Milch ü. MBP Tastatur /// MBP läuft rund aber KEINE TASTATUR mehr

Eliasz3

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
08.03.2019
Beiträge
25
Liebe Community,

Das von mir vor 3 Tagen mit Milch übergossene MacBook Pro 2016 (Touchbar) läuft nun rund - abgesehen davon dass die Tastatur nicht funktioniert - worüber ich ja schon mal glücklich bin...
Nach Herausnehmen und Druckluft Reinigen der einzelnen Tasten sowie Öffnen der Unterseite und grobem Druckluft Reinigen des Innenlebens startet MacOS wie gewohnt, zügig und unproblematisch...
Bis zur PW Eingabe, weshalb ich eine USB Tastatur besorgt habe.

Merkwürdig ist dass die Touchbar & ID funktioniert. Genau wie das Trackpad... Nur eben die Tastatur nicht...
Kann sie deaktiviert oÄ. worden sein?

Hat jemand evtl. eine Idee bevor ich es mit einer Reparatur versuche?

Vielen Dank!
 
Zuletzt bearbeitet:

mj

Aktives Mitglied
Mitglied seit
19.11.2002
Beiträge
8.743
Die TouchBar läuft meines Wissens nach über einen separaten Controller. Ansonsten hast du aber vermutlich nicht mehr allzu viele Chancen da überhaupt noch etwas zu erreichen. Sei froh, dass es noch läuft und sichere so schnell wie möglich alle Daten auf einen externen Datenträger. Das Ding kann dir jederzeit komplett sterben, mit Reparatur ist da vermutlich nicht mehr viel zu machen.
 

UnixCoon

Mitglied
Mitglied seit
07.07.2020
Beiträge
225
Hat jemand evtl. eine Idee bevor ich es mit einer Reparatur versuche?
SOFORT BACKUP!

Nein, etwas anderes bleibt dir nicht übrig, als das Gerät zu reparieren. Ich hoffe die Milch hat nicht andere Komponenten beeinträchtigt oder sogar beschädigt..... Wieso hast du nicht sofort dein MacBook vom Strom getrennt?
 

Schiffversenker

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25.06.2012
Beiträge
11.023
Eventuell das Gerät mal in eine luftdichte Tüte mit einem Silica Gel Pack legen und 24 Std. dort belassen.
Seit wann hilft Silica-Gel gegen Fett und Proteine?
Silica-Gel nützt nur etwas bei beinahe reinem Wasser - sobald andere Substanzen beteiligt sind, können die sich festsetzen und im Laufe der Zeit zu Kurzschlüssen und Korrosion führen.
Auch Druckluft wäre mir da zu unzuverlässig, vor allem da die Innereien eines MacBooks ja keineswegs dafür ausgelegt sind, Flüssigkeiten per Druckluft auf dem schnellsten Weg zu kanalisieren. Da gibt es Ecken und Nischen und Taschen, da drückt man das Zeug vielleicht einfach rein, da setzt es sich fest.

Ich weiß echt nicht, warum es immer wieder solche Threads gibt, obwohl die Lösungsvorschläge schon hundertmal vorgebracht wurden und sich daran auch so schnell nichts ändern wird.
 

UnixCoon

Mitglied
Mitglied seit
07.07.2020
Beiträge
225
Die hat einen eigenen Anschluss am Logicboard.
Eventuell das Gerät mal in eine luftdichte Tüte mit einem Silica Gel Pack legen und 24 Std. dort belassen.
Kompletter Fremdscham... So ein Unsinn... Die Tastatur ist beschädigt aus Basta da hilft keine Luftdichte Tüte mit Gel... Was richtig wäre ist, wenn der Mac einen Wasserschaden bekommt, ihn vom Strom zu trennen und in in Reis zu packen, da Reis alle Flüssigkeiten entzieht.......
 

walfreiheit

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.06.2004
Beiträge
27.428
Kompletter Fremdscham... So ein Unsinn... Die Tastatur ist beschädigt aus Basta da hilft keine Luftdichte Tüte mit Gel... Was richtig wäre ist, wenn der Mac einen Wasserschaden bekommt, ihn vom Strom zu trennen und in in Reis zu packen, da Reis alle Flüssigkeiten entzieht.......
Was ein Unsinn. Schöne Urbane Legende, das mit dem Reis. Es hilft nur zerlegen und reinigen mit Isopropanol.
 

thogra

Mitglied
Mitglied seit
06.12.2007
Beiträge
542
Wirklich!? Bisher war mein Wissensstand, dass das Gerät möglichst zügig geöffnet und vom Akku getrennt werden sollte. Die einzelnen Komponenten mit Isopropyl 90% oder höher behandeln und gründlich abtupfen/pinseln. Und dabei das beste hoffen.
 

UnixCoon

Mitglied
Mitglied seit
07.07.2020
Beiträge
225
Was ein Unsinn. Schöne Urbane Legende, das mit dem Reis. Es hilft nur zerlegen und reinigen mit Isopropanol.
Nein das stimmt nicht! Sobald die Flüssigkeit in dem Gehäuse noch nicht eingetrocknet ist kann man es so platzieren, sodass die Flüssigkeiten von der Tastatur heraus fließt, das Reis entzieht es dann!
 

wegus

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13.09.2004
Beiträge
17.051
Heute ist davon auszugehen, dass Tastaturen gut genug gekapselt sind. Mit viel Glück ist also nur die Tastatur hin. Die aber ist mit Sicherheit hin!

Bei einem recht neuen MBP würde ich da kein Risiko eingehen und es zur Reparatur einsenden.
 

walfreiheit

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.06.2004
Beiträge
27.428
Nein das stimmt nicht! Sobald die Flüssigkeit in dem Gehäuse noch nicht eingetrocknet ist kann man es so platzieren, sodass die Flüssigkeiten von der Tastatur heraus fließt, das Reis entzieht es dann!
Immer noch falsch. Reis bringt gar nichts. Vor allem keine Sicherheit.