MBA M1 256 16 GB // SSD SWAP

Moriarty

Mitglied
Registriert
17.06.2004
Beiträge
760
Bildschirmfoto 2021-04-09 um 09.16.21.png


Keine Ahnung ob es etwas hilft, aber bei mir sieht das ganze so aus...

Ich kann die Probleme, die OmarDLittle beschreibt, auch nicht herbeiführen - und das mit der 8GB-Maschine.
Gleichzeitig kann ich aber auch verstehen, dass es nervt, wenn in der tatsächlichen Nutzung spürbare Probleme auftauchen.
 

jMACPRO

Mitglied
Registriert
29.09.2017
Beiträge
290
Welche Version vom IINA Player ist eigentlich installiert? Wenn man den direkt von der Projektwebseite lädt, bekommt man nur die Version 1.1.2. Bei Github direkt oder via Homebrew kann man schon die native Apple Silicon Version 1.2.0 downloaden. Vielleicht liegt es ja an der Rosetta Emulation der Version 1.1.2?
 

jMACPRO

Mitglied
Registriert
29.09.2017
Beiträge
290
Aber ein Versuch wäre es ja wert. Saubere Deinstallation, alte Profile löschen und dann mal die Version 1.2 probieren.
 

Madcat

Aktives Mitglied
Registriert
01.02.2004
Beiträge
16.728
Gleichzeitig kann ich aber auch verstehen, dass es nervt, wenn in der tatsächlichen Nutzung spürbare Probleme auftauchen.
Das sehe ich auch so. Ich kann ihn/sie durchaus verstehen, dass ihn/sie das nervt. Aber das Problem liegt ziemlich sicher nicht an der Speicherverwaltung von macOS, es klemmt da irgendwo anders bei ihm/ihr.
 

OmarDLittle

Aktives Mitglied
Registriert
21.05.2017
Beiträge
2.345
Hmm.. tatsächlich gehe ich nur deshalb von Problemen mit dem RAM aus, weil das Problem die ersten Tage auch bei ausgiebigster Verwendung niemals auftritt. Momentan geht kaum noch was, bin jetzt bei knapp 7 Tagen Uptime, und laut der Aktivitätsanzeige müssten aktuell noch mindestens 3 von 16GiB frei sein. Wenn es aber doch nichts mit dem RAM zu tun hat, dann wundere ich mich schon sehr, was mehrere Tage benötigt um dann so ein Verhalten zu zeigen.

(Natürlich benutze ich keine "RAM Cleaner" - ich schau ja auch nur auf den RAM, weil ich in die Problem laufe, sonst wärs mir doch vollkommen egal.)

warum bei OmarDLittle gerade IINA, angeblich auf einem sauberen System, Beachballs erzeugen soll.
Es ist ja nicht IINA spezifisch. Ich bin jetzt wieder an einem Punkt wo nix mehr geht. Mein noch offenes Video in IINA spielt auch einwandfrei (solange ich nicht seeke und einfach nur abspiele). Aber neue billige Apps öffnen wie iTunes, Thunderbird, dauert 30-60 Sekunden von Klick im Dock bis das Fenster erscheint. Aktueller RAM-Stand laut Aktivitätsanzeige ok.

Und nochmal: Warum beobachtest nur du dieses Problem? Genau DAS muss dir doch auch auffallen.

Ich wär froh wenn es sich tatsächlich um ein spezifisches Problem handelt, das man lösen kann.

Hier ist der Report von EtreCheck, den ich genau jetzt gemacht hab wo das Problem noch besteht, also ohne Reboot, EtreCheck hat schon mehrere Minuten gebraucht um zu erscheinen - es steht nix drin, außer dass die Performance "exzellent" sei, was natürlich nicht der Fall ist.

SIP ist bei mir noch deaktiviert, weil die kext von VMware Fusion zur Verwendung von USB-Geräten sonst nicht geladen wird, d.h. MacOS blockiert die Ausführung dieser spezifischen kext. Ich habe vor, das Ding demnächst frisch mit Big Sur aufzusetzen und SIP dabei wieder zu reaktivieren. Mit Big Sur und dem neuesten Fusion sollte das dann nicht mehr passieren.

Zwar wird ein heavy CPU use angemerkt, allerdings zeigt der Report 71% idle und am meisten CPU braucht EtreCheck selbst. Soviel dazu (die Lüfter sind auch unhörbar still, viel CPU-Last kann also nicht anliegen - und bevor jemand fragt, ja, bei entsprechender Belastung drehen beide Lüfter hoch, die funktionieren also).

Sorry wenn ich so genervt tu, bin es aber auch ein wenig - wenn sich ein seit vielen Jahren bestehendes Problem einfach mit so einem Protokoll klären ließe, glaubt ihr nicht ich hätte das längst getan? Jedenfalls lese ich da kein Problem heraus, das Ding ist 1:1 so wie ich es aus dem Store erhalten hab, mit den kexts von Fusion dazu (wobei ich Fusion gar nicht nutze momentan) und ein paar Programmen draufkopiert. Ok, gpg ist auch noch drauf, ich verwende die GPG Suite for Mac.
 

Anhänge

  • Screen Shot 2021-04-09 at 11.41.18.png
    Screen Shot 2021-04-09 at 11.41.18.png
    391,2 KB · Aufrufe: 24

OmarDLittle

Aktives Mitglied
Registriert
21.05.2017
Beiträge
2.345
Code:
EtreCheckPro version: 6.4.3 (6E010)
Report generated: 2021-04-09 13:51:35
Download EtreCheckPro from https://etrecheck.com
Runtime: 3:31
Performance: Excellent

Problem: Beachballing

Major Issues:
  Anything that appears on this list needs immediate attention. 
  Gatekeeper disabled - Gatekeeper security protection is disabled. This computer is at risk of malware infection.
  System Integrity Protection disabled - System Integrity Protection is disabled. This computer is at risk of malware infection.
  Automatic updates disabled - Automatic updates are disabled. This computer is at risk of malware infection.
  Security updates disabled - Security updates are disabled. This computer is at risk of malware infection.
  Apple security disabled - Apple security software is disabled. This computer is at risk of malware infection.

Minor Issues:
  These issues do not need immediate attention but they may indicate future problems or opportunities for improvement. 
  Time Machine auto backup disabled - Time Machine auto backups are disabled.
  Heavy RAM usage - Apps are using a large amount of RAM.
  Apps with heavy CPU usage - There have been numerous cases of apps with heavy CPU usage.
  Unsigned files - There are unsigned software files installed. Apple has said that unsigned software will not run by default in a future version of the operating system.
  Kernel extensions present - This computer has kernel extensions that may not work in the future.

Hardware Information:
  MacBook Pro (13-inch, 2020, Four Thunderbolt 3 ports)
  MacBook Pro Model: MacBookPro16,2
  2 GHz Quad-Core Intel Core i5 (i5-1038NG7) CPU: 4-core
  16 GB RAM - Not upgradeable
    BANK 0/ChannelA-DIMM0 - 8 GB LPDDR4 3733  
    BANK 2/ChannelB-DIMM0 - 8 GB LPDDR4 3733  
  Battery: Health = Normal - Cycle count = 185

Video Information:
  Intel Iris Plus Graphics - VRAM: 1536 MB
    Color LCD (built-in) 2880 x 1800

Drives:
  disk0 - APPLE SSD AP0512N 500.28 GB (Solid State - TRIM: Yes) 
  Internal PCI-Express 8.0 GT/s x4 NVM Express
    disk0s1 - EFI [EFI] 315 MB
    disk0s2 [APFS Container] 499.96 GB
      disk1 [APFS Virtual drive] 499.96 GB (Shared by 5 volumes)
        disk1s1 - Macintosh HD - Data (APFS) [APFS Virtual drive] (Shared - 375.96 GB used)
        disk1s2 - Preboot (APFS) [APFS Preboot] (Shared - 81 MB used)
        disk1s3 - Recovery (APFS) [Recovery] (Shared - 529 MB used)
        disk1s4 - VM (APFS) [APFS VM] (Shared - 3.22 GB used)
        disk1s5 - Macintosh HD (APFS) (Shared - 11.11 GB used)

Mounted Volumes:
  disk1s1 - Macintosh HD - Data [APFS Virtual drive]
    499.96 GB (Shared - 375.96 GB used, 115.07 GB available, 108.90 GB free)
    APFS
    Mount point: /System/Volumes/Data
    Encrypted

  disk1s4 - VM [APFS VM]
    499.96 GB (Shared - 3.22 GB used, 108.90 GB free)
    APFS
    Mount point: /private/var/vm
    Encrypted

  disk1s5 - Macintosh HD
    499.96 GB (Shared - 11.11 GB used, 115.07 GB available, 108.90 GB free)
    APFS
    Mount point: /
    Encrypted
    Read-only: Yes

Network:
  Interface en0: Wi-Fi
    802.11 a/b/g/n/ac

System Software:
  macOS Catalina 10.15.5 (19F96) 
  Time since boot: About 7 days

Configuration Files:
  /etc/hosts - Count: 2

Security:
  Gatekeeper: Anywhere
  System Integrity Protection: Disabled
  Automatic Updates: Disabled
  Security Updates: Disabled

  Antivirus software: None!

Unsigned Files:
  Launchd: /Library/LaunchAgents/org.gpgtools.macgpg2.fix.plist
    Executable: /usr/local/MacGPG2/libexec/fixGpgHome
    Details: Exact match found in the legitimate list - probably OK

  Launchd: /Library/LaunchAgents/org.gpgtools.macgpg2.shutdown-gpg-agent.plist
    Executable: /usr/local/MacGPG2/libexec/shutdown-gpg-agent
    Details: Exact match found in the legitimate list - probably OK

  Apps: 6

Kernel Extensions:
  /Applications/VMware Fusion.app
    [Not Loaded] vmioplug.kext - com.vmware.kext.vmioplug.18.7.0 (18.7.0)
    [Not Loaded] vmnet.kext - com.vmware.kext.vmnet (11.5.3)
    [Not Loaded] vmmon.kext - com.vmware.kext.vmx86 (11.5.3)

System Launch Agents:
  [Not Loaded]  281 Apple tasks
  [Loaded]  29 Apple tasks
  [Running]  One Apple task

System Launch Daemons:
  [Not Loaded]  36 Apple tasks
  [Loaded]  168 Apple tasks
  [Running]  132 Apple tasks
  [Other]  One Apple task

Launch Agents:
  [Not Loaded] com.microsoft.update.agent.plist (Microsoft Corporation - installed 2020-05-29)
  [Not Loaded] org.gpgtools.Libmacgpg.xpc.plist (Lukas Pitschl - installed 2019-11-12)
  [Not Loaded] org.gpgtools.macgpg2.fix.plist (? d7ac5146  - installed 2019-10-22)
  [Not Loaded] org.gpgtools.macgpg2.shutdown-gpg-agent.plist (? df7bd0cf  - installed 2019-10-22)
  [Not Loaded] org.gpgtools.updater.plist (Lukas Pitschl - installed 2019-11-13)

Launch Daemons:
  [Running] com.microsoft.autoupdate.helper.plist (Microsoft Corporation - installed 2020-05-29)

Backup:
  Skip System Files: No
  Auto backup: No
  Volumes being backed up: 
    Macintosh HD: Disk size: 499.96 GB - Disk used: 391.06 GB 
  Destinations: 
    t*************0 [Network] (Last used)
      Total size: 66.71 TB
      Total number of backups: 25
      Oldest backup: 2020-06-18 17:15:45
      Last backup: 2021-04-02 19:05:02
  One local snapshot
  Oldest local snapshot: 2021-04-02 18:43:56
  Last local snapshot: 2021-04-02 18:43:56

Performance:
  System Load: 2.61 (1 min ago) 2.34 (5 min ago) 2.00 (15 min ago)
  Nominal I/O speed: 0.07 MB/s
  File system: 16.85 seconds
  Write speed: 2052 MB/s
  Read speed: 2446 MB/s

CPU Usage Snapshot:
  Type Overall
  System: 13 %
  User: 16 %
  Idle: 71 %

Top Processes Snapshot by CPU:
  Process (count) CPU (Source - Location)
  EtreCheckPro 36.04 % (Etresoft, Inc.)
  WindowServer 22.56 % (Apple)
  IINA 19.60 % (HeChen LI)
  coreaudiod 13.42 % (Apple)
  RoyalTSX 9.82 % (Felix Deimel)

Top Processes Snapshot by Memory:
  Process (count) RAM usage (Source - Location)
  RoyalTSX_FreeRDPPlugin 2.02 GB (Felix Deimel)
  plugin-container (10) 1.82 GB (Mozilla Corporation)
  IINA 470 MB (HeChen LI)
  firefox 416 MB (Mozilla Corporation)
  RoyalTSX 414 MB (Felix Deimel)

Top Processes Snapshot by Network Use:
  Process (count) Input / Output (Source - Location)
  openvpn wireless.ovpn 109.09 GB / 6.80 GB (?)
  UserEventAgent 2 MB / 3 MB (Apple)
  corespeechd 1 KB / 3 MB (Apple)
  mDNSResponder 552 KB / 528 KB (Apple)
  biometrickitd 226 KB / 215 KB (Apple)

Top Processes Snapshot by Energy Use:
  Process (count) Energy (0-100) (Source - Location)
  systemstats (2) 12 (Apple)
  coreaudiod 7 (Apple)
  WindowServer 7 (Apple)
  IINA 5 (HeChen LI)
  RoyalTSX 3 (Felix Deimel)

Virtual Memory Information:
  Physical RAM: 16 GB

  Free RAM: 1.30 GB
  Used RAM: 12.88 GB
  Cached files: 1.81 GB

  Available RAM: 3.12 GB
  Swap Used: 536 MB

Diagnostics Information (past 7-30 days):
  2021-04-09 01:01:52 signpost_reporter High CPU Use (7 times)
    Executable: /usr/libexec/signpost_reporter

  2021-04-04 14:06:50 WindowServer High CPU Use
    Executable: /***/Library/PrivateFrameworks/SkyLight.framework/Resources/WindowServer

  2021-04-03 09:06:59 Finder.app High CPU Use
    Executable: /***/Library/CoreServices/Finder.app

  2021-04-02 18:45:33 backupd High CPU Use
    Executable: /***/Library/CoreServices/backupd.bundle/Contents/Resources/backupd


End of report
 

jMACPRO

Mitglied
Registriert
29.09.2017
Beiträge
290
Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Dachte du hast ein M1 Macbook. Das Verhalten welches du beschreibst haben sehr viele meiner Kollegen. Ebenfalls 13" Macbook Pro. Die Gemeinsamkeit die mir hier auffällt ist vmware Fusion. Bei uns ist es so, dass alle Mac User noch eine Windows VM installiert haben, um auf alle Unternehmensresourcen zugreifen zu können. Ebenfalls in einer vmware Installation. Auch hier ist es so, dass die Mac dann teilweise einfriert und es sehr lange braucht, bis er ein Eingaben, Starten von Programmen etc. reagiert.
 

lisanet

Aktives Mitglied
Registriert
05.12.2006
Beiträge
3.693
Die üblichen Verdächtigen sind nicht enthalten.

Ich würde dennoch mal die Firefox-Plugins prüfen und ggf. temporär deinstallieren. Firefox selbst ist nicht gerade resourcenschonend und das Plugin-Konzept darin auch nicht unbedingt viel besser.

Ein anderer allgemeiner Tipp ist, Drittanbieter-Audio-Plugins oder Audio-Grabber-Kext mal temporär zu deinstallieren. Die haben bei mir schon die seltsamsten Effekte herbei geführt. Mein Kandidat war damals ausgerecht Rogue Amoeba (die haben eigentlich nen guten Ruf), da konnte ich nicht mehr sinnvoll mit Safari umgehen, wenn darin Videos spielten.

Gute Kandidaten sind auch oftmals mit Linux groß gewordenen open-source-Projekte, die auf macOS portiert wurden, da dort nicht unbedingt das Systemdesign von macOS beachtet wird. Bei dir wären das openvpn und gpg.

Es sieht auch so aus, dass du sehr viel über das VPN machst. Ist das so korrekt? Läuft das auch von der Gegenstelle flott? Nicht dass dir openvpn da einiges an Netzwerkperformance nimmt und dadurch das Seeken in IINA hängt.
 

Madcat

Aktives Mitglied
Registriert
01.02.2004
Beiträge
16.728
Hmm.. tatsächlich gehe ich nur deshalb von Problemen mit dem RAM aus
Nicht nur RAM kann zur Frustsemmel führen. Die Frustsemmel sagt eigentlich nur, dass der aktive Thread grade noch beschäftigt ist, sie sagt aber nicht warum der aktive Thread noch beschäftigt ist. Sowas kann natürlich an mangelnden RAM liegen, es kann aber auch an einer unzureichenden WLAN-Bandbreite liegen, zu wenig CPU-Power und und und. Es gibt einfach zig Gründe für die Frustsemmel.
 

OmarDLittle

Aktives Mitglied
Registriert
21.05.2017
Beiträge
2.345
Der gesamte Netzwerktraffic läuft über openvpn, dahinter befinden sich ein SOCKS- sowie ein http(s)-Proxy für den Internetzugang und auch das NAS. Aber das ist performant, das Problem habe ich ja mit lokalen Files genauso, und schon das Starten der Programme hängt ewig. Ohne openvpn und gpg kann ich die Kiste wegpacken, da komm ich nicht mehr ins Netzwerk. Installiert ist das alles über brew.

Firefox fahre ich 2 Instanzen, weil ich einmal privat surfe und einmal über den Firmen-Proxy, das ist sehr speicherhungrig und nimmt mir durchaus mal die Hälfte vom RAM weg. Aber ich hab ja noch RAM frei, wenn die Aktivitätsanzeige recht hat, also sollte das kein Thema sein. Gerade der Firefox geht auch noch gut, mit dem tippe ich hier gerade diese Nachricht. Plugins sind wenige installiert, gerade weil jedes Plugin ein Sicherheitsrisiko darstellt und Vollzugriff auf die Browserdaten hat. umatrix, ublock origin, noscript und privacy badger sind die vier die ich hab, sonst gar nix.

Audio ist nichts installiert, keinerlei Plugins, ich nehme nur im Hintergrund an einer Telko teil, d.h. Mikro ist eingeschaltet, daher kommt der CPU-Verbrauch von coreaudiod.

Die Gemeinsamkeit die mir hier auffällt ist vmware Fusion.

Fusion ist seit dem letzten Boot nicht geöffnet worden, bei den kexts steht auch Not Loaded dabei. Wenn die kexts gar nicht aktiv sind, glaube ich nicht, dass Fusion irgendwas beeinflussen kann. Ab und zu bin ich auf Fusion angewiesen und kann es nicht vermeiden, installiert muss ich es daher lassen. Ich glaube auch, bei Fusion wird das Problem eher sein, wenn man gerade VMs laufen hat und tatsächlich der RAM ausgeht.

Wie gesagt, laut EtreCheck und Aktivitätsanzeige hab ich mehrere GiB frei, die Performance sei exzellent und trotzdem hängt hinten und vorn alles. Also wenn das nicht das OS ist, das hier nicht recht will, dann weiß ich es auch nicht.

es kann aber auch an einer unzureichenden WLAN-Bandbreite liegen, zu wenig CPU-Power und und und. Es gibt einfach zig Gründe für die Frustsemmel.
Ich häng an einem Aruba-AP das mit 10GbE am Switch hängt. Die Bandbreite limitiert nur das Macbook, das im Gegensatz zum AP kein Wifi 6 kann. Es tritt wie geschrieben auch mit lokalen Files auf und wenn iTunes 30 Sekunden zum Öffnen braucht, hat das wohl nix mit dem Wifi zu tun. Die CPU ist im Leerlauf, die Lüfter unhörbar, das Gerät auf der Unterseite lauwarm.

Es ist auch nicht so, dass immer die Semmel dreht, wenn ich zB ein Youtubevideo im Browser abspiele und es nicht will, dann spielt es einfach nicht. Der Browser bleibt schon noch bedienbar ohne die Semmel, andere Tabs wie dieser hier laufen auch weiterhin, es spielt nur einfach nichts ab, bis ich ein anderes, beliebiges (!), Programm zumache. Auch wieder ein Grund für mich, an den RAM zu denken.

Nochmal: Wenn ich das Ding reboote, läuft es mehrere Tage einwandfrei und wird erst dann immer langsamer. Das ist ein Problem am Client, nicht beim Wireless, oder sonstwo. Und das einzige was sich über die Tage gut befüllt, ist der Arbeitsspeicher.

Ich würde ja vermuten, dass die RAM-Anzeige einfach fehlerhaft ist. Ich hab das jetzt explizit getestet und den RAM so befüllt wie es nur geht, d.h. einfach mal 200 Browsertabs gleichzeitig geöffnet. Siehe Screenshot. Was macht die Kiste? Wird elendig lahm, der Speicherdruck bleibt grün, der belegte physische Speicher steigt nie auf über 14,6-14,7GiB, und der Swap füllt sich einfach mächtig auf. Ihr könnt mir nicht erzählen, MacOS hätte alle Tassen im Schrank, dass noch alles im grünen Bereich ist, während es wie wild swappt und die Animationen beim Fensterwechsel schon arg ruckeln. Hält sich MacOS tatsächlich 1,3GiB RAM frei? Wann gedenkt es die zu verwenden?

Irgendwo ist mein Unverständnis über die Speicherverwaltung hoffentlich nachvollziehbar.
 

Anhänge

  • Screen Shot 2021-04-09 at 16.33.18.png
    Screen Shot 2021-04-09 at 16.33.18.png
    170,3 KB · Aufrufe: 15
  • Screen Shot 2021-04-09 at 17.00.18.png
    Screen Shot 2021-04-09 at 17.00.18.png
    112,2 KB · Aufrufe: 11

lisanet

Aktives Mitglied
Registriert
05.12.2006
Beiträge
3.693
Irgendwo ist mein Unverständnis über die Speicherverwaltung hoffentlich nachvollziehbar.
wenn du "Unverständnis" mit "nicht wissen" gleichsetzt, dann ist es nachvollziehbar.

Ich versuche mal einwenig zu erklären, soweit ich dazu die Kenntnisse habe aus meiner Programmiertätigkeit. Ich kann dir nicht die internen Details erläutern, da ich nicht bei Apple in der Software-Entwicklung arbeite. Nur mal vorsorglich, bevor sowas kommt wie "woher willst du das wissen"

Performance hängt nicht nur von RAM ab. Das ist ein Parameter. Wenn du eine Funktion schreibst, die eine lange Laufzeit hat und der Entwickler meint er müsse das alles in einem Thread machen und lockt den (er sagt dem OS, dass dieser Thread nicht unterbrochen werden soll) dann kannst du mit ganz wenig RAM-Nutzung dein System arg ausbremsen.

RAM-Nutzung wird grundsätzlich erst einmal von der jeweiligen Anwendung angefordert. Das geschieht im Normalfall zur Laufzeit und immer dann wenn die Anwendung gerade Bedarf hat eine Variable zu verwenden und darin einen Wert zu speichern. Es ist nicht so, dass einen Anwendung nachdem sie geladen und gestartet wurde, zum OS sagt "ich brauche 1 GB RAM" und dann nutzt sie das während der Laufzeit. Das wäre ein äußerst schlechter Programmierstil. Es ist eher so (besser: sollte so programmiert werden), das Speicher für Variablen und Daten nur bei Bedarf angefordert wird und sobald als möglich wieder frei gegeben wird. Das alles ist Aufgabe des Programms, nicht des Betriebssystems. Gibt das Programm also den Speicher nicht frei, nachdem mit den Variablen oder Daten gearbeitet wurde, kann das OS erst mal dagegen gar nichts tun.

Für jede Anforderung eines Programms nach Speicher, für jede interne Speicheranforderung des Systems, merkt sich das macOS einige Verwaltungsdaten, zu dem betreffenden Speicherbereich. Das ist dann der "wired memory". Das wird dann u.a. auch dazu genutzt, dass das OS versucht zu ermitteln, ob ein von einem Programm angeforderter Speicherbereich länger nicht genutzt wurde und daher ausgelagert werden kann, wenn eine andere Anwendung Speicher anfordert, der nicht mehr so einfach zur Verfügung gestellt werden kann. Dabei muss das OS natürlich nicht nur den Speicher der Anwendung berücksichtigen, sondern auch seine Verwaltungsinformationen. Und da das nicht nur 1-2 Anforderungen in der Minute sind, sondern eher tausende pro Sekunden (jede kleine Code-Funktion tut das) muss da schon ein bischen was frei gehalten werden. Wäre das nicht der Fall, könnte das OS nicht mal mehr was auslagern, da es keinen Platz mehr hätte, die Variablen seiner eigenen Auslagerungsfunktion im RAM unterzubringen. Ganz zu schweigen, von all den anderen Anforderungen der anderen Programme.

Zusammengefasst: Primär ist die Anwendung verantwortlich, dass mit der Resource RAM sorgsam umgegangen wird. Sei es nun die Menge an angefordertem Speicher oder der Zeitpunkt der Freigabe des Speichers.
Das OS verteilt und versucht durch Beobachtung mittels Caches, Komprimierung und Swap diese Speicheranforderungen zu jeder Zeit zu erfüllen. Das OS gibt keinen Speicher frei, wenn das Programm das nicht zuvor so "erlaubt".

Fehlerhafte Programme können also recht einfach den Speicher voll laufen lassen und das OS hat erst mal wenig Möglichkeiten dagegen was zu tun.
 

OmarDLittle

Aktives Mitglied
Registriert
21.05.2017
Beiträge
2.345
Nun gut - das bringt mir dennoch nichts, wenn einerseits alles hakt obwohl genügend RAM frei ist und andererseits auch beim absichtlichen RAM-Zumüllen der Druck immer grün bleibt, obwohl der Swap schlagartig zunimmt bis zum Abwinken und das ganze Gerät in Zeitlupe arbeitet. Dafür fehlt mir die Erklärung, und daher auch mein Unverständnis. Wozu brauche ich ein Programmierverständnis (wobei ich hobbymäßig an kleineren Projekten arbeite, ich komme ja doch aus der Informatik und brauche Python immer wieder), um zu sehen, dass eine grüne "alles ok"-Anzeige nicht stimmen kann, wenn ich in Chrome 200 Tabs öffne und der Swap satt angefüllt wird?

Andersherum - wann würde mir die MacOS-Anzeige auf gelb oder rot umspringen? Wenn der Swap bei 16GiB Größe angelangt ist? Wenn der Mauszeiger anfängt zu ruckeln? Wenn ich das Ding mit der Powertaste abwürgen muss? Offensichtlich reicht ein nutzlos lahmes Gerät nicht aus.

(Ganz abgesehen davon bin ich der Problemlösung keinen Schritt näher, bisher war EtreCheck für mich nur Zeitverschwendung...)
 

lisanet

Aktives Mitglied
Registriert
05.12.2006
Beiträge
3.693
Nun gut - das bringt mir dennoch nichts, wenn einerseits alles hakt obwohl genügend RAM frei ist
Performance ist nicht alleine von RAM abhängig. Das kannst du an der Performance der M1 Modelle erkennen.

Ganz abgesehen davon bin ich der Problemlösung keinen Schritt näher, bisher war EtreCheck für mich nur Zeitverschwendung...

Sorry, das ich mit meinem Hilfsangebot meine Zeit dafür geopfert habe, dass du das Angebot als Zeitverschwendung empfindest. Kommt nicht wieder vor.
 

OmarDLittle

Aktives Mitglied
Registriert
21.05.2017
Beiträge
2.345
Deine Hilfe ist nunmal in Wahrheit keine. Auf meine Fragen kommen leere Sätze zurück, es hinge ja nicht nur vom RAM allein ab, oder, fehlerhafte Programme können den Speicher volllaufen lassen. Währenddessen habe ich mehrere GiB RAM frei, CPU und Storage sind im Leerlauf, das System lahmt, und selbst wenn ich alle Programme zwischendurch schließe und nur mit Browser und Co arbeite, tritt das Problem erneut auf. Wie es für ein OS-Speichermanagement ok sein kann, auch bei testweise absichtlich zugemülltem RAM und unbenutzbarem Gerät (ruckelnde Animationen usw) noch einen grünen Speicherdruck anzuzeigen, dazu schweigst du.

Und aus dieser Erfahrung mit mehreren Macs schließe ich, dass das Speichermanagement von MacOS Schrott sein muss. Oder ein sonstiger Bestandteil des Betriebssystems - du hast vorher geschrieben, meine "intensive" Verwendung von openvpn und GPG könnten problematisch sein. Aber wenn das MacOS in die Knie zwingen kann und das normal und erwartbar ist, dann kann das OS nicht sonderlich gut programmiert sein oder? Wir reden hier von Binaries in Kilobytegröße, die sich wenige MB Speicher gönnen.

In welchem schlechten Film bin ich, dass die Verwendung von VPNs oder speicherhungrigen Firefox-Instanzen plötzlich Edgecases sind, für die das OS nicht ausgelegt sein muss? Dass ich hier nichts Besonderes auf der Kiste tu, um so einen Performance-Einbruch zu rechtfertigen, ist doch offensichtlich.

Jetzt ist hoffentlich klar warum ich genervt bin und warum ich deine Antworten als Zeitverschwendung empfinde.
 

lulesi

Aktives Mitglied
Registriert
25.10.2010
Beiträge
6.786
Das Problem ist, man kann nur Menschen helfen die sich helfen lassen möchte.
Das ist im echten Laben schon schwierig genug, aber im Internet wo fast jeder ein Held ist, und viel klüger
und erfahrener als alle anderen, ist es unmöglich jemanden zu helfen, der dies nicht zulässt.
 

thorstenhirsch

Mitglied
Registriert
17.03.2015
Beiträge
884
Naja, aber Omar beschreibt sein Problem sehr detailliert und ausdauernd - da kann ich den Frust schon nachvollziehen, schließlich sind wir trotz all der Informationen keinen Schritt weiter gekommen. Ich hab' auch keine Ahnung, was die Ursache sein könnte - vielleicht tritt das Problem wirklich bei keinem von uns auf, weil Omar der einzige ist, der IINA nicht nur nutzt um abends einen Film anzuschauen, sondern tagsüber hunderte Filme damit anschaut und hin- und herkopiert. Schlimmer noch: das Problem betrifft keine einzelne Anwendung, denn der Beachball erscheint auch im Firefox. Daher ist die Vermutung schon angebracht, dass es ein generelles Problem im Betriebssystem ist.

@Omar: Ich für meinen Teil habe aufgegeben daran zu glauben, dass die Entwickler meiner Programme perfekt sind und arbeite NICHT mit dem normalen macOS-Verhalten, Programme beim "Beenden" nur in den Hintergrund zu schieben. Abgesehen vom Finde schließe ich alle Programme entweder sofort nachdem ich sie genutzt habe (per CMD-q) oder starte sie ca. 1x pro Woche neu (Safari, Terminal, VS Code). Mir ist klar, dass sie beim Starten dann länger brauchen, aber abgesehen von LibreOffice sind die Startzeiten ja nicht wirklich lange.

edit: Mein Eindruck ist auch, dass die meisten Nutzer mit BigSur zufriedener sind als sie mit Catalina je waren, von daher könntest Du noch ein Upgrade in Erwägung ziehen. Am generellen Speichermanagement von macOS hat sich natürlich nichts geändert - es besteht nur eine winzige Chance, dass genau Dein use-case ein Problem darstellt, das in BigSur weniger problematisch ist. Aber wenn Du Pech hast, ist's in BigSur sogar noch schlimmer.
 
Oben