein Dumper wird von Mike Beaton, dem Autor von EnableGop, empfohlen und ich arbeite auch eng mit ihm zusammen um den Dumper aktuell zu halten, damit man das Einfügen von EnableGop in die Mac Firmware so sicher wie technisch möglich zu machen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Freeez und Grobi112
Erstmal vielen Dank für die Antworten!

@Udo Martens
Wegen der Wiederherstellungspartition, das hat tatsächlich geklappt, kann’s kaum glauben, Mojave hat jetzt eine Recovery.

Bezüglich Bootmenü habe ich jetzt 2 Möglichkeiten:

1) Über den OC Boot Picker und dafür in der config.plist den Eintrag machen und habe 2 Möglichkeiten

1.1) Entweder über das Terminal mit: Nvram boot-args="-no_compat_check"
_Kann ich das über die Mojave-Recovery?
_Oder besser Mojave Bootstick?
_Oder gar direkt von meinem installierten Mojave aus?
_Und muss dabei SIP deaktiviert werden?

1.2) Oder die config.plist selbst suchen (/Volumes/EFI/EFI/OC) und dort über nano den Eintrag hinzufügen

=> Dabei habe ich aber den Nachteil, dass Mojave nicht nativ startet, also wäre Option 2 klüger und das empfiehlt ihr mir ja alle beide, also mache ich das ;-)

2) Direkt vom Apple Bootmenü aus, aber da muss ein Bootscreen her, und dafür habe ich wieder 2 Möglichkeiten

2.1) RX 580 flashen > ist mir zu kompliziert

2.2) GOP in die Firmware des Macs einbauen
_Besser über den Firmware Mode (Knopf lange gedrückt halten)?
_Oder direkt auf das Rom-Dump? Bei dieser Option würde ich Udo Martens Angebot dankend annehmen.
(Im Klartext durch das ROM Backup kann nicht wirklich etwas schiefgehen oder?)

@Macschrauber

Bezüglich Erkennung Hardware:
So bald der Bootscreen läuft starte ich mit OC-Big-Sur und mache erneut „Build ans Install OpenCore“
Und wegen den Settings (z.B. Host Model auswählen und Don’t „Show OpenCore Boot Picker den ich ja dann nicht mehr benötige), mache ich das BEVOR ich den Bootloader neu baue?

Bootscreen: Wenn OpenCore den Bootscreen in der Standardkonfiguration bringt dann hat die Grafikkarte einen validierten GOP Treiber. Das Laden dieses GOP Treibers kann man in die Firmware des Macs oder in das Bios/Firmware der Grafikkarte einbauen.

Das Einbauen in die Mac Firmware ist vergleichsweise einfach und kann auch vor dem Flashen geprüft werden. Ein Tool für die Überprüfung des Aufbaus der Firmware ist Uefi Tool, ein Ableger davon, UefiExtract, benutzt mein Tool um die Prüfsummen der Firmware auszuwerten und das injizieren von EnableGop auszulesen und auch versehentliche Duplikate, auch verschiedener Versionen, zu finden.

Mein Dumper wird von Mike Beaton, dem Autor von EnableGop, empfohlen und ich arbeite auch eng mit ihm zusammen um den Dumper aktuell zu halten, damit man das Einfügen von EnableGop in die Mac Firmware so sicher wie technisch möglich zu machen.
So weit ich verstanden habe hat die Sapphire Pulse RX 580 einen GOP Treiber, und wenn ich Udo Martens mein Dump sende muss ich das nur noch mit deinem Tool "RomDump Macschrauber.app" zuerst "test a rom dump file" und dann "flash firmware" ausführen?
Oder habe ich das falsch verstanden und benötige dafür UefiExtract"?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Freeez
Das Lange Drücken Des Einschalters ist das aufheben des Schreibschutzes für den kompletten Firmware Chip des Mac Pro.

Das ist notwendig um zu schreiben, wie früher tm bei 3,5" Disketten der Schieber oder noch früher tmtm bei 8" Disketten der Aufkleber.

Du machst mit meinem Tool ein Firmware Backup und dann hast du ein File in das man EnableGop einbauen kann.

Anschließend kannst es gerne nochmal mit dem Dumper testen.

Dann mit dem Dumper: Flash Firmware (vorher Schreibschutz abschalten durch langes Einschalter Drücken und ganz normal booten und den Dumper starten).

Der prüft vor dem Flashen auch nochmal das File und zeigt die Analyse an. Nach dem Flashen folgt ein weiteres Auslesen. Insgesamt haben wir zwei Überprüfungen, einmal direkt per Flashrom und einmal durch's erneute einlesen und bitweise vergleichen.
 
Ok, habs glaube ich verstanden.
Kann die Anleitung von Jörg Henninges befolgen?
Allerdings benutzt er zum Flashen das Tool von Dosdude, kann ich hier auch deines verwenden?
Und soll ich noch mal das ROM dumpen, oder soll ich jenes verwenden das ich noch vor OpenCore gedumpt habe?
Daaanke!
 
Ist egal (mir jedenfalls), da ich ohnehin nur alle Daten in ein leeres Bootrom übertragen würde.
Den richtigen Chiptyp muss man bei bei einem Mac Pro 2010/12 angeben, weil Apple da unterschiedliche verbaut hat. Bei einem 2009er war es nur eine Sorte. Wichtig ist das auch nur bei der Neuprogrammierung, beim reinen dumpen ist das egal.

Die config.plist kann man einfach mit einem Editor bearbeiten. Man muss halt nur die richtigen Einträge finden.
Das geht auch von einem anderen Betriebssystem aus, also selbst mit Windows, Linux,...., solange dieses in der Lage ist, auf das Dateisystem der ESP zuzugreifen - was praktisch immer geht, da diese FAT32-formatiert ist und das uralt ist.
Du kannst also die ESP auch von einem anderen OS auf einer Deiner Laufwerke mounten und die Änderungen vornehmen.
Der Schrauber hat zu diesem Zweck ein Script bei seinem Dumper beigepackt, meine ich.
 
@Udo Martens

Die Anleitung von Jörg Henninges scheint sehr einfach und ich würde dir keine weitere Zeit nehmen.
Kann ich das so machen?

Chiptyp wäre EEPROM MX25L3205D, habs direkt abgelesen.

Das mit der config.plist lasse ich bleiben, der Apple Bootscreen ist mir wichtiger.
 
War bei meinem auch so, dass die unterstützten Betriebssysteme nur mit dem Apple-Bootmenü, nicht aber über OC gestartet werden konnten. Geholfen hat der Eintrag "-no_compat_check" in die config.
Davon bin ich verschont geblieben.
Alle auf der OCLP-Hühnerleiter versammelten OS inkl. Mojave lassen sich via OCLP booten - ein Eintrag wie oben ist nicht erforderlich.

OCLP@MP5.1-01.jpg

So unterschiedlich reagieren die Käsereiben. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
@Udo Martens

Die Anleitung von Jörg Henninges scheint sehr einfach und ich würde dir keine weitere Zeit nehmen.
Kann ich das so machen?

Chiptyp wäre EEPROM MX25L3205D, habs direkt abgelesen.

Das mit der config.plist lasse ich bleiben, der Apple Bootscreen ist mir wichtiger.

Du kannst alles mit dem Dumper machen. Dosdude's RomTool gibt keinerlei Rückmeldung beim Flashen. Da ist die Anleitung Murks. Hat sich wahrscheinlich durch die Warnung im Dumper abschrecken lassen dass hier unverantwortliches Handeln einen Brick geben kann.

Ist mit DosDude's RomTool kein bisschen anders, nur warnt er nicht...
 
Vielen Dank, Bootscreen ist da!
Hab alles mit deinem Tool gemacht, funkt super ;-)
Seltsam dass von den 3 Monitoren genau der HDMI das Menü zeigt, zur Auswahl wären noch DVI und DP über USB-C, aber das passt!

Was noch nicht ganz hinhaut:

Wenn ich über das Apple-Bootmenü das EFI Boot auswähle erscheint das weiße Verbotsschild, dann schalte ich den Mac aus, wieder ein und er startet dann automatisch vom EFI Boot.

Die beiden PCIe M.2 sind leider immer noch orange (externe Medien).
 
Unter Mojave sind die freilich extern, da wirkt der OpenCore Patch ja nicht. Ich habe Innie manuell unter 10.14 eingefügt.

Boote Verbose mit cmd-v oder als bootargument -v eingefügt. Das Verbotsschild kann auch mal eine andere Ursache haben, Text ist da auskunftsfreudiger.
 
Leider auch unter Big Sur, aber die waren auch schon mal als interne erkannt worden.

Habe jetzt leider den Mac Pro nicht bei mir, Verbose mache ich am Montag.
 
Leider auch unter Big Sur, aber die waren auch schon mal als interne erkannt worden.

Habe jetzt leider den Mac Pro nicht bei mir, Verbose mache ich am Montag.

Der Vorgang ist: der OpenCore Patcher scannt die Hardware, findet die PCI IDs die auch mit dem Slot verknüpft sind und konfiguriert den Patch entsprechend.

Dazu muss die Hardware dann im Betrieb auch genau so stecken wie während der Patch erzeugt wurde.

Das wäre eine der theoretischen Fehlerquellen, dass du den Patcher unter anderer Hardwareconfig gebaut hast wie jetzt. Da genügt dass eine NVMe im anderen Slot gesteckt war.
 
Bis auf die R9 280X blieb alles gleich. Dann muss ich also neu patchen. Wie gehe ich da am besten vor? Zuerst Revers Root Patches?
 
Das wäre die sichere Methode. Das funktioniert aber nur wenn die Kiste auch ohne Root Patches hochläuft und Grafik macht.

Ich schalte immer die Bildschirmfreigabe ein damit ich darüber (oder über VNC) auch auf den Rechner komme wenn die Grafikausgabe fehlt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: SeppiG4
Wie gesagt mache ich den Verbose-Mode am Montag, frage mich aber jetzt schon wie ich den Auszug (Logfile, Textdatei o.ä.) gespeichert bekomme, ich verstehe nämlich verdammt wenig davon und in Echtzeit wird das noch schlimmer... Notlösung wäre Fotos knipsen :)))
 
Wie gesagt mache ich den Verbose-Mode am Montag, frage mich aber jetzt schon wie ich den Auszug (Logfile, Textdatei o.ä.) gespeichert bekomme, ich verstehe nämlich verdammt wenig davon und in Echtzeit wird das noch schlimmer... Notlösung wäre Fotos knipsen :)))
Oder den Bildschirm abfilmen. Bei einem fehlenden Start gibts aber eh nicht viel Text.
 
Ok da bin ich wieder.
Habe den Mac gestartet ohne Monitore und über Bildschirmfreigabe "Revert Root Patches" durchgeführt. Anschließend gestartet mit Monitore und dann "Build and Install OpenCore" durchgeführt, allerdings OHNE in den Settings den Mac Pro 5,1 als Target Model auszuwählen. Die PCIe Startdisk werden jetzt als interne erkannt. Bin happy.

=> War das ok? Oder wäre besser Mac Pro 5,1 auswählen und dann "Build and Install OpenCore"?

Was den Verbose Log betrifft, ich glaube da wurde ich missverstanden. Der Mac startete sehr wohl mit beiden Bootdisks (Mojave nativ, Big Sur OC), nur über das Apple-Boot-Menü ließ sich der OC EFI Boot nicht starten (weißes Verbotsschild) machte aber den Effekt, dass dieser dann beim nächsten Start automatisch als Startdisk definiert war. Jetzt funktioniert das aber auch!

Letzte Frage (sorry drifte etwas vom Thema ab): Ich habe schon etwas länger bezüglich Airdrop die WLAN-AC / Blutooth 4.0 Karte drin.

=> Wäre diese Karte jetzt notwendig um "Apple Mouse" und WLAN zu verwenden oder schafft das jetzt OC auch mit den originalen Karten?

Danke!
 

Ähnliche Themen

Zurück
Oben Unten