MBA M1 256 16 GB // SSD SWAP

Mr. Gulliver

Mitglied
Registriert
09.02.2018
Beiträge
293
Wenn daran etwas gedreht wird, schauen mit Sicherheit 20 Augen über jede Codezeile, vielleicht sogar 100, bevor sie freigegeben wird. Und ja, da ist mit Sicherheit auch der eine oder andere Unix-Guru mit langem, weißen Bart dabei.
Wobei das auch nicht immer geholfen hat. Ich erinnere mich an ein iOS update nach dem sich die User massenweise beschwert haben, dass Apps viel zu früh aus dem RAM geschmissen worden. Da musste dann extra ein Update nachgeschoben werden, um das zu beheben.

Aber generell stimme ich dir zu, auch wenn mal Fehler passieren können, wie überall in der Technologie-Branche
 

OmarDLittle

Aktives Mitglied
Registriert
21.05.2017
Beiträge
2.292
dass macOS Speicher dann freigibt, wenn er gebraucht wird, nicht wenn der User meint, dass es jetzt gut wäre.
Der User meint es wäre gut, wenn die Performance bereits arg leidet. Während der Speicherdruck noch auf grün ist, hängt sich der Videoplayer IINA beim Scrollen durch Video-Zeitbalken mit der drehenden Frustsemmel auf, Youtubevideos bleiben stecken oder spielen gar nicht mehr ab, usw usf. Da kann der Speicherdruck noch so toll grün sein, aber defakto ist das Gerät bereits unbenutzbar. Das geht dann soweit, dass ich beispielhaft ein Youtubevideo öffnen kann, das ewig beim Ladebalken hängt. Genau so lange, bis ich ein anderes Programm schließe, das ein paarhundert MB freigibt, und sofort spielt das Video los.

Der Punkt "wired memory" wächst bei mir auf 6GB (bei 16GiB gesamt am Macbook) an, manchmal mehr, und der wird nicht mehr freigegeben. Dazu kommen 2GB allein für kernel_task und WindowServer, die auch nicht mehr freigegeben werden. Mind. 50% vom RAM sind also weg, eher 10-12GiB - obwohl ich alle Programme geschlossen habe. Kernel_task, WindowServer schmelzen nicht mehr nachträglich. Es wird dann nur mehr der Speicherdruck gelb und schließlich rot während sich das Gerät nach und nach aufhängt. Freigegeben wird da nix (oder so minimal, dass es nicht hilft).

Oder willst du mir sagen, die Speicherverwaltung funktioniert korrekt, wenn ich nach nur 4 Tagen Uptime nur mehr 50% und weniger der 16GiB nutzen kann? Die Anzeige ist mir wurscht, ich schau nur in den Activity Monitor rein wenn das Gerät akut hängt, und das ist nach mehreren Tagen Uptime immer öfter der Fall, bis zum Reboot.
 

Madcat

Aktives Mitglied
Registriert
01.02.2004
Beiträge
16.623
Der User meint es wäre gut, wenn die Performance bereits arg leidet. Während der Speicherdruck noch auf grün ist, hängt sich der Videoplayer IINA beim Scrollen durch Video-Zeitbalken mit der drehenden Frustsemmel auf, Youtubevideos bleiben stecken oder spielen gar nicht mehr ab, usw usf. Da kann der Speicherdruck noch so toll grün sein, aber defakto ist das Gerät bereits unbenutzbar. Das geht dann soweit, dass ich beispielhaft ein Youtubevideo öffnen kann, das ewig beim Ladebalken hängt. Genau so lange, bis ich ein anderes Programm schließe, das ein paarhundert MB freigibt, und sofort spielt das Video los.

Der Punkt "wired memory" wächst bei mir auf 6GB (bei 16GiB gesamt am Macbook) an, manchmal mehr, und der wird nicht mehr freigegeben. Dazu kommen 2GB allein für kernel_task und WindowServer, die auch nicht mehr freigegeben werden. Mind. 50% vom RAM sind also weg, eher 10-12GiB - obwohl ich alle Programme geschlossen habe. Kernel_task, WindowServer schmelzen nicht mehr nachträglich. Es wird dann nur mehr der Speicherdruck gelb und schließlich rot während sich das Gerät nach und nach aufhängt. Freigegeben wird da nix (oder so minimal, dass es nicht hilft).

Oder willst du mir sagen, die Speicherverwaltung funktioniert korrekt, wenn ich nach nur 4 Tagen Uptime nur mehr 50% und weniger der 16GiB nutzen kann? Die Anzeige ist mir wurscht, ich schau nur in den Activity Monitor rein wenn das Gerät akut hängt, und das ist nach mehreren Tagen Uptime immer öfter der Fall, bis zum Reboot.
Das Verhalten deines Systems ist generell sehr merkwürdig. Das liegt aber nicht an der Speicherverwaltung...oder meine Macs sind kaputt. Mein Mini z.B. ist jetzt schon Wochen nicht mehr ausgeschaltet worden und ich hab keinerlei Probleme, keine Spur von zu wenig RAM und dabei hat der nur 8GB. Ähnlich sieht es mit dem MBP aus, dass mit 16GB daher kommt. Und mir geht es nicht alleine so, da draußen sind zig User deren Macs einfach funktioniert und die nicht alle paar Tage ihren Mac neustarten müssen um ein Youtube-Video zu schaun.
Ich weiß nicht wo es bei dir klemmt, aber es ist sicher nicht die Speicherverwaltung an sich, die müsste sonst auf jedem System klemmen, nicht nur bei wenigen Usern wie dir ;)
 

OmarDLittle

Aktives Mitglied
Registriert
21.05.2017
Beiträge
2.292
Ich weiß nicht wo es bei dir klemmt, aber es ist sicher nicht die Speicherverwaltung an sich, die müsste sonst auf jedem System klemmen, nicht nur bei wenigen Usern wie dir ;)
Ich habe das Problem gleichermaßen auf allen Macs. Es geht nicht ums Youtube-Video, das soll dir nur verdeutlichen, was die Symptome dann sind. Weil du dem Irrglauben unterliegst, solange der Speicherdruck grün bleibt, sei immer alles ok.

Gestern mit 4 Tagen Uptime war mein WindowServer-Prozess bei 800MB, heute ist er bei 1,06GB, und so steigt das nach und nach an. Beim kernel_task fällt mir auf, dass der hauptsächlich dann stark anwächst, wenn ich remote am NAS mit großen Files arbeite, die via Samba eingebunden sind. Ich hab für meine 4K-Aufnahmen ein 50TB-Volume und da kann es schon passieren, dass ich an einem Tag einhundert Videos durchschauen und herumkopieren muss. Da merkt man dann richtig, wie eben in IINA das Seeking immer länger dauert und mit der drehenden Frustsemmel begleitet wird. Und die Files sind dann vorher schon lokal aufs Gerät kopiert worden. Durch die vielen Videos steigt auch der Verbrauch vom WindowServer an. Eigentlich logisch, der ist ja dafür verantwortlich dafür, das Zeug auf mein Display zu bringen.

Sicherlich, wenn ich nur ein wenig Youtube schau und Mails check, oder vor Exceltabellen sitze, dann laufen meine Macs auch wochenlang problemlos. Aber mit etwas Youtubeschauen kann ich kein Geld verdienen. Leider sind die 13"-MBPs damals schon und jetzt immer noch auf 16GiB RAM limitiert, sonst würde ich mir sofort eins mit 32GiB holen.

Woher willst du wissen, ob User die auch mit großen Remote-Volumes arbeiten etc., nicht doch auch dieses Problem haben? Da meine Macs abseits von einer handvoll nach /Applications kopierter Programme "jungfräulich" sind, kann das wirklich nicht auf mich limitiert sein.
 

Madcat

Aktives Mitglied
Registriert
01.02.2004
Beiträge
16.623
Ich habe das Problem gleichermaßen auf allen Macs. Es geht nicht ums Youtube-Video, das soll dir nur verdeutlichen, was die Symptome dann sind.
Ich kenne deine Installation nicht und weiß auch nicht, wie dein Workflow ausschaut. Daher kann ich auch nicht sagen was wo bei dir klemmt.
Weil du dem Irrglauben unterliegst, solange der Speicherdruck grün bleibt, sei immer alles ok.
Sag ich nicht. Ich sage nur, solange der Speicherdruck grün bleibt ist das ein Indiz dafür, dass man mehr als ausreichend RAM hat, völlig egal was der Swap dabei sagt.

Mein Mac ist jetzt seit 10 Tagen nicht neu gestartet worden und ich kenne deine Problem nicht. Und es ist nicht so, dass ich nur Youtube und Excel mache. Erst gestern hab ich z.B. ein wenig Videoschnitt betrieben. Mit meiner lustigen FEM kann ich gezielt den RAM bis Anschlag voll machen (Beachball is watching you, ich muss nur den Fehler klein genug wählen um das Netz fein genug zu stricken) aber sobald ich die aus mache ist auch wieder RAM da. Ich könnte jetzt noch zig Beispiele nennen, von mir aber auch von anderen, die alle keine Probleme haben. Wäre das wirklich ein Problem mit der Speicherverwaltung, warum spricht dann niemand drüber, warum gibt es darüber keine Berichte in der Presse usw? Wenn nur ein Einzelner von einem Problem betroffen ist klingt das halt einfach nicht nach einem generellen Problem, dass jeder hat. ;)
 

lulesi

Aktives Mitglied
Registriert
25.10.2010
Beiträge
6.593
Der Speicherdruck meines MacBooks ist im grünen Bereich
Bildschirmfoto 2021-04-07 um 20.10.54.png

Uptime liegt bei 15 Tagen,

Bildschirmfoto 2021-04-07 um 20.10.25.png
 

lisanet

Aktives Mitglied
Registriert
05.12.2006
Beiträge
3.474
Woher willst du wissen, ob User die auch mit großen Remote-Volumes arbeiten etc., nicht doch auch dieses Problem haben?
Woher willst du wissen, dass ausgerechnet dein Use-Case dich dazu befähigt, zu behaupten, dass eine der größten Softwareschmieden, ausgerechnet beim Speichermanagement Mist bauen würde? Bist du Software-Entwickler? Kennst du dich damit irgendwie aus?

Oder sprichst du einfach nur mal gerne so zwischendurch allen anderen Usern ab, dass auch sie Wissen haben, nur weil für dich dein Use-Case nicht so verläuft, wie du ihn dir erträumst?
 

OmarDLittle

Aktives Mitglied
Registriert
21.05.2017
Beiträge
2.292
Ich sage nur, solange der Speicherdruck grün bleibt ist das ein Indiz dafür, dass man mehr als ausreichend RAM hat, völlig egal was der Swap dabei sagt.
Es ist nervig - wenn es bereits einen beträchtlichen Performanceimpact gibt und du stur behauptest, der RAM wäre "mehr als ausreichend" weil eine Lampe grün leuchtet.

Woher willst du wissen, dass ausgerechnet dein Use-Case dich dazu befähigt, zu behaupten, dass eine der größten Softwareschmieden, ausgerechnet beim Speichermanagement Mist bauen würde? Bist du Software-Entwickler? Kennst du dich damit irgendwie aus?
Mein Use-Case läuft auf Windows einwandfrei, und mit Linux-Distributionen ebenfalls - dort sogar mit verblüffend geringem RAM-Verbrauch. Und nochmal: Wenn ich jeden Tag den Komponenten von MacOS wie WindowServer beim Wachsen zuschauen kann, dann stimmt offensichtlich was mit dem OS nicht ganz. Ob du das nun Speichermanagement nennst ist mir egal, jedenfalls ist das OS dafür zuständig.

Im Anhang ein Screenshot nach 6 Tagen Uptime, gerade angefertigt. Alles geschlossen bis auf den Videoplayer. 6,36GiB sind belegt, davon frisst 335MB der Player. Wo sind die 6GB hingegangen? Wenn ich jetzt wieder alles öffne bis die 16GiB bald voll sind, wird das Macbook nur wieder lahm, da wird nix mehr freigeräumt. Die 6GB sind weg.

Wenn man alle Werte in der Liste aufsummiert, kommt man auf ca 2,5GB/GiB (weiß ich nicht, MacOS wirft falsch mit den Einheiten um sich), das wäre ja realistisch. Nur sind es bei mir 6GB, fast die Hälfte vom verbauten RAM. Was MacOS für die Apps anzeigt und was es tatsächlich frisst, sind zwei verschiedene Dinge. Wenn es keine App nutzt, weil die alle zu sind, dann muss MacOS sich das irgendwo gekrallt haben bzw. blockiert es ohne Notwendigkeit. Oder siehst du eine Notwendigkeit, ohne geöffnete Programme im Leerlauf 6-2,5=3,5GB RAM zu blockieren?

Mit Müh und Not kann ich so noch eine weitere Woche ohne Reboot arbeiten. Dann wächst das soweit an, dass 8-10 von 16GiB belegt bleiben, nachdem ich alles schließe. Dann geht einfach nix mehr, ständig drehende Frustsemmeln. Da muss ich Premiere oder sonstwas erst gar nicht mehr starten. Bis zum Reboot ist das Teil dann unbrauchbar. Und das ist seit Tag 1 so, frisch im Store mitgenommen, das vorinstallierte Catalina genutzt und nach einer Woche den ersten Zwangsreboot machen müssen. Da es kein kleines Macbook mit 32GiB RAM zu kaufen gibt, kann ich das Thema nicht einfach erledigen, sonst hätte ich dem Problem mehr Geld hinterhergeworfen und fertig.
 

Anhänge

  • Screen Shot 2021-04-08 at 18.49.44.png
    Screen Shot 2021-04-08 at 18.49.44.png
    346,6 KB · Aufrufe: 43

Madcat

Aktives Mitglied
Registriert
01.02.2004
Beiträge
16.623
Und nochmal: Wenn ich jeden Tag den Komponenten von MacOS wie WindowServer beim Wachsen zuschauen kann, dann stimmt offensichtlich was mit dem OS nicht ganz. Ob du das nun Speichermanagement nennst ist mir egal, jedenfalls ist das OS dafür zuständig.
Und nochmal: Warum beobachtest nur du dieses Problem? Genau DAS muss dir doch auch auffallen.
 

lisanet

Aktives Mitglied
Registriert
05.12.2006
Beiträge
3.474
Deine Erfahrung kann ich (leider) in keinster Weise nachvollziehen.

Wenn ich mal meinen Rechner und meine Nutzung so in deinen Wortrn beschriebe, dann habe ich momentan mit einer uptime von 5 Tagen von 16 GB RAM 10,8 GB belegt.

Wenn ich nun IINA öffne und einen Film streamen will von meinem Fileserver, dann geht IINA instantan auf, keinerlei Verzögerungen. Der Film spielt im Hinergrund und ich öffne noch Lightroom Classic. Wiederum geht es in gewohnt schneller Weise, kein Beachball, es läuft einfach. Nun noch schnell ein 24 MP RAW in LRC in Photoshop öffnen lassen, was dann zuerst als 16 Bit TIFF konvertiert wird. Wieder kein Beachball. Das Video in IINA läuft immer noch.

Nach deinen Erfahrung dürfte das bei mir ja in keiner Weise gehen und ich sollte nur noch "Frustsemmeln" sehen. Was mache ich anders, dass es bei mir - und den vielen Berichten anderer User - so geschmeidig läuft? Kann es nicht vielleicht sein, dass dein System aus einem anderen Grund verbastelt ist, oder du Software nutzt, die einfach fehlerhaft programmiert ist und Speicherlecks erzeugt, so dass das Betriebssystem und dessen Speicherverwaltung gar nichts dafür kann?

Ach ja mittlerweile habe ich ein weiteres RAW-File aus LRC heraus in OnOne PhotoRaw öffnen lassen, als 16 bit TIFF, tja, was soll ich sagen, wieder kein Beachball. Hhhm, was mach ich denn noch?
 
Zuletzt bearbeitet:

lisanet

Aktives Mitglied
Registriert
05.12.2006
Beiträge
3.474
Ach ja... mir ist noch was eingefallen. Ich habe einfach nochmals mit IINA von meinem Server einen Film gestartet (FullHD, HEVC, 5.1 AC3), Tja, jetzt laufen gerade 2 Instanzen von IINA flüssig, Photoschop ist öffen mit einem 16 bit 24 MP Bild, OnOne PhotoRAW mit einem anderen 16 Bit Tiff in 24 MP, LRC ist auch noch da, neben Safari, Musik, BBedit, und 3 ssh Terminalsessions zu entfernten Rechner.

Ich kriege einfach keinen Beachball zusammen. Wenigstens ist nun der RAM auf 13,79 GB mit weiteren 3,35 Swap angestiegen.

0EC243D7-CB6A-4E38-B13F-763C3B0252C7.jpeg
 

lisanet

Aktives Mitglied
Registriert
05.12.2006
Beiträge
3.474
Wenn man alle Werte in der Liste aufsummiert, kommt man auf ca 2,5GB/GiB (weiß ich nicht, MacOS wirft falsch mit den Einheiten um sich), das wäre ja realistisch. Nur sind es bei mir 6GB, fast die Hälfte vom verbauten RAM. Was MacOS für die Apps anzeigt und was es tatsächlich frisst, sind zwei verschiedene Dinge. Wenn es keine App nutzt, weil die alle zu sind, dann muss MacOS sich das irgendwo gekrallt haben bzw. blockiert es ohne Notwendigkeit. Oder siehst du eine Notwendigkeit, ohne geöffnete Programme im Leerlauf 6-2,5=3,5GB RAM zu blockieren?
wenn du wissen möchstes was "wired memory" ist, dann ist das hier eine erste gute Anlaufstelle, die dir hilft etwas mehr über das Speichermanagments eines Betriebssystems zu erfahren.

https://developer.apple.com/library/archive/documentation/Performance/Conceptual/ManagingMemory/Articles/AboutMemory.html
 

lisanet

Aktives Mitglied
Registriert
05.12.2006
Beiträge
3.474
Mal ne Frage zur Ursachensuche: Du benutzt nicht zufällig solche "Memory cleaner" wie CleanMyMac & Co, wenn du so sehr daran glaubst, dass RAM frei sein müsse?

Du bist ja auch schon einige Zeit hier und weißt, wie man in die Fehlersuche einsteigen kann: EtreCheck mit Full Disk Access laufen lassen und in Code-Tags hier posten. Also dann, lege los.
 

jMACPRO

Mitglied
Registriert
29.09.2017
Beiträge
270
Ich schaufel meinen RAM auch immer voll :) Egal ob auf einem 11" Macbook Air mit lächerlichen 4GB RAM oder auf einem 16" Macbook Pro. Nur den iMac Pro bekomme ich nicht voll. Macbook Air mit 4GB ist ja quasi immer voll. VLC Player, Firefox mit mindestens 10 Tabs, Terminal App, Editor, Apple Notes, KeePassXC etc. Und warum auch immer, im Firefox gibt es manchmal einen kleinen Ruckler, aber das wars auch schon. Beachball sehe ich auch dort nicht. Macbook Pro RAM quillt allein schon aufgrund mehrerer VMs über, aber auch hier kein Beachball. Den iMac Pro interessiert das sowieso nicht. Vielleicht musst du mal das eine oder andere Programm testweise austauschen. Den IINA Player mal eine zeit gegen den VLC oder MPV Player und die Probleme Stück für Stück eingrenzen.
 

lisanet

Aktives Mitglied
Registriert
05.12.2006
Beiträge
3.474
Ahh ok. IINA sagte bis dahin nichts, daher hatte ich mpv einfach mal in den Ring geworfen. Aber der normale MPV Player läuft bei mir immer. Der hat noch nie gezuckt, auch nich wenn das System laut Anzeige am Limit ist.

IINA ist eine tolle Oberfläche für MPV. Und da MPV eben echt gut ist, sieh dir mal IINA an. Er wird dir sicher gefallen.

Und das IINA / MPV keine Probleme macht, ist bei mir auch so. Und sicher auch bei sehr vielen anderen Usern. Darum ist es ja so unverständlich, warum bei OmarDLittle gerade IINA, angeblich auf einem sauberen System, Beachballs erzeugen soll.
 
Oben