MBP 13' 2015, Aufrüstung der SSD durch eine Samsung EVO 970 plus 500gb, bräuchte dringend rat.

MacBookIsLove

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
13.09.2020
Beiträge
10
Hey Leute,

ich möchte gerne meinen Speicher des MBP's aufrüsten, und würde da hauptsächlich so vorgehen wie hier in dem Video
mit den Produkten die auch der Typ benutzt hat. Jedoch würde ich die SSD mit einer kleineren Variante austauschen (er nutzt 1tb, ich würde au die 500gb variante zugreifen).

Meine Frage ist hier jetzt aber, meint ihr das all die aufgelisteten Produkte gut sind, oder gibts da eventuell bessere alternativen und/oder günstigere alternativen mit dem selben Endprodukt? Z.b ist das normale evo im gegensatz zum evo plus gut genug oder ist der Unterschied wirklich ihr Geld wert?

Auch würde ich gerne wissen was für nachteile ein solcher SSD Austausch mit sich bringt.

Ich bin so eben durch diesen Thread hier gegangen https://www.macuser.de/threads/macbook-pro-15-late-2015-upgrade-mit-1tb-samsung-970-evo.809631/ und da kam abundzu das Problem auf das deren Gerät jetzt mehr an Batterie abzieht (vorallem im sleep mode), das deren Gerät konstant am überhitzen ist und ihr Kühler auch immer zu hören sind.

Weiterhin würde ich auch gerne wissen ob ich nach der Aufrüstung auch ganz normal mein Macbook updaten kann, sobald ein Systemupdate rauskommt, oder ob das auch zu problemen führen könnte.

Bin etwas nervös mit der ganzen Sache und würde wissen ob es sich auch wirklich lohnt bevor ich soviel Zeit und Geld da reininvestiere.😅

Vielen dank falls ihr euch die Zeit genommen habt das alles zu lesen.
 

MacBookIsLove

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
13.09.2020
Beiträge
10
Die kosten halt um längen mehr als die Alternative.

Mein set würde insgesamt 130€ kosten, der Jetdrive 855 mit 480gb würde dahingegen 217€ kosten.
 

Madcat

Mitglied
Mitglied seit
01.02.2004
Beiträge
15.577
Meine Frage ist hier jetzt aber, meint ihr das all die aufgelisteten Produkte gut sind, oder gibts da eventuell bessere alternativen und/oder günstigere alternativen mit dem selben Endprodukt? Z.b ist das normale evo im gegensatz zum evo plus gut genug oder ist der Unterschied wirklich ihr Geld wert?
Die Produkte sind alle so in Ordnung. Ja, die normale EVO ist schlechter als die Plus aber was nützt einem selbst dann ein mehr an Leistung, wenn man es praktisch nie abrufen wird? Meiner Ansicht nach nichts. Ich hab die Daten vom 2015er MBP jetzt nicht vorliegen, es würde mich aber nicht wundern wenn die Schnittstelle im Book den Vorteil der Plus-Variante zunichte machen würde. Letzten Endes musst du dich auch selbst fragen: Wie oft verschiebe Ich riesige Mengen an Daten über geeignete Schnittstellen, sodass der Vorteil der Plus überhaupt eine Chance hat zur Geltung zu kommen? Diese Frage kannst du dir nur selbst beantworten, wir wissen das nicht. Und um den Unterschied von 1000 MB/s und 2000 MB/s signifikant als Mensch zu bemerken oder gar einen Vorteil darin zu sehen...da muss man schon jede Menge Daten regelmäßig kopieren. Und damit mein ich jetzt nicht, dass man hin und wieder mal ein paar GB kopiert, da müssen Datenmengen im TB-Bereich pro Woche aufkommen.
Fazit: Auf Grund deiner gestellten Frage sage ich, dass das Set für 130 Euro, dass du dir ausgesucht hast, sicher genügen wird. ;)
 

RealRusty

Mitglied
Mitglied seit
06.06.2019
Beiträge
2.933
Alles gut so und eine Plus muss es nun wirklich nicht sein.
 

oneOeight

Mitglied
Mitglied seit
23.11.2004
Beiträge
54.550
Was die Updates angeht, stell halt vor dem Einbau sicher, dass du die neueste Firmware drauf hast. Kannst mit Silent Knight checken.

Und denk dran, dass Leute hier im Forum von höheren Stromverbrauch der Samsung SSDs berichtet haben.
 

RealRusty

Mitglied
Mitglied seit
06.06.2019
Beiträge
2.933
Und die Apple SSD für zukünftige Firmware Updates aufheben.
 
Zuletzt bearbeitet:

OmarDLittle

Mitglied
Mitglied seit
21.05.2017
Beiträge
1.722
Lies dir Testberichte durch und nimm eine möglichst energie-sparsame SSD, ansonsten kann tatsächlich die Akkulaufzeit leiden. Es gibt einige stromhungrige Modelle, die in Laptops nicht verbaut werden sollten.

Bei insanelymac gibt es zu der Aufrüstthematik auch einen eigenen Thread.

Die speziellen SSDs von Transcend oder OWC würde ich nicht nehmen, die sind einfach nur überteuert, damit der Anwender sich nicht mit der "komplizierten" Thematik mit dem Adapter auseinandersetzen muss. Einen kleinen Vorteil haben sie aber: Adapter mit SSD sorgt für eine minimale Ausbeulung am Gehäuse, weil die Bodenplatte eigentlich für die Höhe von Adapter samt SSD zu eng anliegt. Ohne Adapter hast du das nicht. Andererseits hat ein fünf Jahre alter Mac auch so schon Abnutzungsspuren, dass die Bodenplatte einen halben Millimeter aufgebeult ist merke ich im Alltag nicht.

Updaten usw. geht ganz normal. Du brauchst die originale SSD aber doch noch, falls du bei Apple mal einen Akkutausch vornehmen lassen möchtest oder das Gerät schlussendlich verkaufst.

Manche SSDs sind schneller als andere, sie sind dadurch oft teurer - aber nicht unbedingt besser. Der Hauptvorteil im Alltag sind die niedrigen Latenzen, ob die SSD mit 500MB/s liest und schreibt oder mit 1000MB/s ist irrelevant. Würde eher eben auf den Stromverbrauch achten und darauf, dass es sich um etwas mit 5 Jahren Garantie handelt, dann ist es sicherlich kein Schrott. Und schau dir den insanelymac-Thread an, ich glaube es gab mal eine Inkompatibilität mit Samsung-SSDs, ob das noch relevant ist, weiß ich nicht.

Jedenfalls laufen bei mir zwei Macbooks problemlos mit Adapter, hat mich weder großartig Zeit noch Geld gekostet. Installiert ist das in 5 Minuten und ein Hunderter für eine SSD ist ja richtig billig, wenn ich an die Apple-typischen SSD-Preise denke.
 

thorstenhirsch

Mitglied
Mitglied seit
17.03.2015
Beiträge
757
Die Samsung braucht mehr Strom als die eingebaute von Apple, die Akkulaufzeit wird sinken. Es gibt auch welche, die weniger Strom brauchen. Schau mal in diesem Thread auf MacRumors, da gibt's auch Benchmarks dazu.

edit: Wundert mich, dass im Video ausgerechnet die Evo Plus gezeigt wird. Die hatte damals nicht funktioniert (wurde nicht erkannt) als ich nach einer NVMe gesucht hatte. Die Evo und die Plus hingegen waren OK.
 

MacBookIsLove

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
13.09.2020
Beiträge
10
Die Samsung braucht mehr Strom als die eingebaute von Apple, die Akkulaufzeit wird sinken. Es gibt auch welche, die weniger Strom brauchen. Schau mal in diesem Thread auf MacRumors, da gibt's auch Benchmarks dazu.

edit: Wundert mich, dass im Video ausgerechnet die Evo Plus gezeigt wird. Die hatte damals nicht funktioniert (wurde nicht erkannt) als ich nach einer NVMe gesucht hatte. Die Evo und die Plus hingegen waren OK.
Also laut der Grafik hier https://forums.macrumors.com/attachments/ssd-nvme-comparison-2020-02-power-png.894580/ müsste die Transcendens 110s https://www.amazon.de/dp/B07LBG5C4S/ref=cm_sw_em_r_mt_dp_4h4xFb4N5S186 weniger Strom verbrauchen als die SSD von Apple.

Die Evo 970 ist mitunter die am Energiehungrigste die es gibt.

Aber meint ihr das Transcend überhaupt eine gute Marke ist?

Kenne mich was SSDs so angeht um ehrlich zu sein nicht wirklich gut aus.

Aufjedenfall wäre die auch um längen günstiger. Die 1TB version kostet bei denen gerade mal 104€.
 

MacBookIsLove

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
13.09.2020
Beiträge
10
Oder sollte ich mir lieber einfach eine gebrauchte apple ssd 512gb für circa 100€+ holen damit ich keine probleme mit der batterieleistung,sleep und bootcamp hab?
 

OmarDLittle

Mitglied
Mitglied seit
21.05.2017
Beiträge
1.722
Nimm auf jeden Fall was Neues, SSDs leben nicht ewig. In der Liste ist auch die MP510 von Corsair drin, die hab ich in meinen Macbooks stecken, verbraucht eher wenig Strom und funktioniert einwandfrei. Die hatte ich damals gewählt, weil sie eine der schnellsten und günstigsten war bei gleichzeitig 5 Jahren Garantie (und Corsair für eine gute Garantieabwicklung bekannt ist). Du kannst auch Transcend nehmen, ist ja eine bekannte Marke.
 

macstore24

Mitglied
Mitglied seit
16.01.2020
Beiträge
116
Generell sind die Samsung SSD sehr leistungsstark, benötigen dafür aber auch eine Menge Energie.

Die Plus Variante (Evo) funktioniert nicht ohne Weiteres auf dem Mac. Da musst du erst die Firmware aktualisieren, dazu brauchst du ein Windows Rechner.

Meiner Meinung nach macht sich der Geschwindigkeitsvorteil beim normalen Arbeiten nicht bemerkbar. Das ist eher was für professionelle Anwender - die stört dann auch die kürzere Akkulaufzeit nicht.

Ich würde dir zur Intel 660p raten oder zur Crucial P1. Wobei die Crucial P1 bei uns mehr Probleme bereitet als die Intel. Ich würde dir auch auf Grund der Lebenszeit zur 1TB Variante raten - die ermöglicht deutlich mehr Schreibvorgänge.
 

MacBookIsLove

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
13.09.2020
Beiträge
10
Ich würde dir zur Intel 660p raten oder zur Crucial P1. Wobei die Crucial P1 bei uns mehr Probleme bereitet als die Intel. Ich würde dir auch auf Grund der Lebenszeit zur 1TB Variante raten - die ermöglicht deutlich mehr Schreibvorgänge.
Die Intel 660p ist laut dieser Grafik aber vorallem im "write" richtig langsam. https://forums.macrumors.com/attachments/ssd-nvme-comparison-2020-02-power-png.894580/ natürlich bin ich nicht andauernd mit großen daten am arbeiten, aber wenn ich schon soviel geld zahle, dann würde ich lieber etwas holen wo read/write beide relativ hoch sind, zumindest besser als es momentan ist.

die MP510 von Corsair drin
die sieht an sich ziemlich gut aus! Aber die ist mir leider etwas zu teuer.

Ich glaub ich befinde mich halt gerade in einer zwickmühle.

Entweder ich hole mir die Transcend 110s https://www.amazon.de/Transcend-256GB-NVMe-MTE110S-TS256GMTE110S/dp/B07LBG5C4S (500gb = 77€, 1tb = 104€) oder ich hole mir eine gebrauchte 512gb Apple OEM SSD aus ebay, damit ich keine risiken eingehe was die Performance des Gerätes angeht (wobei dann das Risiko besteht das die SSD alt ist und schneller kaputt geht).

Die Sache ist, ich hab wirklich kein bock im Nachhinein mich mit Problemen zu beschäftigen. Ich will einfach mehr Speicher und das wars.

Keine lust für jeden software update irgendwie meine originale ssd reinzutun, zu klonen und dann die neue wieder rein tun (wenn ich es so richtig verstanden hab), oder mit batterie Problemen und crashes zu leben.

Jedoch bin ich auch am überlegen mir erstmal die transcend zu holen und bei Problemen die einfach zurück zu schicken. Denke mal dass das so auch gehen sollte.

Was meint ihr?
 

Madcat

Mitglied
Mitglied seit
01.02.2004
Beiträge
15.577
Nimm auf jeden Fall was Neues, SSDs leben nicht ewig
Ja, SSDs leben nicht ewig. Ein PC lebt auch nicht ewig und ein Mensch lebt erst recht nicht ewig. Bis ein Normal-User, der tagtäglich zig GB auf der SSD kopiert, die SSD klein bekommt, vergehen Jahre bis Jahrzehnte. Beispiel: Man kopiere/schreibe jeden Tag 100 GB auf die Samsung EVO 860 (Nicht grad ein neues SSD-Modell ;)) mit 500 GB. Diese ist mit 300 TWB (total written bytes) angegeben, bei den also 100 GB / Tag dauert es so rund 8 Jahre (3.000 Tage) bis man das Pensum voll hat und da darf sich jetzt mal jeder selbst überlegen ob er/sie 100 GB/Tag auf die SSD kopiert. Die MTBF ist mit 1,5 Millionen Stunden angegeben, das sind rund 62.000 Tage bzw. 170 Jahre, statistisch also lebt so eine Festplatte 170 Jahre bis mit einem Defekt gerechnet werden darf. Und wer jetzt Spass hat kann sich mal die Daten von HDDs anschauen...und erschrecken wie kurzlebig diese Teile im Vergleich zu SSDs sind (und auch dran denken, wie lange sie typischerweise leben ;))

Und Back to Topic: Ich würde auch eine aktuelle Samsung EVO nehmen. ;)
 

OmarDLittle

Mitglied
Mitglied seit
21.05.2017
Beiträge
1.722
Würde die Transcend dann nehmen, und du brauchst die originale SSD für gar nix, technisch gesehen, ich hab die seit 2018/2019 bei mir drin und noch nie die originale gebraucht (außer eben für den Akkutausch durch Apple). Im 2015er-Modell gibt es außerdem keine sonstigen Nachteile/Einschränkungen/Bugs, was Sleep usw betrifft, das ist nur in den Modellen bis 2014 so.

Ja, SSDs leben nicht ewig. Ein PC lebt auch nicht ewig und ein Mensch lebt erst recht nicht ewig.
Die Erde ist auch nicht ewig für Menschen bewohnbar. Ist das für das Thema hier relevant? Ich glaube nicht. Elektronik wird über die Jahre fehleranfälliger (Speicher altert, andere Bauteile gibt es auch noch), ich habe hier ältere SSDs, und zB auch RAM-Riegel, die defekt sind. Wenn ich die Wahl habe brandneue Elektronik zu kaufen oder Jahre alte gebrauchte, dann ziehe ich auch bei SSDs die neue vor. Du wirst selbst übrigens wissen, dass die MTBF-Werte nur im Vergleich zu anderen MTBF-Werten nutzbar sind und ein Wert von 170 Jahren alleine überhaupt nichts bedeutet.
 

MacBookIsLove

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
13.09.2020
Beiträge
10
Würde die Transcend dann nehmen, und du brauchst die originale SSD für gar nix, technisch gesehen, ich hab die seit 2018/2019 bei mir drin und noch nie die originale gebraucht (außer eben für den Akkutausch durch Apple). Im 2015er-Modell gibt es außerdem keine sonstigen Nachteile/Einschränkungen/Bugs, was Sleep usw betrifft, das ist nur in den Modellen bis 2014 so.
Ok bro, hast mich überredet.

meinst du dieser adapter hier ist ausreichend? https://www.amazon.de/gp/product/B07S9Q6TCN?psc=1 Ich lese andauernd irgendwas von sintech aber kp was das ist.

Wenn ich später meine software updaten will (z.B jetzt im Herbst wenn das neue OS von denen raus kommt), dann geht das also ganz normal?

Und eine weiter frage, ich würde ja mein system klonen, ich habe aber allerdings momentan auch bootcamp installiert.

Wenn ich das klone, wird das mit geklont oder macht das irgendwie probleme?

Und du meintest die batterielaufzeit ist bei dir die selbe wie davor?
 

Madcat

Mitglied
Mitglied seit
01.02.2004
Beiträge
15.577
Wenn ich die Wahl habe brandneue Elektronik zu kaufen oder Jahre alte gebrauchte, dann ziehe ich auch bei SSDs die neue vor.
Ich mache es auch vom Alter her abhängig aber ich ziehe nicht zwingend immer brandneue Elektronik vor. Ne SSD, die zwei/drei Jahre alt ist, würde ich bedenkenlos kaufen. Eine die rund zehn Jahre alt, davon würde ich vielleicht auch die Finger von lassen. Aber halt generell davon abzuraten ist genauso blöd wie generell dazu zu raten.
 

RealRusty

Mitglied
Mitglied seit
06.06.2019
Beiträge
2.933
Ein Firmware Update (Bios/EFI) geht scheinbar nur mit Apple SSD. Normale Updates gehen auch so.